» »

Muskelzucken rechter Bizeps

Hcyp[o2x5 hat die Diskussion gestartet


So, jetzt hat es auch mich erwischt. Seit gut 3 Wochen habe ich ein quasi ständig vorhandenes Muskelzucken im rechten Bizeps. War letzte Woche damit bei meiner Hausärztin, die hat, wen wundert's, Magnesium verordnet. Das habe ich aber schon die Woche zuvor genommen, aber es weiter eingenommen. Dazu täglich eine Banane und mein training (3x Fitnessstudio, aber nicht sehr intensiv) reduziert, was Armtraining angeht.

Natürlich ist bisher keine Besserung eingetreten, einen Tag war es morgens mal 1 Stunde weg und zwischendurch ist es selten mal für wenige Minuten weg. Ansonsten ist es eigentlich durchgängig da und auch deutlich sichtbar.

Beklopfen oder Muskel-anspannen scheint es ebenfalls auslösen zu können. Dr. Google führt natürlich direkt zu ALS!

Da ich schon hypochondirsch veranlagt bin, plagt auch mich jetzt die Angst davor.

Einen Termin beim Neurologen habe ich erst (oder schon) am 5. April.

Ich bin 28, nicht übergewichtig, 3x die Woche Sport, am Wochenende auch mal feiern mit Alkohol. Nehme seit 3 Tagen nun Magnesiumcitrat statt Magnesiumcarbonat. Dosis ca. 450mg pro Tag. Seit 2 Wochen auch kein Alkohol mehr. Dazu auch mal Vit. B Kombipräparat und zeitlich versetzt zum Magnesium auch 400mg Calcium.

Habe versucht den Babinski Reflex auszulösen, ist mir nicht gelungen, bzw. wenn ein Anflug von einem Reflex kommt, dann geht der große Onkel eher nach unten als nach oben.

Nun ist mir aufgefallen, dass der rechte Bizeps anders aussieht als der linke. Es sieht so aus als würde er etwas weiter oben ansetzen als der linke. Ausserdem ist der M. Brachials z.B. bei durchgestrecktem Arm links deutlich härter und dicker.

Feinmotorische Aussetzer habe ich bisher nicht, Sprach- oder Schleimstörungen auch nicht. Ich kann auf Hacken und Ballen gehen. Die Kraft ist, zumindest an Fitnessstudiogeräten, relativ identisch. Durch das reduzierte Training schaffe ich natürlich etwas weniger Kilo.

Fühle mich rechts verspannt, leichte Schmerzen sind machmal im Muskel (re. Bizeps, da wo es zuckt) vorhanden. Einzelne Zuckungen kommen am gesamten Körper über den Tag verteilt auch mal vor, die kann ich aber ganz gut ignorieren.

Ich wünschte ich hätte wie viele Leidensgenossen schon EMG usw hinter mir... leider dauert das noch 3 Wochen.

Was sagt ihr dazu ???

Antworten
SPensunalDel:ight


Was sagt ihr dazu ???

Dass es wahrscheinlicher ist, dass Dir deine

Da ich schon hypochondirsch veranlagt bin, plagt auch mich jetzt die Angst davor.

hypochondriche Ader zu schaffen macht, als eine tatsächliche Erkrankung :-o

Hast du nicht gelesen ???

lt google zu ALS:

Die meisten Erkrankungen treten zwischen dem 50. und 70. Lebensjahr auf, wobei das mittlere Erkrankungsalter bei 56 bis 58 Jahren liegt. Selten betrifft die ALS jüngere Patienten zwischen 20 und 30 Jahren.

Da ist es wohl wahrscheinlicher, dass du vom Auto überfahren wirst, als jetzt ALS zu haben ;-)

Beschäftige dich lieber mit LEBEN, als mit Krankheiten und beachte das Muskelzucken nicht weiter, wird sich schon legen, wenn du deine Panik in Griff bekommst :)z

HUypox25


Ja, die Statistik spricht für mich, ich weiß. Das Zucken ist halt immer da und zusammen mit dem asymmetrischen, bzw. am Ansatz kleineren Bizeps mache ich mir halt Gedanken (Unterschied der Muskeln konnte auch meine Freundin sehen und fühlen, bilde ich mir also nicht ein)...

Ich hoffe der Neurologe wird ein paar Tests machen, solange versuche ich mir BFS ein- und ALS auszureden.

Mich wundert halt nur, dass auch in absolut entspannten und abgelenkten Situationen das Zucken bestehen bleibt (Sauna, abends vorm TV, direkt nach dem Aufstehen etc.) %-|

S-ens>ualDoel`ight


Ich hoffe der Neurologe wird ein paar Tests machen, solange versuche ich mir BFS ein- und ALS auszureden.

Bisher kann ich nur erkennen, dass du dir es eher EINREDEST!!!

Ansatz kleineren Bizeps mache ich mir halt Gedanken (Unterschied der Muskeln konnte auch meine Freundin sehen und fühlen, bilde ich mir also nicht ein)...

Den haben viele Menschen, schon allein wegen alltäglicher Sachen(beanspruchung, wei Einkauf hochtragen,... mehr mit der einen Seite tun usw.

Ich denke, die wenigstens Menschen, die so eine schwere Krankheit haben, "googelten" es vorher. ;-) das für mich eher ein Indiz, da scheint dann doch eher der Kopf krank zu sein, infolge der Körper krank zu werden....

Hast du nichts anderes mit dem du dich beschäftigen kannst, als "krankhaftes" Suchen, welche Krankheit dir mal irgendwann evtl. das Leben erschweren könnte ???

Hhyp-o25


Ich werd's versuchen, es fällt nur verdammt schwer bei den 24/7 & starken Zuckungen! Danke trotzdem.

SYensu,alDelixght


Ich werd's versuchen, es fällt nur verdammt schwer bei den 24/7 & starken Zuckungen! Danke trotzdem.

:)_ Verstehe du leidest, {:( da möchtest du natürlich wissen was los ist.

Aktuell denke ich nur, dass die Haltung deinen Zustand verschlechtert, und dir nicht wirklich was bringt, dich in "abwägige" Krankheiten zu verrennen ;-)

Wünsch dir gute Besserung!!!

RMussyelbl4


Du hast Benigne Fazikulationen, sonst nichts.

Asymetrische Muskeln haben sehr viele Menschen. Das ist keine Krankheit.

S7ch8merzx-1


Bei mir zuckt es ständig mal hier mal da. Dann ist es ein paar tage wieder weg. Alles untersuucht ich habe nichts. ALS tritt vor allem im Alter auf. Junge Menschen sind sehr sehr selten betroffen.

Hbyp>or25


So, kleines Update:

War heute bei einem Neurologen. Der hat sich das angehört, sich meine Zunge angesehen und ein EMG im Ober- und Unterarm gemacht. Er sagt es sei nichts organisches und hat mir eine Progressive Muskelentspannungs-CD mitgegeben. Er sagt es sei stressbedingt, ein nervöser Tic.

Ich denke mit dem unauffälligen EMG und der Einschätzung eines älteren (=erfahrenen) Neurologen, werde ich das Zucken nun ignorieren können. :)^

BkamiGuore0nHgo


Hey Hypo25! Kannst du uns bitte ein Update geben bezüglich deiner Situation?

Ich bin nämlich auf diese Seite gestoßen weil mir der rechte Bizeps ebenfalls seit 2 Tagen durchgehend Zuckt. Vor ca 4 Monaten gabs einen "Schlag/Ausbruch" in den darauffolgenden 2 Monaten hatte ich ziemlich häufiges Zucken am ganzen Körper. Mal den einen Tag mehr in der linken Wade, am nächsten Tag im linken Fuß am nächsten wars dann in der Schulter. Usw...

Ca. 6 Monate davor wurde bei meinem Vater ALS diagnostiziert. Darum war meine erste Panik ebenfalls vererbtes ALS.

Nun ist es seit ca 1 Monat recht erträglich geworden mit meinem Muskelzucken. Doch jetzt rastet der Arm auf einmal seit ich gestern Wach wurde, vollkommen aus und Zuckt random zwischen 10 und 20 mal in der Minute.

Ich habe vor 3 Monaten meine Ernährung umgestellt auf Vegetarisch. Seitdem bin ich von 160 auf aktuell 148,4 kilo runtergekommen. Ich dachte das durch das gesündere Essverhalten die Zuckungen weniger wurden. Umso mehr ärgere ich mich darüber das der Bizeps jetzt so extrem durchstartet.

Bekommst ja bei meinem Vater mit wie ALS ist... Das belastet mich psychisch so extrem das ich mich schon erkundigt hab wo ich Sterbehilfe bekomme falls das echt ALS sein sollte. Ich weiß das es sehr ungesund ist, Dinge ie noch gar nicht fest sind, so weit zu denken.. aber ich werde täglich dran erinnert durch ihr wisst schon..

Wie dem auch sei. Der Post ist 5 Jahre alt und ich würde mich einfach über ein Update von Hypo25 freuen :)

Gruß Sven

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH