» »

Heftigste Angst vor MS

a=ngs!tminzi hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute,

Vor ein paar Monaten hatte ich immer wieder mal heftige Schwindelattacken, mal untertags, mal bin ich nachts davon wach geworden. es hat sich alles gedreht und ich hatte immer das Gefühl, nach rechts zu fallen. Nach den Schwindelanfällen hatte ich tagelang so ein komisches Ziehen rund um das rechte Ohr herum, manchmal auch eine Art Kribbeln der auf der rechten Kopfhälfte. Bin dann zum Neurologen, der ein EEG machte, das unauffällig war und mich mit der Diagnose Spannungskopfschmerz nach Hause schickte. Der Schwindel und das komische Gefühl rechts gingen aber nicht weg, also bin ich zum HNO, der mich zum Kopf-MRT überwies.

MRT war am 21.03. und ich hatte so dermaßen Angst vor einer schlimmen Diagnose (Hirntumor o.ä.), dass ich die Tage davor nur mit Beruhigungsmitteln überstanden hab.

Immer dachte ich: "Bitte bitte lieber Gott, lass einfach dieses MRT in Ordnung sein und ich bin der glücklichste Mensch auf der Welt". Ich muss dazu sagen, dass ich immer schon eine riesen Angst vor schlimmen Krankheiten hatte, aber so arg wie jetzt wars noch nie...

Tja, das MRT (ohne Kontrastmittel) war unauffällig, kein Tumor, keine demyelisierenden Herde usw – ich war unendlich erleichtert und dachte, jetzt gehts endlich wieder bergauf.

Pustekuchen .... ca. 1-2 Wochen nach dem MRT-Termin fing alles mit einem komischen Gefühl im rechten Bein an, einerseits ein Kribbeln, andererseits das Gefühl, auf alles überempfindlich zu reagieren, selbst ein leichtes Streifen des Hosenbeins verursachte komische Schauer bzw. Gänsehaut. Dann fingen meine Zehen immer öfter an zu zucken, ich googelte (schwerer Fehler!!!) im Internet und fand – na was wohl – MS. Zuerst dachte ich, kann ja gar nicht sein, ich hab ja gerade erst ein EEG und MRT gemacht, aber durch mein ständiges Lesen im Internet bin ich draufgekommen, dass ein unauffälliges MRT nicht unbedingt MS ausschließt. (Ist das wirklich öfters der Fall oder ist dies die Ausnahme??!)

Mittlerweile haben sich jedenfalls meine Symptome auch auf meinen rechten Arm übertragen (Kribbelgefühle, komische "Kälteschauer, die sich über den Arm, über die Schulter und den Nacken ziehen) und das Gefühl, keine Kleidungsstück auf meinem Arm zu ertragen. Außerdem habe ich immer das Gefühl, dass der rechte Arm und das rechte Bein kälter sind als die linke Seite. Zwischenzeitlich habe ich auch immer wieder extreme Muskelverspannungen im rechten Bein, also die ganze Palette...

Ich bin inzwischen so panisch, dass ich mir sicher bin, MS zu haben, obwohl mir alle (Familie und Freunde) sagen, dass das so gut wie ausgeschlossen ist und meine Symptome psychosomatisch sind (muss dazu sagen, dass ich seit Monaten ziemliche priv. Probleme mit mir herumtrage...). Ich hatte mittlerweile auch ein Erstgespräch mit einer Psychologin, die meinte, dass meine Symptome sicher nicht von MS kommen. Aber was macht sie da so sicher, sie ist ja keine Ärztin ???

War seit meinem Kopf-MRT bei keinem Arzt mehr, da mich alle schon für verrückt erklären und diese ganzen Arztbesuche ja auch ins Geld gehen, aber heute habe ich aber von meinem Orthopäden per Tel. eine Überweisung für ein MRT der HWS (weil ich gelesen habe, dass sich auch dort Herde bilden können) nächsten Donnerstag bekommen.

Ich habe solche Angst, MS zu haben und wollte nur wissen, wie wahrscheinlich es sein kann, trotz unauffälligem Kopf-MRT? :-//

Kann es sein, das meine Symptome wirklich psychosomatisch bedingt sind? Ist das wahrscheinlicher als MS ohne auffälliges MRT zu haben?? Fragen über Fragen und ich hoffen, es kann mich irgendjemand beruhigen.

Achja, nur zur Zusatzinfo, bin 28, also im "besten" Alter.... :-(

LG

Antworten
NKiobxeV


OH Gott, ich kann Dich soooooooo gut verstehen!!! Ich mach gerade genau das gleiche durch. Am kommenden Freitag habe ich ein HWS-MRT um entzündliche Läsionen ausfindig zu machen, sofern vorhanden.

Also, Deine Psychologin ist interessant. Woher kann die sowas wissen? Ganz im Gegenteil. Das sind typische Zeichen. Mir geht es nämlich genauso. Wenn KLeidung über meine Arme oder auch den Oberkörper reiben, tut das weh. Gänsehaut tut weh, oder manchmal hab ich auch so komische Schauer. Dann zittern und so weiter...

Das ist total beunruhigend und ich habe genauso große Angst wie Du. Zumal MS bei mir schon in der Familie vorhanden ist. :-|

Aber nichtsdestotrotz dürfen wir uns nicht verrückt machen!! Es kann sich auch noch anders entwickeln. Und mein Neurologe – der sich gestern sehr viel Mühe mit mir gemacht hat – meinte, auch, WENN es MS WÄRE, dann wäre das heutzutage sehr gut zu behandeln.

Im übrigen, ich bin auch im besten Alter mit 31. :-/

Jetzt warten wir erst mal alles ab und dann sehen wir weiter, okay?

LG,

NiobeV

a:ng5sDtmixnzi


hallo niobeV,

danke für deine antwort, auch wenn die alles andere als beruhigend ist.. ich hätte mir lieber erhofft, dass jemand zu mir sagt, dass das alles auch durchaus psychosomatisch sein kann, zumal beim kopf-mrt ja nix herauskam. hattest du auch schon ein mrt vom kopf? und andere tests durchgeführt? was kam da bei dir heraus?

lg, minzi

NsiOobeV


Hab Dir mal ne PN geschrieben! :-)

_.ParSvatix_


Kann es sein, das meine Symptome wirklich psychosomatisch bedingt sind?

Deine Angstzustände sprechen dafür, dass es durchaus auch psychosomatisch sein könnte, aber man weiß ja nie, ob doch noch physische Ursache dahinterstecken. Deine Symptome müssen nicht zwingend etwas mit MS zu tun haben. Wahrscheinlich wären hier auch Probleme mit der Wirbelsäule oder Nährstoffmängel (Magnesium, Eisen, Folsäure, Vitamin D3, B6 und insbesondere B12). Schilddrüse würde ich auch mal untersuchen lassen.

Gqrotwtixg


Ich kann mich _Parvati_ nur anschliessen.

NNiBob%eV


Natürlich, psychosomatisch kann ja fast alles sein. Aber nichtsdestotrotz kann man nicht einfach behaupten (egal, ob Arzt oder Freunde), dass es auf keinen Fall MS sein kann. Das ist Quatsch. Mehr wollte ich gar nicht sagen. :-)

Deswegen werden ja nun auch die Untersuchungen gemacht und dann weiß man einfach mehr!!

iwxcxh&xdxoxxcxh


@ angstminzi

gehe doch mal zu einem Osteopathen – vorher natürlich gucken, ob der/die die anerkannte längere mindestens3 bis 5-Jährige Ausbildung hat, gut bewertet wird; dort mal die ca.60 – 100.-/Sitzung, ca.4 sitzungen anlegen (wenn Du Glück hast und mit dem Osteo reden kannst, zahlt das sogar die Krankenkasse!

-Wg.: ich hatte ein ähnliches Bild, sollte schon von der Schulmedizin abgeschrieben werden, bin dahin, jetzt 12-wöchige "Kur" und achon nach 8 relativ beschwerdefrei. :)^

acngstm_ixnzi


ich weiß nicht. ich geb ja doch keine ruhe, bevor ich nicht die ganzen untersuchungen hinter mir habe. es ist nur so, dass das halt alles nicht unter einmal geht und man immer wieder auf die termine warten muss und das macht mich komplett fertig. ich bin nur mehr ein schatten meiner selbst. sind denn ein mrt vom kopf und ein eeg wirklich so wenig aussagekräftig, dass man ms nicht wenigstens zu einem großen teil ausschließen kann? hat jemand erfahrung damit? ich hab solche angst.

N[io#beV


@ ixcxhxdxoxcxh

Was hast Du denn gehabt??

i]xcxhxWdxo!xcxxh


@ NiobeV

Laut Schul-Mediziner Fibromyalgie (von da die Sparte chronischer weichteilrheumatismus), dort hört die Schulmedizin auf, der spezialbegriff ist ein sammelbegriff für viele Krankheiten mit chronischem Verlauf wo die Schulmedizin am ende ist. Diese ist auch eine anerkannte Krankheit und man würde dann als schwerbehindert eingestuft.

- dank Osteopath, die gleich richtig erkannt hat, um was es sich eigentlich handelt, mir mit einfachsten Begriffen erklärt und einfache aber wirksame Kur verschrieben, wirkt. Was war: Stress, überanstrengung geistig wie körperlich, daraus resultierende viele äussere und innere Krankheitserscheinungen wie oben beschrieben.

BxremKensixe


zur vollständigen Abklärung ob deine Beschwerden auf MS hindeuten können gehört auch eine Nervenwasseruntersuchung.

aUngstXminIzi


@ brenensie – ja aber die macht man wohl nur, wenn im mrt was auffälliges gefunden wude oder andere untersuchubgen auffälligkeiten ergaben, oder ??? so hab ich es gesagt bekommen.

-xTof[fi,fee-


Ja, wenn irgendwo etwas auffälliges ist und der Neurologe einen Verdacht hat, wird eine Nervenwasseruntersuchung gemacht. Ich hatte eine.

Nhio<beV


Und, wie war die Untersuchung? Davor hab ich nämlich auch Angst. :-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH