» »

Schwindel mit starker Fallneigung , Ohrengeräusch Angst

CDhrixzzm hat die Diskussion gestartet


Hallo Liebe Forenmitglieder,

ich bin neu angemeldet, und möchte kurz meine Geschichte erzählen, auf die ich keine richtige Antwort weiß.

Vor ca. 5 Jahren hat alles angefangen, es kam zu einem leichten Schwankschwindel, bei ungewollten Tätigkeiten oder Orten. Ich habe diesen als Angstschwindel akzeptiert und auch vor ca. 6 Monaten mit einer Pychotherapie begonnen. Doch seit Januar ist irgendwie alles anders. Ich habe eigentlich gedacht das ich mit meiner Therapie weit vorwärts gekommen bin.

Seit Januar plagt mich ein ganz komischer Zustand. Ich bin Abends ganz normal eingeschlafen. Morgens wo ich aufgewacht bin, habe ich gedacht ich muss sterben. Mein Kopf war wie eine riesige Bleikugel, ich konnte diesen garnicht mehr halten, und bin von einer Seite zur anderen gefallen. So ein komisches Gefühl hatte ich noch nie, es ist wie eine Extreme Fallneigung in alle Richtungen. Wenn ich den Kopf ganz gerade gehalten habe, da war nix.! Ich konnte die Wand z.b Fixieren und es war ok. Bei jeder winzigen Bewegung egal in welche Richtung ging es wieder von vorne los.

dazu kamen immer ganz komische Ohrengeräusche.... z.b knittern von Alufolie oder Plastik war total unangenehm, stimmen haben sich irgendwie ganz anders angehört, wie so ein leichter Druck oder Taubheitsgefühl im Ohr.

Ich bin dann gleich mit dem Notarzt ins Krankenhaus gebracht worden, und wurde untersucht:

MRT

Herzultraschall

Gerhinstromessung

EKG

HWS

HNO

Gleichgewichtstest

Blutuntersuchung

alles war in ordnung und man konnte einfach nix finden.

Obwohl ich wirklich nicht mehr richtig laufen konnte, wurde ich nach hause geschickt. Dort hat es dann von Tag zu Tag eine besserung gegeben und nach 6 Tagen war alles so ziemlich wieder in Ordnung. Natürlich mit einer riesigen Angst vor dem nächsten Anfall.

Nun hat mich dieser komische Anfall alle 14 Tage heimgesucht, und blieb wieder für ca. 4-6 Tage bestehen.

Ich kann es garnicht richtig beschreiben. Ich laufe laut meiner Frau gerade.... doch in mir drin schwankt und falle ich in jede Richtung, so das ich mich überall festhalten muss. Treppensteigen ist sowas von komisch, jede Stufe die ich nehme, wippt ewig hinterher.

Was noch sehr komisch ist , bei meinem letzten Anfall vor 5 Tagen, kam ich mit Extremem Schwindel wieder ins Krankenhaus und man gab mir eine VOMEX infusion. Nach 2 Stunden war alles komplett vorbei! Ich habe nix mehr gespührt, der Schwindel war Weg, auch keine Fallneigung mehr. Nur gegen Abend wo die Infusion denke ich langsam abgebaut worden ist, ging alles ganz langsam wieder los und ist jetzt auch nach 5 Tagen noch so.

Was kann die Vomex Infusion in meinen Körper verändert haben, das es aufeinmal komplett weg war?

Was mir noch aufgefallen ist, das winzige Schwankungen einen riesen schrecken oder Fallneigung auslösen. Wenn ich mich mit beiden Beiden ganz normal auf den Boden stelle und gerade ausschaue, und anfange mit den Kniekehlen zu wippen, aber in unterschiedliche Richtungen. Ich meine während ich die eine durchstrecke, biege ich die andere durch. Kommt es zu einem Katastropahlen Schwindel. Ich weiß garnicht mehr richtige wo ich bin, und erst nach ca. 10-20x dieser Übung, versteht mein Gerhirn, ok es ist alles in Ordnung, die Bewegungen entstehen durch das Wippen und dann wird es allmählich besser.

Das ist wie eine Art Wahrnehmungsstörung. Wenn ich z.b aus Spaß vor dem Fenster stehe und so tue als ob ich Jogge. Dann ist das im ersten moment total komisch, denn die Häuser die auserhalb vom Fenster sind bewegen sich langsam, während sich der Fensterrahmen der näher bei mir ist, so schnell bewegt. Das gibt für mich im ersten moment keinen Sinn, ich erschrecke mich riesig darüber und muss erst meine Gedanken sotieren und mir alles erklären , damit ich den Zustand akzeptieren kann.

Das ist jetzt nur ein Beispiel wie ich es provozieren kann.

Ich habe mir das bis jetzt immer so erklärt, das ich einfach zu sehr mich selbstbeobachte, kann sowas dadurch ausgelöst werden?

Ich bin ja durchaus überzeugt davon das ich eine starke Angststörung habe, doch leider kann ich mir die oben genannten Formen vom Schwindel einfach nicht erklären. Warum sollte meine Angst denn nur Schwindel auslösen wenn ich mich bewege? Warum ist sie dann nicht den ganz Tag über? Warum schlafe ich ganz normal ein und wache auf und weiß nicht mehr wo vorne und hinten ist?

Das kann ich mir einfach nicht erklären. Eventuell hat jemand ähnliche Erfahrung und kann diese hier ganz genau schildern und erklären. Vielleicht weiß jemand wie sowas entsteht oder weggehen kann?

Vielen Dank

Antworten
R|usse<llx4


Lieber Chrizzm

auf der mitte der Seite "Schwindelambulanz Therapie" sind 2 Links in Lila Schrift eingearbeitet. Schau sie dir im Sitzen an, wenn das klappt, dann im Stehen.

Versuche auch das Lagerungsmanöver selbständig auszuführen, so wie dagestellt.

Mit diesen Übungen kannst Du deinen Schwindel vermindern oder sogar zum Verschwinden brigen.

[[http://www.schwindelambulanz-muenchen.de/html/Therapie.htm]]

Viel Erfolg.

Cchri5zAzxm


Vielen Dank für deine Antwort.

Das Problem ist nur das Lagerungsschwindel bei mir von 2 Ärzten ausgeschlossen worden ist.

Helfen mir dann diese Übungen trotzdem? oder sind diese nur speziell für Lagerungschwindel gedacht?

Meine Augen wurden auch mit dieser Brille angesehen, aber bei mir hat da nix gezuckt. Da bei den komischen Fall übungen, der Schwindel nicht da war.

Der Schwindel kommt z.b extrem wenn rückwärts laufe, oder wenn ich mich rückwärts ins Bett fallen lasse. Auch habe ich mich in eine Art Liegestütze position begeben, auch hier ist der Schwindel extrem.

Auch wenn ich z.b eine Rolle vorwärts auf dem Bett mache. Da ist der Schwindel einfach extrem.

Oder wenn ich vorwärtslaufe und nach rechts oder links dabei kucke mit meinem Kopf.

vielen dank

Rkuss0el&lx4


Helfen mir dann diese Übungen trotzdem? oder sind diese nur speziell für Lagerungschwindel gedacht?

Probiere es aus, Schaden können dir die Übungen nicht.

Sbaschxa_S


Ich kenne die Symptome und würde sehr an eine Angst/Panikstörung denken. Deine o.g. Untersuchungen waren ok und das sagt schon was aus. Alles was auf das ZNS wirkt, kann da schon eine Linderung bringen und Vomex wirkt auch am ZNS.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH