» »

Nachts: Kopfschmerzen und klitschnass

GJr{ottixg


Wasserader kann ich ausschließen. Habe sowohl in der Zeit mal die Wohnung gewechselt und in meiner jetzigen das Schlafzimmer. Ich habe jetzt noch mal am 25.06. einen Termin beim Neurologen gemacht. Viel Hoffnung habe ich aber nicht.

SBchli"tzaiuge96x7


Wasserader kann ich ausschließen. Habe sowohl in der Zeit mal die Wohnung gewechselt und in meiner jetzigen das Schlafzimmer. Ich habe jetzt noch mal am 25.06. einen Termin beim Neurologen gemacht. Viel Hoffnung habe ich aber nicht.

Wie schließt Du die denn aus? Wasseradern können in der gleichen Wohnung auch im Nachbarzimmer sein, dazu Verwerfungen, so eine Wasserader beschränkt sich ja nicht auf ein Bett.

Zusätzlich können in jeder anderen Wohnung auch Wasseradern gewesen sein. Ein Ausschluß nur mal pi mal Daumen ist ja nicht wirklich der Hit.

Ich würde auch einmal so profane Dinge wie gute Matratze, bestes Nackenstützkissen (nix Tschibo und Konsorten, sondern angepaßt in einem Bettenfachgeschäft) ins Auge fassen.

Wie sieht es mit der Bettdecke aus? Wer leicht schwitzt braucht vielleicht 2, die sich ergänzen. Und bitte keine aus Polyester, die saugen nüschte auf. Wolle, Seide ist beim Schwitzen gut, im Sommer nur ein Bettbezug.

Man benutze 2 Bettdecken zusammen, wenn man vielleicht fröstelt beim Einschlafen, später, wenn einem warm ist, wirft man eine Decke davon einfach aus dem Bett.

Ich habe als Rutengängerin schon einige Menschen erlebt, bei denen war nicht die Wasserader schuld an ihren Problemen sondern völlig unzureichendes "Schlafmaterial".

Und wenn zusätzlich dann vielleicht noch "Erdstrahlen" dazu kommen, kann es die Hölle sein für die entsprechenden Menschen.

Das Problem gibt es also auch in Kombination.

Besonders gut auch feststellbar an sog. Schreibabys, wo ein veränderter Schlafplatz Ruhe brachte.

Nach meinen Angaben wurden bereits zahlreiche Brunnen gebohrt. Und diese Wasseradern waren zum Teil sogar über 40 m breit.

Man stelle sich auf so etwas mal ein Haus vor..... Ich kenne Häuser, die auf so etwas stehen und wo das "Schicksal" ganze Generationen von Familien durch schwerste Erkrankungen hingerafft hat. Immer die gleichen Krebsarten (weil die Betten in Schlafzimmern an den bautechnisch geplanten Stellen stehen, egal, wer da wohnt). Und die Nachfolger, die nicht verwandt sind, kriegen die gleichen Krankheiten. Ist doch komisch, oder?

Im Schwarzwald gibt es einen Ort, wo ich mal Mineralwasser suchen sollte, da konnte ich an einem Straßenverlauf 5 Häuser feststellen, wo es nur so wimmelte von sich kreuzenden Wasseradern, dazu starke Verwerfungen. Ich plauderte mit dem Wirt eines Gasthauses dort und erzählte, ich würde dort nicht wohnen mögen, die Leute dürften alle über kurz oder lang alle Rheuma oder Krebs bekommen.

Der Wirt schaute mich verblüfft an und sagte, das würde stimmen. Man hätte schon öfter gesagt, wer dort wohnt, kriegt ne Krankheit angehext. Die wären alle schwerkrank, sogar schon die Kinder.

L1ew[ian


Grottig

Vollkommen off topic mal einen lieben Gruss an dich! :)*

G_rotxtig


Schon wieder ein Jahr vorbei. Nix hat sich geändert. Letzte Nacht hätte ich können schreien. Diesmal auch wieder mit Erbrechen. Niemand kann helfen. Wo soll ich mich noch hinwenden?

Ich Versuch es nochmals zu beschreiben. Der Schmerz sitzt im Stirnbereich, nicht klopfend oder dumpf. Habe das Gefühl, als ob das Hirn gegen den Schädel drückt. Meist begleitet mit starken Nachtschweiß, manchmal mit Erbrechen. Der Schmerz tritt nachts auf und weckt mich. Diese "Anfälle" Folgen keinem Zeitfenster, soll heißen: Nächtelang hintereinander, teils Wochen jede Nacht. Längere schmerzfreie Phasen gibt es auch mal. Schmerzmittel helfen nicht, probiert Ibuprofen, Paracethamol, Katadolon, auch ein Schwindelmedi war wirkungslos. Wenn ich tagsüber mal Kopfschmerzen bekommen, dann nehm ich ein Ibu und gut ist es. Bei diesen nächtlichen Attacken nicht. Hat wer eine Idee?

Garrottxig


Novalgin auch keine Wirkung.

@ Schlitzauge

Nochmal, Wasserader kann ich 100% ausschließen. Habe im Laufe der Problematik schon in x verschiedenen Standorten geschlafen. Und zum Schlafen bevorzuge ich Kühlschranktemperatur, es ist also nicht zu warm. Zumal auch ein Unterschied ist zwischen schwitzen weil warm und extremen Nachtschweiß, wo dir die Brühe die Haut runterläuft.

euleutrherxa


Könnten das Nervenschmerzen sein?

Eine Bekannte von mir hatte solche Schmerzattacken, die auf Nervenschmerzen zurückzuführen waren, da helfen auch leider keine normalen Schmerzmittel.

Ich kenne sogar zwei Fälle ...

Bei besagter Bekannten kamen die Nervenschmerzen durch einen Herpes Zoster. Diesen hat sie nicht rechtzeitig und nicht richtig behandeln lassen, weshalb sich das alles dann auf die Nerven ausgeweitet hat. Sie sagte wie du, dass diese Schmerzen unvorstellbar seien (mit heftigen Schweißausbrüchen und Erbrechen) und nicht mal mit Migräne vergleichbar. Nervenschmerzen werden übrigens durch Wärme schlimmer ... bei ihr war nicht nur der Kopf betroffen, sondern auch der Rücken und die Arme. Wenn sie dann eine Wärmflasche in den Rücken tat, wurde es noch schlimmer.

Die weitere Person, die ich kenne, leidet auch unter Nervenschmerzen, aber durch Borreliose ausgelöst, nicht durch Herpes.

Weiß jetzt nicht, ob dir das weiterhilft!? Alles Gute! :)*

Gjriottxig


Danke für die Antwort. Nein es sind sicherlich keine Nervenschmerzen.

XjAntfoniuxsX


@ Grottig

Hol Dir doch ein Handgelenksblutdruckgerät. Damit kannst Du kinderleicht ganz spontan messen in der Nacht, direkt noch im Liegen. Diese Geräte sollen zwar nicht so genau sein und ehr weniger messen als man wirklich hat, aber so pi mal Daumen geben sie Auskunft. Rechne halt so 10 noch obendrauf. So ungefähr wirst Du dann jedenfalls herausbekommen, ob Du während der Attacken zu hohen Blutdruck hast. Miss dann mit demselben Gerät auch mal tagsüber, wenn Du das nicht hast und vergleiche. :)*

G|rottxig


Auch Bluthochdruck kann ich ausschließen.

noanchxen


Hast du mal ein 24Std EKG machen lassen?

Bei mir ist Nachtschweiß die Ursache von Tachykadien bzw Herzrhytmusstörungen.

Was sagt der Orthopäde? HAst du in dieser Zeit mal dein Kissen oder Matratze gewechselt?

k}eins/te4in


Hier steht, warum das Koffein in deinem Kaffee die Kopfschmerzen verbessert:

[[http://dgk.de/meldungen/topnews-archiv-7/mit-koffein-gegen-kopfschmerzen.html]]

Vielleicht wäre das ein erster Schritt zur Ursachenforschung :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH