» »

Schwäche in den Beinen

U~rmweloxn40


;-D

Liarhax79


Hallöchen,

Sonntag vor eine Woche habe ich ein paar Kartons getragen....dann hat es auf einmal in den Lenden geschmerzt und meine Beine fingen an zu kribbeln. Kannte ich schon mal im Dezember. Wollte zum Arzt und er sollte mich einfach wieder einrenken. Bin diesmal zum anderen Orthopäden. Er will mich nicht einrenken, Spritzen...keine Wirkung...Tabletten...hm...geht...!!!

Ich klebe mir jeden Tag Wärmepflaster auf, das hilft einigermaßen.

Hab jetzt Krankengymnastik verschrieben bekommen. Er sagt es ist ein Vorbote vom Bandscheibenvorfall...ich habe eine Schwachstelle in den Lendenwirbeln durch mein Hohlkreuz.

Nur dieses Kribbeln in den Beinen nervt mich total. Hab gestern auch totale Angst bekommen.

Bin total angespannt und geh verkrampft das ich schon Muskelkater habe in den Beinen.

U7rmeylon4x0


Das angespannte gehen ist falsch,meine Therapeutin sagt man muss in den Schmerz hineinarbeiten

U@rmOeloxn40


D.h sich so normal wie möglich und locker bewegen,hab mich heute auch wieder falsch bewegt,ich muss zur manuellen Therapie,die hilft mir super gut,eben auf die sanfte Art,jedenfalls macht sich meine BS auch bemerkbar :-(

RKussbelxl4


He Ankchen

Schwäche in den Beinen. Ich sterbe vor Angst!!!!

Nein, an Angst stirbt man nicht. Sie macht dir höchstens das Leben schwer.

ein mrt lws ist gelaufen. befund: mittelgradiger bsv,medial.

die neurologin meinte die schwäche und der dumpfe schmerz kämen nicht von der bandscheibe.

Sehe ich genauso.

dann war ich beim neurologen. leitgeschwindigkeit, reflexe und muskelkraft(nadel ins bein) wurden getestet, angeblich soweit ganz gut. "lebhafte kniereflexe" und ein hoher wert bei der nervenleitgeschwindigkeit kam rechts raus.

Das heißt, deine Nerven sind vollkomen gesund, auch die deiner Wirbelsäule.

die schwäche ist eher ein gefühl. kraft hab ich noch in den beinen. zehen-und fersengang funktionieren noch.

Dein Körper ist vollkomen gesund.

Medialer BSV heisst das Nervenwurzeln in der LWS tangiert werden und diese lösen dieses " Schwächegefühl" in den Beinen aus ...

Hier wiederspreche ich ganz klar Urmelon. Nur ein lateraler BSV kann auf eine Nervenwurzel drücken, da die Nervenwurzeln immer lateral aus dem Wirbelkörper hervortreten.

nach längerem stehen und gehen (treppen) fühlen sich meine beine aber total bleiern an.


trau mich nicht mehr raus, zitter und bin am ganzen körper angespannt.


ich hab sooooooooooooo schiss zu sterben.

Das sind alles rein psychische Symptome. Deine Angst löst sie aus. Und da du körperlich vollkommen gesund bist, aber Angst hast zu sterben, ist es vollkomen grundlose angst und damit krankhaft.

kennt das wer von euch? was zur hölle kann das sein?

Ich kenne sowas und kann mir denken was du hast.

Du hast eine Angststörung. Und das ist der Grund, warum es dir nicht gut geht.

schon....emotional. ich bin komplett angespannt. selbst die arme schwächeln. das kenne ich aber schon immer....dank angststörung.

Richtig, un so ist es jetzt auch.

körperlich fahr ich den absoluten "schongang", trau mich nicht raus, sitze und liege nur rum. :°(

Das macht die Angst nur schlimmer.

mache schon ne therapie, alles war soweit i.o. bis eben die schwäche in den beinen kam. kannte ich vorrübergehend auch bereits, aber jetzt ist es ständig präsent. das macht richtig angst.

Ja und? Ob vorübergehend oder anhaltend, die Symptome kommen von deiner Angst und die ist z.Zt. anhaltend.

wenn die neurologin auch noch meint, is nich von der bandscheibe, dann is alles aus.....

Die Neurologin hat lediglich gesagt das die Bandscheibe nicht schuld ist. Und du hast eine Krankheit die prima zu dem Symptom der Schwäche passt, nähmlich deine Angststörung! Folglich wird sie die Ursache sein.

und dr. google meinte eben, das bei manchen als-pat. eine schwäche in den beinen ist. ???

Das 1. Gesetz für Krankheitsangstpatienten lautet: DU SOLLST NICHT GOOGLEN ;-)

wenn der bsv auch schwächegefühle und dumpfen schmerz provozieren kann, wieso sagt die neurologin dann das kommt nicht davon?

Weil es so ist!

ich hab ihr gesagt, dass ich ne angststörung hab....

Ja und. Das ändert nichts an der Tatsache, das dein BSV deine Probleme nicht verursachen kann.

ach man. is grad richtig kacke.

Liebes Ankchen, Du hast Dich von deiner Angst ins Boxhorn jagen lassen

und das ist nicht die Schuld der Neurologin.

da lernst in der therapie "vertrau dem doc!" und dann machste das natürlich.

Das solltest Du auch, denn dein Doc hat Medizin studiert.

tga5tuxa


@ Russel

das ist ja schön, dass du ankchen die Sorgen nehmen möchtest, dass ihre Erkrankung körperlich bedingt ist.

Du schreibst selber, dass sie lernen soll dem Arzt zu vertrauen, weil der Medizin studiert hat.

Das ist ein guter Rat für sie, denn dem, was du da schreibst sollte sie lieber nicht vertrauen. :-|

Ein Beispiel:

dann war ich beim neurologen. leitgeschwindigkeit, reflexe und muskelkraft(nadel ins bein) wurden getestet, angeblich soweit ganz gut. "lebhafte kniereflexe" und ein hoher wert bei der nervenleitgeschwindigkeit kam rechts raus.

Das heißt, deine Nerven sind vollkomen gesund, auch die deiner Wirbelsäule.

Lebhafte Patellaeigenreflexe sind nicht unbedingt gut oder gesund. :|N

Sie kommen vor als Spielart des Normalen, oder sie sind ein Hinweis auf eine Nervenschädigung. Ein einseitig hoher Wert bei der NLG ist auch kein Zeichen von Gesundheit sondern ein Hinweis auf eine Funktionsstörung der Nerven – evtl des Rückenmarks.

Das kann an dem BS-Vorfall liegen, kann ein Zufallsbefund sein oder auch noch irgendwelche anderen Ursachen haben. Manchmal ergeben sich auch solche Ergebnisse ohne dass etwas organisches dahintersteckt –

Deshalb werden ja auch weitere Untersuchungen gemacht – um evtentuelle Ursachen zu klären oder auszuschliessen.

Aber, dass was du da oben schreibst, ist sachlich einfach falsch!

Bitte schreibe doch nicht solche Dinge, wenn du dich damit nicht oder nur wenig auskennst. Damit ist der TE doch nicht geholfen. :-|

Du hast sicher recht, dass ihre grosse Angst momentan nicht gut für sie ist.

Das dahinter eine schlimme oder tödliche Erkrankung steckt ist sehr unwahrscheinlich bzw, was die Angst zu sterben angeht, sogar nahezu ausgeschlossen – insofern hast du recht und ... du solltest versuchen diese Angst wegzuschieben, Ankchen!

Aber es ist keine gute Idee ihre Beschwerden vor der Abklärung in die Psychosomatikecke zu schieben.

a!nkch!exn


ich werde jetzt schlicht weg einfach mal abwarten müssen. heute bin ich viel gelaufen....ging, wenn auch wacklig. ich spanne seit wochen ausnahmslos alles an, vielleicht ist das auch mit eine ursache nebst angst und irgendetwas neurologischen.

was die neurologischen geschichten angeht, muss ich mich einfach gedulden. mitte februar habe ich mrt-termine für kopf und bws. ich hoffe, da is nix weltbewegendes. :-/

U!rmbelton4x0


@Russell,bin beeindruckt über dein Wissen,hörst dich an wie ein Arzt

LHarax79


ankchen,

hoffe das beim mrt nichts rauskommt. Und wenn eben nichts schlimmes. Kannst ja bitte berichten.

Mein eines Bein kribbelt immer noch etwas...muss auch abwarten. Ich mach ab nächste Woche Krankengymnastik, mal sehen wie das hilft und was die dazu sagen.

Ich bin auch etwas ratlos und es nervt eben.

Hilft bei Dir denn Wärme ??? Oder andere Sachen ???

O-mo$zxe


Hallo an alle! In den letzten Jahren habe ich etwas gelernt, und zwar, dass die Schilddrüse an fast allen Beschwerden (psychisch und körperlich!) schuld sein kann!! Mein Rat: UNBEDINGT Schilddrüse untersuchen lassen!! Hab leider nicht viel Zeit, aber viele haben eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse, die Hashimoto heißt und in einer Unterfunktion mündet. Da ist das Immunsystem viel ZU aktiv und greift die Schilddrüse an.

Oft hat man dann auch Mineralstoffmangel, B-Vitamin-Mangel, Eisen und Ferritinwerte und Vitamin D3 niedrig. Muss aber nicht sein. Man sollte dann Jod meiden und täglich Selen nehmen. Evtl. brauchst man auch mehr Schilddrüsenhormon (Thyroxin). Es können Muskelschwäche, Müdigkeit, Herzprobleme, Muskelschmerzen, Wassereinlagerungen, Schwellungen, Haut- und Allergieprobleme, Unverträglichkeiten, komische Halsbeschwerden, Infektanfälligkeit und vieles mehr auftreten, auch Seh- und Hörprobleme etc.

Kennt sich nicht jeder Arzt mit aus, obwohl es ca. jeder 10. hat!! Dass die Symptome auch trotz der normalen Normwerte bestehen können und der Körper trotzdem mehr braucht, wissen viele einfach nicht.

Tipps zum Einlesen:

[[www.schilddruesenpraxis.de/lexn_hashimo.shtml]]

[[www.schilddruesenpraxis.de/lexsd_start.shtml]]

Außerdem [[www.hashimotothyreoditis.de]] und das Buch "Leben mit Hashimoto" von Dr. Leveke Brakebusch.

Ist alles absolut seriös, ich bin selbst in dieser Praxis (Hotze) in Behandlung und mir wurde nach jahrelanger Ärzteodyssee endlich geholfen!!

Man muss dabei Eigeninitiative zeigen! Wenn Dein Arzt Dich nicht ernst nimmt, wechseln. Hier sind gute Endokrinologen: [[www.top-docs.de]]

Alles Gute!!

Rzu+sse[llx4


Liebe Tatua

Ankchen schreibt:

die schwäche ist eher ein gefühl. kraft hab ich noch in den beinen. zehen-und fersengang funktionieren noch.

Wer auf Zehen und Ferse gehen kann, hat in der Unterschenkelmuskulatur einen Muskelfunktionswert 5 (MFT5) erreicht, auf einer Skala von 0 – 5, er ist also der best mögliche Wert. Somit können diese Muskeln und ihre versorgenden Nerven garnicht krank sein.

Du schreibst selber, dass sie lernen soll dem Arzt zu vertrauen, weil der Medizin studiert hat.

Das ist ein guter Rat für sie, denn dem, was du da schreibst sollte sie lieber nicht vertrauen. :-|

Ein Beispiel:

dann war ich beim neurologen. leitgeschwindigkeit, reflexe und muskelkraft(nadel ins bein) wurden getestet, angeblich soweit ganz gut. "lebhafte kniereflexe" und ein hoher wert bei der nervenleitgeschwindigkeit kam rechts raus.

Das heißt, deine Nerven sind vollkomen gesund, auch die deiner Wirbelsäule.

Und JA, ich finde Ankchen sollte ihren Ärzten vertrauen, denn diese haben, laut Ankchen, festgestellt:

dann war ich beim neurologen. leitgeschwindigkeit, reflexe und muskelkraft(nadel ins bein) wurden getestet, angeblich soweit ganz gut.

wobei das angeblich mit sicherheit von Ankchen stammt und nicht vom Arzt.

Und genau auf diesen Umstand, das der untersuchend Arzt ihre Nerven als soweit ganz gut eingeschätzt hat, war meine Absicht hinzuweisen.

Aber es ist keine gute Idee ihre Beschwerden vor der Abklärung in die Psychosomatikecke zu schieben.

Ihre Angst und deren körperliche Symptome wurde ärztlicherseits bereits als krankhaft diagnostiziert. Ankchen selber schreibt von einer Angststörung.

Was im MRT noch abgeklärt werden wird, ist die Höhe der furamen vertebrales der vom BSV betroffenen Wirbelkörper. Diese kann durch den BSV vermindert sein und so die Nervenwurzel einengen. Das bleibt noch abzuwarten.

Sxaschxa_S


Wurde hier schon geschrieben und ich kann dem nur zustimmen, es kann auch ganz simpel die Psyche sein, i.d.R. dann eine Angststörung und am wahrscheinlichsten ist eine GAS (Generalisierte Angst Störung). Da können bestimmte Symptome, die man sonst nur ab und zu mal hatte, chronisch werden. Wie eben Missempfindungen in den Armen oder Beinen, Kopfschmerzen oder andere Schmerzen, Tinnitus.

t-at5uxa


Lieber Russel,

Was im MRT noch abgeklärt werden wird, ist die Höhe der furamen vertebrales der vom BSV betroffenen Wirbelkörper. Diese kann durch den BSV vermindert sein und so die Nervenwurzel einengen. Das bleibt noch abzuwarten.

Klingt ja hochmedizinisch

Du hast schon gelesen das ein MRT Schädel/BWS geplant ist, ja? Wie man bei einem Schädel-MRT eine Spinalkanalstenose erkennen möchte, erschliesst sich mir jetzt nicht direkt.

..hat in der Unterschenkelmuskulatur einen Muskelfunktionswert 5 (MFT5) erreicht, auf einer Skala von 0 – 5, er ist also der best mögliche Wert. Somit können diese Muskeln und ihre versorgenden Nerven garnicht krank sein.

Ok, noch mal zum Mitschreiben? Wenn keine Kraktminderung und damit keine formale Parese vorliegt, ist eine Nervenschädigung in jedem Fall ausgeschlossen? Wow – du revolutionierst die neurogische Medizin – arbeitest du schon an neuen diagnostischen Leitlininien für einschlägige Krankheitsbilder?

/ironie off Tut mir leid, aber bei so viel geballter Unkenntnis reisst mir die Hutschnur.

Die Befunde der TE bisher waren nicht alle unauffällig (wenn sie richtig übermittelt hat, was der Arzt gesagt hat).

Ich hoffe und vermute auch, dass ankchens Symptome dennoch psychosomatisch sind.

Man kann aber eine Angststörung haben und dennoch zusätzlich organisch bedingte Probleme und deshalb macht ankchens Arzt das einzig richtige, er untersucht sie auf mögliche körperliche Ursachen ihrer Symptomatik.

Wenn sich da nichts ergibt, kann man in aller Ruhe die psychische Komponente aufdröseln. Aber eben erst danach!

Kleiner Hinweis, warum mich das so persönlich ankratzt...

Ich habe vor einigen Jahren bei einer bekannten psychischen Vorerkrankung monatelang Schmerztagebücher geschrieben und verzweifelt nach den Ursachen für neuralgische Gesichtsschmerzen geforscht bis hin zu einem Aufenthalt in einer psychosomatischen Klinik. Die neurologische Diagnostik vorher war lückenhaft, marginal und erbrachte nichts.

Die MS, die die Ursache der Trigeminusschmerzen war, hat man dann später entdeckt, als ich die Psychoschiene durch einen Arztwechsel konsequent aus der Patientenakte getilgt hatte und man somit auch gründliche sorgfältige Diagnostik bei neurologischen Ausfällen betrieben wurde.

Die Schmerzen hätte man mir ersparen können :-(

RnussJelUl4


Liebe Tatu

Du hast schon gelesen das ein MRT Schädel/BWS geplant ist, ja? Wie man bei einem Schädel-MRT eine Spinalkanalstenose erkennen möchte, erschliesst sich mir jetzt nicht direkt.

Sicher kann man mit MRT Schädel/BWS eine Spinalkanalstenose feststellen. Aber ich glaube kaum, das man danach suchen wird. Die Symptome sind nicht typisch für eine Spinalkanalstenose.

Ich denke, die Ärzte wissen schon was sie tun.

tqat{uxa


Liebe Russel

Die Symptome sind nicht typisch für eine Spinalkanalstenose.

Habe ich auch nicht gesagt.

Ich denke, die Ärzte wissen schon was sie tun.

Ja, die haben im günstigen Fall Fachwissen und untersuchen sorgfältig.

Schade, dass du nur auf die Dinge eingehst, zu denen dir etwas einfällt...

Panikmache bei unklaren Symptome ist eine schlechte Idee – alles gleich auf die Psyche zu schieben als naheliegende Antwort ist auch eine schlechte Idee und gelegentlich sogar eine gefährliche Idee.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH