» »

Missempfindungen im Gesicht

Acvigxnon hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr!

Seit einiger Zeit leide ich an Missempfindungen im Gesicht. Es ist schwer zu beschreiben, meist ist es eine Art "Taubheittsgefühl" um das Auge herum, dass sich auch bis zur Schläfe und zum Teil bis zur Wange hinunter ziehen kann. Manchmal ist es auch, als sei die Kopfhaut "verspannt", als habe ich eine zu enge Kappe an (keine Schmerzen!). Wenn ich mir auf bestimmte Stellen an der Kopfhaut drücke, tut das weh. Kennt das jemand? Koppfschmerzen habe ich, wenn, sehr diffus (mal ein kurzer Schmerz an der Schläfe oder an der Stirn), aber selten den "Spannungskopfschmerz".

Die Betonung liegt auf Gefühl, da ich das Auge noch zusammenkneifen kann und die Stirn in Falten ziehen. Auch empfinde ich Reize (wie z.B. Kratzen) auf der "tauben Seite" genauso stark wie auf der normalen. Ich habe sehr starke Verspannungen im Nacken-Schulter-Bereich. Außerdem knackt meine HWS sehr häufig, wenn ich z.B. nur den Kopf drehe. Manchmal, wenn ich länger sitzen muss, werde ich richtig verkrampft im Schulter-Nacken-Bereich, mir wird dann sogar schwindelig und ich verspüre manchmal einen Druck im Kopf. Aber dieses ständige Missempfinden an der Gesichtshaut macht mich noch wahnsinnig. Mein Arzt vermutet, dass es von der HWS kommt (ich habe schmerzhafte Punkte dort) und hat mir jetzt Elektro-Therapie verordnet. Ich war wegen des Problems auch beim Neurologen, doch das EEG und CT waren beide vollkommen in Ordnung. Auch die Blutwerte sind sehr gut.

Natürlich kam bei meinem Arzt auch der Verdacht auf, alles sei "psychosomatisch" (wie bei den meisten Leuten, die diese Probleme haben). Aber das kann ich mir meist nicht vorstellen, wenn es mir so schlecht geht (obwohl ich ständig mit der Angst lebe, schrecklich krank zu sein, besonders seit mein bruder einen epileptischen Anfall hatte, was für mich ein schreckliches Erlebnis war).

Ich würde mich sehr freuen, wenn sich Leute, denen es ähnlich geht, hier melden würden. Denn mittlerweile fühle ich mich durch dieses "Leiden" sehr eingeschränkt, habe an vielem meinen Spaß verloren. Auf schöne Dinge kann ich mich schon gar nicht mehr konzentrieren. Und die immense Angst bleibt, dass es trotz aller negativen befunde doch noch irgendetwas Schlimmes sein könnte, was bis jetzt nicht entdeckt wurde.

Antworten
Ahvign`on


Kann keiner helfen?

Ist denn hier wirklich keiner, dem diese Beschwerden bekannt vorkommen? Bin wirklich sehr verzweifelt und weiß auch nicht, wie ich weiter vorgehen soll, welche Untersuchungen noch gemacht werden sollten etc. Ich hab sogar seit Wochen Magen-Darm-Probleme (Blähungen, Unterleibsschmerzen), häufig Brennen im Spreiseröhre-Brustbereich (total eklig) und häufig einen plötzlichen heftigen druck im Ohr verbunden mit einem sehr starken, plötzlichen brummen oder sausen (ich kann das nicht wirklich erklären). Es macht mir wirklich sehr viel angst, weil ich denke, dass etwas in meinem Kopf net stimmt und dass das Auslöser für all die merkwürdigen Symptome ist... :-(

voannxi


Hallo,

ich hatte/habe auch diese missempfindungen auch ums Auge herum und an der Wange,ich weiß wie schlimm das ist. Bei mir wurde auch fast alles abgeklärt und nun habe ich die Diagnose, es ist Boreliose!Wurde das schon getestet bzw. kommt es in Frage?

Wenn du möchtest kannst du mir auch eine private Nachricht schicken!

-Seit wann hast du die Beschwerden eigentlich?kommen und gehen sie?Und wie lange bleiben sie?

Gruß, Vanni

NWinE


Hallo !

Vanni mach nich unnötig die Pferde scheu. Solche Mißempfindungen treten wirklich auf wenn du Verspannung und Blockaden in der HWS hast. Wichtig gezielt Sport treiben, dich zurückziehen und schonen ist das falschte was du machen kannst.

Sorge dafür , daß dein Nacken immer schön warm ist und versuch durch Entspannung deine verspannten Muskeln gezielt zu entspannen. Auch sind Entspannungsverfahren wie Qi Gong oder Yoga ideal aber aúch normaler Ausgleichssport und Schwimmen (Rückenschwimmen). Erleichtern ist ein Körnerkissen, das man kurz aufgewärmt in der Mikrowelle gut zur Wärmeanwendung im Nacken verwenden kann. Bitte begib dich nicht zu irgendeinem Arzt der dich einrenkt, damit schaffst du dir nur kurz Erleichterung.

Verständlich, daß du dir Gedanken machst aber überleg mal was dir sonst im Nacken sitzt und dich drückt, welchen Balast mußt du tragen. Ob wirs wollen oder nicht hängen die Psyche und die körperlichen Beschwerden zusammen, darum bitte zieh dich nicht zurück geh unter Leute, laß dich ablenken. Sei erstmal beruhigt, daß die Ärzte nichts schlimmes festgestellt haben.

Verspannungen in der HWS sind zwar lästig , man kann sie aber in den Griff bekommen.

Liebe Grüße und gute Besserung NinE

SXaMndyx96


Anwort

Hallo Avignon, als ich deinen text gelesen hatte, war ich einerseits total froh, denn der inhalt hätte von mir sein können, andererseits total traurig. ich habe, wie schon geschrieben genau die selben probleme und auch bei mir hat kein arzt irgentwelche körperlichen beeinträchtigungen feststellen können. bei mir hat alles damit angefangen, als ich vor 4 jahren einen schweren unfall hatte und diverse gesichtsverletzungen erlitten habe. seitdem hat sich bei mir die von dir beschriebene angst aufgebaut und ist dann so schlimm geworden, das ich jetzt in psychatrischer behandlung bin. denn mein leben bestand nur noch aus der angst, es könnte eine schlimme krankheit sein und dadurch habe auch ich spass, freude am leben verloren und konnte mich überhaupt nicht mehr frei bewegen. vielleicht solltest du auch versuchen, einfach einen seelenklempner aufzusuchen und mit ihm einfach darüber erzählen, denn du schreibst ja, das dein bruder einen anfall hatte, der dich sehr mitgenommen hatte. auch mit deinen verspannungen im hwn-bereich habe ich die gleichen erfahrungen. ich hatte auch eine elekto-therapie, die alles nur noch verschlimmert hat. ich habe mich beim orthopäden einrenken und spritzen lassen. dann wurde es eine zeitlang besser. aber daran liegt es mit sicherheit nicht. denn ich merke an mir selbst, dass ich, wenn ich diese symt ome habe komplett verkrampfe. mich beschäftigt dann nur noch dieses gefühl, meine angst kommmt hoch und automatisch werde ich total steif. vielleicht hast du diese reaktion auch schon bei dir bemerkt. vielleicht hast du ja lust mir zu antworten, ich würde mich sehr freuen. sandy96

vMaSnni


@NinE

Ich mache nicht unnnötig die Pferde scheu, ich berichte nur was bei mir der Grund war/ist. Es KÖNNTE sein, dass es Borreliose ist, muß natürlich nicht!

Gruß, Vanni

Abv9ixgnon


Re:

Hallo an alle!! :-)

Danke, dass ihr geantwortet habt!

@ vanni:

ich habe auch schon mal an Borreliose gedacht, weil ich unzählige beschwerden habe, auch z.T. vor ein paar Wochen Schmerzen in den Beinen (bzw. in einem Bein) oder Armen (gut, der Arzt meinte, das käme von ner Sehnenscheidentzündung im Handgelenk und von der Fehlhaltung der Schulter). Ein Blutbild vor ein paar Wochen (3-4) hat aber ergeben, dass ich "kerngesund" bin. Ich weiß, dass Borrelien manchmal über das Blut schlecht festzustellen sind, aber ich weiß mittlerweile auch nicht mehr, zu welchem arzt ich gehen soll bzw. was noch gemacht werden soll! Wie hat man es denn bei Dir festgestellt? Über einen normalen Bluttest? Ich weiß auch net, welcher Internist in meiner Stadt auf "Borreliose" spezialisiert sein könnte...Beschreib mal, wie Deine Symptome waren. Und wie lange hat es gedauert, bis Borreliose diagnostiziert wurde? Bei mir sind die Beschwerden seit Mitte Oktober, ich habe Angst, dass ich dann schon im fortgeschrittenen bis späten Stadium wäre. Greift Borreliose nicht auch das Gehirn an?

Und die Beschwerden kommen so unregelmäßig: mal sind sie tagelang da (bis zu mehr als einer Woche!!), manchmal verschwinden sie mal für eine stunde und tauchen plötzlich wieder auf. Manchmal zieht sich die Missempfindung bis über den Kiefer am Hals herunter. Momentan sind sie auf der linken Seite (ausschließlich), während sie vor Wochen ausschließlich auf der rechten Seite anzutreffen waren. ich bin echt ratlos. Meine Hausärztin meint, das käme in jedem Fall von der Verspannung. Ich bezweifele das innerlich so sehr, obwohl ich es gerne glauben möchte, weil ich wirklich sehr verkrampft bin. Zu dem Stress mit meinem Bruder kommt das Studium (neuer Lebensabschnitt) und Stress in der Beziehung.

@ sandy96:

ja, ich fühle mich seelisch oft auch sehr fertig, das Schlimmste ist, dass ich anderen Menschen mit meinen Beschwerden, die für mich ja nun mal vorhanden sind und schlimm sind (!) auf die Nerven gehe. Meinen Eltern erzähle ich schon gar nichts mehr von meinen Arztbesuchen...aus Angst vor der Reaktion. Wenn ich die Symptome habe, kann ich mich auf nichts mehr konzentrieren, außerdem habe ich andauernd das Gefühl, meinen Kopf stützen zu müssen. Oft leide ich auch unter Schwindel oder dem Gefühl, kurz "wegzukippen". Das kann ich gar nicht beschreiben...und das ist das Schlimmste, dass ich mich manchmal so hilflos fühle, weil ich noch nicht mal genau sagen kann, was los ist. Wechseln bei Dir manchmal die Symptome? Hast Du auch mal Schmerzen in anderen Körperteilen, Schwindel, Übelkeit oder Hitzewallungen (als hätte man Fieber)? Oder so fiese Kopfschmerzen an der Schläfe, Stirn, die sehr diffus sind?

@ ninE:

DANKE, Du machst mir trotz allem auch ein wenig Mut. Es muss ja nicht Borreliose sein (kann aber, da hat vanni schon recht). Ich weiß, Wärme hilft schon viel.

meldet euch mal wieder! LGr, Avignon

A]vigcnoxn


Re:

Hallo an alle!! :-)

Danke, dass ihr geantwortet habt!

@ vanni:

ich habe auch schon mal an Borreliose gedacht, weil ich unzählige beschwerden habe, auch z.T. vor ein paar Wochen Schmerzen in den Beinen (bzw. in einem Bein) oder Armen (gut, der Arzt meinte, das käme von ner Sehnenscheidentzündung im Handgelenk und von der Fehlhaltung der Schulter). Ein Blutbild vor ein paar Wochen (3-4) hat aber ergeben, dass ich "kerngesund" bin. Ich weiß, dass Borrelien manchmal über das Blut schlecht festzustellen sind, aber ich weiß mittlerweile auch nicht mehr, zu welchem arzt ich gehen soll bzw. was noch gemacht werden soll! Wie hat man es denn bei Dir festgestellt? Über einen normalen Bluttest? Ich weiß auch net, welcher Internist in meiner Stadt auf "Borreliose" spezialisiert sein könnte...Beschreib mal, wie Deine Symptome waren. Und wie lange hat es gedauert, bis Borreliose diagnostiziert wurde? Bei mir sind die Beschwerden seit Mitte Oktober, ich habe Angst, dass ich dann schon im fortgeschrittenen bis späten Stadium wäre. Greift Borreliose nicht auch das Gehirn an?

Und die Beschwerden kommen so unregelmäßig: mal sind sie tagelang da (bis zu mehr als einer Woche!!), manchmal verschwinden sie mal für eine stunde und tauchen plötzlich wieder auf. Manchmal zieht sich die Missempfindung bis über den Kiefer am Hals herunter. Momentan sind sie auf der linken Seite (ausschließlich), während sie vor Wochen ausschließlich auf der rechten Seite anzutreffen waren. ich bin echt ratlos. Meine Hausärztin meint, das käme in jedem Fall von der Verspannung. Ich bezweifele das innerlich so sehr, obwohl ich es gerne glauben möchte, weil ich wirklich sehr verkrampft bin. Zu dem Stress mit meinem Bruder kommt das Studium (neuer Lebensabschnitt) und Stress in der Beziehung.

@ sandy96:

ja, ich fühle mich seelisch oft auch sehr fertig, das Schlimmste ist, dass ich anderen Menschen mit meinen Beschwerden, die für mich ja nun mal vorhanden sind und schlimm sind (!) auf die Nerven gehe. Meinen Eltern erzähle ich schon gar nichts mehr von meinen Arztbesuchen...aus Angst vor der Reaktion. Wenn ich die Symptome habe, kann ich mich auf nichts mehr konzentrieren, außerdem habe ich andauernd das Gefühl, meinen Kopf stützen zu müssen. Oft leide ich auch unter Schwindel oder dem Gefühl, kurz "wegzukippen". Das kann ich gar nicht beschreiben...und das ist das Schlimmste, dass ich mich manchmal so hilflos fühle, weil ich noch nicht mal genau sagen kann, was los ist. Wechseln bei Dir manchmal die Symptome? Hast Du auch mal Schmerzen in anderen Körperteilen, Schwindel, Übelkeit oder Hitzewallungen (als hätte man Fieber)? Oder so fiese Kopfschmerzen an der Schläfe, Stirn, die sehr diffus sind?

@ ninE:

DANKE, Du machst mir trotz allem auch ein wenig Mut. Es muss ja nicht Borreliose sein (kann aber, da hat vanni schon recht). Ich weiß, Wärme hilft schon viel.

meldet euch mal wieder! LGr, Avignon

A~vigynon


Re:

Hallo an alle!! :-)

Danke, dass ihr geantwortet habt!

@ vanni:

ich habe auch schon mal an Borreliose gedacht, weil ich unzählige beschwerden habe, auch z.T. vor ein paar Wochen Schmerzen in den Beinen (bzw. in einem Bein) oder Armen (gut, der Arzt meinte, das käme von ner Sehnenscheidentzündung im Handgelenk und von der Fehlhaltung der Schulter). Ein Blutbild vor ein paar Wochen (3-4) hat aber ergeben, dass ich "kerngesund" bin. Ich weiß, dass Borrelien manchmal über das Blut schlecht festzustellen sind, aber ich weiß mittlerweile auch nicht mehr, zu welchem arzt ich gehen soll bzw. was noch gemacht werden soll! Wie hat man es denn bei Dir festgestellt? Über einen normalen Bluttest? Ich weiß auch net, welcher Internist in meiner Stadt auf "Borreliose" spezialisiert sein könnte...Beschreib mal, wie Deine Symptome waren. Und wie lange hat es gedauert, bis Borreliose diagnostiziert wurde? Bei mir sind die Beschwerden seit Mitte Oktober, ich habe Angst, dass ich dann schon im fortgeschrittenen bis späten Stadium wäre. Greift Borreliose nicht auch das Gehirn an?

Und die Beschwerden kommen so unregelmäßig: mal sind sie tagelang da (bis zu mehr als einer Woche!!), manchmal verschwinden sie mal für eine stunde und tauchen plötzlich wieder auf. Manchmal zieht sich die Missempfindung bis über den Kiefer am Hals herunter. Momentan sind sie auf der linken Seite (ausschließlich), während sie vor Wochen ausschließlich auf der rechten Seite anzutreffen waren. ich bin echt ratlos. Meine Hausärztin meint, das käme in jedem Fall von der Verspannung. Ich bezweifele das innerlich so sehr, obwohl ich es gerne glauben möchte, weil ich wirklich sehr verkrampft bin. Zu dem Stress mit meinem Bruder kommt das Studium (neuer Lebensabschnitt) und Stress in der Beziehung.

@ sandy96:

ja, ich fühle mich seelisch oft auch sehr fertig, das Schlimmste ist, dass ich anderen Menschen mit meinen Beschwerden, die für mich ja nun mal vorhanden sind und schlimm sind (!) auf die Nerven gehe. Meinen Eltern erzähle ich schon gar nichts mehr von meinen Arztbesuchen...aus Angst vor der Reaktion. Wenn ich die Symptome habe, kann ich mich auf nichts mehr konzentrieren, außerdem habe ich andauernd das Gefühl, meinen Kopf stützen zu müssen. Oft leide ich auch unter Schwindel oder dem Gefühl, kurz "wegzukippen". Das kann ich gar nicht beschreiben...und das ist das Schlimmste, dass ich mich manchmal so hilflos fühle, weil ich noch nicht mal genau sagen kann, was los ist. Wechseln bei Dir manchmal die Symptome? Hast Du auch mal Schmerzen in anderen Körperteilen, Schwindel, Übelkeit oder Hitzewallungen (als hätte man Fieber)? Oder so fiese Kopfschmerzen an der Schläfe, Stirn, die sehr diffus sind?

@ ninE:

DANKE, Du machst mir trotz allem auch ein wenig Mut. Es muss ja nicht Borreliose sein (kann aber, da hat vanni schon recht). Ich weiß, Wärme hilft schon viel.

meldet euch mal wieder! LGr, Avignon

v%anhni


@avignon

Also ich habe die Beschwerden seit einem Jahr!!!Und ich bin vielleicht sogar schon im chronischen Stadium, aber ich lasse mich trotzdem nicht entmutigen, mit der richtigen Therapie ist es in jedem Stadium möglich die B. zu heilen.

Ich weiß nicht ob es dir was bringt, wenn ich meine Symptome aufzähle, denn die B. äußert sich bei jedem anders. Ich möchte auch nicht, dass du Dich jetzt darauf versteifst Borreliose zu haben, ich berichte lediglich wie es bei mir war, bei Dir kann das eine ganz andere Ursache haben.

Meine Symptome:

- Schmerzen im Brustkorb

- Kribbeln in der linken Gesichtshälfte

- Kribbeln und Taubheitsgefühl in Armen und Beinen

- Brennen in den Beinen und im Gesicht

- Taubheitsgefühl in den Zehen

- starke Schmerzen in Arm und Schulter, in den Fingern

- Kopfschmerzen

- Müdigkeit

Alles in allem war das letzte Jahr die Hölle für mich...Tja und keiner hat mir geglaubt, bis ein Arzt mehrere Borrelientests gemacht hat.

Wo kommst du denn her? Wenn du willst kann ich Dir per private Nachricht die Telefonnummer geben.Der Arzt ist in hessen, so viel schon mal!

Bei mir war es auch so, dass die Sympome kamen und plötzlich wieder weg waren und zwischenzeitlich ging es mir gut.

Kannst du Dich an einen Zeckenbiss erinnern?Ich hatte nämlich einen im Oktober 02!!!Und das habe ich auch allen Ärzten erzählt, aber die haben einen bluttest gemacht und der war negativ, also nein. obwohl eine Ärztin sagte, die Symptome weisen stark auf Borreliose hin

1v23Bi>ne


ich Habe das auch!!

Hallo zusammen!!

Zum glück gibt es leute die das auch haben!!Ich habe das nun schon ein jahr... Es kommt und geht wie es bock hat!!! habe Probleme mit HWS!! Habe kopfschmerzen oft vom Nacken dazu noch druck auf dem ohr!! Gehirnströme wurden getestet und MRT auch gemacht Blut war in ordung ich weis nicht was ich machen soll das der scheiß aufhört!! Mit der Zeit gewöhnt man sich dran!! WAS IST BORRELIOSE ??? Hab noch nie was davon gehört!!!

tGiniw_2x5


@bine

na dann wirds aber zeit.

es gibt tonnenweise im netz und viele gute seiten dazu...

eine liste kann ich dir geben, wenn du möchtest.

aber es muss nicht das sein, was du hast, ist nur eine möglichkeit. jedoch ist erkennen wichtig

grüße

tina

1b234Bi:ne


HI @ TINI!!

Irgendwie bin ich voll verzweifelt, ich weis auch nicht ich komm mir irgendwie schon beim arzt blöd vor!! Blut hat man mir sogar im Krankenhaus genommen alles in Ordnung man seltsame Sachen gibts!!! Ich muss eh nächsten Donnerstag zur Blutabnahme dann sag ich das mal!!!

LRot{te1x7


An Sandy96 - hat die psychatrische Behandlung schon Erfolg?

Hallo,

mein Mann hat nach 2 Hörstürzen in diesem Jahr vor 2 Wochen auch das Taubheitsgefühl im Gesicht. Alle Untersuchungen, die stationär im Krankenhaus emacht wurden haben keine organischen Gründe feststellen können. Blutwerte ok, CT ok, Ultraschall ok usw.

Vor 2 Jahren hat er einen Bandscheibenvorfall gehabt und seitdem auch Probleme mit der HWS - ständige Verspannungen, Rückenschmerzen, Kopfschmerzen etc..

Beruflich ist er einem extrem stressigen Umfeld ausgesetzt - meine Vermutung ist, dass die Hörstürze stressbedingt sind.

Der Prof. will ihn nun statinonär einer Cortison Behandlung unterziehen - gegen das Taubheitsgefühl und zusätzlich an den Tinnitus Tropf legen.

Da keine definierten Ursachen vorliegen halte ich das für sehr überzogen - es sollen Probleme mit starken Medikamenten behandelt werden, deren Ursachen überhaupt nicht feststehen!!

Hat jemand etwas gehört woher schwerpunktmäßig die Gesichtsstörungen kommen - HWS oder Stress oder oder...

oder weiß sonst jemand Rat oder kennt einen guten Therapeuten oder einen alternativen Behandlungsansatz??

122e3IBinxe


@LOtte 17

Ich habe diese Misempfingen auch im Gesicht!! Habe ständigen Druck auf den Ohren!! Alles ist ok Blut, Ohren, Gehirn, Nervenströme!! War schon bei fast jedem Arzt hier keiner kann was sagen!! Musste sowieso zum Orthopäde und das war mein letzter ausweg ich fragte ihn ob dieses lästige Kribbeln AM KOPF Taubheitsgefühl oder sowas ähnliches von der HWS kommen kann dann meinte er ja gut wahrscheinlich ich wäre so verspannt und könnt mich nicht mal entspannen!!! hab Krankengym gekriegt. Jedenfalls bin ich erleichtet weil du irgenwie dann Druck am ganzen kopf hast und überall tuts weh und ständige Kopfschmerzen die im Nacken anfangen und dann über dem Auge hängen bleiben!!! und das ganze gesicht tut weh!!!

Grüsse BINe

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH