» »

Amitriptylin und Alkohol

PXuttxel hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich hatte meine "Geschichte" bereits [[www.med1.de/Forum/Blut.Gefaesse.Herz.Lunge/562962/ hier]] gepostet. Ich habe Amitriptylin 10 mg bereits zu Hause und sollte, wenn ich mich dafür entscheide, abends 2 Tabletten einnehmen. Ich traue mich aber nicht so richtig. Wenn ich sie einnehme dann muss ich sie min. ein halbes Jahr lang nehmen. Und was ist an Silvester? Ich habe nicht vor mich zu betrinken, das ist bei meinen Kopfschmerzen eh keine gute Idee. Aber ich würde gerne ein paar Gläser Sekt trinken oder einen Cocktail. Darf ich das?

Weiterhin habe ich noch eine verdammt große Angst ein Hirnanurysma zu haben. Bis Mittwoch ist es noch so lang. Hoffentlich ist das MRT in Ordnung.

Irgendwoher müssen die Kopfschmerzen ja kommen. Ich hatte die bis vor einem halben Jahr schließlich nicht und sie nehmen mmer mehr zu.

Also hat einer Erfahrungen mit Amitriptylin, die er mit mir teilen kann und kann mich über Amitriptylin 20 mg in Verbindung mit Alkohol aufklären?

Danke @:)

Antworten
P1uttxel


Ach ja. Ich müsste noch 4 Tage lang dreimal täglich Diclo 50 mg nehmen, weil ich eine Entzündung in der Schulter habe. Kann ich das zusammen nehmen? In der packungsbeilage steht was über schmerzmittel, leider nichts speziell über diclofenac.

ZKwa7cJkQ44


Puttel, ich habe bei über 20 ADs keines gefunden, das mit mäßigen Mengen Alkohol unverträglich gewesen wäre.

PhutRtel


Danke. Dann steht dem Sekt an Silvester ja nichts im Wege. Hast du erfahrungen mit amitriptylin? Ich nehme sie ja wegen der Schmerzen nur niedrig dosiert. Ich bin etwas nervös.

wjinnevtou-Rder-zHweitxe


Die Kombination mit Diclofenac kommt sogar häufig vor, weil Amitriptylin auch in der Schmerztherapie verwendet wird.

Gleichzeitig Alkohol würde ich in den ersten Tagen vermeiden, weil Du noch nicht weißt, wie Du darauf reagierst. Bis Silvester sind es aber noch drei Wochen, dann dürfte, wie Zwack sagt, mäßiger Alkoholgenuß kein Problem sein.

P"uttexl


Danke. Das beruhigt mich. Werde dann mal damit anfangen und hoffe, dass meine Schmerzen weniger werden. Das Ziel ist 50% schmerzreduktion, sagte der Arzt. Besser als gar nichts...

wyinneto3u-d.er-zwdeitxe


Alles Gute! Und feiere Silvester schön! Wenn man sich alle Freuden im Leben verbietet, ist das auch gar nicht gut für die Gesundheit! :)z

ZWwacxk4x4


Nein, Amitriptylin habe ich noch nicht probiert. Meine Frau nimmt 10 mg zur Beruhigung ihres Magen-Darm-Trakts - ohne Probleme.

PIut<txel


Ich habe es gestern Abend das erste mal genommen und habe geschlafen wie ein Stein.

w?innwetou-\der-]zweite


:)^

Eglfenzjaubxer


es dauert aber einige wochen, bis amitriptylin wirkt, nicht das du jetzt gleich zuviel erwartest. ich habe diese tabletten leider viele jahre genommen, weil mein derzeitiger neurologe immer wieder gewechselt wurde. also wurde ich sozusagen "vergessen" u habe sie immer weiter genommen, obwohl ich das gar nicht sollte/durfte. nimm sie bitte nur dieses halbe jahr, es schädigt nämlich sehr die leber. ich hatte am ende schon kopfschmerzen, WEIL ich die tabletten genommen habe. ich war also quasi abhängig u das absetzen war fast unerträglich für mich..

RTusseellx4


nimm sie bitte nur dieses halbe jahr, es schädigt nämlich sehr die leber. ich hatte am ende schon kopfschmerzen, WEIL ich die tabletten genommen habe.

Liebe Elfenzauber

Antidepressiva sind zur dauerhaften Einnahme bestimmt. 6 Monate ist die Mindesteinnahmedauer bei Depression. Sie werden aber meistens länger verordnet und eingenommen und das ist vollkommen in Ordnung.

ich war also quasi abhängig u das absetzen war fast unerträglich für mich..

Antidepressiva sollten niemals abgesetzt, sondern immernur ganz langsam ausgeschlichen werden, da sonst die Gefahr eines Rückfalls besteht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH