» »

Herzrasen, leichter Schwindel, Körper steht ständig unter Strom

pHandexxman hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Forumgemeinschaft,

nachdem ich jetzt schon hunderte Stunden damit verbracht habe, ähnliche Fälle wie meinen zu finden und auch teils fündig wurde, hab ich mich doch dazu entschlossen hier einen neune Thread zu eröffnen um meine Symptome so gut wie möglich darzustellen.

Zu meiner Person.... Ich bin männlich, 26 Jahre alt (oder jung :) und komme aus dem kleinen Saarland.

Seit nun mehr als einer Woche habe ich solche Attacken, Trips oder Schübe (keine Ahnung wie mans am besten beschreibt)

Es beginnt meist mit einem starken Gefühl in der Bauchgegend (ein Gefühl wie bei starker Aufregung oder wenn man verliebt ist), danach folgt ein leichtes Herzrasen, gefolgt von Angst und Schwindel. Habe in diesem Moment das Gefühl, ich hätte mich selbst nicht mehr unter Kontrolle und trete gleich weg. Auch angst, dass ich Ausflippe kommt hinzu. Bei einer Attacke (war leicht angetrunken) kam noch ein starkes Zittern im ganzen Körper hinzu, nahezu eine komplette Verkrampfung.

Versuche mich in diesen Momenten immer direkt abzulenken, da dies zu helfen scheint. TV und Laptop sind hier meine bevorzugte Quellen.

Nachdem dieser SCHUB oder diese Attacke vorbei ist (meist 20-30 Minuten) beruhigt sich mein Körper wieder langsam, aber ein unangenehmes Kribbeln und Unwohlsein bleibt teils mehrere Tage vorhanden. Ausserdem fühlen sich meine Beine nach solchen Attacken wie Gummi an und man hat das Gefühl, sie hätten keine Kraft mehr, wodurch man gleich zusammenknickt.

Das Kribbeln fühlt sich an, als würde mein Körper unter Strom stehen. Es entsteht, nach meinem Emfpinden heraus, in der Steißbeinregion, breitet sich von dort in die Beine und in den Oberkörper aus. Wenn ich im Bett liege habe ich teils das Gefühl, meine Beinen schlafen ein, aber ohne Kribbeln. Eher ein Gefühl, als ob man keine Kraft mehr hätte, seine Beine zu bewegen.

Nun hab ich folgendes beobachtet, was eventuell mit diesen Erscheinungen zusammenhängen könnte.

Gestern hat jemand permanent über längeren Zeitraum fast ununterbrochen geredet (In einem Programm über das man sich im Internet mit mehreren Leuten unterhalten kann). Hatte auch schon den ganzen Tag nicht die Beste Laune.

Auf einmal hatte ich das Gefühl, ich kann jetzt nicht mehr zuhören und explodiere gleich (keine Aggression, sondern eher eine Überforderung der Nerven). Und genau so leitete sich die letzte Attacke ein.

Ein weiteres Beispiel dafür ist fast identisch... lag mit meiner Freundin im Bett und sie redete fast pausenlos, und ich war zu diesem Zeitpunkt sehr bemüht dem ganzen Gespräch zu folgen und zuzuhören.... irgendwann ging es dann nicht mehr und wieder kam diese explosionsartige Überforderung und die Attacke ging los.... in diesem Fall hatte ich extreme Angstzustände, weil ich im Moment der Attacke dachte ich drehe durch, hab mich nicht unter Kontrolle und tue meiner Freundin was an. (Könnte niemanden jemals was antuen)

Habe zur Zeit absolut keinen Stress was Arbeit, Familie oder Beziehung betrifft. Lediglich die Fernbeziehung mit meiner Freundin stimmt mich öfters mal traurig und einsam.

Körperlich fühl ich mich fit, da ich nach einer 6-monatigen Sportpause, nun wieder seit über einem Monat regelmäßig (3-4x die Woche) laufen und schwimme gehe. Nach diesen Attacken hatte ich zuerst Angst wieder intensiv zu trainieren, da es ja vielleicht am Herz liegen könnte, aber tat es dennoch. Konnte während dieser Trainingseinheit keine Einbußen der Leistungsfähigkeit beobachten, fühlte mich auch nach dem Training sehr entspannt und das Kribbeln war ebenfalls für eine zeitlang verschwunden.

Im Alter von 11-12 Jahren, hatte ich extreme Schwindel und Schwarz-vor-Augen-Anfälle... nach mehreren Arztbesuchen wurde ein Herzgeräusch festgestellt und wurde weiter zum Kadiologen (schreibt man das so?) geschickt! Dieser diagnostisiert einen leichten Herzklappenfehler, der aber nicht schlimm sei und sich wohl im Laufe der Jahre wieder normalisiert. Bekam auch keine Medikamente oder sonstiges.

Nach einer Weile verschwanden diese Probleme auch und die Schwindel-Anfälle waren bis heute nicht mehr aufgetaucht.

Die jetztigen Attacken unterscheiden sich auch ganz klar von diesen damals. Wollte dies nur mal erwähnen, da es ja vielleicht damit einen Zusammenhang geben könnte?!?!

Nun meine Frage, wo ich am besten ansetze..... Könnte es eventuell von den Bandscheiben kommen, durch die hohe Intensität des Laufens. Ist es vielleicht doch eher auf eine nervliche Reizung zurückzuführen. Können es vll. die Schildrüsen sein? Bin sehr oft im Nackenbereich verspannt... vielleicht dort eine Nerv eingeklemmt?

Ich danke Allen die mir helfen können/wollen!

Antworten
Uur,mNelotn4x0


Hallo *:)

Ich hatte ähnliche Symtome besonders die überforderung der Nerven ,Angst und Schwindel.

Bei mir wurde es durch einen verdrehten Brustwirbel ausgelöst und einer stark verkrampften Nackenmuskulatur

Rxuss/elxl4


Ich vermute Du hast Panikattacken. Deine Symptome kenne ich persönlich alle als Angstsymptome.

Schau hier: [[http://angstportal.de/Kategorie/Angststoerungen/Primaere-Angststoerungen/Panikstoerungen/]]

Und hier etwas zu Selbsthilfe: [[http://angstportal.de/Kategorie/Hilfe-zur-Selbsthilfe/Selbsthilfe-bei-Panik/]]

SHunflioweur_x73


Ich würde es ärztlich/kardiologisch mal abkklären lassen.

Aber ich halte Panikattacken auch nicht für unwahrscheinlich – nur sollte man vor einer solchen Diagnose einmal mögliche organische Gründe ausschließen.

O$moKze


Hallo! Wenn ich etwas gelernt habe in den letzten 4 Jahren, ist es das: DIE SCHILDDRÜSE KANN AN FAST ALLEM SCHULD SEIN! In vielen Fällen ist eine Unterfunktion (d.h. der Körper hat aus irgendeinem Grund, z.B. der Autoimmunerkrankung der Schilddrüse "Hashimoto" nicht genug Schilddrüsenhormon, sprich Thyroxin; Buchtipp dazu: Leben mit Hashimoto von Dr. Leveke Brakebusch) schuld an Hormonstörungen im Körper, was sich durch alle möglichen Beschwerden (Schwindel, Schlafstörungen, Wesensveränderung, Gedächtnisstörungen, Angst- und Panikattacken, Unwirklichkeitsgefühl, Unkonzentriertheit,Depressionen, Allergien, Müdigkeit... ) äußern kann, körperlich und psychisch.

Kommt oft durch Hormonumstellungen zum "Ausbruch", z.B. Pille absetzen oder neu nehmen, Schwangerschaft etc oder auch nach einem Virus (Epstein Barr, Gürtelrose o.ä.). Dazu würden auch Deine Beschwerden zu Beginn der Pubertät damals passen.

Bitte den folgenden Link genau lesen. Ich bin selbst in dieser Praxis (es ist ein Spezialist, Endokrinologe und Androloge) in Behandlung und es ist absolut seriös. Leider kennen sich viele Ärzte (einschließlich Gynäkologen) anscheinend nicht damit aus! Wichtig ist, dass TSH (sollte nicht höher als 2 sein!), fT3 und fT4 und die Schilddrüsen-Antikörper (TPO und TG) mitbestimmt werden und auch ein Ultraschall gemacht wird, bei Schlappheit und Müdlkeit unbedingt auch Vitamin D mitbestimmen lassen.

[[www.schilddruesenpraxis.de/lexn_hashimo.shtml]]

Evtl. kommt noch eine Insulinresistenz dazu, ich habe nämlich auch in Streßsituationen (Training im Kraftraum ist für den Körper ja auch anstrengend) manchmal Schwindel, der (wie ich heute weiß) durch Unterzuckerungen entsteht. Habe das hier schon mal erklärt:

[[http://www.med1.de/Forum/StoffweHormone/570297/]]

Das Buch "Leben mit Hashimoto" von Dr. Leveke Brakebusch kann ich sehr empfehlen oder auch dazu den passenden Link: www.hashimotothyreoditis.de. Gute Endokrinologen gibt es hier: [[www.top-docs.de]]

Oder nochmal ernsthaft mit dem (Haus)Arzt darüber sprechen. Aber wenn man belächelt wird, Arzt wechseln!!! Nicht als "Psychofall" titulieren lassen.

Alles alles Gute!

Ps: Leider habe ich nicht soviel Zeit wegen meinem kleinen Kind, aber Du kannst Dich gut ins Thema einlesen.

SOolaxnder


Hallo bin auch aus dem Saarland.Ich leide schon seit meinem 13 Lebensjahr drunter. Ich leide unter Panik-Angststörung. Ich habe die gleichen Symtome wie Du. Aber lass Dich zuerst mal Organisch Untersuchen,daß da nichts ist. Wenn da alles Ok ist gehe ich davon aus daß du auch unter der Krankheit leidest. Dann mußt Du zum Pychologen,weil diese Krankheit ungreifbar ist.

ONmozje


Hallo Solander! Hast Du Obiges schon mal untersuchen lassen? War ja auch bei Dir mit Beginn der Pubertät losgegangen. Angst- und Panikstörungen kommen wirklich oft von der Schilddrüse. Nur eine Idee... LG

pTaKnd2exmaxn


erstmal vielen Dank für alle Infos und Anteilnahem bei diesem Thema.

War heute wieder eine Runde gemütlich joggen, ging danach heiß duschen und das Kribbeln ist seitdem kaum noch zu spüren, fühle mich wieder sehr wohl und ausgeglichen. Können denn die oben genannten Symptome durch einen eingeklemmten Nerv im Rücken, Steißbeinbereich entstehen? Eventuell wird der Nerv durch das Laufen gelockert und vermindert so dieses elektrische Gefühl im Körper!?!

Werde jedenfalls morgen zu meinem Hausarzt gehen und ihm die Probleme schildern.

Wünsche ALLEN einen guten Start in die Woche :)^

Ryusseellx4


He pandexman

ich vermute eher das sich dein Stesshormonspiegel durch das Laufen normalisiert. Denn dieser ist bei einer Angstörung und Depression erhöht.

Deshalb ist Ausdauersport bei Angstörungen und Depression sehr empfehlenswert.

SMhare19x1


Es beginnt meist mit einem starken Gefühl in der Bauchgegend (ein Gefühl wie bei starker Aufregung oder wenn man verliebt ist), danach folgt ein leichtes Herzrasen, gefolgt von Angst und Schwindel.

Ich kann dir nur hierzu was sagen. Das starke Gefühl in der Bauchgegend kenn ich. Das krasse ist, ich kann dieses Gefühl nach belieben aufrufen. Fühlt es sich an wie Achterbahnfahren oder wie ein freier Fall? So eine Art Adrenalinausstoß?

mfG Share

lIichteprkettxe33


Hallo pandexman,

Es ist zwar schon lange her das du hier geschrieben hast aber endlich hab ich jemanden gefunden,ich habe genau die gleichen Symptome wie du.

Mich würde mal interessieren ob du inzwischen weißt woran es gelegen hat oder ob

du immer noch diese Symptome hast. Würde mi :-) ch über eine Antwort freuen.

k,it2ty1v9x81


Das kenn ich leider selber viel zu gut. Bei mir kommt es von der hws/bws. Durch die herzschmerzen habe ich Panikattacken entwickelt.

Das geht soweit das es mir schwerfällt raus zu gehen und am Leben teilnehmen. Geh zum Orthopäden und pass die wirbelsäule checken, die macht komische Dinge. Zur weiteren Sicherheit zum Kardiologen. Das wird wieder.

Lg Kitty

Illtaxa


Habe gerade einen eigenen Beitrag geschrieben und ein paar Deiner Symtome mit dem plötzlichen "Knall" also Überforderung und Stress und Panik kamen mir bekannt vor.

Wegen deinem Nacken... hast du mal überlegt checken zu lassen ob du CMD (craniomandibuläre dysfunktion) hast?

Kann durch Kieferfehlstellung oder nächtlichen Pressen und Knirschen ausgelöst werden.

Habe selbst nicht gewusst, dass ich Knirsche bis ich eine fette Kiefergelenkentzündung bekam.

CMD kann auch Schwindel und Angst/Panik auslösen... es kann.. muss aber nicht.

Bin gerade leider selbst auch noch am überlegen ob es bei mir etwas mit der HWS sein könnte...hmmmm.

Gute Besserung *:)

Iltaa

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH