Gehirnschaden durch Neuroleptika??

23.02.11  14:53

Hallo,

seit der Einnahme von " Zyprexa " habe ich massive Probleme. Mein ganzes Leben hat sich verändert, ich habe an nichts mehr Freude und auch körperlich geht es mir sehr schlecht. Die einfachsten Dinge fallen mir schwer, ich verbringe den Tag mit umhergehen weil ich nicht mehr still sitzen kann. Meine Wahrnehmung ist verändert und ich habe keinen Kontakt mehr zu anderen Personen.

Weiß jemand Rat was mir helfen könnte bzw. was ich machen soll?

Gruß, Karl

K[arlJ26

23.02.11  14:58

Weshalb nimmst Du seit wann Zyprexa in welcher Dosis? Was sagt Dein Arzt zu Deinen Beschwerden? Wie alt bist Du?

ZMw*ack4x4

23.02.11  15:02

ich bin 26 Jahre. Hab es bekommen wegen einer Sozialphobie, hab aber nur 2 Tabl. genommen. Mein Arzt weiß nicht mehr weiter, sagt da kann was kaputt gegangen sein.

K"arxl26

23.02.11  15:10

Schmarren! Du scheinst nicht beim richtigen Arzt (Hausarzt?) zu sein. Wenn dies Dein 1. Mittel gg Sozialphobie ist (ist es das?) und er weiß jetzt schon nicht mehr weiter, soll er Dich zu einem Psychiater überweisen. Ich bin kein Arzt, aber - pardon - ich halte Zyprexa nicht für DAS Mittel gegen Sozialphobie.

ZJwavck4w4

23.02.11  15:14

Das ist ein Psychiater! Nachdem der Mist mit Zyprexa passiert ist, hat er mir Fluspi gespritzt. Die erste Woche ging es gut, dann wurde es wieder schlimmer. Danach kamen noch Antidepressiva aber es wurde alles nur schlimmer und jetzt bin ich verzweifelt.

K,arlx26

23.02.11  15:20

Das ist ein Psychiater! Nachdem der Mist mit Zyprexa passiert ist, hat er mir Fluspi gespritzt. Die erste Woche ging es gut, dann wurde es wieder schlimmer. Danach kamen noch Antidepressiva aber es wurde alles nur schlimmer und jetzt bin ich verzweifelt.

Hast du mal über eine Zweitmeinung nachgedacht? Was machst du denn noch alles gegen deine Sozialphobie? Warst du schonmal in stationärer Behandlung? Da ist es manchmal leichter, die Medikation gut einzustellen.

Brarcelhonexta

23.02.11  15:27

Die Sozialphobie ist jetzt leider nicht mehr meine größte Sorge.

Ich war vor 8 wochen in der Psychatrie, weil ich nicht mehr konnte. Dort meinten die Ärzte ich hab nen Wahn und gaben mir Seroquel. Nach 2 Wochen bin ich wieder gegangen weils mir täglich schlechter ging. Ich weiß echt nicht mehr weiter

KXar$l26

23.02.11  16:57

Karl, kann es sein, dass es Dir ein bißchen an Geduld mangelt? Bei Psychopharmaka muß man manchmal 2-4 Wochen auf den Wirkungseintritt warten. Dass Du Deine stationäre Behandlung (gegen den Rat der Ärzte?) nach 2 Wochen abgebrochen hast, war vielleicht nicht der Weisheit letzter Schluß. Wenn die Nebenwirkungen eines Mittels inakzeptabel sind (kann wirklich vorkommen), gibt es ja die Möglichkeit eines Medikamentenwechsels. Das wäre auf jeden Fall besser gewesen, als die Behandlung abzubrechen, denn Du mußtest ja damit rechnen, dass nicht nur Deine Krankheit unbehandelt bleibt, sondern sich auch Absetzsymptome einstellen (oder hast Du ausgeschlichen?).

Ich habe im Lauf der Zeit über 20 Antidepressiva probiert und weiß deshalb natürlich, dass manche Psychopharmaka wirklich auch unbekömmlich sein können. Dass man aber von 2 Tabletten einen bleibenden Schaden erleiden kann, halte ich wegen der geringen Konzentration und der kurzen Verweildauer des Wirkstoffs im Körper schlechterdings für unmöglich. Ich möchte mich deshalb Barcelonetas Rat anschließen: Wenn Dein Vertrauen zu Deinem Psychiater gestört ist (und wenn Du sagst, er weiß nicht mehr weiter, muß das ja so sein), such Dir einen anderen. Du wirst dann im Vergleich selbst feststellen können, ob der Dir besser helfen kann.

ZYwack404

23.02.11  18:07

Mein ganzes Leben hat sich verändert, ich habe an nichts mehr Freude und auch körperlich geht es mir sehr schlecht. Die einfachsten Dinge fallen mir schwer, ich verbringe den Tag mit umhergehen weil ich nicht mehr still sitzen kann. Meine Wahrnehmung ist verändert und ich habe keinen Kontakt mehr zu anderen Personen.

Ich vermute, das sind die Symptome deiner Krankheit. Und dagegen helfen Neuroleptika.

Ansonsten stimme ich Zwack44 u. Barceloneta vollkomen zu. Suche dir einen Psychiater dem Du vertrauen kannst und befolge seinen Rat.

Rdus selxl4

23.03.11  13:05

Es ist echt traurig das Ärzte so etwas wie Zyprexa mal einfach so verschreiben! Einige kritische Ärzte bezeichnen Zyprexa als "chemische Lobotomie" Bei der Lobotomie hat man im Gehirn, mit Absicht bestimmte bereiche zerstört um auf Heilung zu hoffen!!! jeder vierte berichtet das durch Zyprexa sein leben ruiniert wurde! du hast zum glück nur 2 tabletten eingenommen. dadurch wurde deine sozialphobie verschlimmert. aber siehe es mal so es gibt viele jugendliche die dieses zeug über Jahre bekommen!

das zeug soll besonders die Frontallappen im Gehirn angreifen. such nach Frontallappen schaden um deine Defizite zu erkennen. alles gute noch! @:)

b+erLt85

23.03.11  13:09

Ich würde statt Zyprexa ja lieber mal die Fluspi-Spritze kritisch hinterfragen!!!

SDunf?lo=wer_7x3

23.03.11  13:15

@ Bert:

Zyprexa beschädigt keine Frontallappen, sondern blockiert best. Rezeptoren. Und das auch nicht mal irreversibel. Also kann keien Schädigung der Frontallappen stattfinden.

Abgesehen von der beschriebenen Unruhe hat Zyprexa andere Nebenwirkungen als das, was der TE beschreibt.


Zyprexa bei einer Sozialphobie ist ziemlich witzlos, da gibt es deutlich bessere Medikamente. Andererseits steht auch die Diagnose Wahn im Raum – und vielleicht ist DAS die Ursache für die veränderte Wahrnehmung und den Kontaktabbruch zu anderen Menschen und nicht diese 2 Tabletten (!!!), und nicht der Versuch mit Zyprexa.

SZu1nflotwer*_73

23.03.11  13:55

Aus meiner Erfahrung und vielen zig Erfahrungsberichten weiß ich, das von irreversibel keine rede sein kann! eine bekannte die wegen schlafstörungen und unruhezuständen zyprexa bekam, sah aus wie ein Topmodel. auch nach 3 jahren nach dem absetzen sieht sie aus wie ein zombie. ja leider! jetzt hat sie Diabetes und eine nachweißbar verminderte Hirnaktivität! die hersteller von zyprexa setzen alles daran, das die tausenden anklagen in den USA außergerichtlich geregelt werden. weil sie nichts zu verbergen haben!

bXert8!5

23.03.11  16:19

Nehme auch Seroquel 50 mg Retard

Früh u.

Abends....

bin nicht Schizophren

aber mir hilfts wenigstens zum Schlafen...

Allgemein gehts mir nicht gut...

All meine Muskeln hauptsächlich Waden u.Oberschenkel verkrampfen durch die Zuckerei immer mehr....

Gruß

Osti

O{s+txi

23.03.11  23:22

eine bekannte die wegen schlafstörungen und unruhezuständen zyprexa bekam, sah aus wie ein Topmodel. auch nach 3 jahren nach dem absetzen sieht sie aus wie ein zombie. ja leider! jetzt hat sie Diabetes und eine nachweißbar verminderte Hirnaktivität!

Willst Du hier Stimmungsmache betreiben?

R6uss\ell4

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH