» »

Missempfindungen im Gesicht

Kq-O-R-SKx-Y


Meine Geschichte :-)

Erstmal ein Hallo an alle Leidensgenossen - habe mich gerade angemeldet um auch meinen Senf zu diesem Thema abgeben zu können !

Ich kenne diese Schmerzen und Missempfindungen sehr genau und war auch schon an einem Punkt, wo ich fast dachte, dass ich verrückt werde ! Aber - ich bin es noch nicht und werde es auch sicher nicht :-) !

Ich erzähle mal meine Geschichte in der Kurzform - sagen wir - ich versuche es :-D !

Alles bekann vor ca. 2,5 Jahren - ich hatte beruflich sehr viel Stress und stand natürlich unter Strom ! Nachdem ich mich mal heftig aufgeregt hatte begann mein rechtes Auge an zu zucken ohne Ende - Tag und Nacht und einfach immer - ich dachte, dass ich wahnsinnig werde ! Eine Neurolgin spritzte mir dann ein Neuroleptikum - das zucken hörte nach der 3 Spritze wieder auf und alles war soweit wieder prima ! Als ich dann in meinen wohlverdienten Urlaub ging passierte es ! Ich lag nichtsahnend im Schwimmbad als mir plötzlich schwindlig und übel wurde und meine rechte Gesichtshälfte (unterhalb vom Auge) wurde Taub ! Ich rannte natürlich sofort voller Panik zum Arzt - dieser meinte nur, dass ich mir keine Sorgen machen soll, denn es wurde alles nur von der HWS kommen ! Ich glaubte ihm natürlich nicht ! Somit begann eine Serie von Ärzte besuchen :-D ! Etliche Blutuntersuchungen (incl. Borreliose und allem was es noch so gibt) - 2 mal Röhre (MRT) incl. Angeographie (Gefäßdarstellung der Halsarterien) - EEG´s - HNO - Augenarzt - Zahnarzt - unzählige Orthopäden u.s.w ! Alles Gott sei Dank ohne Befund ! Ich gab nicht auf - es musste eine Ursache haben und ich denke, dass ich sie auch gefunden habe ! Zunächst schob ich alles auf einen Unfall den ich hatte und dann glaubte ich selbst schon daran, dass ich ein Fall für die Psychiatrie bin (die Ärzte hätten mir das nämlich gerne eingeredet) ! Nachdem ich ein 3/4 Jahr nur Schwindel hatte und heute ab und zu auch noch habe musste eine Lösung her ! Ein fähiger Pysiotherapeut hat mir geholfen - er stellte eine Kieferfehlstellung bei mir fest und schickte mich erneut zum Zahnarzt ! Dieser fragte mich zum zweiten Mal ob ich mit den Zähnen knirsche - meine Antwort war auch diesmal - keine Ahnung aber ich will diese Aufbißschiene haben - es ist der letzte Versuch und auch meine letzte Hoffnung ! Ich bekam die Schiene und siehe da - mein Schwindel wurde besser und ist fast nicht mehr da ! Auch das Taubheitsgefühl im Gesicht ist nur noch selten vorhanden (hauptsächlich bei Stress ist es da) - den der Auslöser dafür ist auch das Kiefergelenk bzw. der Muskel zwischen den beiden Gelenken ! Desweiteren habe ich mich innerhalb kurzer Zeit gerade gestellt (hatte eine furchtbare Haltung) ! Ich kämpfe zwar immer noch ab und an mit Schwindel und hauptsächlich mit Übelkeit (wenn meine BWS total verspannt ist) aber ich bin sehr zuversichtlich ! Ich denke alles braucht seine Zeit ! Man kann nicht in ein paar Wochen berichtigen was Jahre lang schief oder blockiert war ! Mein Leben wird langsam wieder normal und auch meine Hypochondrie, die ich durch diesen Schei.. bekommen habe normalisiert sich langsam wieder - es gibt sicher schöneres als Krankheiten ;-D ! Ich könnte noch ewig so weiter schreiben aber ich denke, dass ihr noch besseres zu tuen habt *grins* ! Hoffe euch etwas geholfen zu haben und würde mich über Antworten und Fragen sehr freuen !

Allen gute Besserung und verliert nicht den Mut !

Auch aus den Steinen die man in den Weg gelegt bekommt lässt sich ein schönes Mosaik bauen !

ALvig;non


Re:K-O-R-K-Y

Hallo Du :-),

mich freut es sehr, dass Du so positiv und zuversichtlich klingst! Denn das macht mir (und anderen sicherlich auch) wieder etwas Mut. Sicherlich hängt vieles mit der HWS zusammen, ich habe (das hat der Orthopäde per Röntgenbild festgestellt) eine Fehlstellung der HWS (Streck-Halswirbelsäule). Bin dadurch sehr oft verspannt oder und habe Kopfweh davon. Aber ob das DER Grund ist, weiß ich nicht. Ich trage auch eine Knirscherschiene, seit einem Jahr. Habe auch häufig Schmerzen im Kiefergelenk etc. Eben war ich bei der Blutabnahme (Test auf Borrelien), am Dienstag nächste Woche werde ich das Ergebnis haben. Hoffe fast schon, dass es B. ist, weil ich dann eine Ursache erkennen kann! Bin mal gespannt ???.

Die ganzen Untersuchungen, die Du gemacht bekommen hast, war das im Krankenhaus und AMBULANT? Oder hast Du Dich stationär einweisen lassen? Ich möchte gerne eine ambulante Untersuchung im Krankenhaus machen lassen, weiß aber nicht, ob die da ambulant alle Untersuchungen machen. Bisher habe ich EEG und CT beim niedergelassenen Neurologen machen lassen - beides ohne Befund...

Liebe Grüße, Avignon

ODraVngea*id


Missempfindungen im Gesicht - ich genau so...

Meine Beschwerden kann ich fast genau so beschreiben. War zuerst bei Hausarzt (1 Januar), und habe ein CT bekommen. Alles OK da. Jetzt warte ich auf Termin beim Neurologen. Alles fing eigentlich vor uber einem Jahr an, und ich bekamm Borreliose Test, CT, war beim Kieferorthopäde, Zahnartzt, und zum schluß beim HNO Arzt. Der fand nichts und vermutete das ich psychosomatisch krank bin, und sagte das ich es einfach "vergessen" soll, und zu keinem Arzt mehr gehen soll. Toll, dachte ich, wenigstens keine schimmer Krankheit, probiere ich es zu vergessen. Es ging etwas besser, bis kurz vor Weihnachten. Vor zwei wochen bekam ich ein CT - keine änderung über das leztes mal. Dann sagte mein Arzt das er Halswirbel ein problem vermütet, und hat mir Fango-Massage verschrieben. Dabei bin ich gerade, und habe gleichseit einiem termin beim Neurologen bestellt - 2 wochen wartezeit :-(

... bin gespannt was daraus wird...

OcrangReaixd


Meine Beschwerden kann ich fast genau so beschreiben. War zuerst bei Hausarzt (1 Januar), und habe ein CT bekommen. Alles OK da. Jetzt warte ich auf Termin beim Neurologen. Alles fing eigentlich vor uber einem Jahr an, und ich bekamm Borreliose Test, CT, war beim Kieferorthopäde, Zahnartzt, und zum schluß beim HNO Arzt. Der fand nichts und vermutete das ich psychosomatisch krank bin, und sagte das ich es einfach "vergessen" soll, und zu keinem Arzt mehr gehen soll. Toll, dachte ich, wenigstens keine schlimmer Krankheit, probiere ich es zu vergessen. Es ging etwas besser, bis kurz vor Weihnachten. Vor zwei wochen bekam ich ein CT - keine änderung über das leztes mal. Dann sagte mein Arzt das er Halswirbel ein problem vermütet, und hat mir Fango-Massage verschrieben. Dabei bin ich gerade, und habe gleichseit einiem termin beim Neurologen bestellt - 2 wochen wartezeit :-(

... bin gespannt was daraus wird...

Übrigens - ich arbeite den ganzen tag am Computer. Habe kein Übergewicht, 38 Jahre jung. Vielleicht ist es Repetitive-Strain-Injury-Symptom (RSI).

1@23Bi"ne


Hallo hier!!

Ich glaub ich hab scon mal was dazu geschrieben!! Auf jeden fall hab ich auch diese mißempfindungen im gesicht!!!

Mich hat das total aus der Bahn gebracht das man einfach keine ergebinsse fand woher es kommt!! Hab jetzt alles versucht arbeite beim Zahnarzt!!Knirschen tu ich zwar schon lang habe eine schiene die kaputt gegangen ist dachte aber nicht daran eine neue zu machen!! und mein chef meinte es kann nicht von dem oder von den Zähnen kommen!!! Auf jeden Fall hab ich vom Orthopäden krankengym verschrieben bekommen und hab mir letzte woche eine neue Knirscheschiene gemacht das ERGEBNISS: Keine Mißempfindungen mehr kaum noch so schmerzen im Gesicht und an der Nase!!! Aber wenn ich daheim bin Tu ich die schiene auch noch rein!!! Weil es zwei verschiende Typen von Knirscher gibt und zwar Der am Tag und der bei nacht!! es reicht auch schon wenn man die Zähne aufeinader presst!!!

Also wünsch euch gute Besserung noch!!und nicht so den Kopf zerbrechen das wird schon noch!!

Alles gute Nena!!

AtvigUnon


RE:

Hallo Nena,

find ich nett, dass Du uns Mut zusprichst... :-). Ich habe mich z.T. in die Missempfindungen so reingesteigert, dass ich Angst bzw. der Überzeugung bin, einen Schlaganfall über kurz oder lang zu bekommen. Bilde mir ständig ein, dass eventuell Halsgefäße o.ä. "zu" sind". Habe auch oft so einen zuckenden ekligen Kopfschmerz, eine Sekunde lang, dann ist er wieder weg, aber ich denke immer, dass es ein missgebildetes Gefäß im Gehirn ist, dass sich meldet...mach mich so verrückt und habe alle paar wochen was anderes...Thrombose, Lungenembolie "hatte" ich auch schon. Knirscher bin ich ja, habe ja auch ne Schiene. Vielleicht sollte ich die öfter tragen bzw. mir nochmal ne neue machen lassen...

Borreliose-test war negativ, Blutwerte alle in Ordnung (arzt hat viele tests gemacht), keinerlei entzündungen o.ä. im Körper, aber eisenmangel --> dagegen muss ich jetzt tabletten nehmen...

Aile,xa1v912


@Avignon

mir gehts genauso.

habe all dieselben Symptome, knirsch und auch nur noch angst vor trombose , schlaganfall und dergleichen, jedes mal was anderes. und alle sagen, ach hast nicht, kriegste nicht....habe schon die pille abgesetzt, nehme ab und habe das rauchen reduziert!

aber ich habe so angst!

1<23BHine


@ Avignon

Hallo!!

Also mir gehts genauso... s eit ich beim Arzt arbeite bekomme ich soviel mit über kranke Menschen und so!! Ich denke einfach ich denke da zu viel drüber nach! und das mein gehirn es sich mit symptome meldet!!! Ich denke auch immer ich habe etwas im gehirn kann aber nicht sein weil ich vor kurzem erst die MRT hinter mir hatte kurz darauf wurde noch Thrombose am rechten bein geröngt!! Alles beide ok!!

wenn du dich zu sehr hinein steigerst machst du dich kaputt so hat es auch der Neurologe zu mir gesagt wenn ich immer darn denke treten genau die symptome auf an die du denkst!!! ER Sagte auch zu mir " MAN KANN GAR NICHT ALLE KRANKHEITEN HABEN; WEIL ES SOVIELE GIBT" und wenn dann war es schicksal!!! ich versuch mich jeden Tag nach dem arbeiten zu entspannen lenk mich ab!! so klappt das alles auch!!!Teste es mal bei dir.... denk mal daran ob die MIßEMPFINGUNGEN auch noch da sind wenn du abgelenkt bist?? wenn nicht kommt es von der PSYCHE!!1

Mir hat der Neurologe Johannis Kraut Tabletten verschrieben habe ich nie genommen ich schaff es allein das weiß ich!!!

seit ich meine schiene habe ist es besser!!

Kannst mir gern noch mal schreiben

Viele Grüße nena

1123Binxe


@ Alexa1912

Warum hast du denn so Angst??

Ich versteh das nicht so ganz!! Hast du schlechte erfahrungen gemacht oder??

Ich rauche und nehme die Pille ich weiß das das nicht gut ist aber um so mehr du dich rein steigerst um so mehr werden die Symptome!! Nicht das du mal nen BURN OUT bekommst!! mach dir Pychisch nicht so nen stress das macht dein ganzen körper kaputt!!! Steigere dich nicht so hinein!!!wenn du einen schlaganfall bekommen würdest hattest du noch andere symptome!! und bei einer thrombose schmerzen und geschwollene Beine!!versuch wieder zu leben wie du es zuvor gemacht hast!!!

Nena

A)lexa1,912


@123 Bine

Ich kann dir sagen, dass ein großer fehler war zu einer Bekannten ins krankehaus zu fahren um sie zu besuchen nachdem sie ein schlaganfall hatte und sie vegetiert da nur noch vor sich hin und kriegt nix mit! ich glaube das hat meine angst extrem hervorgerufen. ich habe immer die bilder vor augen und das ist mind. schon 2 Jahre her.

1(23:Binxe


Hallo Alexa!!!

Ich kann dich da gut verstehen aber warum suchst du dir nicht hilfe geh in selbsthilfe gruppen oder zum Neurologe!! Der kann dir da sicher helfen!!!

Weil du machst dich ja wirklich krank!!! Du springst von einem in einen anderen stress und das schadet dir körperlich sehr dann passieren so dinge wie dir gerade passieren und so sehr du dich hinein steigerst um so schlimmer sind die Symptome!!!Nicht das du irgendwann mal voll durchdrehst!!ich war ehrlich gesagt auch schon kurz davor voll abzudrehen!!!

Viele Grüße Nena

A1vi,gnoxn


RE:

Hallo ihr Lieben,

was Bine schreibt, kann ich nur unterstützen. Wenn man sich hineinsteigert, macht man nur alles viel, viel schlimmer. Ich kenne diese panische (!) Angst, einen Schlaganfall zu erleiden! Ich habe mich so sehr hineingesteigert, dass ich dachte, es sei jede Sekunde so weit. Ständig habe ich das Gefühl, irgendetwas zu haben...letztens noch hatte ich Schmerzen im Bein und Angst, eine Thrombose zu haben (mithilfe von Ultraschall wurde mir diese Angst dann genommen, langsam komme ich mir total blöd vor, weil die Arzthelferinnen schließlich auch merken, was los ist, wenn ich aufgelöst (naja mehr oder weniger ;-)) in die Praxis komme.

Ich habe bald nocheinmal einen Termin bei der Neurologin, sie ist auch auf Psychotherapie spezialisiert. Mal schauen, was sich so ergibt....Muss am WE für 2 Klausuren lernen:P, aber Ablenkung am Abend muss sein :-). War gestern Abend auch weg und ich muss sagen, solange ich Ablenkung habe, geht es mir auch gut bzw. besser!

Ganz liebe Grüße, Avignon

MSaliddivexr2


hab ich auch

hallo,

auch ich hab die selben Missempfindungen im Gesicht. Keiner weiß Rat. Wir sollten mal alle in die "Klappse", wird bestimmt lustig. Jeder hat was zu erzählen, da sind die Hypochender unter sich.

Spaß bei Seite, die Sache ist ernst. Wie gesagt, genau die Paresen im Gesicht habe auch ich und mir konnte bis dato auch keiner helfen. Ich hab für mich den Fehler gemacht und danach im Internet nachgeschaut. Als erstes Ergebnis kam MS, seit dem geht mir überhaupt nicht mehr so gut, obwohl ich nach allen Tests keine habe. ( zum Glück ). Trotzdem werde ich den Gedanken an eine -schlimme- Krankheit nicht los und werde in den nächsten Tagen eine Psychatrische Hilfe in Anspruch nehmen. Woher die Paresen aber in meinem Fall kommen können, ist ein Bandscheibenvorfall HWS 5/6 und Kieferprobleme.

Wie sagten schon die alten Römer: Die schönste Krankheit taugt nix!

Gruss

MCalidi[verx2


hab ich auch

hallo,

auch ich hab die selben Missempfindungen im Gesicht. Keiner weiß Rat. Wir sollten mal alle in die "Klappse", wird bestimmt lustig. Jeder hat was zu erzählen, da sind die Hypochender unter sich.

Spaß bei Seite, die Sache ist ernst. Wie gesagt, genau die Paresen im Gesicht habe auch ich und mir konnte bis dato auch keiner helfen. Ich hab für mich den Fehler gemacht und danach im Internet nachgeschaut. Als erstes Ergebnis kam MS, seit dem geht mir überhaupt nicht mehr so gut, obwohl ich nach allen Tests keine habe. ( zum Glück ). Trotzdem werde ich den Gedanken an eine -schlimme- Krankheit nicht los und werde in den nächsten Tagen eine Psychatrische Hilfe in Anspruch nehmen. Woher die Paresen aber in meinem Fall kommen können, ist ein Bandscheibenvorfall HWS 5/6 und Kieferprobleme.

Wie sagten schon die alten Römer: Die schönste Krankheit taugt nix!

Gruss

p=au-l828


Hallo liebe Leute,

ich leide auch schon seit etwa 10 monaten an gesichtsschmerzen in der rechten gesichtshälfte!

angefangen hat es im winter 2009, als mein drittletzter backenzahn (rechts unten) keine chance mehr hatte und ich am heiligen 24. dezember zum notzahnarzt musste. der zahn wahr nicht mehr zu retten und der zahnarzt hat eiter am wurzelende herausgeholt, ein medikament eingespritzt und mit zement gefüllt.

mir gings echt gut die zeit danach, bis dann stück für stück die füllung rauspröselte und schliesslich der zahn dann offen stand.

(ich hätte ihn direkt ziehen lassen sollen)

aber statt dessen, kaute ich weiter mit einem offenen zahn heiter drauf rum, bis dann im märz ohrenschmerzen auftraten, die hoch in die schläfe ziehten. ausserdem stellte ich eine kleine knochenwölbung am wurzelende des zahns fest. ich mit meiner paraneua, ließ mir natürlich gleich den zahn ziehen, mit der hoffnung, dass die ohrenschmerzen verschwinden.

es hat ziemlich lange gedauert, bis die wunde des gezogenen backenzahns endlich verheilt war, doch die ohrenschmerzen gingen nicht weg... so! mein hausarzt stellte nichts am ohr fest und verschrieb mir magnesium carbonicum. half nichts!

durch diese fiesen ohrenschmerzen konnte ich sehr schlecht schlafen und der schlaf und nerventee war auch nicht gerade wunderwirkend. ich wurde lethargisch, kraftlos, nach sechs stunden (harte arbeit im garten) fertig wie sonst was, weil diese kontinuierlichen schmerzen, die sich mitlerweile vom ohr hoch in den kopf ziehten, in den kiefer runter zum hals. kaffe konnte ich nicht mehr geniessen, da meine ständige innere unruhe micht total nervös machte.

ich war völligst verspannt, trotz viel sport und frischer luft. schmerztabletten halfen auch nichts und ich trank dann schon morgens meinen nerventee.

die ohrenschmerzen wahren dann nicht mehr so heftig, aber ein störendes ziehen vom ohr unterkiefer hinterkopf bis hoch zum kopf.beim durchstöbern in sämtlichen foren, las ich dann trigeminusneuralgie und die anzeichen dafür waren da. ich ließ mir eine überweisung zum neurologen geben, der keine trigeminusneuralgie feststellte. er sagte nur, dass ich eine schräge haltung habe und zu ungezielt meinen oberkörper trainiere blabla. der verschrieb mir dann trimineurin, was verkrampfungen löst, mich besser schlafen lässt und ab 10 tropfen antidepressiv wirkt. diese wiederlichen tropfen! K.O. tropfen habe ich die genannt,

weil ich nach der einnahme abends krass müde wurde und am nächsten tag sehr geschlaucht war. trotzdem haben die mir geholfen vor die tür zu gehen und regelmässig joggen zu gehen.

aber im bezug zu meiner gesichtsverspannung und schmerzen haben die nicht geholfen.

seit 5 wochen gehe ich nun regelmässig joggen, mache einmal die woche yoga und das beste, ich gehe zum physiotherapeuten! nach einer 40 minütigen behandlung fühle ich mich frei wie ein vogel (allerdings nicht sehr lange).

morgen habe ich dort meine letzte stunde und das nervige gesichtsziehen, was mich unsicher macht, mein selbstbewusstsein raubt, ist immer noch da! hilfe!

was soll ich tun, damit ich wieder entspannt morgens meinen kaffe trinken kann, abends gut einschlafe und ich keine ängste mehr haben muss??

Paul

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH