» »

Mrt/ CT einfordern

Z>odiRac2x2


Ich habe vom Augenarzt keine Überweisung an den Neurologen. Der meinte nur, ich solle da mal hingehen und ist dann sofort wieder aus dem Zimmer gestürmt.

macht das (abgesehen von der Praxisgebühr) einen Unterschied beim Neurologen, ob ich da mit ner Überweisung vom Augenarzt ankomme oder ohne und einfach nur sage, dass ich beim Augenarzt war und der nichts festgestellt hat?

Oder sinken meine Chancen dann auf ein MRT/CT, wenn ich da eben ohne Überweisung vom Augenarzt ankomme?

P*fefBfermlinzl!iköxr


Hast du denn keinen Hausarzt?

Zsodeiac2x2


Doch schon, aber den Neurologen wird ja lediglich intressieren, was beim Augenarzt rauskam. Folglich wäre doch nur eine Überweisung vom Augenarzt sinnvoll oder?

Mein Hausarzt hat mich nicht mal untersucht, als der nur das Wort "Augen" gehört hat, hat er sofort gesagt, ich soll zum Augenarzt gehen und das wars.

skchna@tter.gu|sche


MRT/CT einfordern

Das kannst Du. Nicht nur das, Du kannst auch den Befund dazu einfordern. Geh zu einem privat niedergelassenen Radiologen und leg das Geld für die Untersuchung auf den Tisch. Irgendwo zwischen 400 und 1200 EUR sollten die Kosten ungefähr liegen. Das ist doch ein guter Preis für die Befreiung von selbstgemachten Ängsten, oder? Ich hoffe, die Ironie war verständlich.

Ich habe nun mal die starke Angst und möchte von einem Arzt hören, dass mit mir alles in Ordnung ist. In diesem Fall eben durch ein MRT bzw. CT. weil diese zwei Untersuchungen die einzigsten sind, die das zweifelsfrei bestätigen können. Was ist daran schlim?

Schlimm ist, dass wahrscheinlich ein anderer Patient, bei dem tatsächlich der begründete Verdacht auf Krebs besteht, entsprechend länger auf die Diagnose warten muss. Aber welchen Hypochonder interessiert das schon... :(v

Pafeffe-rminxzlikör


Doch schon, aber den Neurologen wird ja lediglich intressieren, was beim Augenarzt rauskam. Folglich wäre doch nur eine Überweisung vom Augenarzt sinnvoll oder?

Mein Hausarzt hat mich nicht mal untersucht, als der nur das Wort "Augen" gehört hat, hat er sofort gesagt, ich soll zum Augenarzt gehen und das wars.

Dein Hausarzt bekommt einen Befund vom Augenarzt, nämlich dass nichts rausgekommen ist. Und dann sicher mit der Empfehlung, zum Neurologen zu gehen. Außerdem kannst du dir auch beim Hausarzt eine Überweisung holen und den Befund vom Augenarzt kopieren lassen, den nimmst du mit zum Neurologen.

Schlimm ist, dass wahrscheinlich ein anderer Patient, bei dem tatsächlich der begründete Verdacht auf Krebs besteht, entsprechend länger auf die Diagnose warten muss. Aber welchen Hypochonder interessiert das schon...

Und das kann jeder, der mal mit Verdacht auf Hirntumor oder Adenom im Hirn ein paar Monate rumlaufen durfte weil die Termine nicht in der Ecke rumliegen, unterschreiben. Es ist die Hölle.

Znodi7ac22


Also sry Schnattergusche, aber das ist doch totaler Blödsinn. Ein CT dauert 2 Min. Der Arzt schaut sich das weitere 2 Min. an.

Und bevor du jetzt noch mit den Kosten anfängst: Wie gesagt, ich brauchte bisher ein Röntgenbild in über 20 Jahren und hatte sonst noch nie eine Behandlung, die vergleichbare KOsten erfordert. Also könnte ich noch 5 von diesen Aufnahmen machen lassen, bis ich die Knete wieder drin habe, die ich bereits an die KV blechen durfte.

Und auch schön, dass du die Krankheit der Hypochondrie dermaßen abwertest.

PPfeff`ergminzlikxör


Dann wäre doch eher ein Psychologe sinnvoller, die Diagnostik würde vom 100. ins 1000. führen.

ZeodVi#ac22


Warum ich nicht zuerst zu einem Psychologe gehe, habe ich vorhin beschrieben.

Der Augenarzt hat keinen Bericht an meinen Hausarzt geschrieben. Wie gesagt, der hat mich untersucht, gesagt er findet nichts, ich solle zum Neurologe gehen. Und dann ging er aus dem Zimmer direkt zum nächsten Patienten.

Nein meine Frage ist, ob ich denn eine Überweisung beim Neurologe benötige, oder ob ich ihm nicht einfach nur erzählen kann, wo ich bisher war und was dabei raus kam. Die Symptome kann ich ihm ja genauso sagen ?!

P{feffeorminKzlikör


Probiers doch einfach. ;-)

Z)odifac22


Das Problem ist, ich kann nicht pro Monat 3-4 mal zu einem Arzt. Das liegt an meinen Arbeitszeiten und am Wohnort. Deshalb wollte ich ja einfach mal fragen wie das alles so abläuft.

Nsela


Natürlich brauchst du eine Überweisung. Ohne Überweisung kriegst du keinen Termin (ist mir bisher jedesmal passiert, egal bei welchem Facharzt).

Ich habe nun mal die starke Angst und möchte von einem Arzt hören, dass mit mir alles in Ordnung ist. In diesem Fall eben durch ein MRT bzw. CT. weil diese zwei Untersuchungen die einzigsten sind, die das zweifelsfrei bestätigen können. Was ist daran schlim?

Was daran "schlimm" ist, wurde ja nun schon beschrieben. Aber nehmen wir mal an, dir wird diese Angst genommen. Und in vielleicht drei Monaten findest du andere Symptome bei dir. Dann geht es doch wieder den gleichen Weg.

Ich kenne jemanden, der hatte dasselbe Problem: Angst vor Krebs. Egal, welches Symptom auftrat: Angst vor Krebs. Sie wollte auch dies und das. Doch bevor es zum MRT kam, bekam sie eine Überweisung zum Psychologen. Denn es gab keinen Grund, ein MRT zu veranlassen. Tja, dann ging es ab zum Psychologen, die Angst wurde behandelt und dann brauchte sie auch plötzlich kein MRT mehr. Wunder geschehen doch immer wieder ;-)

Ach und übrigens, bei meinem CT damals lag ich 20 Minuten drin und keine 2, wie du geschrieben hast ;-)

s3c,hnat0tergu<schxe


Also sry Schnattergusche, aber das ist doch totaler Blödsinn. Ein CT dauert 2 Min. Der Arzt schaut sich das weitere 2 Min. an.

Was konkret hältst Du für Blödsinn? Die Kosten liegen in diesem Bereich. Und bei den Zeiten bist Du im Irrtum. Ein CT dauert nicht nur 2 Minuten. Dazu gehört nicht der eigentliche Scan, sondern das Lagern, Einstellen usw. Und wenn Du Pech hast dauert die Planung der Schichten nach dem Scout auch noch eine halbe Minute länger. :=o

Beim MRT sieht es noch ganz anders aus. Aber was schreibe ich. Du meinst es doch besser zu kennen.

m%oon2nigxht


Eine Überweisung zum Neurologen brauchst du auf jedenfall. Mit Wartezeit beim Neuro und Radiologen musst du auch einplanen. Denn die Terminkalender sind überfüllt.

Z_odi>ac22


Also beim Lungenarzt hatte ich damals einen Termin auch ohne Überweisung. Auf einer Überweisung steht doch nichts anderes als die Symptome des Patienten und die kann ich selbst ja auch beschreiben.

Ich sehe es aber eher so Nela: Wenn ich diesesmal weiß, dass es kein Krebs ist, kann ich, wenn ich in Zukunft wieder Sorgen habe, mir bewusst sagen: damals wars auch nichts Schlimmes.

Und das ist wieder der Punkt: Wenn der Neurologe sagen würde, es gäbe keinen Grund für ein MRT, würde ich ihm nicht glauben, da meine Symptome (Schwindel, Kopfschmerzen usw.) auch etwas schwerwiegenderes bedeuten können, auch wenn die Chancen vllt. nur 1:100 stehen. Aber deswegen kann der Arzt doch nicht sagen: ein MRT ist nicht nötig.

Aus dem Grund, WEIL er es nur mit einem MRT zu 100% ausschließen kann.

PrfefbfBeGrminzlixkör


Ach und übrigens, bei meinem CT damals lag ich 20 Minuten drin und keine 2, wie du geschrieben hast

Hirn-CT waren bei mir auch ca. 20 min. Ich hatte mir übr. heftig die Omme gehauen, mir war schwindlig, schlecht, ich konnte nix mehr sehen und hatte 2 unterschiedlich große Pupillen. 1a Gehirnerschütterung ]:D

MRT können durchaus mal 20-40 Minuten sein. Wegen meiner Hand war ich 30 Minuten nur in der Röhre, ohne einstellen etc.pp. Und meine Hand ist wesentlich kleiner als dein Kopf ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH