» »

Als?

a=nnodUeatxh hat die Diskussion gestartet


hi... es ist wahrscheinlich eine leidige Thematik bei euch (bei google schon oft beiträge hier gefunden) aber es belastet mich soooo sehr das ich ein neues topic dafür aufmache... sry...

also ich befürchte das ich sehr bald die diagnose ALS bekommen werde... warum? hier meine symptome:

muskelzuckungen im ganzen körperbereich (wirklich überall)

selten... aber hin und wieder schleif ich mit den hacken über den boden

nerviges ziehen in den beinen (kein wirklicher krampf... nein eher so als ob gleich einer entsteht)

zittern der extremitäten bei starker anspannung und gleichzeitiger belastung der jeweiligen muskelpartien

kribbeln/ameisenlaufen in den händen

so das wars bis jetzt...

verlauf:

eines morgens schaute ich (wie jeder normale mensch) in den spiegel und sah wie meine pupillen ohne einfluss von veränderten lichtquellen, unwillkürlich größer und kleiner wurden, direkt bei google nachgesehen und herausgefunden dass es sich hierbei scheinbar um sogennannte "springende pupillen (hippus)" handelt. mögliche ursache: MS, was mir doch sehr zu denken gegeben hat. im weiteren verlauf googlete ich mindestens drei tage fast durchgehend nach dieser krankheit und stellte fest das sich bei mir mögliche symptome dieser krankheit bemerkbar machten. ich hatte zwischenzeitlich das gefühl das meine arme sich schwach anfühlten und sie haben manchmal gezittert. diese tatsachen machten mich jedoch noch nicht verrückt WEIL man mit der MS noch ziemlich normal leben kann... heutzutage... und ich mir dachte wenn ich sie habe ist es kein grund den mut und die lebenslust zu verlieren, jedoch stieß ich eines tages auf die krankheit ALS und habe mir die symptome durchgelesen... die wird hier jeder kennen denk ich... und es fing an... ca. zwei tage später fingen die muskelzuckungen an... ich schau auf meinen körper und bemerkte an jeder stelle eine veränderung... meine muskel schienen anders auszusehen als vorher... meine beine wirkten schmal und an den handballen spürte ich eine einkerbung, als ich dann zu meinem hausarzt ging (der mein vollstes vertrauen genießt) lachte er nur und meinte es sei alles normal... mit den worten "du bist ein kleiner psycho mit angststörungen" was natürlich in einem ironischen tonfall gesagt wurde... er nahm mir blut ab und schickte mich wieder nach hause... ich war beruhigt... vorerst.... jedoch wurden die muskelzuckungen immer extremer und sind bis heute nicht verschwunden... ich fühlte mich nicht ernst genommen, man WILL halt nicht immer direkt als ein hypochonder abgestempelt werden, nur weil man hin und wieder sorge um seine gesundheit hat. für mich war klar: ich leide an der gefürchteten krankheit Amyotrophe Lateralsklerose. seit dem quält mich die angst... ich kann nicht schlafen... ich kann nur noch wenn ich etwas trinke lachen... und die angst verfolgt mich bis hin zu meinen träumen... ich trinke seit einer woche jeden tag alkohol und treffe mich mit freunden um meine angst zu unterdrücken... ich komm hier nicht raus und beobachte mich wie ich anfange über meinen tod nachzudenken. ich denke drüber nach wie ich mich am schmerzfreisten und schnellsten selber töten kann um dieser grausamen, unaufhaltsamen krankheit zu entkommen... ICH ENTSCHEIDE SELBER WIE ICH STERBE! es nimmt kein ende... ich wache schweißgebadet auf und sehe meinen tod immer näher kommen... es ist schrecklich... das schlimmste ist ich KANN einfach nicht weinen... und das schon seit etwa einem jahr nicht... lachen auch nur wenn ich mich im rausch befinde... ich fühl mich in meinem eigenen körper gefangen und so sehr ich es auch versuche ICH KOMME NICHT RAUS... dann kommen wieder die muskelzuckungen und jedesmal setz ich mich wieder vor meinen PC und fange an zu googlen... keiner glaubt mir... ich hab etwas in zwei monaten einen termin bei einem neurologen/psychiater und der wird mir wohl oder übel meine knallharte diagnose verpassen müssen....

zu meiner lebenssituation:

18 jahre alt (gerade geworden)

seit der angst inaktiv was arbeit oder besondere unternehmungen betrifft

meine mutter psychisch krank (schizophren) aber geheilt mittlerweile

ich schlafe seit etwa einem jahr auf einem durchgelegenem sofa (was meinen rücken ziemlich beansprucht)

esse fast nur spaghetti oder halt andere fertig gerichte

rauche seit einem halben jahr, ich würde fast sagen... KETTE

ich bin getestet worden und hochqualifiziert (rechrtschreibfehler hab ich hier, wenn also nur weil ich vor etwa drei stunden eine flasche vodka getrunken habe)

soziale kontakte gerade erst wieder aufgebaut... weil ich mein noch kurzes dasein nicht alleine fristen will...

ich rappe und schreibe die texte selber weil ich sonnst kein ventil finde um den frust von der seele zu lassen.

ich weiß ich werde sterben. ich weiß nur nicht wann und wie schnell meine krankheit voranschreiten wird... das ganze geht jetzt ca. seit 4 wochen wenn ich mich nicht irre. das schlimme ist... meine mutter hat 8 jahre gekämpft um endlich wieder gesund zu werden und war die ganze zeit für mich da, obwohl ich im heim war... es ging nicht anders... mein vater wohnt in england weil er von den drogen (heroin etc) wegkommen musste. ich will nicht sterben!!! mir persönlich ist es egal... aber ich kann meine mutter nicht zurücklassen... sie hat um ihr leben gekämpft! nur für mich verdammt nochmal... ich möchte jetzt... wo ich kann... auch für sie da sein!!! ich kann die welt nicht verlassen... gerade kullert mir meine erste träne die wangen runter... die ich lange unterdrückt habe.... ich darf nicht krank sein!!!!!!!!!!!!!

ich bin ein sehr lieber mensch, habe mir nie etwas zu schulden kommen lassen (zumindest nichts was andere menschen stark belastet hätte) sicher hier und da mal jemanden beleidigt... oder betrunken mit der polizei ärger gehabt... aber keinem wirklich physisch wehgetan, außer es ging nicht anders, aber niemals jemanden ernsthaft verletzt... warum trifft es immer die falschen?

ich werde mich höchstwahrscheinlich in nächster zeit umbringen, es tut mir leid für die menschen die mich lieben. aber ich kann so nicht weiterleben... gott möge mir verzeihen.

ich muss mich für meine zwischenzeitliche, förmliche Artikulation entschuldigen... es klingt nicht glaubwürdig... aber ich kann mich lyrisch nur so ausdrücken... bitte sagt mir was dazu... ich bin kein schlechter mensch... aber ich kann und will SO nicht mehr leben.

Antworten
f?airfyduNst8x4


hallo! ich kann natürlich aus der Ferne nichts mit 100%iger Sicherheit sagen, ABER:

nerviges ziehen in den beinen (kein wirklicher krampf... nein eher so als ob gleich einer entsteht)

zittern der extremitäten bei starker anspannung und gleichzeitiger belastung der jeweiligen muskelpartien

kribbeln/ameisenlaufen in den händen

hab ich auch alles, teilweise auch deutliches Muskelzucken an verschiedenen Körperstellen.

Diese Symptome/Probleme haben allgemein viel mehr Menschen, als du denkst, ohne deswegen an ALS zu leiden.

ich hab GARANTIERT auch kein ALS, sondern einfach Rückenprobleme, (mein Vater und meine Tante väterlicherseits neigen auch zu solchen Probleme, haben beide Bandscheibenvorfälle, meine Tante hat auch das gleiche heftige Hohlkreuz wie ich) bin oft in einer ungesunden Haltung und mache viel zuwenig Sport; das alles kann eben durchaus solche Symptome hervorrufen.

Das, was du bei deinen Pupillen mal gesehen hast, könnte ja auch durch was harmloses bedingt sein, du hast ja selbst gesehen, MÖGLICHE Ursache.

Außerdem schreibst du, du würdest seit einem Jahr auf dieser durchgelegenen Couch schlafen, was für deinen Rücken natürlich nicht gut ist, was natürlich die Symptome hervorrufen könnte.

Außerdem hast du auch gesagt, du könntest seit ca. **einem Jahr** nicht mehr weinen, ist das auch wegen diesen Symptomen, hast du die seit ca. einem Jahr und hast solche Angst deswegen? Wenn ja, dürfte der Fall ja wohl ziemlich klar sein. (wobei ich schon hoffe, dass du das ganze auch ernst meinst... bitte nicht falsch verstehen, aber es gibt ja immer wieder Leute, die sich irgendwelche Geschichten ausdenken, oder denen langweilig ist)

Und was irgendwelche Veränderungen am Körper angeht, wie dass die Muskeln anders aussehen, bildet man sich auch sehr schnell mal ein, oft hat man vorher gar nicht so bewusst drauf geachtet, wie das alles aussieht, bis man sich dann diese Sorgen macht und genauer hinsieht, und bildet sich dann evtl. ein, es in ganz anderer Erinnerung zu haben.

Außerdem hast du auch geschrieben, dass ZWEI TAGE NACHDEM du etwas über ALS gelesen hast, es bei dir mit dem Muskelzucken angefangen hat... also durchaus ein Hinweis darauf, dass das auch psychisch bedingt dazugekommen sein könnte.

Also hör bitte auf, dir solche Sorgen zu machen oder gar über Selbstmord nachzudenken!! :-o :-X :|N :°_ :°_ :°_ :)* :)* :)* :)*

a1n/nodxeath


nett das du dir die zeit genommen hast dir das durchzulesen und versuchst mich zu beruhigen...

und JA ich meine es wirklich sehr ernst... ich sagte ja... durch die etwas förmliche schreibweise kann es durchaus sein das es unglaubwürdig vorkommt... aber es belastet mich doch sehr stark... ich halt das nicht aus... ich hab seit meinem post alle paar minuten meinen browser aktualisiert um zu sehen ob mir jemand geantwortet hat.

es ist mir auch klar das es sich lediglich um banale ursachen handeln könnte... aber ich bin mir sicher es ist die ALS und ich kann einfach nicht mehr.... es ist grauenvoll... ich kann mittlerweile nicht mal mehr arbeiten oder zur schule durch diese ängste... ich schlafe nicht mehr und betrinke mich...

es ist schwierig... aber sobald ich die diagnose bekomme lebe ich aller höchstens noch drein tage... wie gesagt ICH entscheide WIE ich sterbe und nicht sone blöde krankheit...

aber deine worte nehmen mir schon ein kleines stück sorge von den schultern... danke :-)

g:lüchklichex63


guten morgen

für mich hört sich das gerade so an, als würde sich die anspannung deines bisherigen lebens langsam aber sicher lösen.

in deinem noch sehr jungen leben hast du schon viel durchgemacht.

die schizophrenen jahre deiner mutter haben dazu geführt, dass du immer stark sein musstest. du deiner mutter nicht noch zusätzlichen kummer bereiten wolltest.

und im heim muss man sich auch irgendwie durchschlagen.....

und jetzt lebst du bei einer gesunden mutter in deren haushalt. angst, dass es wieder so wird, wie es mal war? oder langsam aber sicher sicherheit: es ist vorbei?

ich weiß nicht, ob ich mit meiner interpretation richtig liege. ist nur ein gedanke. kannst du damit etwas anfangen?

pass gut auf dich auf

a[nn"o3dexath


danke für deine worte... naja ich wohne jetzt eben seit ich 18 bin alleine... also meine mutter auch wieder in ihrer eigenen wohnung, und das ist im moment auch schwierig weil ich halt die jugendhilfe jetzt nicht mehr in anspruch nehmen kann... vorher war es so das ich alle wichtigen termine mit meinen betreuern zusammen machen konnte und jetzt alles alleine machen muss. vlt belastet das ja meine psyche auch in irgendeiner form im unterbewusstsein oder so... also zu meiner mutter halte ich aber trotzdem regelmäßigen kontakt, wir telefonieren jeden abend und sehen uns mindestens drei mal die woche... sie ist sooo ein starker und herzensguter mensch und sie hilft mir wo sie kann... aber in dieser situation helfen selbst ihre worte nicht mehr wirklich... sie hat gesagt das ihre psychose sich auch anfangs in krankheitsängsten geäußert hat und das es sein kann (eben weil ich damals alles mitbekommen habe) ich jetzt auch an einer leichten psychose leide... ach ich weiß es nicht... aber eins ist sicher... so stark wie sie bin ich lange nicht... ich würde nicht damit zurechtkommen wenn ich auf einmal stimmen höre und geister sehe... zu der angst ALS zu haben kommt auch noch die angst vor einer psychose... ey das ist alles zuviel... ich mach das auch nicht mehr lange mit, das kann ich versprechen

das einzige was mir etwas die angst vor der ALS nimmt ist, das sie im normal fall erst im mittleren lebensalter entwickelt.... alos mit 30-40 im den dreh, aber es KANN halt sein das man sie auch schon früher bekommt... ich dreh hier gerade fast durch vor angst... glaube ich fahre später ins krankenhaus und lasse mich in die psychatrie einweisen... ich merke selber das ich stark suizid gefährdet bin mittlerweile... das schlimmste ist ich hab an sowas nie gedacht und andere leute davon abgehalten... ich hab auch schon ein mädchen mit aufgeschnittenen armen in der badewanne gefunden (damals im heim) es war zwar nicht lebensgefährlich weil sie die pulsader nicht getroffen hat... aber ich hab mich um sie gekümmert und alles... alos ich war is dato immer ein lebenfroher mensch auch ohne alkohol und alles aber auf einmal kommt alles...

kann sowas auch von depressionen kommen?

g?lückRlihche6x3


hallo

schön, dass du dich entschlossen hast hilfe anzunehmen.

fahr ins nächste psychiatrische krankenhaus und bitte um aufnahme. wie du schon selbst bemerkt hast, gehts zu hause alleine nicht mehr.

ich wünsche dir alles gute

pass gut auf dich auf

gOlück_liche663


hallo

bist du noch zu hause oder hast du die koffer schon gepackt und bist im krankenhaus?

habe deine berichte nochmal gelesen und tendiere im moment auf posttraumatische belastungsstörung. wieder nur so ein gedanke.

liebe grüße

Rdl8mmp


ALS, ich habe diese Krankheit in der Familie intensiv mitgemacht, eine definitive Diagnose konnte erst über 4 Jahre später nach den ersten Auffälligkeiten gestellt werden. Von daher, nicht verrückt machen lassen, wie hier schon beschrieben, gibt es so viele andere, viel weniger schlimme Ursachen für deine Symptome.

lie sawn-g rexal


Ich würde dir auch empfehlen, mal deine Ernährung umzustellen und das Rauchen zumindest einzuschränken, das gibt einem gewaltige Lebensqualität.

H.ansehlxine


Das allererste, woran ich bei deiner Beschreibung der Symptome gedacht habe, war: WIRBELSÄULENPROBLEME. Ich denke das immer noch und die Beschreibung deines Schlafplatzes paßt sehr gut dazu.

Zittern der Muskeln bei starker Anspannung und gleichzeitiger Belastung ist NORMAL auch bei kerngesunden Menschen. Stark (!) beanspruchte Muskeln zittern.

Dazu dann auch noch zusätzliche Anspannung durch Angst. Zittern am Körper durch innere Anspannung ist ebenfalls völlig normal (auch wenn man sich dann überlegen sollte, was die Anspannung verursacht und wie man für Entspannung sorgen könnte).

Schlechte Ernährung plus Rauchen plus Alkohol könnten dich in der Tat vorzeitig ins Grab bringen, da solltest du etwas ändern.

Aber BITTE denke nicht an Selbstmord wegen einer Krankheit, die du nicht hast. Warte zumindest, bis ein Arzt auch wirklich ALS diagnostiziert. Geh halt nochmal zu einem anderen Arzt (der, bei dem du warst, hat ja nicht sehr sensibel reagiert) – und wenn der ebenfalls sagt "Sie haben KEIN ALS", dann sei bitte nicht verletzt, sondern vielmehr erleichtert! Und geh dann mal zum Orthopäden.

Ich weiß ja nicht, wie lange du schon so viel trinkst und rauchst, aber Muskelzittern sowie schlechte Durchblutung (Kribbeln usw.) können durch Trinken und Rauchen verursacht werden. Bitte hör auf damit. Rauchen erzeugt auch innere Unruhe!

Daß die Pupillen größer und kleiner werden, wenn man längere Zeit ganz genau in den Spiegel schaut, ist ebenfalls absolut normal. Jedenfalls habe ich das bei mir als Kind oft beobachtet.

HransWelinxe


kann sowas auch von depressionen kommen?

Aus eigener Erfahrung eindeutig: Ja.

Rcusseldl4


... ich dreh hier gerade fast durch vor angst... glaube ich fahre später ins krankenhaus und lasse mich in die psychatrie einweisen...

Ist eine gute Idee, mach das. Je eher Dir geholfen wird, um so schneller geht es dir wieder besser.

Alles Gute Dir

apnno@deaxth


vielen dank euch allen für die netten antworten.. ich lass mich nochmal gründlich untersuchen und dann sehe ich weiter =)

g!uestx007


Oder zum Neurologen, damit er dir sagen kann, dass es kein ALS ist ;-)

apnn0od{eat(h


ja hab diesen monat noch einen termin bei einem neurologen... aber hab angst vor der diagnose :((

jetzt hab ich auch noch muskelschwäche... bin ich der meinung, weil habe gestern eingekauft und den einkauf ca.15 minuten auf meinem arm getragen, gewicht schätze ich mal auf ca 1 kilo... mein arm war ungefähr rechtwinkelig an meine brust gestützt und der einkauf auf meiner flachen hand. und hab ständig das gefühl das mein nacken sich etwas geschwächt fühlt aber nicht enorm, halt son komisches gefühl... und in den armen auch son ganz komisches gefühl, und manchmal wenn ich sie etwas beanspruche zittern sie in betimmten haltungen... es ist sicher ALS man ich halt das langsam nicht mehr aus :( es ist so grausam!!

hab auch leichte rückenschmerzen... manchmal... ach ich weiß nicht mehr weiter... wenn die muskelzuckungen nicht wären würde ich mir auch nicht so einen kopf machen.... aber es ist doch eindeutig seien wir mal ehrlich :(

kann sowas echt von wirbelsäulenproblemen kommen ??? weil ich kann es mir beim besten willen nicht vorstellen das es psychosomatische ursachen hat... ehrlich! das kann doch nicht solche ausmaße annehmen.... boar ich will SO nicht sterben....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH