» »

Sehprobleme, Schwindel, Verspannungen: Depression, Angststörung?

bf3nji hat die Diskussion gestartet


Schönen Abend euch allen,

Habe mich endlich mal angemeldet und wollte mal euern Rat einholen.

Ich hab nun seit fast 3 Monaten ein leiden das viele haben Sehprobleme (Sternchen, manchmal schlieren nicht oft) Schwindel, Zittern, Angstzustände, Todesangst, Verspannungen in der Brust/Nacken fühlen sich auch an wie krämpfe, Ohrgeräusche, Verstopfung/ Durchfall, manchmal schwere Beine/Arme ab und an ein komisches empfinden von Warm/Kalt trocknen Hals, leicht "Weinerlich" , alles wirkt unecht... Gefühl der Kopf explodiert oder ich werde verrückt...kann ich nich beschreiben -.- manchal Atemnot oder das gefühl kaum Luft zubekommen.

Hab inzwischen nun 3 mal Blutabgenommen bekommen ohne befund nur leicht erhöte Bluttfettwerte (Chole.) und war beim Neurologen dort wurde EEG gemacht sowie Reflextest mit dem Gummihammer =) kein Befund. Darmspieglung zwecks Durchfall, auch ohne Befund.

Nun wurde Skoliose festgestellt hat das was damit zu tun?

Nun hab ich irgendwie auch was von MS gelesen und habe etwas Angst das bei mir es anzeichen sind für Schübe. Aber das hält doch keine 3 Monate an oder? und das EEG hätte doch eine kleine Auffäligkeit zeigen müssen?

Zudem bin ich ziemlich schnell ausser Puste und fühle mich irgendwie komisch....Depressionen?Angstörung? ich weiß nich mehr weiter....

Achja im KH war ich auch schon, Herz ist soweit Gesund, trotz Herzrasen in der Nacht ganzu schlimm... hm Der Arzt meinte Ihm käme es so vor als wäre das Psychsich, aber die Schmerzen sind da und die Verspannungen und alles kann ich auch Spüren...bin total am Ende irgendwie...

freue mich auf einer Antwort oder Meinung *:)

LG

Antworten
HXonigbiRene2x47


Der Arzt meinte Ihm käme es so vor als wäre das Psychsich, aber die Schmerzen sind da und die Verspannungen und alles kann ich auch Spüren..

Die Psyche verursacht auch Schmerzen, reale Schmerzen. Wenn organisch alles abgeklopft wurde, koenntest Du eine psychosomatische Behandlung beginnen oder beides parallel.

Honigbiene *:)

BeigKah6unxa


Hallo b3enji,

ich selbst habe die die Diagnos MS erst seit Dezember 2010. Daher ist mein Wissen leider auch nicht all zu fundiert. Trotzdem möchte ich dir antworten. Erstens: eine MS ist nicht im EEG sichtbar. Um eine Diagnose stellen zu können bedarf es mindestens eines MRTs und am besten einer Lumbalpunktion.

Zu den Schüben. Bei einer MS ist es ein Schub, wenn ein Symptom mindestens 24 Stunden anhält. Ich zumindest gehe nur dann zu meinem Neurologen. Sehprobleme sind typisch für eine MS. Wesentlich wahrscheinlicher sind allerdings unzählige andere hamlosere Ursachen. Deine anderen Symptome passen auch nicht unbedingt auf eine MS. Das Problem bei MS ist, dass man theoretisch alles auf sie schieben kann. Alles kann, nichts muss. Bzgl. der Dauer kann ich dir sagen, dass ein Schub auch mal sehr Lange andauern kann. Bei einer Freundin dauerte die Sehnerventzündung ca. 4 Monate an. Ich selbst habe immernoch mit einer Sehnerventzündung zu tun (seit ca. 8 Monaten). Tritt dein Schwindel in bestimmten Situationen, bzw. bei Körperbewegungen auf oder kommt der völlig unvermittelt? Hast du während des Schwindels weitere Beschwerden? Hast du all diese Beschwerden zur gleichen Zeit? Bei einem Schub hast du meistens eine bestimmte Beschwerde. Bei mir war es im Juni 2010 eine Sehnerventzündung auf dem rechten Auge. Im Oktober eine Sehnerventzündung auf dem linken Auge und im März taube Füße und die rechte Hand.

Warst du denn schon bei einem Neurologen? Dieser würde bei MS Verdacht als erstes ein MRT machen.

Alles in allem würde ich aus der Beschreibung deiner Symptome, meiner persönlichen Erfahrung und den Erfahrungen anderer MS Betroffenen sagen, dass ich eine MS für unwahrscheinlich halte.

Leider kann ich dir zu sonstigen Ursachen keine Auskunft geben da mein medizinisches Wissen was dies betrifft doch sehr beschränkt ist. Mach dich nicht verrückt. Und als letzten Tipp kann ich dir nur folgendes sagen: Niemals Symptome googlen. Ich habe mir vorher deshalb die schlimmsten Gedanken gemacht. Am Ende war es "nur" eine MS.

Liebe Grüße,

Mike

b13knji


Danke euch für die flotten Antworten!

Ms ist schon einer der wenig unheilbaren Krankheiten aber ich hoffe das dein Verlauf nicht so schlimm ist?!

Zum Schwindel, das kommt drauf an, blicke ich in manchen Situationen z.b. im Auto nach unten aufs Handy isses sehr arg lässt aber dann nach. Dann hab ich dazu auch weiche Beine, ich war bis eben Unterwegs und es ging einigermaßen. Gestern war es so das ich im Auto nach rechts geschaut hatte und mir dann urplötzlich komisch wurde Schwindel,Herzrasen,Todesangst eventuell von der Verspannung irgendwas abgeklemmt denke ich.

Alles angefangen hat das ganze mit dem Schwindlig werden in der Nacht, dann auf Arbeit häufte sich das, dann war er permanent da und momentan weniger Gott sei Dank!!

Dann verfolgte mich Herzrasen auch erst Nachts dann Tagsüber. In den 3 Monaten lies ich mir die WZ ziehen alle Vier. Dachte es würde sich bessern aber war dann doch nich so. Naja....

Mein Hals ist auch irgendwie verspannt (spastik ???) schmerzt wenn ich etwas gegendrücke.

Ja das geb ich zu ich habe Viel Dr.Google betrieben, trotz das ich jetzt etwas mehr über MS,ALS ect. weiss, weiss ich aber auch wie schlimm Google sein kann. Da kann man echt verrückt werden, ich unterlasse das auch weils bei mir schon Sport war, komischer weisse hatte es mich manchmal beruhigt. >.<

Mich hats auch vom Hocker gehauen, dass es vielen so geht. Leider sind nie Antworten in manchen Foren ???

Bin Montag eh nochma beim Neurologen geladen, da frag ich mal nach zwecks MRT und was er von meiner "Einbildung" hält. :|

Gute Nacht euch allen =) :)= zzz

sg0da7h


Hi b3nji,

wie Du ja schon festgestellt hast, haben viele Deine Symptome. Auch ich zähle mich dazu. Ich leide seit 3 Jahren darunter. Es gibt immer wieder Höhen und Tiefen. Hab viele Arztbesuche gehabt und nix wurde gefunden, was zu den Symtomen passt. Ich bin organisch kerngesund, dennoch leide ich.

In Deinem Fall kann ich ein paar Ideen geben:

1. Skoliose: kann eine Ursache sein. Denn diese kann z.B. Verkrampfungen in der HWS verursachen und dann die ganzen Folgesymptome auslösen.

2. lass mal Deinen Blutzuckerspiegel in verschiedenen Situationen püfen. Denn auch das kann all diese Symtome auslösen. Beitrag aus einem anderen Thread, der mich selber wachgerüttelt hat:

Wenn man viel Zucker isst, dann steigt der Blutzuckerspiegel rasch und die Insulinreaktion gleicht das aus. Bei vielen Menschen ist die zu stark und dann fällt der Blutzuckerspiegel anschließend kurzfristig sehr stark (obwohl immer noch im Normalbereich). Dieses starke Fallen löst im Körper aus, dass er jetzt selbst für die Glukose sorgen muss und kurbelt dann die Stresshormone und auch die Schilddrüse an. Dieses Ankurbeln der Stresshormone (welches aus Sicht des Körpers absolut Sinn macht) ist das eigentliche Problem und kann Panikattacken, Herzrasen, Blutdruckschwankungen, Kopfschmerzen, .... auslösen. Wenn Du dann den Blutzucker misst, kann es sein, dass dieser normal ist, u. a. auch, weil der Körper über die Hormone Adrenalin und Cortisol längst die Kontrolle übernommen hat.

Viele Menschen laufen dann zum Arzt und bekommen dann z. B. Betablocker verschrieben, damit die Wirkung der Stresshormone abgeschwächt wird.

Wenn der obige Zustand andauert, dann kann das auf Dauer zu einer Erschöpfung der entsprechenden Organe führen. Oder die Organe beginnen zu wachsen (wie etwa bei der Schilddrüse dann regelrecht sichtbar), um die ständigen höheren Anforderungen abdecken zu können. Irgendwann scheiden diese Organe dann ständig viele Hormone aus, weil sie ja jetzt gewachsen sind. Dann kann es passieren, dass sich das Immunsystem gegen dieses Organ wendet, um es zu stoppen. Dann handelst Du Dir eine Auto-Immun-Erkrankung ein.

3. Deine SD sollte mal von einem Nuklearmediziner genau untersucht werden. Denn auch da passen die ganzen Symptome hin.

Ich selber werde demnächst/ASAP die Blutzuckerproblematik untersuchen lassen. Da ich jahrelang sehr viel Schokolade täglich gefuttert habe.

bK3njxi


Hey S0dah

Ich war ein drittes mal in der Notaufnahme habe da nun meine Blutwerte mitgeben lassen

Glucose 4.1 – 5.9 mmol/l

1. 5.6

2. 6.7

3.4.8

1-3 aufgeteilt von den Auffenhalten in der Notaufnahme.

Der 2 Test ist etwas hoch weil ich zuvor Schnitzl mit Rahmsoße gegessen habe.

Finde die Werte sind doch soweit oke?

Was mich ins grübeln bringt is meine SD weil ich laut Krankenhauswerte von einem TSH habe im bereich von 1,70 – 1,72 grenzwert des Labors 0.30 – 4.20 µU/ml und bei meinem Ha hatte ich einen Wert von 2,81 ?!?!

Schwankt denn der so stark?

Auch ich habe immer jeden Tag ne Tafel Schokolade gegessen und kann mir durch aus vorstellen das es eventuell von da ausgelöst wurde.

Ich weiss am 27.4 erst mehr was wirklich los is, werde mich nchmal melden.

Mein momentaner Zustand hält sich in grenzen bis auf das mein Hals rechts leicht geschwollen zu sein scheint und ich nen Lymphknoten links unterm Kiefer habe und ich befürchte das mein Immunsystem endlich dagegen was unternimmt. Esse fleißig Bananen da mein Kalium auch zu wünschen übrig lässt^^

Mag endlich die warmen Tage geniessen und mal wieder fit werden, sowas zieht ein total runter...

Momentan leben ich davon mir einzureden es wär ne Kopfsache, klappt so lala :-|

Wünsche euch allen einen schönen sonnigen Tag =)

liebe Grüße! @:)

sz0dxah


SD-Werte können schwanken. Allerdings weiß ich nicht wie stark.

Mein Kalium-Werte waren auch im Keller, ich hab mir damals in der Apotheke ein Kalium-Präperat geholt. Nur für eine Woche, danach waren die Werte wieder ok.

Bin momentan auch ziemlich benommen. War lange nicht mehr so matt im Kopf. Herz-Kreislauf ist ok, kann mich körperlich belasten. Ich merke die Benommenheit am stärksten im Stehen/Gehen. Im Sitzen und liegen gehts besser.

Naja, ist schon alles recht merkwürdig. Ich rede mir auch oft ein, dass es eine Kopfsache ist.

Sicherlich spielt die Psyche immer eine wichtige Rolle, es wird aber sicherlich auch noch eine weitere Ursache haben, die noch gefunden werden muss.

_SPxarvxati_


Wurde mal ein Vitamin B12 Mangel ausgeschlossen?

Nun wurde Skoliose festgestellt hat das was damit zu tun?

Wäre auch möglich, dass die Symptome davon kommen. Vielleicht nicht alle, aber Verspannungen und Schwindel können zum Beispiel auch durch rückenbeschwerden ausgelöst werden. Wie ausgeprägt ist die Skoliose überhaupt und was wird dagegen unternommen? Bekommst du Physiotherapie?

bh3njxi


Schön guten Morgen,

Ich weiss es ja auch nich, es wird ja alles immer auf die Psyche geschoben, dass ist ja das Problem an der ganze Sache.

Wenn es schlimmer wird, wird man bestimmt dann etwas sehen. Ist leider immer so das es erst im letzten Atemzug diagnostiziert wird, wenn es eben zu spät ist.

Bin erst am 27.4 beim Doc. Ha. und Orto. beim Doc. nochma Blutbild und beim Orto. erst besuch. vielleicht stellt er ja noch was fest. Bin von Ärzten momentan eher mehr ange****tz als zufrieden. 3 h Warten 2 min Untersuchung -.-

Hab in meinem Umkreis momentan echt viel Freunde dennen es ähnlich oder auch nich so gut geht...hm

Thema B12 nee wurde noch nichmal Untersucht, nehme fleißig Magnesium mit B12 Vitamin von Doppelherz.

Zu denn Verspannungen, da is das so das ich das Gefühl habe das diese sich von Woche zu Woche lösen aber ich hab das Gefühl das mir manchmal jemand die Muskel drückt im Arm und an anderen stellen im Körper. Und in den Ohren das doofe nervige rauschen vom Blut.

In den 3 Monaten hatte ich auch Schlafprobleme gehabt so 2 Wochen lang, was ich auch noch nie hatte.

Alles seltsam....

lg

bH3anji


Achja wie gesagt zur Skoliose, das kann ich dir leider noch nich sagen, warte wie gesagt erst auf dem Orto. Termin. Ausgeprägt ist diese in der Schulterblattregion etwas drunter hier krümmt sich die Ws etwas. Hatte auch letztes Jahr im Winter Wochenlang starke Rückenschmerzen in der Früh diese sich am Tag nich mehr bemerkbar machten, ging aber trotzdem zur Arbeit ( vllt. war das ein Signal??!!!)

Vllt hilft es jemanden etwas, noch zu meiner Person

22 Jahre

1,69 m

72 Kg

Keine bekannten Erkrankungen in der Familie.

Asthmatiker nutze mein Spray selten, brauche es gottseidank nicht so oft!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH