» »

Wieder Angst vor MS u. a. oder sind es Depressionen, Angstörung

C`alaxf hat die Diskussion gestartet


Hallo Ihr Lieben,

ich habe ja schon mal meine ganzen Symptome beschrieben ([[http://www.med1.de/Forum/Neurologie/506006/)]], wie gesagt, sind all diese Symptome immer mal besser und mal schlechter. Mir wurde gesagt, dass ich evt. eine Polyneuropathie (nicht vom Arzt). Als ich diese Symptome gelesen habe, fand ich mich aber überhaupt nicht wieder, und deswegen bin ich einfach nur verunsichert, und denke wieder an schlimme Dinge wie MS. Entspannung hilft mir sehr gut, wenn ich in der Wanne war, geht es mir auch viel besser :-)! Heute war ich nach sehr langer Zeit mal wieder schwimmen, und ich fühle mich jetzt wirklich gut! Ist das typisch für eine MS? Ich bin etwas verzweifelt, und weiß nicht mehr wie ich mir helfen soll.

Hier nochmal meine Symptome, die mal da sind, und dann wieder weg. Es ist immer wieder was neues, und ich weiß keinen Rat! Meine Ärztin sieht keine Veranlassung, mich zum Neurologen zu schicken.

Symptome:

- Schulterschmerzen (rechts mit hochziehen in Nacken Kiefergelenk Ohr)

- rechtes Auge tränt immer mal (morgens auch verklebt)

- rechtes Ohr immer etwas zu (als ob Wasser rein gekommen ist durchs duschen)

- manchmal Kribbeln im Gesicht nach duschen

- Kribbeln an Armen, Beinen, rechte Gesichtshälfte (es war glaube Migräne)

- kälteempfinden im Körper mit prickeln o. Nadelstichen auf der Haut (bei Anstrengung, Erregtheit)

- Sodbrennen, Luftaufstoßen, Druchgefühl Oberbauch, manchmal Durchfall

- Zahnschmerzen (kälte empfindlich)

- rechter Fuß, Oberschenkel und Po kalt beim sitzen (immer mal Po dann Oberschenkel ist schon komisch LWS?)

- Fußschmerzen (morgens manchmal geschwollen, sowie die Hände)

- Sehstörungen (manchmal verschwommen, tränendes Auge – Gefühl das etwas drin ist)

- Leberprobleme (GGT zu hoch – Fettleber)

- Armschmerzen (Sehnen)

- Schlafstörungen (aufschrecken aus dem Schlaf, dabei Zittern)

- Angst & Panikattacken

- Depressionen, Stimmungsschwankungen

- manchmal wie auf Watte gehen

- Allergien (Ausschlag im Gesicht – trockene Haut, Neurodermitis)

- Hämoglobin etwas zu hoch

- Harnsäurewert etwas zu hoch

- Entfremdungsgefühle

- Kieferprobleme (rechte Seite – Knacken, Schleifgeräusche beim Essen)

- Denkstörungen (Konzentration, Vergesslich, Wortfindungsstörung)

Untersuchungen:

- Blutuntersuchungen (sehr viele) – manche Werte sind nur etwas zu hoch nicht viel

- CT mit Kontrastmittel – Leber, Bauchraum

- 2x MRT (einmal mit Kontrastmittel) vom Kopf – ohne Befund

- Internist

- Allergologe

- HNO

- Augenarzt

- Neurologe: EEG, EMG

- Orthopäden

All diese Symptome sind natürlich nicht ständig, und bessern sich mit der Stimmung. Was könnte es sein?

Vielleicht könnt ihr mir helfen!

LG

Antworten
k:iraT_babxy


Hallo Calaf

Ich habe MS und manche deiner symptome passen zu einer MS

z.b

- Kribbeln an Armen, Beinen

- kälteempfinden im Körper mit prickeln <---ist bei mir so wenn ich ein schub habe )

- rechter Fuß, Oberschenkel und Po kalt beim sitzen

- Denkstörungen (Konzentration, Vergesslich, Wortfindungsstörung) < – also das ist bei mir so )

- Depressionen, Stimmungsschwankungen <---gut es könnten winter Depressionen sein die hat jeder mal )

- Sehstörungen

bei deine sehstöhrung ist da auch irgentwie ein augendruck ??

und beim MRT wie ohne befund ?

die ärtze müssten doch ein verdacht gehabt haben...sonst würde die kein MRT machen

und ich würde sagen lass dir von dein hausartz eine überweissung zum Neurologen geben

wenn du dir uns sicher bist ;-) ;-)

lg kira

Ccalaf


Hallo Kira_baby,

was meine Sehstörungen anbelangt, ist kein Augendruck vorhanden. Es tränt ab und an mal, und dann ist es

wieder weg. Ich hatte damals immer das Gefühl, ich könne nichts sehen, aber ich habe alles gesehen.

Was das kribbeln anbelangt, ich bekam ca. 3 Tage danach Kopfschmerzen, die bei Bewegung

schlimmer wurden, und danach war alles wieder weg! Ich bin mir sicher, dass das Migräne war. Mein MRT war damals

ohne Befund, und selbst in dieser Zeit, hatte ich schon immer mal solche Probleme. Ist ein MS schub jeden Tag?

Ich habe beobachtet, dass diese Symptome immer in Erregung auftreten, als wenn ich etwas Angst habe, und mich dann

bewegen muss, oder wenn ich das Haus verlassen will. Ich habe keinerlei Muskelzuckungen, Vibration und auch keine Gleichgewichtsstörungen! Das mit dem Kribbeln ist schon komisch, ich habe immer das Gefühl, dass sich diese Symptome

jeden Tag abwechseln. Meine Motorik ist auch nicht gestört, da ich Pianist und Organist bin. Selbst wenn ich Orgel spiele ist alles OK. Da muss man ja nun viel zusammenbringen mit Händen und Füßen. Die Sehstörungen wurden als Überlastung angesehen, da ich mehrfach zum Augenarzt war. Der Neurologe, bei dem ich war hat eine Angststörung diagnostiziert. Meine Symptome sind immer mal, und dann wieder nicht. Es sind immer neue, aber sie passen halt nicht zum Bild einer MS meint meine Ärztin. Was die Kälte anbelangt, ich sag mal so, es ist keine Kälte die spüre, sonder ein leichtes brennen aber es schmerzt nicht, und ist nur wenn ich vorm Rechner sitze. Es ist immer abwechselnd im Oberschenkel, Fuß, und PO, also immer woanders es war auch mal in der Schulter. Manchmal denek ich, ich bilde mir das alles nur ein........ Das mit den Sprachstörungen ist witzig, immer wenn ich funktionieren wollte klappte es nicht. Gerade, wenn ich mit anderen erzählt habe passiert das, und es war immer mit Angst verbunden.

Sorry, dass ich so viel geschrieben habe :-)

Grüße von

MZaurinceBLxN


Ohne deine Symptome herunterreden zu wollen, aber hast du schon mal daran gedacht, dass dies auch psychisch sein kann? Besonders wenn du schreibst, dass es besser ist, wenn du dich gut fühlst und fröhlich bist etc.

Es wurde doch schon so einiges untersucht und es kam nichts bei raus. Glaub das einfach mal. Denn wenn man sich ständig selbst beobachtet, dann findet man immer Dinge, wo man meint das wäre nicht normal.

Aber Mißempfindungen hat jeder mal, genauso wie tränenden oder brennende Augen und die Fettleber kommt bestimmt nicht von MS. Dies nur einige Beispiele.

CZalxaf


Hallo MauriceBLN,

natürlich habe ich diese Möglichkeit in betracht gezogen, da ich es nur Phasenweise habe, nur denkt

der Kopf oft andere Dinge! All die Symptome waren auch schon weg, nur kommen Sie halt immer

mal wieder, und sie machen mir Angst! Was sicherlich auch verständlich ist. Als ich den Beitrag von kira_baby

gelesen habe, habe ich schon Angst bekommen, und dachte nur Hilfe. Ich habe mich auch wieder

beruhig, und nochmal geantwortet, und versucht meine Symptome besser zu beschreiben.

Witzig ist nur, dass nach dem Kribbeln (Gefühl von Gänsehaut an den Beinen o. elektrisch aufgeladen sein) dieses

Kälteempfinden o. brennen am Fuß kam, dass mal am Fuß dann am Oberschenkel, dann am Rücken und Po war.

Also immer mal woanders. Ein Symptom nach dem anderen, und das nervt halt.

R/ussexll4


Lieber Calaf

ich möchte mich Maurice anschließen. Dir wurd ja bereits eine Angststörung diagnostiziert, möglicherweise hast Du zusätzlich noch eine Depression. All das sind ernstzunhmende Erkrankungen. Die WHO setzt die schwere eine ausgewachsenen Depression mit einer Querschnittslähmung gleich. Also ist es kein Wunder, das es einem Menschen mit Angststörung und Depression schlecht geht.

Was tust Du um deiner Psyche zu helfen wieder stabil zu werden?

CZalraf


Hallo Russell4,

danke für deine Antwort! Es ist natürlich sehr schwer, dass zu glauben, dass man evt. eine Angststörung, oder eine

Depression hat! Nein, man hält sich eher mit anderen Dingen auf, wie nach seinen Symptomen googlen, und immer

mehr Themen lesen, die mit MS, ALS zu tun haben. Manchmal ist der Mensch auch nicht belehrbar, denn man macht

es sich selber immer schwerer als es ist. Ich merke es ja an mir, Stimmungsschwankungen mal gehts mir gut, und

ich habe mich hochgeholt, und dann sind (glaube ich) auch alle Symptome weg, aber dann kurze Zeit später wieder

da, und man könnte nur Weinen und die Angst verrückt zu werden ist auch immer wieder da. Ich habe mich eine Zeit

lang sehr mit mir auseinandergesetzt, und habe versucht herauszufinden, was mit mir los ist. Ich bekomme seit

ca. 3 Jahren nicht einmal mein Studium auf die Reihe, und das ärgert mich doch sehr, und ich weiß ganz genau, dass

es an meinen Gedanken hängt, denn ich denke meistens nur negativ.. Ich habe von meiner Ärztin die Diagnose Erschöpfungssyndrom bekommen, und habe auch eine Überweisung zum Psychotherapeuten bekommen, sowie eine

Überweisung zum Neurologen, und ich weiß ganz genau, dass dabei nichts herauskommen wird..

LG

Z`wac%kh44


und ich weiß ganz genau, dass dabei nichts herauskommen wird..

Woher weißt Du das so genau?

Z9wackx44


... und wo liegen eigentlich Deine Schilddrüsenwerte?

C^alaxf


da es bis jetzt immer so war....... (ich habe das auf den Termin beim Neurologen bezogen :-) :)z )

Clal_af


die wurde vor einiger Zeit per Blutuntersuchung, und Ultraschall überprüft! Dort war laut Aussage

der Ärztin alles ok, soll aber nach 2 Jahren wieder hin.

Z^wadck74x4


Deine Beschwerden - besonders deren "hüpfende" Variation - kommen mir sehr bekannt vor. Ich hatte das auch in der Form > Diagnose: Depression. Das konnte ich zuerst nicht glauben, weil ich fälschlicherweise davon ausgegangen war, Voraussetzung seien Weinkrämpfe. Falls Du eine Depression hättest (und es scheint ja einiges dafür zu sprechen), gibt es grundsätzlich zwei Behandlungsmöglichkeiten, nämlich 1. medikamentös (Psychiater) und 2. durch Psychotherapie (Psychotherapeut). Wenn mein Studienerfolg davon abhinge, würde ich mich in dierse Richtung schon etwas orientieren.

Die Meldungen "SD OK" sind, gelinde ausgedrückt, nicht immer ganz richtig. Möchtest Du Deinen SD-Befund mal hier einstellen? Du bekommst dann Kommentare dazu.

C,alaf


Leider habe ich diese Werte nicht da, nur weiß ich noch, dass ein Wert etwas höher war, aber der Arzt sagte,

dass hat wohl nichts zu bedeuten. Ich werde meine Ärztin nochmal darauf ansprechen! Leider konnte ich deinen

Beitrag Diagnose Depressionen nicht finden, oder gibt es den hier nicht?

Danke für deine Antwort.

_lPaOrvataix_


Hast du denn mal deine Eisenwerte nochmal genauer überprüfen lasen, weil du doch mal schriebst, dass diese so hoch seien?

Kann ein Vitamin B12 Mangel ausgeschlossen werden?

D|a<rkSQaloxme´


Hallo Calf,

ich würde auch sagen, das es von der Psyche kommt. Ich hatte auch (und hab)tausend Symtome.....rannte von Arzt zu Arzt.Es ist schwer, zu verstehen das man eine Depression mit einer Angststörung hat.

Lies Dir mal den Link von Russell durch, da findest Du Dich doch wieder.

Ich nehme jetzt Medikamente und werde eine Therapie beginnen.

Denk einfach mal darüber nach......... ;-)

....gute Besserung @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH