» »

Pünktliches Aufwachen zwischen 4 und 5 Uhr

NQuwxen


@ Flamingokann es sein,

dass Du Lungenprobleme hast? Bist Du Raucher?

Hberjsoxa


Hallo Flamingo,

wie Nuwen eben schrieb, könnte es an der Lunge liegen.

Nach der Meridianuhr der traditionellen chinesischen Medizin TCM ist die Aufwachzeit zwischen 4 und 5 Uhr der Lunge zugeordnet.

Google doch bitte mal nach "Meridianuhr", dort kannst Du nachlesen, welches Organ die Ursache dafür sein könnte.

fKisch|erixn


Vielleicht solltest Du einmal Deinen Cortisol-Wert messen lassen. Bei einer Nebennierenüberfunktion wird zuviel Cortisol produziert, was u.a. dazu führt, dass man regelmäßig morgens zwischen 4 und 5 Uhr wach wird.

Alles Gute!

F2lam}inxgo


Der Arzt hat "morgens" auf das Rezept geschrieben. Die Apothekerin hat mir bei Schwierigkeiten eine Umstellung auf abends empfohlen. Nachdem ich tagsüber immer ziemlich mit der Müdigkeit zu kämpfen hatte, stelle ich nun langsam auf abends um. Bei einer weiteren Verringerung der Dosis bin ich morgens wieder zu früh aufgewacht.

Rcussexll4


Nicht langsam auf Abends umstellen, das bringt nichts. Nimm die verodnete Dosis auf einmal abends vorm zu Bett gehen ein, dann wirst Du gut schlafen.

F=l}aminxgo


Ich habe zwischenzeitlich wieder geschrieben, doch finde ich den Text nicht. Vielleicht hat das Absenden nicht geklappt.

Der Arzt hat ausdrücklich "morgens" auf das Rezept geschrieben. In der Apotheke wurde mir empfohlen bei Schwierigkeiten auf abends zu wechseln.

Eine Reduzierung auf 1/4 und dann Verschiebung auf abends hat jeweils keine guten Ergebnisse gebracht. Jetzt habe ich auf abends und 1/2 gewechselt, was offensichtlich gute Ergebnisse zeigt. Wenn ich nachts raus muss, fühle ich mich schlaftrunken bzw. wie betrunken.

F2leamingxo


Hab die Seitenschaltung übersehen. Ich bin kein Raucher und habe keine Probleme mit der Lunge (bekomme ich vielleicht noch wegen meiner Pollenallergie). Das mit dem Cortisol werde ich noch überprüfen. Vielen Dank für die regen Kommentare.

RvusUse+ll4


Der Arzt hat ausdrücklich "morgens" auf das Rezept geschrieben.

Ich glaube dir. Auch Ärzte können Fehler machen. Kannst deinen Doc ja das nächste Mal drauf ansprechen.

Ich teile meinem Arzt übrigens eigenmächtige Abweichungen von vorgegeben Dosierungen mit. Hatte deshalb noch nie Problme mit einem Arzt. Eine Psychiaterin ermunterte mich sogar, die passende AD-Dosis selber herrauszufinden. Sie gab mir als Grenze nur die Höchstdosis an.

Also lieber Flamingo, du fühlst deinen Körper selber am besten. Nimm das AD so ein, das die passende Wirkung zur passenden Zeit für dich kommt. Damit machst du nichts falsch.

Wenn ich nachts raus muss, fühle ich mich schlaftrunken bzw. wie betrunken.

Ich hoffe Du schaffst den Weg zur Toilette trotzdem problemlos.

Und wie geht es dir morgens, wenn Du aufstehen musst? Wie kommst Du auf der Arbeit klar?

F|lamiingxo


Nun ja, ich muss schon aufpassen, dass ich nicht die Treppe runter falle.

Ich fühle mich morgens etwas bleiern. Insgesamt bin ich optimistisch nun ein Mittel gefunden zu haben, womit ich die Tagesausfälle vermeiden kann (schlimm, wenn ich topfit sein muss).

RtusTsellx4


Ich fühle mich morgens etwas bleiern.

Nach meinen Erfahrungen, läßt das noch etwas nach.

FclamEingxo


War heute wie gewünscht nach 20 Tagen der Medikamentennahme wieder in der Praxis, dieses Mal bei einer Kollegin. Die war bezüglich meines Torkelns in der Nacht und gelegentlichen Schwindels beim abrupten Aufstehen besorgt, weil ich auch einen AV-Block 2. Grades habe. Ich soll meinen dreimonatigen Termine zum Langzeit-EKG vorverlegen lassen. Sicherheitshalber hat sie ein EKG machen lassen, ob sich die PQ-Zeit verlängert hat. Dies war aber nur unwesentlich der Fall. Es wäre besser Mirtazapin auszusetzen und es erst mit Hopfen-Baldrian zu probieren. Mirtazapin wäre schon ein starkes Medikament. Dabei hatte ich die Hoffnung, dass sich meine Herzrhythmusprobleme nebenbei verkleinern. Bin gespannt, ob Baldrian-Hopfen was nutzt. Habe noch nie einen Nutzen bemerkt. Dass ich depressiv bin, kann ich mir nicht vorstellen. Sie sprach was von normalen Stimmungs-Auf-und-Abs. Nun ja, fühle mich ziemlich konstant eingespannt.

RzusseUll4


Lieber Flamingo,

Bei ausgewachsenen Schlafstörungen, so wie du sie hattest, helfen nun mal keine leichten Mittel. Aber probiere ruhig Baldrian mit Hopfen aus. Dann bist Du klüger.

Die Idee das Herz untersuchen zu lassen ist sicherlich sinnvoll.

G/risu@20x10


@ Russell4

melde Dich doch bitte mal, bräuchte ma Deine Hilfe BITTE

FGljaXminGgxo


Mit Baldrian forte komme ich ganz gut klar. Nehme vor dem Schlafengehen eine und noch eine, wenn ich nachts aufwache. Teilweise fühle ich mich in meiner kritischen Zeit zwischen 4 und 5 fast so wie mit AD. Heute hatte ich allerdings wieder etwas Zoff mit dem Schlaf. Nur weil ich mein Langzeit-EKG abgeben musste, also einen Termin hatte? Mal sehen, ob mit Baldrian auch mein Herzrythmusproblem besser wurde. Gefühlsmäßig glaube ich es. Ich werde über das Ergebnis berichten.

Womit kann ich helfen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH