» »

Zittern beim Lächeln

M%isesAvxo


@ magicpepper

solche Medikamente brauchen mindestens 2 Wochen bis sich ein Spiegel im Körper aufbaut. Zumindest war es bei meinem Medikament so. Die ersten 2 Wochen hat man auch Nebenwirkungen die nicht erwünscht sind, weil sich der Körper ja auch erstmal umstellen muss: Herzfrequenz sinken, Kreislauf anpassen und all das.

Du hättest es noch ein wenig nehmen sollen oder vorher deinen Arzt fragen sollen.

Gruss

Ijnna]ra_01


Ich kenne das, was du meinst. Mein Neuro meint es sei übererregtes vegetatives Nervensystem. Man kann versuchen es mit bestimmten medis zu beseitigen. Funktioniert aber nicht immer. Also ich lebe damit. Nichts hilft gegen. Außerdem habe ich es noch in den Fingern.

MfG

t[suwlenxiek


Also ich gehe mittlerweile seit Januar circa zu einem Psychologen, mein Stimmungsbild hat sich seit dem schon verbessert, das Zittern ist allerdings geblieben. Ob es nun ein psychisches Problem ist oder ein physisches, das kann er mir auch nicht sagen, weshalb ich auf einen Termin beim Psychiater noch warte. Dabei gehe ich aber auch nicht davon aus, dass da eine Lösung gefunden wird bzw. es würde mich sehr überraschen.

Ich persönlich denke eigentlich nicht, dass es sich dabei um eine soziale Phobie handelt, wie hier von einigen gemutmaßt wurde, eben aus dem Grund, weil das Zittern beim Lächeln IMMER auftritt, egal wann. Ich habe nur gesagt, dass es ZUM BEISPIEL auch vor dem Spiegel auftritt, damit wollte ich sagen, dass man es auch sieht, dass es keine Einbildung ist.

Das Zittern war, davon gehe ich mittlerweile aus, zuerst, damit kam dann die Schwierigkeit in sozialen Situationen. Allerdings ist es so, dass dieses Zittern mich zwischenzeitlich so verwirrt hat, dass ich nicht mal mehr wusste, was überhaupt zuerst war, und mir nicht mehr sicher war, ob ich nicht vielleicht schon vorher übermäßig viel Angst vor dem Kontakt mit Menschen hatte. Bzw. kann ich das immernoch nicht genau sagen und darauf wird es vielleicht auch nie eine Antwort geben.

Jedenfalls warte ich nun erst einmal den Termin beim Psychiater ab, um dann weitere Schritte mit dem Psychologen zu entscheiden, das Ziel ist erstmal durch die Untersuchung beim Psychiater im besten Fall eindeutig festzustellen, ob es sich um ein körperliches Problem handelt.

P@usteSbl)ume65


Also ich gehe mittlerweile seit Januar circa zu einem Psychologen, mein Stimmungsbild hat sich seit dem schon verbessert, das Zittern ist allerdings geblieben.

In 3 Monaten Psychotherapie kann man nicht ändern, was jahrelang schief gelaufen ist. Dafür baucht es deutlich mehr Zeit.

Das Du einen Facharzt für Psychiatrie aufsuchen willst, ist eine weise Entscheidung.

SzimbGad2x3


Hallo tsuleniek,

ist das noch aktuell? Ich hab dir eine persönliche Nachricht geschickt, weiß aber noch nicht, wie das hier mit der Benachrichtigung abläuft! Deswegen versuche ich es nun nochmal hier!

CklWear|nJess


@ Tsulenik

Entschuldige vielmals, in meinem Post von gestern habe ich ein Wort vergessen – es müsste heissen: .... ganz gewiss ist Dein Leben NICHT sinnlos deswegen....

Ein netter User hat mich darauf aufmerksam gemacht.

Ein einziges unterlassenes Wort kann einen Widersinn ergeben. Tut mir unendlich leid, dass mir das passiert ist – hätte den Post noch ein zweites mal durchlesen sollen vor dem Knopfdruck.

Wie geht es Dir heute? Bald ist Wochenende und ich hoffe, Du hast etwas Schönes vor.

Grauamsel

Wohl wahr, wohl wahr...auf meinem anderen Läppi war das k defekt. Es reagierte oft nicht und aus kein wurde ein...das kann ganz schön danebengehen im Text und ich hatte mir oft Ärger eingefangen. |-o

Wegen dem Zittern: Ich vermute die HWS...Verspannungen...mal richtig durchkneten lassen und antesten, ob es dann besser wird. :)* :)* :)*

P5ete>r_xz


Hallo tsulenkiek,

ich habe genau das selbe Problem. Habe anfangs alles mögliche probiert. Jahrelang war es jetzt auch deutlich besser. Bei Belastungen kommt es aber wieder in voller stärke.

Da Psychologen, Neurologen, Coaches, Hypnotiseure usw. alle im Dunkeln tappen, sehe ich eine große Chance darin, dass wir beide unsere Lebensgeschichte vergleichen. Wenn wir Gemeinsamkeiten entdecken, könnten wir vielleicht die Ursache eingrenzen und besser daran arbeiten.

Dein Beitrag ist schon 1,5 Jahre her, hoffe wir haben uns hier nicht verpasst.

Also bitte nimm mal Kontakt zu mir auf wenn Du das liest.

Schönen Gruß,

Peter.

C`indejrell\a68


Bei Belastungen kommt es aber wieder in voller stärke.

Das ist doch schon fast normal, dass unter psychischer Anspannung Körperteile unwillkürlich zittern. Wenn ich sozusagen "künstlich" lächele, zittern meine Mundwinkel auch herum. Wenn ich extrem angespannt bin, flattern meine Augenlider wie verrückt, wenn ich die Augen (wie kürzlich bei einem EEG) schließen soll.

Manchmal können Magnesiumpräparate auch die Muskeln beruhigen, wär vll. mal einen Versuch wert.

P`etelr_z


kenne diese tips leider auch schon alle. daher auch die frage nach Gemeinsamkeiten in der Lebensgeschichte zwischen uns betroffenen. hab gesehen dass hier noch mehr sind die das haben. bitte kontakt aufnehmen. Peter.

KRroknenle-uchtoexr


Ich hatte dieses Problem auch mal.es ist was nervliches.und welcher Teil unseres Körpers hat Nerven? die Zähne.es kam tatsächlich von den Zähnen.kaum zu Glauben, aber nach Behandlung verschwanden die Probleme sofort. Versuche dort mal zu schauen und suche einen guten (wirklich guten) Zahnarzt auf.

Liebe Grüße und alles Gute

Brlaume TCaubxe


Hallo,

an den TE, wie geht es dir? Hat sich das Zittern gelegt oder ist es noch vorhanden? Würde mich SEHR interessieren und freuen, wenn du dich kurz melden könntest!

lg

a0lf@redaXlfrexd


Hi, habe auch das gleiche Problem, bitte schreib mich privat an, würde mich gerne mit euch austauschen. Habe auch schon vieles ausprobiert, was hier genannt wurde. Auch eine cmd physiotherapie hat die wangen muskeln nicht gelockert.

K2arinKa doxbs


hey ich habe das Problem auch seit einer Weile .das ist echt furchtbar . Und jetzt wollt ich dich fragen ist es bei dir besser geworden ? Was machst du dagegen?

Würd mich sehr gern mit dir austauschen

Ojne_dxay


Hey tsuleniek, ich hatte bis vor kurzem das selbe Problem! Ich habe sehr viel psychischen Stress gehabt und konnte seit Monaten nicht ehrlich, ohne zittern, lächeln! Habe dann letzte Woche diesen Beitrag gelesen und irgendwie habe ich, als ich hörte, dass andere schon 2 Jahre damit kämpfen und es nicht wegbekommen eine Art Akzeptanz und toleranz für das zittern entwickelt. "Damit muss ich jetzt einfach leben, das wird erstmal eine Weile bleiben...", dachte ich. Ich hab also auch nicht mehr versucht es wegzudrücken, sondern habe es nicht mehr als Feind betrachtet und habe es ganz ohne Stress nachgespürt. So habe ich gemerkt, dass die Anspannung eigentlich aus dem Nacken, dem Kiefer und der Kopfhaut kommt! Habe dann recherchiert und bin bei "stressmuskulatur" gelandet (Nacken und Kiefermuskulatur, verspannen sich bei psychischem stress, ohne, dass man es merkt! recherchiere das mal ;-) ) und massiere mir nun jeden Abend den Stress der letzten Jahre aus dem kiefer. Der war bis vor wenigen Tagen noch hart wie stein o.o Der volksmund sagt ja auch: "beiß dich durch!" Und das hat mein kiefer getan. Habe die letzten monate stressbedingt viel geknirscht, das tue ich nun nicht mehr! Das ging echt super schnell! :-D Seit gestern kann ich wieder total entspannt lächeln und tue das den ganzen tag! :) dadurch merkt mein Körper, dass alles gut ist und ich merke, wie auch die restliche Anspannung in meinem Körper langsam verschwindet, denn ein entspanntes Lächeln sagt dem Körper, dass er sich nicht mehr für eine Gefahr bereithalten muss, sondern dass alles gut ist und er loslassen kann! Vielleicht sind verschiedene kiefermassagen die Lösung für dich! Manchmal kann die Lösung so naheliegend sein... Ich hoffe wirklich, dass es das ist und du dich bald nicht mehr wie ein gefangener in deinem Körper fühlen musst! Gib nicht auf!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH