» »

Hypochonder oder Depression

LdecIhqixm1 hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Gemeinde

kurz zu mir: bin Männlich, 26, 171cm, 60kg.

leichte Neurodermitits

katzen – Allergie & und einige Pollen

ich habe schon seit längerer Zeit ca. 2003 die Symptome

-kurzer Gleichgewichtsprobleme

-Benommenheit

Zu der Zeit (2003) hatte ich seit ca 1-2 Mon. Kraftsport gemacht und auch Anabolika genommen

Dann kam die schwere Trennung von meiner Freundin mit der ich 3 Jahre Zusammen war.

Da gings dann los bin gerade auf einer belebten Strasse gelaufen und hatte auf einmal das Gefühl das ich zur Seite kippe.

Habe dann sofort kein Anabolika genommen da ich dachte das es daher kommen würde.

Bin dann schliesslich im Krankenhaus gelandet dort hiess es, es könnte was mit der Trennung zu tun haben.

Blutzucker & Blutdruck waren ok.

Kurz Zeit später kam dann dieses Benommenheitsgefühl dazu.

Es kam ziemlich selten soweit ich weiss.

Seit 2-3 Jahren wird es aber immer öfter.

Aufgefallen ist es mir in Einkaufsläden egal ob Bauhaus oder Kaisers es kam fast immer.

2008 hatte ich 3 Monate lang überhaupt keine Symptome.

Und Seit ca. November 2010 wurde es durchs lesen "aktiviert", hab meistens abends vorm Schlafen ein Buch gelesen aber auf einmal merkte ich das ich total verwirrt war und das Gelesene nicht mehr speichern konnte.

Am Pc war es dann genauso ich las was und zack war ich down.

Ich war Tage zuvor noch in der lage lange Texte zu schreiben und hatte keine Probleme mich zu konzentrieren.

Da ich seit längerer Zeit etwas verschwommen sah dachte ich mir es könnte eine überanstrengung des Gehirns sein da es die Bilder wieder ausgleichen zu versucht.... naja...

War beim Augenarzt und es wurde eine Brille verschrieben (Kurzsichtig links und Hornhautverkrümmung rechts)

Ab da an hab ich besonders auf meine Wahrnehmung geachtet

Irgendwie konnte ich keine Besserung durch die Brille festellen.

Habe dann angefangen zu googlen

Kupferspeicherkrankheit konnte durch ein Bluttest ausgeschlossen werden.

Die HWS wurde geröngt und scheint okay zu sein.

Seit Silvester bin ich nun richtig down

Bin total vergesslich und nur noch müde ich weiss nicht mal was ich heute gemacht habe den ganzen tag, eigentlich weiss ich garnix.

Wenn ich Bier trinke bekomme ich meistens sofort Kopfschmerzen und ich kann kaum noch sprechen nach 6 Bier..

vor einem halben Jahr konnte ich eine ganze Pulle Vodka trinken und mich fast normal unterhalten.

Ich bin auch ziemlich agressiv geworden unter Alkeinfluss habe meine Freundin jetzt schon zweimal übel beleidigt, wovon ich aber nix mehr weiss.

Gestern wollte ich meiner Freundin beim Tapezieren helfen, ich wollte wirklich aber ich konnte nicht.

Ständig musste ich die Augen zu machen und versuchen zu entspannen eigentlich wollte ich mich die ganze zeit nur ins Bett legen aber ich quälte mich dann bis ich wirklich nicht mehr konnte.

So abartig benommen war ich glaub ich noch nie........

Ein Termin beim Neurologen habe ich gemacht

Vielleicht kann ja hier jemand was dazu sagen, bin für jede Antwort dankbar

bin jetzt erstmal down......

MFG lechim

Antworten
RGussaell-4


Neh Hypochondrie ist das nicht, die äußert sich anders. Eine Depression könnte es durchaus sein.

Wurden Du gründlich von Hausarzt untersucht? Blutbild, Vitamin B Mangelausschluß, ist deine Schilddrüse gesund?

L*ecHhimx1


Meine Hausarzt verweist mich gerne zum Neurologen ..immer wieder.

Ich wurde nicht mal untersucht, und auf das Blutbild hab ich selbst bestanden.

Mir wurde gesagt alles ist ok, hier ist es:

[[http://bilderhochladen.eu/i/63ba2f6cab1c.jpg]]

RZuskselxl4


Meine Hausarzt verweist mich gerne zum Neurologen ..immer wieder.

Ksnn es sein, das er eigendlich Psychiater meint?

Ich denke, Du solltest dem Rat deines Hausarztes folgen. Das ganze weist wirklich deutlich auf eine Depression hin. Und je eher Du eine wirksame Behandlung bekommst, um so eher geht es dir wieder besser.

sWchnWeckde1x985


Hallo!

Google mal nach "Derealisation", vielleicht erkennst du dich da wieder?

Derealisation wird durch die Psyche ausgelöst und wird von den meisten Betroffenen als "Unwirklichkeitsgefühl, wie im Traum" beschrieben. Auch die Gedächtnislücken könnten dazu passen. :)*

Rpussxell4


Derealisation und Depersonalisation sind häufige Symptome der Depression.

sJchnaTtt,ertg?uschxe


Wie sieht Dein üblicher Tagesablauf aus, was tust Du zur Entspannung?

LbeOchimx1


Danke für die Antworten @:)

Also ich wurde mehrfach zum Neurologen verwiesen.

Von meinem früheren Hausarzt zum "Arzt für Neurologie und Psychiatrie"

Und von meiner aktuellen Hausärztin lediglich zum Neurologen.

Den Begriff Derealisation kenne ich mittlerweile zu gut und so wie es erklärt wird stimmt es auch mit meiner Wahrnemung überein.

Es ist wirklich fast wie ein Traum.

Morgen habe ich endlich einen Termin beim Neurologen.

_________

Heute war ich beim Internisten:

EKG = Rechtsschenkelblock ohne Krankheitsbild

Blutdruck ok

Lunge ok

Herz ok

Schilddrüse von der Größe ok Blut kommt nächste Woche aus dem Labor zurück

_________

Seit November 2010 hab ich versucht Herauszufinden was ich habe (Google, Ärzte)

Im Dezember fing es an das ich nicht mehr zur Arbeit ging.

Nach Silvester lag ich komplett erstmal 4 tage nur im Bett hatte auch Rückenschmerzen, die hatte ich zwar vorher auch aber nicht so doll.

Die meiste Zeit bin ich zu Hause und entspannen tuhe ich meistens in der Badewanne.

Bin seit ein paar wochen sehr Kälteanfällig obwohl ich eigentlich noch nie eine Frostbeule war, das warme Wasser tut ziemlich gut.

Anfang Januar kam noch ein Tinnitus dazu mit dem ich die letzten Wochen verbracht habe.

Ausgelöst wurde er durchs lesen, als jemand schrieb selbst einen TT zu haben.

Hatte Blutverdünnungszeugs bekommen was aber glaub ich nicht half.

Momentan gehts aber besser.

MFG Lechim *:)

RBusse>llX4


Hast Du den ärztlichen Rat denn mal angenomen und einen Neurologen und/oder Psychiater konsultiert?

Lee}c8himB1


Ja ein Termin hab ich morgen.

Steht auch in meinen letzten Roman :-) :-)

*:)

RZusxsxell4


Ja ein Termin hab ich morgen.

Steht auch in meinen letzten Roman :-) :-)

Ja das habe ich verstanden.

Es ging mir eingendlich darum, ob Du bei den vielen Überweisungen zum Psychiater und Neurolgen, diesen schon mal aufgesucht hast, oder ob der Termin morgen der erste Neurologentermin ist?

*:)

LoechRim1


Achso sorry hab ich falsch verstanden %:|

Ja ich bin schon mal bei einem Neurologen gewesen der wollte nach einem kurzem Gespräch ein EEG machen lassen.

Da ich aber 2 Monate auf einen Termin warten musste und ich überhaupt keine Symptome mehr hatte bin ich nicht hingegangen.

Und heute war es ein etwas längeres aber auch nicht wirklich ausführliches Erstgespräch.

Habe zum 22.02.11 ein CT & EEG Termin.

Mir wurde ausserdem Atosil verschrieben gegen Angst & zur Beruhigung.

Also erstmal abwarten und :)D

LG

s|chnatteIrgusxche


Körperliche Ursachen sind meistens auch dann erkennbar, wenn sie gerade keine Symptome hervorrufen. Alles Gute für den nächsten Termin!

Lqec?hixm1


Danke, vor dem Ct Termin zittere ich ehrlich gesagt ein bischen.

Weil wenn da was ist will ich es eigentlich garnicht wissen...........

Ich hab mich mal intensiv mit der Zeit als die ersten Symptome (kurzes Kippgefühl, seltene Benommenheit) auftraten befasst.

Es gab Psychischen Stress durch die Trennung mit meiner Freundin

Dann der Anabolikakonsum, wobei meine Hausärzting sagte das diese Symptome nicht durch Anabolika ausgelöst werden können.

Und dann fällt mir ein dass in meiner damaligen Wohnung (Altbau EG & drunter der feuchte Keller)

Schimmelbefall im Boden war.

Ca. 1 1/2 Jahre nahm ich diesen "frischen" dezent penetranten Geruch war.

Da hab ich aber noch nicht mal dran gedacht dass es Schimmel sein könnte.

Die Hausverwaltung zwang mich quasi in eine Ersatzwohnung wegen "Sanierung" von Schimmel war seitens der Verwaltung aber nie die Rede.

kann denn Schimmel sowas auslösen ?

Und wie kann ich feststellen ob ich ein "Schimmelschaden" habe ?

Das in meinem fall die Psyche eine wichtige Rolle spielt will und kann ich nicht abstreiten.

Das merke ich wie labil ich in manchen Situationen bin, und an der Steigerung meiner Symptome umso mehr ich mich damit auseinandergesetzt habe.

Ich werde auch nach den Untersuchungen nicht weiter rumkramen oder doppelt untersuchen lassen.

mich kotzt es an das ich von Arzt zu Arzt renne und keiner was findet.

Ich erkläre mich allmählig selbst für verrückt...

Morgen bekomme ich die Blutwerte wegen der Schilddrüse dann werde ich demnächst zum Zahnarzt rennen.

Damals hiess es schon meine "Weisheitszähne haben kein Platz".

Und dann würde ich gerne dieser Schimmelsache auf den Grund gehen.

Eins steht fest, in Zukunft werde ich mit meinem Körper nicht mehr so fahrlässig umgehen wie ich es 26 Jahre getan habe.

*:) *:)

L?ecxhim1


Die Schilddrüse ist wie erwartet in Ordnung, (leider).

Und dazu werden die Symptome auch stärker.

so lange ich im Bett liege gehts aber sobald ich aufstehe ist es nur eine Frage von Minuten bis diese Benommenheit od. Derealisation / Verwirrung eintritt.

.....................

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH