» »

Aggresiv, keine Konzentration: Befund Adhs + Ads bei Erwachsenen

exlibaKby20}00 hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute,

könnt ihr mir helfen ich würde gerne mehr über das Thema ADHS und ADS erfahren bei Erwachsenen und über das Medikament: Medikinet, gerade weil es bei mir jetzt durch einen Phsyater verschrieben wurde. Nach längeren Ärzte besuchen von Hausarzt bis zum Radiologen musste ich alle Tests durchführen. Nach 2 Jahren kamen Sie jetzt auf den Befund das ich Adhs und Ads für Erwachsene hätte. Meine Symtome waren meisten kein Antrieb, keine Konzentration, starke Kopfschmerzen, dauernde Erschöpfung, ich konnte mich nicht lange mit etwas beschäftigen wurde unruhig kam ins schwitzen konnte nicht lange Sitzen und bei Besuch von Freunden mich nicht mit Ihnen längere Unterhaltungen führen, da fehlte es an Konzentration, da zu sitzen und ihnen hören fiel mir schwer und mir fehlte es an Aufnahmefähigkeit. Es ging nichts mehr in mein Kopf rein. Wollte mich imme nur hinlegen und nichts machen. Konnte mich noch nicht einmal auf einen Film konzentrieren. Jede kleine Verantwortung oder Aufgabe zu Ende zu führen war die Hölle. Erledigungen wurden auf die letzte Sekunde verschoben. Es ging einfach nichts mehr. Sogar Kofferpacken um ein paar Tage zu verreisen habe ich nicht mehr hinbekommen. War zu Anstengend. War dermaßen unruhig und hippilig, mit mir war einfach nichts mehr anzufangen, von der Arbeit bin ich auch schon seit 4. Monaten krankgeschrieben, weil ich alles durcheinander oder Arbeiten angefangen habe, aber es nicht zu Ende führen konnte, Es fehlte einfach an allem.

Jetzt hat mein Phsyater mir letzte Woche mitgeteilt es wäre ADHS, ADS Symtome die Krankheit ist eine Kinderkrankheit und gibt es selten bei Erwachsenen. Ist aber möglich.

Mir wurde jetzt Medikinet retard 40mg morgens, mittags, abends, verschrieben. Für die Anfangszeit, kennt sich da jemand aus damit, es ist besser geworden mit den Symtome seit dem ich das Medikament nehme seit letzter Woche.

Kann mir einer Sagen wie das jetzt weitergeht und ob es noch andere Medikamente dafür gibt. Und ob ihr euch damit auskennt.

Bitte Antwortet mir.

Antworten
e~libabiy200x0


Mein Alter ist 33 jahre alt und was ich noch sagen wollte, als erstes haben die Ärzte Depressionen festgestellt und mir dagegen Tabletten verschrieben, als es aber nicht besser wurde, und seit letzter Woche jetzt Adhs festgestellt wurde musste ich die Antidepressiva absetzten von heut auf morgen ( habe sie über 2. Jahre genommen) ist das ok von heut auf morgen tabletten abzusetzen??

Und einfach mit einem neuen Medikament anzufangen?

Könnt ihr mir dazu was sagen,

Bitte

mfg

_LParv{atxi_


Die Symptome könnten auch für einen Nährstoffmangel (Eisen, Folsäure, Vitamin B12) sprechen. Wurde mal eine Blutuntersuchung in der Hinsicht veranlasst?

d|evn7i/c


hallo elibaby *:)

wenn du ein RETARD präparat hast, dann ist eine dreimalige dosierung definitiv ZU VIEL! dreimal am tag dosiert man ein schnellwirksames mph (methylphenidat, der wirkstoff von medikinet, ritalin und co), aber ein retard für gewöhnlich nur 1 bis maximal 2 mal am tag.

was mich auch irritiert: 40mg ist eine sehr hohe dosierung, zumindest für die anfangszeit! und wenn du das tatsächlich 3 mal am tag einnimmst, wären das 120mg pro tag.....uiiiii.... :-o

zu beginn der behandlung beginnt man mit durchschnittlich 0,8-1,0 mg mph pro kg körpergewicht pro tag! und für gewöhnlich zunächst mal mit schnellwirksamem mph, um herauszufinden, wieviel mg die optimale "einzeldosis" darstellt und wie lange diese im körper wirkt. wenn man DAS herausgefunden hat, DANN stellt man auf das passende retardpräparat um....

nun gut... ich bin kein arzt und ich hoffe mal, deiner weiss, was er tut....

begleitend zur medikation solltest du dich nach einer adhs-spezifischen verhaltenstherapie für erwachsene umsehen. gerade für junge erwachsene gibt es auch gute kommunikations- und selbstwerttrainings.

informationen dazu findest du z.b. hier: [[http://www.dat-adhs.de/]]

die grossen adhs-verbände in deutschland (ads-ev und adhs-deutschland e.v.) betreiben in fast allen grösseren städten selbsthilfegruppen. vor allem zwar für eltern betroffener kinder, aber immer öfter auch für selbstbetroffene erwachsene. ich kann dir nur empfehlen, dich einer solchen gruppe anzuschliessen bzw erst einmal informationen einzuholen (z.b. wo du in deiner nähe geeignete therapeuten usw finden kannst)

eine solche gruppe findest du z.b. hier: [[www.ads-ev.de]] oder [[www.adhs-deutschland.de]]

wenn dir das mph hilft, solltest du zunächst einmal dabei bleiben, wie gesagt aber nach möglichkeit begleitend eine therapie machen, denn sonst werden deine symptome nach absetzen der medikation wieder unverändert auftreten. die medis können deinen gehirnstoffwechsel zwar dahingehend unterstützen, die symptome während der wirkungsdauer besser kontrollieren zu können, aber sie bringen keine dauerhafte "heilung". eine dauerhafte besserung kannst du nur durch eine therapie erzielen.

sollte methylphenidat nicht gut helfen, stehen auch andere medikamente, wie z.b. atomoxetin (strettera) oder amphetaminsaft zur verfügung. allerdings ist mph zunächst einmal das mittel der ersten wahl.

wenn du noch konkrete fragen haben solltest kannst du dich gerne an mich wenden. ich hab nur leider nicht täglich zeit, online zu kommen, deshalb bitte nicht wundern, falls die antwort mal ein bissel später kommen sollte.

liebe grüsse und alles gute *:)

d1evnixc


(strettera)

sorry, tippfehler...

sollte strattera heissen.... :=o

e]li&babjy2000


Dankeschön für deine info. Ich werd mal gucken wo es so eine Selbsthilfegruppe in meiner Nähe gibt.

Woher weißt du soviel?? Bist du auch mal betroffen? Oder Angehörige von dir?

dfevnxic


ich bin adhs-elterntrainerin ;-)

ausserdem hab ich (mindestens) ein selbstbetroffenes kind (die anderen sind noch klein und nicht diagnostiziert) und bin auch selber betroffen. allerdings nicht so sehr wie mein sohn.

alles gute *:)

eUlibIab;y20x00


Dann kennst bestimmt auch viele Medikamente?? Was hälst du von Amphetamine ist das gut. Und können sich das auch Erwachsene verschreiben lassen? Ich habe mal meinen Arzt gefragt aber leider wusste er nicht viel drüber, und auch nicht sie das Rezept ausgestellt werden muss. Kannst du mir da weiterhelfen? Auf jeden Fall würde ich es mal gerne ausprobieren vielleicht hilft es besser und man soll es auch viel besser vertragen?

:)_ Nimmst du auch Medikamente dagegen? Oder hast du welche ausprobiert? Was bekommt dein Sohn dagegen?

So viele Fragen auf einmal!!!!!!!!!!!! Sorry ":/

dTevnn{ixc


macht nichts, frag ruhig @:)

ich selber hab vor ca 10 jahren mal für rund 1 jahr methylphenidat (in form von schnellwirksamem medikinet) begleitend zu einer adhs-spezifischen verhaltenstherapie bekommen. bin mit einer recht niedrigen dosierung von 2,5 – 5,0mg als einmaldosis am besten zurecht gekommen, wenn ich mehr genommen habe, haben sich die symptome wieder mehr gezeigt.

mein sohn hat im laufe der jahre schon diverse präparate probiert. bis zur pubertät ist er mit schnellwirksamem medikinet am besten klar gekommen, retardpräparate wirkten bei ihm nicht ausreichend lange genug und er fiel öfter am tag in einen rebound. seit der pubertät funktionieren die schnellwirksamen aber nicht mehr gut, weil er dadurch noch impulsiver (und verbal aggresiver) wurde. aktuell bekommt er 1mal täglich 30mg equasym retard (wirkstoff ist aber auch methylphenidat) in kombination mit 2 mal täglich 0,5mg risperidon. perfekt eingestellt ist er zwar nicht, aber es ist okay ;-)

amphetamin und methylphenidat gehören zur selben chemischen gruppe von stimulanzien und unterliegen bei der verschreibung dem betäubungsmittelgesetz, d.h. ein "spezielles" rezept ist dafür erforderlich. die verschreibung und verwendung muss lückenlos nachgewiesen werden, damit kein missbrauch betrieben werden kann. deshalb hat das rezept auch 2 durchschläge (1verbleibt beim arzt, 1 in apotheke, 1 an die kkk) dennoch müssen erwachsene ab 18 jahren die kosten für die medikation selber tragen, weil es sich um einen sogenannten "off-label-use" handelt.

der unterschied zwischen amphetamin und methylphenidat liegt in der chemischen wirkungsweise im gehirn.

die stoffwechselvorgänge der neurotransmitter dopamin, noradrenalin und serotonin sind bei menschen mit adhs im ungleichgewicht. neurotransmitter übermitteln informationen von einer gehirnzelle zur anderen und müssen dabei den sog. "synaptischen spalt" zwischen zwei zellen passieren. in diesem synaptischen spalt befinden sich "rücktransporter", die die neurotransmitter wieder zurück bringen, wenn sie ihre informationen in der anderen gehirnzelle abgegeben haben. menschen mit adhs haben ZU VIELE rücktransporter im synaptischen spalt, so dass es vorkommt, dass die neurotransmitter ZU FRÜH wieder abtransportiert werden, noch bevor sie ihre informationen abgeben konnten. daraus resultieren dann die diversen probleme wie konzentrationsschwierigkeiten, impulssteuerungsschwäche, dysregutation der vigilanz, emotionale instabilität usw...

methylphenidat hemmt die überschüssigen rücktransporter daran, das dopamin und noradrenalin zu früh wieder abzutransportieren und erhöht somit deren konzentration im synaptischen spalt (...so wie die konzentration der beiden stoffe auch bei NICHT BETROFFENEN im gehirn wäre!!!)

amphetamin dagegen sorgt für eine vermehrte ausschüttung von dopamin und noradrenalin im synaptischen spalt. es werden zwar immer noch neurotransmitter verfrüht abtransportiert, aber weil ja durch die erhöhte ausschüttung mehr vorhanden sind, gleich es das wieder aus.

entscheidend bei beiden medikamenten ist die OPTIMALE und zum patienten PASSENDE INDIVIDUELLE dosierung!!! nur dann kann es richtig wirken!! (...es dürfen nicht zu viele und nicht zu wenige rücktransportierer blockiert werden...genauso wie nicht zu viel bzw zu wenig neurotransmitter zusätzlich ausgeschüttet werden dürfen...sonst passt das gleichgewicht ja wieder nicht... ;-) ) welche dosierung in welchem zeitabstand zu welchem patienten passt kann man daher leider nur durch AUSPROBIEREN und unter rücksprache mit erfahrenen ärzten optimal herausfinden.

deshalb rate ich dir zunächst, einen GUTEN und (in der medikamentösen behandlung von adhs patienten) ERFAHRENEN arzt zu suchen, der dir dabei hilft, die medis optimal einzustellen.

amphetamin würde ich persönlich nur dann probieren, wenn du mit methylphenidat wirklich nicht klar kommst. bei bestimmungsgemässem gebrauch unter ärztlicher aufsicht besteht zwar bei beiden kein nennenswertes abhängigkeitsrisiko, aber nichtsdestotrotz ist methylphenidat und dessen wirkung viel länger erforscht und eingesetzt, was mich persönlich einfach mehr "beruhigt" ;-)

ich hoffe, ich konnte deine fragen einigermassen beantworten... liebe grüsse *:)

eclibaxby200x0


Vielen Vielen Dank, du weißt aber wirklich sehr sehr sehr viel!!!!! Und du hast mir sehr geholfen. Du weißt alles über ADHS bis ins kleinste Detail. Dann kannst du mir auch bestimnt sagen, welches Präparat von Medikinet am schnellsten wirkt. Als erstes hatte ich Ritalin bekommen, das hat gar nichts gebracht, dann gaben sie mir Medikinet Tbl. das wirkte nur am Anfang. Jetzt bekomme ich Medikinet retard 40mg. Das wirkt ganz gut. Aber welches Retardpräparat wikt am schnellsten?

Ich habe den Arzt gewechselt und will ab nächster Woche mit Amphtamine anfangen in Kapselform. Weißt du was da die Höchstdosis am Tag ist bei Erwachsenen? Bei Medikinet habe ich sehr gute Konzentration und kann mich lange mit Dingen beschäftigen. Nur manchmal ist man so Gefühllos und so neber der Spur. Kann man schlecht beschreiben, so in Gedanken, und sehr nachdenklich. Und man erledigt alles so langsam, man träumt oft vor sich hin, und der Antrieb fehlt. Ich hoffe das das Amphetamin sehr antriebssteigernd und leistungsfähiger ist?

Was würdest du mir mir Medikamente empfehlen? Oder was für eine kombination deiner Meinung nach?

Und danke das du dir die Mühe machst und mich aufklärst. Ich wünsch dir und deinen Kindern / Familie alles gute

liebe Grüsse *:)

d`eIvznixc


ich kann und darf dir keine medikamente empfehlen, denn ich kenne ja nicht deine gesamtsituation, ausserdem bin kein arzt oder psychiater. ;-)

ich kann dir nur "allgemeine" informationen vermitteln, als grundlage für gespräche mit deinem behandelnden arzt!

man unterscheidet bei den medikamenten zwischen "schnellwirksamen" (d.h.die alle den wirkstoff sofort freisetzen, z.b. ritalin, medikinet, methylpheniTAD, equasym) und "retard" (d.h.mit verzögerter wirkstoff freisetzung, z.b. medikinet retard, ritalin LA). es gibt auch kombinationspräparate, die einen teil schnellwirksames und einen retardteil enthalten und somit einen recht langen zeitraum abdecken (z.b. equasym retard, concerta..)

welches präparat wie schnell, wie gut und wie lange bei dir wirkt, kann ich natürlich nicht voraussagen. mit der dosierung von amphetamin kenne ich mich nicht ausreichend aus, um da was raten zu können.

falls du in irgendeiner form bestimmte nahrungsmittel nicht verträgst (z.b. gluten oder lactose...) dann solltest du bei der medikamentenwahl auch auf den TRÄGERSTOFF achten! alle genannten medis (ausser amphetamin) enthalten zwar den selben wirkstoff methylphenidathydrochlorid, sind aber auf unterschiedlichen trägerstoffen gebunden, was bei einigen patienten auswirkungen auf die wirksamkeit haben kann. so sind einige z.b. mit maisstärke, weizenstärke, lactose usw. gebunden. (genaueres kannst in google herausfinden "trägerstoff methylphenidat")

ich hab ja schon mal geschrieben, dass mir 40mg medikinet retard als wirklich HOHE dosierung vorkommt. möglicherweise ist deine antriebsschwäche unter medikation ein anzeichen einer möglichen überdosierung, aber auch dies müsstest du mit deinem arzt besprechen.

hier gibt es eine ganz gute seite, wo du noch einige informationen finden kannst und auch einen arzt konkret online befragen kannst: [[http://web4health.info/de/answers/adhd-menu.htm]]

liebe grüsse *:)

e0lib6abyS200x0


Dankeschön für deine Atwort. @:)

zum ersten mal habe ich jetzt einen guten Einblick bekommen dank dir.

Heute habe ich ein bisschen gegooglt und würd gern mal nach deiner Meinung fragen, z.B das Concerta 54mg enthält nur 46,7 mg Methylphenidat, und das Medikinet retard 40 mg enthält nur 34,60 Methylphenidat.

Kannst du mir vielleicht sagen welches Medikament am meisten Metylphenidat enthält??

Leider wirkt mein Medikinet retard 40mg einfach nicht mehr, vielleicht weil der verzögert eingesetzt wird, aber ich spüre einfach eine wirkung mehr.

Wie wirkt Strattera? setzt er den Wirkstoff sofort frei oder erst verzögert ??? Kannst du mir was über dieses Medikament sagen?? Strattera soll ja auch kein BTM-rezept sein? Ist da kein Betäubungsmittel enthalten?

Weßt du in was es für grössenordnung bei Amphetamin Kapsel gibt, die werden ja bei der Aptheke zusammengestellt.

Hast du mal so ein Rezept gesehen? Ich würde gerne wissen ob man sich auch gleich 100 stück bestellen kann.

Es ist ebenfalls ein BTM-rezept. Bei einem BTM-Rezept darf immer nur ein Rezept darauf stehen oder können da ebebfalls mehrere verschrieben werden.

liebe grüsse *:)

U)lmerW Sp#atz


Ist AD(H)S nicht eine "wunderbare" Diagnose?

Die Entschuldigung für schlechte Leistungen und sozialunverträgliches Verhalten bei Groß und Klein schlechthin?

Kein Wunder, dass diese Diagnose einen wahrhaften Boom erlebt und wir in den vergangenen 20 Jahren geradezu ein Volk von AD(H)Slern wurden.

Ich bin überzeugt, dass 99% dieser Diagnosen falsch sind – zum Nachteil der wenigen wirklich Betroffenen

d*evnxic


elibaby

Concerta 54mg enthält nur 46,7 mg Methylphenidat, und das Medikinet retard 40 mg enthält nur 34,60 Methylphenidat.

Kannst du mir vielleicht sagen welches Medikament am meisten Metylphenidat enthält??

entscheidend ist nicht, welches medikament am meisten mph enthält, man muss auch berücksichtigen über welchen zeitraum das jeweilige medikament den wirkstoff freisetzt und wie schnell dein körper den wirkstoff verstoffwechselt!

z.b. medikinet retard ist für einen zeitraum von ca 6-8 stunden (entspricht in etwa 2 einzeldosen) gedacht, concerta dagegen für einen zeitraum vom 10-12 stunden (also in etwa 3 einzeldosen mph). folglich musst du "theoretisch" die 46,7 mg mph in concerta durch 3 teilen = 15,5 mg und die 34,6 mg in medikinet retard durch 2 teilen = 17,3mg ! dann weisst du in etwa, wieviel mg mph "auf einmal" wirken können...

und es kommt bei der wahl des richtigen retardpräparates auch sehr darauf an, wie schnell dein körper mph verstoffwechselt! bei mir persönlich wirkt z.b. eine einzeldosis schnellwirksames mpg gut 4 stunden – bei meinem sohn hingegen ist nach 2,5 stunden zapfenstreich!!

und da die unterschiedlichen retardpräparate zu unterschiedlichen zeiten die "2.dosis" freisetzen ist es eben nicht damit getan, ein "stärkeres" zu nehmen, das aber möglicherweise zum falschen zeitpunkt ausschüttet... verstehst du?

der erste und wichtigste schritt ist deshalb: ein schnellwirksames präparat (medikinet, ritalin, equasym oder methylpheniTAD) für die einstellung wählen!!! für gewöhnlich beginnt man mit 5mg einzeldosis und beobachtet ein paar tage 1. OB es wirkt und 2. wie LANGE es wirkt. ist die wirkung nicht ausreichend, steigert man die dosis auf 7,5mg oder 10mg oder was man eben benötigt als EINZELDOSIS! (die schnellwirksamen kann man durchschneiden um die dosis anzupassen) und dann muss man schauen, wie oft am tag man nach dosieren muss, um den tag abzudecken (z.b. alle 4 stunden 10mg? oder alle 3 stunden 5mg? und und und....)

erst DANN schaut man, welches retardpräparat zur benötigten "tagesdosis" passt! :)z

Wie wirkt Strattera? setzt er den Wirkstoff sofort frei oder erst verzögert ??? Kannst du mir was über dieses Medikament sagen?? Strattera soll ja auch kein BTM-rezept sein? Ist da kein Betäubungsmittel enthalten?

strattera ist eigentlich ein antidepressivum (bzw. war als solches ursprünglich gedacht), welches hauptsächlich die wiederaufnahme von noradrenalin im synaptiaschen spalt hemmt. es gehört nicht zur gruppe der amphetamine und unterliegt daher auch nicht dem btm gesetz. der wirkstoff wird nicht sofort freigesetzt, man muss dieses medikament sogar über mehrere wochen "einschleichen" bis man eine wirkung feststellen kann. ebenso muss man es auch wieder wochenlang "ausschleichen" und kann es bei unverträglichkeit nicht mal eben so absetzen.

einige leute, die ich kenne, haben damit gute erfahrungen gemacht. ich persönlich war aber sehr skeptisch, als der arzt dies meinem sohn verschreiben wollte, weil mir das ganze einfach noch "zu frisch" auf dem markt und nicht ausreichend erforscht ist. ausserdem steht es im verdacht, leberschäden zu verursachen und zu suizidalen gedanken/taten zu führen, deshalb habe ich persönlich es für uns abgelehnt.

Weßt du in was es für grössenordnung bei Amphetamin Kapsel gibt

nein, da hab ich leider keine ahnung

Ich würde gerne wissen ob man sich auch gleich 100 stück bestellen kann.

Es ist ebenfalls ein BTM-rezept. Bei einem BTM-Rezept darf immer nur ein Rezept darauf stehen oder können da ebebfalls mehrere verschrieben werden.

ein btm rezept darf deinen "monatsbedarf" an medikamenten enthalten, die dosierung muss auf dem rezept angegeben werden, um den bedarf nachvollzienbar zu machen.

beispiel: du benötigst pro tag 3 tabletten schnellwirksames mph, dann steht da 1-1-1 oder du benötigst morgens 1 mal schnellwirksames und zusätzlich mittags ein retardpräparat, dann stehen auf dem rezept beide präparate drauf, aber hinter dem schnellwirksamen steht: 1-0-0 (morgens ja, mittags nein, abends nein) und beim retard steht: 0-1-0 (morgens nein, mittags ja, abends nein)

ulmer spatz

nicht falsch verstehen, aber ich bin ein bissel irritiert durch deinen beitrag...was möchtest du uns damit konkret sagen? ":/

zweifelst du an der diagnose von elibaby oder an adhs grundsätzlich oder wie ???

SHhe(llxy


Ulmer Spatz,

ich kapiere es einfach nicht, ich habe Dir schon so oft, so viel über diese Erkrankung sowie über die Medikation erklärt und Du bringst immer wieder dieselben Kommentare, wenn es um diese Erkrankung geht! Deine Äußerungen zeigen ganz klar, dass Du bezüglich dieser Störung nicht die Spur einer Ahnung hast :|N Wieso äußerst Du Dich dennoch jedesmal zu diesem Thema? ???

Elibaby,

Jetzt hat mein Phsyater mir letzte Woche mitgeteilt es wäre ADHS, ADS Symtome die Krankheit ist eine Kinderkrankheit und gibt es selten bei Erwachsenen. Ist aber möglich.

Diese Aussage ist nicht ganz richtig, ADS bzw. ADHS ist eine Störung, die vererbt wird, d.h., wenn man sie als Kind hat, hat man sie automatisch auch als Erwachsener, es kann nur sein, dass die Symptomatik nicht ganz so stark ausgeprägt ist, weshalb erwachsene Betroffene mit ihren Defiziten recht gut umgehen können und keine Medikation nehmen.

Ich habe eine ADS, die hypoaktive Form und nehme seit 9 Jahren Ritalin, womit ich vor allem meine Aufmerksamkeitsdefizite und meine Impulsivität sehr gut unter Kontrolle bekommen habe.

Das Medikinet soll, wie ich hörte, noch in diesem Sommer auch Erwachsenen verordnet werden können. Endlich ein Fortschritt in der Behandlung erwachsener Patienten, die eine adäquate Medikation bisher nur im Off-Label-Use verschrieben bekamen, weil Medikamente mit dem Wirkstoff Methyphenidat bisher nur bis zum 18. Lebensjahr verschrieben werden dürfen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH