» »

Sorge um meine Freundin

Ids;abexll


DerGermane

Naja, das sind momentan so meine Gedankengänge wie man das Problem lösen könnte. Was denkt Ihr darüber?

Also vorab: Viktoria sagt es schon, wir sind keine Ärzte und selbst wenn wäre es fatal fahrlässig auf einer solchen Plattform eine Ferndiagnose zu stellen... :|N

Also ich würde es auch so machen wie Du, bzw. Viktoria, schreibst: Erst mal alle möglichen organischen Sachen abklären lassen und sich dann einer möglichen psychischen Ursache zuwenden. Allerdings könnte man ihr so oder so raten auf jeden Fall kürzer zu treten – denn gesund ist ihr derzeitiger Lebenswandel sicher nicht.

D?er<Gzermaxne


Allerdings könnte man ihr so oder so raten auf jeden Fall kürzer zu treten – denn gesund ist ihr derzeitiger Lebenswandel sicher nicht.

Dem kann ich nur voll und ganz beipflichten. Genau das ist auch meine Meinung und ich bin froh dass sie seit ein paar Tagen diese Meinung mit mir teilt. Davor sah das ganz anders aus, obwohl ich öfters auf sie eingeredet habe. Du hast vollkommen Recht Isabell!

Danke auch für deine Anteilnahme und einen schönen Tag noch. *:)

V{iktori9ak_x26


Hallo Germane,

das klingt doch gut, wenn das Ganze schon vom Arzt so ernst genommen wurde. Kürzertreten ist sicherlich ne gute Idee, auch wenn das mitten im Abi vielleicht schwierig sein könnte, oder?

Ich will auch nicht nerven, aber wurde ein Ultraschall oder ein Röntgen-Kontrastmittel von den Gefäßen am Hals/ im Bauch gemacht? Wenn ausgeschlossen wurde, dass sie da irgendwas hat, kann man sicherlich erst mal beruhigt sein. Ein Aneurysma/eine Dissektion sieht man nämlich ansonsten nicht unbedingt im EKG und auch nicht bei einem Lungentest oder im Blutbild.

Viele Grüße!

DberGe1rmane


Hallo Viktoria_26

Also ich möchte schonmal im Vorfeld sagen, dass mich hier sicher niemand nervt der gute und sachliche Tips gibt mit denen man auch etwas anfangen kann. Unter Anderem ist genau das der Grund warum ich mich hier an das Forum gewendet habe :)z . Da kannst Du also mal ganz beruhigt sein.

Ich habe mir eben mal durchgelesen was überhaupt ein Aneurysma ist um Dir eine einigermaßen gebräuchliche Antwort auf Deine Frage geben zu können. Laut Wikipedia ist es ja so dass ein Arzt ein Aneurysma im Bauch ertasten kann. Zudem kommt noch hinzu dass die meisten Patienten über 50 und meist männlich sind. 80% von den Betroffenen leiden zudem an Arteriosklerose und auch die Symptome bei akkuten Erkrankungen dieser Art sind andere. (Von speziellen Fällen des Aneurysma mal abgesehen).

Natürlich hast du vollkommen Recht wenn du sagst dass man sie auf dem EKG und im Blutbild nicht sehen kann. Die Wahrscheinlichkeit ist natürlich immer gegeben, keine Frage. Nur ich finde, dass das auch alles mit ihrer momentanen Lebenslage eher in das Schema einer psychologischen, ich nenne es mal "Erkrankung", passt. Man sollte was das angeht nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen. (Erstmal nicht!)

Hinzu kommt auch dass sie vom Arzt wohl ein pflanzliches Beruhigungsmittel verschieben bekommen hat was sie heute angefangen hat zu nehmen. Seitdem geht es ihr auch merklich besser. Die Schmerzen sind komplett verschwunden und mental ist sie auch besser drauf. Im Angesicht der Tatsache dass sie auch nun schon zweimal von zwei Ärzten unabhängig gute zwei Stunden untersucht worden ist und beide zu dem selben Ergebnis kommen, nämlich dass organisch alles in Ordnung ist, kann man denk ich mal ganz beruhigt sein was das angeht. Ein Restrisiko bleibt natürlich immer, keine Frage. Wie ich schon sagte, wenn man lange genug sucht findet sich sicher immer eine Abnormität.

Aber Trotzdem bin ich für deinen sachlichen Beitrag dankbar und finde es gut dass du dich beteiligst. Sein kann ja bekannterweise immer alles, und wenn die Schmerzen wiederkommen und auch bleiben sollten (Was ich natürlich nicht hoffe) werde ich sicherlich an deinen Beitrag denken. Danke dafür und einen schönen Montag Abend *:)

V|ikrtorbia_2x6


Hallo Germane,

das ist gut, dass es deiner Freundin besser geht.

Nochmal was zum Aneurysma – auch, wenn es ausscheidet, wollte ich kurz was dazu erklären, vielleicht ist es ja trotzdem noch interessant: Du hast Recht, die klassischen Aneurysmen mit > 80% sind die Bauchaneurysmen, die meist auf Grund von Arteriosklerose entstehen. Aber natürlich gibt es die auch im Brustraum oder gar im Gehirn (letzteres leider auch oft bei jungen Menschen – total furchtbar). Manchmal kann sich sowas auch durch eine lokale Infektion bilden, ist aber seltener. Die Symptomatik wäre aber bei deiner Freundin sowieso eher untypisch dafür gewesen, weil man Aneurysmen meist nur durch das Pulsieren merkt, wenn überhaupt, und dann wieder, wenn sie kurz vor der Ruptur stehen oder rupturieren (starke Rückenschmerzen, typischerweise zwischen den Schulterblättern, deshalb kam ich überhaupt auf den Begriff). Das ist aber meistens ein echter Notfall mit hoher Letalität und geht natürlich nicht mal eben wieder weg. An sowas wie eine Dissektion hatte ich gedacht, weil das auch junge Menschen z.B. nach Gefäßtrauma bekommen können, z.B. (selten!) nach Schleudertrauma bei Autounfall oder so. Da reißt dann quasi die Innenwand des Gefäßes ein und führt evtl. zu kurzzeitigen Gefäßverschussymptomen – z.B. Taubheit, Schwindel, Tinnitus, Schmerzen. Deshalb hatte ich an sowas gedacht. War auch unwahrscheinlich, muss aber natürlich abgeklärt werden. Aber das scheinen sie ja gemacht zu haben, also ist es ja gut so!

Viele Grüße!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH