» »

Extreme Kopfschmerzen, Druck im Kopf bei Husten

wjolfi.mtaxl hat die Diskussion gestartet


Meine Oma (82) hat bei Husten sehr starke Kopfschmerzen bzw. einen starker Druck im Kopf. Sie selbst beschreibt es "wie einen Krampf". Wenn sie kontrolliert und langsam/vorsichtig hustet, tritt dieser Druck nicht auf. Aber bei plötzlichem unvorbereiteten starkem Hustenreiz sind die Schmerzen nicht mehr auszuhalten. Vergangene Nacht waren die Schmerzen so stark dass sie sich Übergeben musste und nurnoch um Hilfe schrie. Nach 5-10 Minuten verschwindet dieser starke Schmerz normalerweise wieder.

Außer bei Hustem treten diese Schmerzen noch in abgeschwächter Form bei Erschütterung (z.b. starkes Auftreten mit den Füßen).

Beim Niesen oder nach vorne Beugen treten die Schmerzen übrigens NICHT auf.

Meine Oma ist sonst topfit für ihr Alter, keine sonstigen Krankheiten oder ähnliches.

Das ganze geht jetzt schon seit 2 Jahren und sie war bei etlichen Ärzten. Neurologe, Kardiologe etc.

Der Neurologe sagt, kommt eindeutig von den Halswirbeln oder vom ersten Halswirbel (Atlas).

Daraufhin Massage verschrieben bekommen, sie sagt danach sind beim Husten die Schmerzen nichtmehr so schlimm gewesen.

Alles wurde gemacht EKG, Kernsping etc. ausgeschlossen sind Tumore. Eine Kehlkopfentzündung oder

ähnliches ist es glaube ich auch nicht (laut Internet andere Symptome). Das einzige was sie

verschrieben bekommt sind Schmerzmittel und tropfen gegen starken Hustenreiz/Schmerzen.

Meine Mutter (54) hat übrigens auch genau dieses Krankheitsbild, aber in abgeschwächter Form.

Kein Arzt weiß mehr Rat, wir auch nicht. Haben Sie vielleicht eine Idee?

Vielen dank im voraus und ein guten Rutsch ins neue Jahr,

Michael B.

Antworten
SNetCzenx6


Vielleicht der Blutdruck? Zu hoher Blutdruck kann genau diese Beschwerden verursachen.

lniawdanx83


kannst du sagen, ob sie eine reaktion auf themperatur, licht oder lautstärke aufweist, wenn es ihr nicht gut geht?

gibt es tageszeiten, zu denen das besonders auftritt?

was passiert denn, wenn sie sich bewegt, wenn die schmerzen da sind? ich meine, sich dann nach vorn beugt oä.

vllt fällt mir oder jemandem ja noch was ein, wenn mehr infos da sind....

wvolf5im\tal


Danke für die schnelle Antwort.

Hast du da genauere Informationen dazu? Inwiefern kann dies vom Blutdruck kommen?

Der Blutdruck kann aber eigentlich ausgeschlossen werden, dieser ist bei ihr eher zu niedrig und das müssten dir Ärzte ja dann gefunden haben.

Habe im Internet den Begriff "Primärer Hustenkopfschmerz" gefunden.

[[ihs-classification.org/de/02_klassifikation/02_teil1/04.02.00_other.html]]

Dies ist bis jetzt die beste Beschreibung zu den Symptomen die sie hat.

wVolfyimtaxl


Danke liadan83.

Nein keine bestimmte Tageszeit, Stimmung oder Umwelteinfluss löst diese Schmerzen aus. Lediglich dieser starke Husten, dann jedoch wirklich kaum auszuhaltende Schmerzen.

Sind für jede weitere Info/Meinung/Tipps dankbar.

l.iadgan8x3


habt ihr schon mal versucht, den blutdruck in dem moment zu beeinflussen? meine motivation kommt zwar aus einer anderen ecke, aber ebenfalls durch experimente, weil mir kein arzt helfen konnte...

ich habe häufig unter starken kopfschmerzen gelitten. wenn ich stark meine, dann meine ich mit schreien, weinen und erbrechen, weil es kaum auszuhalten ist. ich bin oft nachts damit wach geworden...

ich habe irgendwann mal eine idee/tip von jemandem umgesetzt und meine füsse in kaltes wasser gehangen, um die adern im körper zu verengen und damit die durchblutung zu fördern. ich packe mich dann im bett ein und lasse die füße an einem ende runter, dort in einen eimer mit kaltem wasser und warte so ca 10 min ab. die ersten 2-3min ist das nicht besonders angenehm, aber dann kann ich zugucken, wie die schmerzen gehen!!! wichtig ist, dass man nicht auskühlt! ich bleibe danach meist noch für 20-30min im bett und lasse die füße ohne decke an der luft...sonst halte ich mich warm!! man würde sich ja sonst erkälten...

nur eine anregung...wenn ärzte nicht helfen, dann muss man halt selbst rumprobieren.

gegen den husten wüsste ich jetzt nichts. ich würde da zu omas mittelchen greifen und selber sirup ansetzen oder tee kochen.

ach, noch eins: wenn man hustet, dann wird ja auch kurzzeitig der blutdruck verändert, aber auf eine sehr brachiale weise...ich denke, der blutdruck ist sicher schon der richtige ansatz!

R=ussxell4


Das ganze geht jetzt schon seit 2 Jahren und sie war bei etlichen Ärzten. Neurologe, Kardiologe etc.

War sie auch beim HNO Arzt und beim Orthopäden?

tYhe-caVver


Die Diagnose des Neurologen finde ich etwas merkwürdig - gegen einen von der HWS ausgehenden Kopfschmerz (der übrigens weitaus seltener ist als allgemein angenommen) spricht, dass es *ausschließlich* beim Husten auftritt. HWS-bedingte Kopfschmerzen sind üblicherweise einseitig am Hinterkopf lokalisiert, oft bewegungsabhängig und verschwinden kurzzeitig nach Lokalanästhesie der betreffenden Nerven.

Blutdruck ist ebenfalls unwahrscheinlich, wenn es nur beim Husten auftritt.

Bevor man weiter herumrätselt, würde ich einen Blick in die internationale Kopfschmerzklassifikation empfehlen (auf Deutsch zu finden unter www.ihs-klassifikation.de). Dort findet man im Kapitel 4.2. nämlich eine passende Erkrankung: Den primären Hustenkopfscherz.

Das ist selten (habe es nur einmal in meinem Leben gesehen), lässt sich aber in der Regel mit Indometacin gut behandeln (warum auch immer). Da ein nicht unerheblicher Teil der Hustenkopfschmerz-Patienten Anomalien der hinteren Schädelgrube aufweist (Arnold-Chiari-Anomalien oder Gefäßstörungen), sollte entsprechende Diagnostik durchgeführt werden.

Grüße

wNolfiqmtal


Vielen Dank für die weiteren Tipps. Blutdruck werden wir nochmal genaustens beobachten, denke aber auch eher weniger.

Wir tendieren auch zum Primären Hustenkopfschmerz inzwischen. Werde mir die genaue Beschreibung ausdrucken und dem nächsten Arzt in die Hand drücken. Entweder wir hatten extremes Pech bei der Auswahl der Ärzte oder die Krankheit ist durchaus so selten dass diese davon einfach nichts wissen. Dies ist aber nun das am naheliegendsten.

HNO und Orthopäde muss ich mal nachfragen, denk haben wir auch schon probiert.

Grüße

tJheP-cavxer


Habe gerade nochmal nachgeschaut und war überrascht, dass die Häufigkeit in der Literatur mit bis zu 1% der bevölkerung angegeben wird – wahrscheinlich ist es in den meisten Fällen so kurzzeitig, dass die Betroffenen nie damit zum Arzt gehen. Daher ist es wirklich vielen Ärzten nicht bekannt – bei Neurologen, die ja oft mit Kopfschmerzen zu tun haben, würde ich allerdings schon erwarten, dass sie sich irgendwann mal mit der IHS-Klassifikation auseinandergesetzt haben. Ich selber bin Anästhesist, aber fast ausschließlich im Bereich Schmerztherapie tätig, da sind einem natürlich auch die Kopfschmerzen geläufig.

Als vermuteten Wirkmechanismus habe ich übrigens eine kurzzeitige Hirndruckerhöhung gefunden (beim Husten kommt es zu einer kurzzeigigen Druckerhöhung im Brustkorb, dadurch schlechterer venöser Abfluss aus den Venen des Kopfes, dadurch Hirndruckerhöhung). Die Wirkung von Indometacin beruht möglicherweise auf einem hirndrucksenkenden Effekt (also quasi einer Nebenwirkung des Medikaments).

M2akrinagio


ich hab auch diesen Hustenkopfschmerz. Linderung durch verschriebene Massage.

Habe immer etwas zu trinken in der Nähe, um den Hustenreiz zu unterdrücken oder zu mildern.

Da der Schmerz jeweils bald wieder vergeht, versuche ich damit zu leben. Viel Bewegung draussen etc.

ZTitrqonen(melixsse2


Ich habe das auch. Seit 3 oder 4 (?) oder mehr? Jahren...

Werde damit jetzt mal zum Arzt gehen... auch meinen Osteopathen davon erzählen.... Gerade hatte ich eine Bronchitis, bei der ich an einem Abend einen 15 Minütigen schlimmen Hustenreiz hatte, bei dem die Kopfschmerzen extrem schlimm waren. Ich will der Sache nun auf den Grund gehen.

Z7itron_enmeli%ssex2


PS ich habe in der Not herausgefunden, dass es mir meistens hilft, wenn ich den Kopf vornüber beuge und dann tiefer als das Herz halte, ihn also quasi zwischen die Beine Klemme, Kopfüber...

Funktioniert im stehen und im sitzen.

Es ist, als wenn der Druck dann etwas abfließen kann (?)-

Viellleicht hilft dieser Trick ja jemandem...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH