» »

Migräne – plötzlich Übelkeit?

m}inimSia hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute,

seit 15 Jahren steht fest, dass ich eine Kombi aus Migräne und Spannungskopfschmerz habe. Bis jetzt bin ich wunderbar mit Ibu 400 klar gekommen, mal brauchte es auch eine zweite.

Vor einer Woche jedoch hatte ich einen starken Migräneanfall, der plötzlich mit heftiger Übelkeit und Erbrechen einher ging.

Meine Frage ist nun, ob es durchaus sein kann, dass ich entweder schlagartig die Ibus magenmäßig nicht mehr vertrage oder meine Migräneschübe jetzt immer von Übelkeit begleitet werden?

Danke und Grüße

Antworten
Rmukxa


Meine Mum und ich haben auch Migräneanfälle, Ich habe damit Gott sei Dank keine Probleme, Meine Mum hat das aber mit dem Erbrechen gelegentlich. Es heißt bei Dir also nicht, dass es nun jedesmal so ist!

Gute Besserung

m>iniHmia


hallo ruka,

was mich so irritiert ist, dass ich das zuvor wirklich noch nie so erlebt habe. Jetzt gruselt es mich regelrecht vor dem nächsten Migräneschub.

mUini mia


Huch, habe einen Schreibfehler gemacht: Migräne seit 25 Jahren.

LDuzi+n;de_7x6


Ich kenne das mit der Übelkeit auch, ich habe Migräne mit grosser Aura und wenn die Übelkeit kommt, bin ich meist froh, weil ich weiss, dass es nach dem Erbrechen bald vorbei ist. Ich habe selten 'ganze' Migräneanfälle seit ich in Behandlung deswegen bin. Meist zeigt sich nur die Aura und nach Einnahme einer IBU (auch 400er, selten mal eine 600er) geht es meist, wenn ich sie sofort nehme, sobald ich bemerke dass ein Anfall kommt. Es ist also nicht zwangsläufig so, dass Du jedesmal erbrechen musst.

Wie oft hast Du denn Migräneanfälle? Kommen sie regelmässig oder völlig aus heiterem Himmel? Hat Dein Arzt Dir eine Ursache genannt, bzw danach gesucht?

Wenn die Anfälle nicht täglich kommen, wovon ich ausgehe, bezweifle ich, dass die IBU dir auf den Magen schlagen.

S-unflorwer`_x73


Bei mir wurde mit Mitte 20 aus "einfacher" Migräne dann Migräne mit Übelkeit. Dabei hatte ich zu dem Zeitpunkt schon seit gut 10 Jahren Migräne.

Was bei mir geholfen hat:

Medikament gegen Übelkeit & Erbrechen (verschreibungspflichtig, vom Arzt bekommen). Einnahme spezieller Migräne-Medikamente (wobei die mich extrem müde machen). Ich habe es damals vom Neurologen abklären lassen.

Mittlerweile merke ich ziemlich genau, wann sich Migräne anbahnt. I.d.R. reicht es dann schon, nichts mehr zu essen.

Ensmifrod


Meine Mama hat auch Migräne und von ihr kenne ichs nur so, also mit Übelkeit und Erbrechen. Deswegen dachte ich mir immer bei manchen Leuten, wenn die so rumheulen, wie schlimm sie doch Migräne hatten (also schon starke Schmerzen, allerdings ohne Erbrechen), daß sie wohl garnicht wissen, was wirkliche Migräne ist. Kommen ja noch andere Symptome dazu, wie Licht- und Geräuschempfindlichkeit.

Allerdings hab ich vor ner Weile im I-Net drüber gelesen...zum einen, daß es wohl eben auch Menschen gibt, die bei Migräne nur starke Kopfschmerzen haben...und zum anderen, daß Migräne auch erst in hohem Alter auftreten kann (meine Ma war immer der Meinung, wenn man migräneanfällig wäre, dann hätte mans spätestens ab der Pubertät; war wohl bei ihr so), bzw. sich verändern kann.

Aber genauso plausibel wäre natürlich die Reaktion auf das Schmerzmittel.

Da wirst du wohl oder übel auf den nächsten Anfall warten müssen, schauen wies dann da ist und unter Umständen erstmal aufs Ibu verzichten.

Ich drück dir natürlich die Daumen, daß es ne einmalige Sache war.

Liebe Grüße...

m4iTnimxia


Danke für eure bisherigen Beiträge...

Angefangen hatte es einige Tage vor diesem schlimmen Anfall. Kopfschmerzen waren nicht ganz so schlimm, 1 Ibu nachts um 0.30 h, und morgens gegen 8 h noch eine. Und danach setzte eine verstärkte Koddrigkeit ein. Habe dann noch OMEP genommen, konnte auch zu Mittag essen, und im Laufe des Tages war es weg.

4 Tage später bekam ich ein leichtes Klopfen in der rechten Schläfe, wusste also, dass sich etwas anbahnen würde. Habe kurze Zeit danach (14 h) eine Ibu 400 genommen. Der Schmerz ließ spürbar nach, ich war etwas müde und habe mich hingelegt. Nach dem Aufwachen war es immer noch ein Bisschen da, nahm dann aber wieder zu. Also nach ca. 2 h die nächste Ibu. Die konnte über Stunden nichts ausrichten. Habe wie Buddha auf der Couch gesessen in der Hoffnung, es geht langsam weg. In dieser Zeit kam eine leichte Koddrigkeit hinzu. Um 20.45 h die nächste Ibu. Um 22.15 h bin ich aufgestanden, um ins Bett zu gehen, Kopfschmerzen waren noch immer da. Kurz nach dem Aufstehen von der Couch wurde die Koddrigkeit zur Übelkeit und binnen 1 Minute hing ich über dem Klo.

5 Tage später kam wieder ein leichtes Klopfen und dazu leichte Koddrigkeit. Eine Ibu genommen, Kopfschmerzen gingen schnell weg und blieben weg. Als ich aufstand, kam wieder verstärkte Übelkeit, die sich aber kurz darauf legte.

Vorgestern bin ich zum Neurologen, habe Maxalt 10mg verschrieben bekommen. Wir haben so viel gesprochen, dass meine oben gestellte Frage irgendwie unterging. Habe dann den Fehler gemacht, den Beipackzettel zu lesen. :[]

@ Luzinde

So richtig schlimm kommt es nur alle paar Monate. Zuletzt letzten Oktober nach einer manuellen Anwendung bei meiner Physio. Aber Kopfschmerzen als solches habe ich unterschiedlich oft. Mal zu viel Sonne, zu viel Stress, Angespanntheit...

So richtig aus heiterem Himmel kommen sie nicht, kündigen sich immer durch erstes leichtes Pochen an, so dass ich eigentlich immer rechtzeitig das Schlimmste verhindern kann.

Früher hatte ich häufig Kopfschmerzen, musste einen Kalender führen und wurde in der Charité mit allen möglichen Untersuchungen malträtiert. Ergebnis war dann das in meinem ersten Beitrag.

"Wenn die Anfälle nicht täglich kommen, wovon ich ausgehe, bezweifle ich, dass die IBU dir auf den Magen schlagen."

Wie meinst du das genau?

Grüße

L{uzisnqde_76


Ich meinte damit die Häufigkeit der Einnahme, habe aber eben oben gelesen, dass Du sie doch häufiger eingenommen hast, also besteht natürlich die Möglichkeit dass sie Dir nicht bekommen sind. Andererseits gilt Übelkeit/Erbrechen auch als Begleiterscheinung der Migräne. Also wie Esmirod schon schrieb, abwarten wie es beim nächsten Mal verläuft.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH