» »

Schwangerschaft geplant: Wann Antidepressivum absetzen?

L6iescheTn MülWl!exr hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich bin 34 und plane eine Schwangerschaft.. Momentan nehme ich noch ein Antidespressivum, Elontril 300mg (Bupropion) ein.

Hat jemand Erfahrung, wie lange der Wirkstoff braucht, bis er im Blut abgebaut ist bzw. ab wann eine Schädigung des Fötus ausgeschlossen werden kann?

Danke für Eure Tipps!

Grüßchen!

Lieschen Müller

Antworten
cch/eZek/yangelx81


@ lieschen

am besten du sprichst mit deinem Neurologen/Psychologen und FA, dann kannst du auch gleich wegen dem Ausschleichen fragen und was du machen sollst, wenn es ohne Medis zu Phasen kommt.

Drück dir die Daumen das es klappt.

LpiescThen MüOller


Natürlich mache ich Therapie und die steht auch kurz vor dem erfolgreichen Abschluss. Es geht mir gut, ich bin seit Jahren sehr stabil..

Warum also nicht an Nachwuchs denken?

Hast Du Erfahrung mit dem Thema bzw der Frage, wie lange der Wirkstoff im Blut evtl. schädigen könnte?

Viele Grüße!

Lieschen Müller

Lkieschen] hMüller


@ cheekyangel81:

Tja, meinen Neurologen würde ich gerne fragen, der ist aber nicht wirklich greifbar.. Urlaub oder krank oder beides oder volle Sprechstunde ;-(

Und mein Gyn kennt sich nicht so wirklich aus-

Aber was ich weiß ist, dass Eltontril wohl nicht ausgeschlichen werden muss und mein Therapeut meinte, ich bräuchte wahrscheinlich gar keine Pillen mehr..

Grüßle,

Lieschen Müller

s)pHookxy79


ich wünsch dir viel erfolg .

vielleicht hilft dir der link ein wenig,da steht was drin über die auswirkungen beim ungeborenen.

[[http://www.psychosoziale-gesundheit.net/psychiatrie/psychopharm.html]]

L|iesc%hSen1 MKüller


@ spooky79

Danke für den Link, da werd ich gleich mal reinlesen.. ;-)

ZVw5ac?k44


Hallo Lieschen Müller, die Halbwertszeit des nicht retardierten Wirkstoffs beträgt 20 h, d.h. von 300 mg genommenem Wirkstoff wären nach 8 Tagen noch etwa ein halbes Gramm in Deinem Körper. Aber man muß auch noch die höhere Halbwertszeit des längstlebigen Metaboliten (37 h) berücksichtigen. Ich würde Deinen Psychiater befragen, der dann nach gegebener Zeit auch den Wirkstoffpegel im Blut bestimmen lassen kann.

Lhieaschen] Müllxer


@ Zwack44

Vielen herzlichen Dank!!!

Das ist genau die Info, nach der ich schon so lange suche!! Vielen Dank!!

Natürlich werd ich nicht morgen mit dem Schwangerwerden anfangen ;-) und wenn es ganz konkret wird, vorher nochmal mit meinem Neurologen sprechen.. Aber es ist auf jeden Fall schonmal gut zu wissen, dass es sich um Stunden bzw. wenige Tage handelt und nicht um WOchen oder gar Monate!

Herzlichen Dank nochmal!

cCheekkyan:gelx81


@ lieschen

kannst du dann nicht mal vertretungsweise einen anderen Neurologen aufsuchen? Er soll dich ja nicht behandeln, aber ich würde mir schon eine ärztliche Fachmeinung einholen. Hier können dir sicher viele Tipps geben, aber es geht letztendlich um dein Ungeborenes Kind und da würde ich persönlich glaube eher 3 Ärzte fragen ;-)

g]inaagiHrellixi


Warum wartest du nicht, bis dein Arzt zurückt ist und besprichst das in aller Ruhe mit ihm?Eine Schwangerschaft in so einer Situation wie es deine ist, sollte nicht überstürzt werden.

Lwiesc)henboller


@ cheekyangel81:

Klar hast Du recht!

Nur leider kriegt man beim Neurologen nicht "mal eben" einen Termin :-(

Zwack44 hat eben genau die Infos geliefert, nach denen ich gesucht hatte. Es ging mir hauptsächlich darum zu wissen, ob ich mit Wochen oder Monaten, die der Wirkstoff noch in meinem Blut ist, rechnen muss, oder ob es mit wenigen Tagen "getan" ist.. Und es ist schonmal gut zu wissen, dass ich nicht Monate vorher mir einen Kopf machen muss wegen Absetzen sondern dass ich das relativ kurzfristig machen kann..

Lieben Dank für Deine Gedanken!!

LXiqescNhen M)üller


@ ginaagirellii:

siehe mein letzter Beitrag an cheekyangel81..

Auch Dir lieben Dank für Deinen Input und Deine Gedanken!

WIe gesagt, ich möchte nicht morgen schwanger werden, wollte es einfach gerne wissen..

Sonnige Grüße!

cGheek_yange8l8x1


mit den Terminen kenne ich ziemlich gut :-(

Ich wünsch dir jedenfalls, dass es mit der Schwangerschaft klappt und ganz doll, dass du nach dem Absetzen, wie von deinem Doc erwartet, die Depressionen besiegt hast. @:)

d=ie_4nase"weisxe


Hallo Lieschen,

ich würde an deiner Stelle beides nacheinander machen.

Alos erst ausschleichen und gucken, wie du ohne Medis klarkommst. Und wenn es dir dann gut geht nach einigen Wochen bis Monaten mit dem Üben anfangen.

Was würdest du sonst machen, wenn du merkst, dass du ohne Medis in ein Loch fällst, aber gerade eben schwanger bist?

Ich wünsch dir alles gute

Susanne

RKusseWll4


Hallo Lieschen

kennst Du schon diesen Link? [[http://www.neuro24.de/adschwang.htm]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH