» »

Kopfzittern bei Cannabiskonsum

de3ic0hkind hat die Diskussion gestartet


Moin,

ich habe mal eine kurze Frage:

welche Ursache hat das Kopfzittern bei Marijuhanakonsum?

:)= Vielen Dank!

Antworten
cGhxi


Ähm... Die Ursache für Kopfzitter IST der Drogenkonsum. Eine Nebenwirkung von etlichen.

dk3ichkuind


In einem Buch habe ich gelesen, dass es von einer Cannabisüberdosis her kommt. Ist das so?

ckhi


Cannabis wird in jeder Dosierung Wirkungen, bzw Nebenwirkungen hervorrufen. Als Medikament ebenso, wie als Droge.

Nebenwirkungen

Cannabis ist im allgemeinen gut verträglich und zeigt in therapeutischer Dosierung keine körperlichen Langzeitnebenwirkungen. Akute unerwünschte Wirkungen sind Herzfrequenzbeschleunigung, Blutdruckabfall, Mundtrockenheit und Bindehautreizung. Einige Personen reagieren auch mit Übelkeit und Erbrechen (v.a. bei extrem hohen Dosierungen). Der Rauch, der Teer und damit Benzpyren enthält, schädigt die Schleimhäute des Respirationstraktes. Die Schädigung der Atemwege durch eine Marihuanazigarette entspricht etwa der durch zwei bis drei Tabakzigaretten, so daß sich auch bei starkem Marihuanakonsum eine deutlich geringere Schädigung ergibt als bei einem mäßigen Tabakkonsum, da bei medizinischem Gebrauch eine deutlich geringere Anzahl Marihuanazigaretten geraucht wird. WICHTIG: Cannabis kann auch oral oder durch Verdampfen und Inhalieren aufgenommen werden, dann tritt überhaupt keine Schädigung der Atemwege auf!

Der wichtigste Nachteil von THC bzw. Cannabisextrakten ist das Auftreten akuter psychischer Nebenwirkungen, die von einem Teil der Patienten nicht toleriert werden. Viele Patienten genießen den Rausch jedoch auch. Das Reaktionsvermögen und die Fähigkeit zum Bedienen von Kraftfahrzeugen wird (während der akuten Wirkung) eingeschränkt.

Viele der erwünschten Wirkungen treten allerdings bereits bei Dosierungen unterhalb der psychotropen Schwelle auf, so daß die psychischen Nebenwirkungen in diesem Fall keine große Rolle spielen!

Quelle: [[http://www.cannabislegal.de/cannabisinfo/medizin.htm]]

c0hi


Nachtrag:

ich schreibe hier neutral, obwohl ich eine eigene, nicht positive Einstellung gegenüber Cannabis habe. Deswegen hebe ich aus dem Zitat nochmal hervor:

Cannabis ist im allgemeinen gut verträglich und zeigt in therapeutischer Dosierung keine körperlichen Langzeitnebenwirkungen.

Das Suchtpotenzial, in nicht-therapeutischer Behandlung ist definitiv vorhanden und die Langzeitschäden mitunter erheblich.

d^3ichkcind


Mir gehts gerade aber nur um den Tremor.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH