» »

Schwindel, Zittern, Herzrasen, Atemnot

fNornarxina2 hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr Lieben,

ich melde mich auch mal wieder.

Mir geht es zur Zeit wieder so schlecht. Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll.

Seit Wochen habe ich Zittern und Beben am ganzen Körper, ständiges Herzrasen, Atemnot, Schwindel, Augenprobleme und das Gefühl dass meine Arme und Beine so schwer sind und sie gleich zusammenklappen.

Aber mal langsam jetzt.

Vor ca. einem Jahr ging es mir auch schon mal so. Allerdings habe ich jetzt das Gefühl dass es immer und immer schlimmer wird.

Angefangen hat es bei mir 2008 mit Schwindel, ich war bei allen Ärzten, nie wurde etwas gefunden. Dann haben die Ärzte alles nur noch auf die Psyche geschoben, ich war dann auch schon zwei mal in Psychosomatischen Kliniken, was mir abe meiner Meinung nach nicht viel gebracht hat.

Letztes Jahr sind wir dann umgezogen, was mich auch sehr traurig gemacht hat, dann ging es mir aber eine zeitlang besser, ich war eigtl. glücklich hatte einen Freund und seitdem ich nicht mehr mit dem Arsch zusammen bin hat es wieder so schlimm angefangen. Das war im Dez. Gut die Trennung hab ich dann so einigermaßen gut überstanden, ich habe jemand neues kennengelernt und habe mich auch in denjenigen verliebt, aber ihm geht das alles noch bissl zu schnell. Aber ich geb ihn noch nicht auf. Naja soviel dazu.

Ich habe aber seit Wochen nur noch zittern am ganzen Körper, wenn ich in der Früh aufwache wache ich erstmal mit Angst und Bauchschmerzen auf, sodass ich erst Mal auf die Toilette muss. Mir ist dann schon immer ganz komisch, merke das mein Herz rast und dass mein Blutdruck erhöht ist, bzw. messe ich ihn ja auch ständig.

Hinzu kommt dass ich halt fast auch nur noch im Bett liege weil ich mir so nix mehr zutraue. Ich verbringe eigtl. den ganzen Tag in meinem Zimmer und im Bett, vor dem Laptop oder TV weil das das is was mich noch bissl ablenkt. Aber ich bin nur von Ängsten geplagt. Wenn ich dann mal aufstehe und mir was zu essen mache oder so, bin ich nach 10 Minuten stehen schon voll kaputt, meine Beine sind wie wackelpuddung und ich habe ständig das Gefühl dass ich zusammen breche. Mir wird schwindlig und ja zur Zeit beschäftigt mich das alles so sehr und ich habe so Angst dass ich eine schlimme Muskelkrankheit habe, weil ich oft so Zuckungen habe und sich meine Arme und Beine eben so schwer anfühlen und mein rechtes Bein fühlt sich manchmal gar nicht mehr an als würde es zu mir gehören. Es kribbelt auch oft und innerlich fühlt es sich so komisch an. Ich merke auch einfach dass ich immer angespannt bin. Mein Rücken und meine HWS zun mir auch sehr weh. Ja dann bin ich auch immer so benommen im Kopf, zur Zeit is es ganz schlimm weil ich dann oft denke ich bin schon längst tot oder ich drehe komplett durch im Kopf. ich habe einfach so Angst das ich was schlimmes habe. Letzte Woche war ich für ein paar Tage im Krankenhaus weil es mir da auch nur noch schlecht ging. Ja die haben mein Herz nochmal untersucht weil es ja immer so rast (immer über 100 Schläge/Minute) und haben einige Blutuntersuchungen gemacht und ein Langzeit EKG und eine Langzeit Blutdruckmessung, aber da kam nix raus. Die ham gesagt ich sei gesund bzw. organisch habe ich nix. Ja aber meine Muskeln oder so haben sie auch net untersucht. Im September 2010 hatte ich nochmal ein MRT von Schädel und HWS, da war auch alles ok. Und vor einem Jahr hatte ich eine Nervenwasseruntersuchung, also wo einem vom Rücken da Gehirnwasser entnommen wird. Da war auch alles ok.

Aber wieso habe ich das Gefühl dass mit meinem Körper was nicht stimmt. Ich bin nur noch schwach und wenn ich stehe oder laufe wird mir immer so komisch im Kopf so dammisch oder schwindlig. Ich kann einfach nicht mehr. Was auch noch schlimm ist, dass ich gar nix mehr runter kriege, essen ekelt mich nur noch an und ich hab auf nix mehr Appetit. Es ist alles nur noch eine Belastund für mich. Was auch sehr schlimm ist sind diese Augenprobleme, ich habe ständig das Gefühl dass meine Augen stehen bleiben oder es is ein Gefühl des schlielens, ich war vor ein paar Wochen erst beim Augenarzt und der hat nix festgestellt, aber viell. kommt dass ja von einer anderen Krankheit. Ich weiß einfach nicht mehr weiter, dieses Gefühl zu haben jeden Moment zusammen zu brechen macht mich so verrückt. Ich habe einfach so Angst davor in Ohnmacht zu fallen, ich bin zwar noch NIE umgekippt, aber habe immer Angst dass es passiert deswegen messe ich auch so oft am Tag meinen Blutdruck.

Und zur Zeit ist es echt so schlimm dass ich echt nicht mehr aus dem Bett raus komme, allein wenn ich schon eine rauchen gehe ist dies eine große Belastung für mich. Ich habe so Angst dass ich komplett durch drehe im Kopf weil ich zur Zeit so benommen bin, ich kann mir nix mehr merken, fühl mich immer wie tot, mir kommt alles so unreal vor, ich selbst kenn mich nemma, wenn ich in den spiegel schaue denke ich mir "wer bist du?" ich kann manchmal gar nicht mehr richtig sprechen und laufen auch nicht. ich bin wie gelähmt.

ich weiß nicht mehr weiter.

Seit 1,5 Wochen nehme ich jetzt auch Lasea. Aber das ist ja nur ein pflanzliches Medikament, das kann doch net alles davon kommen oder ???

Leute helft mir, was soll ich tun? Ich habe so Angst dass was schlimmes passiert oder ich durch drehe oder sterben muss. Es ist so schlimm.

:( :( :(

Antworten
s9chxsch


Hallo fornarina 2,

jetz habe ich mich exta angemeldet, um Dir antworten zu können :-)

Sag mal, wie viele hinweise Deines körpers UND Deiner Psyceh willst Du denn noch ignorieren, bevor Du Dir eigestehen kannst dass Du gerade in einer heftigen Depression hängst?

Deine geschilderten Symptome sind organisch abgeklärt, ohne Befund, dann die Schilderung Deines derzeitigen Tagesablaufes und Deines Befindens......Du schreibst schon in dem Titel, Du kannst nicht mehr, am Ende äußerst Du Deine Angst vor dem Tod oder einem anderen Übel....

Ich möchte Dir keinesfalls mit dem erhobenn Zeigefinger kommen, Du bist für Dein Leben und Dein Glück selbst verantwortlich, ich wünsche Dir alles Gute für die Zukunft Deine Gesundheit!!! :)^ :)^

Die von Dir geschilderten körperlichen Probleme sind ein verzweifelte Hilferuf Deiner Psyche, dass Du Dich endlich selbst wahrnehmen und wichtig nehmen solltest! Bitte denke ehrlich daübe nach, ob Du Dich schon länger schlapp gefühlt hast, darauf keine Rücksicht genommen hast- wer sollte schon Schwäche zeigen? – und sich Dein Körper darauf etwas neues, jetzt hinderlicheres "ausgedacht", das Du wieder übergangen hast...und so weiter, ein furchtbarer Kreislauf! ...und jetzt gehts halt nicht mehr :-(

Bitte glaube mir, dass diese körperlichen Symptome nichts einmaliges sind, ich habe schon Menschen mit Hautproblemen, furchtbaren Kopfschmerzen in verbindung mit Todesangst, sämtlichen Symptomen eines Herzinfarkts, Ohnmachtsanfällen, eine Frau mit dreiwöchigem Fall ins Koma... erlebt, ohne ein vorliegen einer organischen Ekrankung! Du bist nicht allein mit Deinen Problemen, bitte suche Dir schnellstmöglich professionelle / Therapeutische Hilfe, keiner Deiner Freunde oder Angehörigen kann das leisten! Solltest Du so wie fast alle nur auf Therapeuten mit auf Monaten ausgebuchtem Terminkalender stoßen, scheue Dich nicht in ein psychische Klinik zu gehen, dort sind sie vepflichtet Dir zu helfen!!

...und bitte bedenke, dass die mortalität einer nicht behandelten Depression erschreckend hoch ist :-(

Bitte entschuldige meine drastische Wortwahl, ich möchte Dich nicht verängstigen, sondern Dir sehr deutlich meine Sorgen über Dich mitteilen und Dir einen guten Weg aus Deiner Situation aufzeigen. Bitte mache Dich auf den Weg, Du kannst nichts falsch machen!! Solltest Du feststellen, dass ich mich getäuscht habe, hast Du einen Vormittag vergeudet und kannst immer noch etwas anderes ausprobieren :-)

Mit den besten Wünschen, glaub an Dich, es lohnt sich wirklich!!! :)_

fXorna6rixna2


Hey Schsch,

du bist ja lieb dass du dich extra deswegen anmeldest.

Ich weiß ja dass ich ein psychisches Problem habe, aber ich denke mir es kann nicht alles allein davon kommen. All meine Probleme. Das geht doch nicht.

Gerade eben ist es auch wieder sehr schlimm. Ich wollte aufstehen, aber ich habe keine Kraft, kaum laufe ich ein paar Schritte bebt mein Körper und zittert und mir ist schwindlig. Vielleicht kommt das ja auch von der Wirbelsäule :(

Ich muss dem ganzen auf die Spur kommen, ich google die ganze Zeit. Bin jetzt auf Vitamin B12 Mangel gekommen. Aber weiß nicht wie man das untersuchen lassen kann.

Jetzt hab ich mir ja grad kurz eine Suppe gemacht und hab eine geraucht und jetzt lieg ich schon wieder fllach weil der Schwindel mich so unter Kontrolle hat. Ich könnte schon wieder zum Arzt kennen. Ständig dieses Gefühl dass ich gleich weg trete.

Bist du Arzt/Ärztin? weil du gesagt hast dass du schon menschen erlebt hast die auch so was hatten?!?!

Grüße

Hpekrjxoa


Hallo fornarina,

all diese Symptome kannte ich vor einigen Jahren. Wenn Du es Dir leisten kannst, suche einen Homöopathen, oder einen Arzt, der auch Homöopathie anbietet, auf. Der Homöopath konnte mir mit zwei "Medikamenten" in kürzester Zeit helfen.

fSorna>rinax2


Hey Herjoa,

was waren das denn für Medis??

Ich bin bei einem Heilpraktiker, machen die auch sowas?

sOchsech


Nein, kein Arzt!

Ich habe im sozialen bereich, Jugendhilfe, auch mit psychisch angeschlagenen Jugendlichen gearbeitet.

.... und vor ein paar Jahren hats mich dann selbst erwischt.... hätte ich nie gedacht...

Jetzt gehts mir gut und ich bin immer noch so froh und dankbar für die Hilfe, die ich damals gefunden habe, ohne würde ich bestimmt nicht mehr leben... und ich hätte SOOOOO VIIIIEEL verpasst!!

Die Menschen mit den geschilderten Problemen habe ich alle auf diesem Weg kennengelernt, ein paar sind auch von mir selbst erlebt. Mit einigen dieser Menschen habe ich noch immer Kontakt, Ihre Symptome sind entweder weg oder deutlich gemildert :-)

Bitte lasse die Möglichkeit zu, dass Deine Psyche über Dich manchmal mehr Macht ausüben kann als Du möchtest!

Betrachte Deine Symptome als Möglichkeit/Aufforderung innezuhalten und über Deine Wünsche und Träume und den Weg dorthin nachzudenken.... und Dich AUF DEINEN WEG ZU MACHEN!!

Ich kann und will Dich zu Deinem Glück nicht zwingen, bitte wage Dirzuliebe den Schritt in eine Therapie. Ich weiß, dass das von Dir viel Mut verlangt. Während Du gut zu Deiner Seele bist, kannst Du weiterhin Kontakt zu den Fachärzten halten, um diese Sorgen nicht noch wachsen zu lassen. Viel Kraft und alles gute!

sMchscxh


.. noch eine kleine Ergänzung ;-)

heilpraktiker kann ein sehr guter Weg sein.

Und wie wäre es jetzt mit einem Spaziergang ???

Schalte den sch.. Rechner aus, endlos googeln kannst Du heute Nacht noch, hast ja scheints eh Schlafprobleme...

Raus in die Sonne!!!

Bringt Vitamin D, kostet nix, tut gut und Du kannst Dir auch noch ein Eis holen und mit dem Verkäufer flirten.. ;-)

Nur in die glotze oder den Laptop zu sehen raubt Dir zuviel Zeit!

... und ich gehe jetzt zur Kita und hole meine Jüngste ab :-) ... eine von denen, die ich fast verpasst hätte...

Viel Spaß heute, geh einfach raus, schlommer als jetzt kanns fast nicht mehr kommen, trau Dich!

Hkerjoxa


was waren das denn für Medis??

Deine Frage ist so nicht zu beantworten. Wenn das Mittel bei mir paßt, heißt das noch lange nicht, daß es auch für Dich das richtige ist. Jedes homöopathische Mittel muß individuell für die Person ausgesucht werden.

Was die Homöopathie ausmacht ist, daß das richtige Mittel gegen die individuelle Krankheit gefunden werden sollte/muß - und dadurch zeichnet sich ein guter Homöopath aus -. Wenn das richtige Mittel gefunden wird, kann Homöopathie Wunder bewirken.

Bei mir waren es "Argentum nitricum" und "Gelsemium"

Ich bin bei einem Heilpraktiker, machen die auch sowas?

Das weiß ich nicht, da solltest Du nachfragen, ob er/sie sich mit Homöopathie auskennt. Wenn nicht, nochmals mein Tipp, such Dir einen Homöopathen.

Bitte keine Selbstmedikation.

NCuwexn


Das weiß ich nicht, da solltest Du nachfragen, ob er/sie sich mit Homöopathie auskennt. Wenn nicht, nochmals mein Tipp, such Dir einen Homöopathen.

Bitte keine Selbstmedikation.

Warum nicht?

da homöopatische "Mittel" keine Wirkstoffmedikamente sind (also wirkstofffrei - Placebos), ist eine Fehlmedikation ausgeschlossen.

H'erAjoIa


Hallo Nuwen,

Ich führe hier keine Grundsatzdiskussion, kann nur sagen, je geringer die Sachkenntnis, desto präziser das Urteil. :(v

N}uwxen


Ist das die Antwort auf meine durchaus ernstgemeinte Frage?

Hlerxjoa


:)z

NOuwe]n


Danke, dann weiß ich ja, wie ich das

je geringer die Sachkenntnis, desto präziser das Urteil.

zu interpretieren habe. ;-)

HIerjLoa


:)=

B-reme}nsixe


Hallo Fornarina,

wie schon eoinige hier gesagt haben du steckst in einer Handfesteb Depresion. Du schreibst dass du den ganzen Tag vorm Rechner sitzt oder im Bett liegst. Wenn Muskeln nicht beansprucht werden lassen sie nach. Das heißt wenn du sie wieder mehr belastest dann zittern sie weil sie ja geschwächt sind. Wenn ich das richtig sehe arbeitest du zur Zeit auch nicht. Darum auch mein Tipp. Such dir Hilfe von außen und geh jeden Tag ein kleines Stück spazieren. Irgandwann merkst du vielleicht dass du dir immer mehr zumuten kannst. Ich wünsch dir viel Glück.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH