1

» »

Remergil: Angst vor Nebenwirkungen

Hallo,

ich habe eine zweijährige Leidensgeschichte in Form von Angst, Panikattacken (hauptsächlich beim Auto fahren) und Depressionen hinter mir. Auslöser dafür war die Trennung von meiner Frau. Ich habe den Kampf immer ohne Medikamente aufgenommen. Es gab Zeiten da ging es mir psychisch gut, und dann kamen aber auch wieder Zeiten in denen ich gedacht habe, es geht nicht mehr weiter. Seit Oktober 2003 war ich jedoch stabil, bis eine Panikattacke mich aus heiterem Himmel beim Auto fahren wieder erwischt hat. Nun habe ich von meinem Arzt Remergil 30 mg verschrieben bekommen, welche ich seit 2 Tagen nehme. Jedoch stören mich die Nebenwirkung der starken Müdigkeit. Wer hat Erfahrungen mit dem Medikament? Hilft Remergil auch gegen Angst-und Panikattacken? Wie lange halten die Nebenwirkungen der starken Müdigkeit an? (ich nehme abends 1 Tablette). Ich muss ja auch irgendwie wieder arbeiten gehen - in der momentanen Verfassung kann ich mir das nicht vorstellen.

B[aqsti7x4

remergil

hallo,guck mal in deine mailbox!

viele grüße Rabea

c~arismxa66

Basti74

Hallo,

ich nehme seit 4 Tagen citalopram (auch ein Antidepressivum). Ich hatte auch totale Schwierigkeiten mit der Müdigkeit. Allerdings geht es langsam. Die ersten zwei Tage habe ich wie in Trance verbracht. War echt heftig. Nach der ersten Tablette morgens habe ich meinen Arzt angerufen und er sagte mir daraufhin, ich solle abends erst mal mit der halben Dosis fortfahren. Heute morgen habe ich zum ersten mal noch eine Hälfte genommen, damit ich bald zur Gesamtdosis komme. Habe zum Glück den Tag ohne große Schwierigkeiten umgekriegt. Morgen früh möchte ich dann mit einer ganzen Tablette weitermachen und dann auch dabei bleiben. Eine kleine Information am Rande: Im Forum Psychologie findest Du jede Menge Gleichgesinnte, die bestimmt auch etwas über Dein Medikament sagen können. Ich nehme mein Medikament übrigens auch unter anderem wegen Angst- und Panikattacken. Also, viel Erfolg und alles Gute.

if.kx.

Re: Remergil - Angst vor Nebenwirkungen

Hallo Basti74,

ich kann Dich beruhigen: die starke Müdigkeit nach Remergil lässt im Verlaufe der Zeit nach, aber verschwindet nie ganz, was bei machen Patienten mit Einschlafstörungen nicht unerwünscht ist.

Da Du Rem. erst seit 2 Tagen einnimmst, die angstlösende und stimmungsaufhellende Wirkung aber frühestens nach 3-4 Wochen einsetzt, solltest Du auf jeden Fall weitermachen (in Absprache natürlich mit Deinem Arzt). Vielleicht etwas früher am Abend nehmen.

Das von i.k. angesprochene "Citalopram" hat einen ganz anderen Wirkmechanismus und wirkt bei den meisten Pat. ganz im Gegenteil: eher aufputschend und antriebssteigernd, sodass viele anfangs gar nicht oder nicht gut schlafen können. Müdigkeit ist da eher die Ausnahme.

Aber Dein Arzt hat schon seine Gründe, warum er Dir Remergil verordnet hat.

Gegen Angst- und Panikattaken wirkt das Remergil langfristig, aber nicht sofort....für den Notfall gibt es andre Medis...wie z.B. Benzodiazepine, aber davon muss ich Dir aus eigener Erfahrung langfristig dringend abraten ( !! Suchtgefahr).

Hoffe, ich konnte Dich etwas beruhigen und informieren. Frage gerne nochmal nach.

Alles Gute

Toku.

TNokxu.

Re: Remergil - Angst vor Nebenwirkungen

Hallo Basti 74,

habe Dir eine ziemlich lange Mail (in zwei Teilen) geschickt. Kann ansonsten Toku nur beipflichten - ähnliche Erfahrungen mit Remergil und Citalopram (noch bessere mit Escitalopram), Wirkung aller drei Antidepressiva auch gegen Angst und Panik durchaus zufriedenstellend. Die Müdigkeit bei Remergil ist bei mir nach ca. drei Wochen praktisch gänzlich verschwunden; allerdings muß man bei Remergil mit hoher Wahrscheinlichkeit mit Gewichtszunahme rechnen.

Alles Gute, und sieh mal in Deiner Mailbox nach !

K)ocrrespjondxent

Hallo basti74 ich nehme seit 4 Monaten Remagil ich arbeite ganz normal wart mal ab in zwei bis drei Wochen fühlst du dich ganz normal

wmainj!o

Mirtazapin (Remergil) macht vor allem bei niedrigen Dosierungen müde (30 mg ist niedrig). Ausserdem sind solche NW meist zu Anfang der Therapie am stärksten.

P?olydipxsie

Ich kann zustimmen, die Müdigkeit geht nach ein paar Wochen zurück. Ich habe aber so viel Hunger gekriegt, dass ich total zugenommen habe und dann gewechselt habe zu nem anderen Medikament. Allerdings hat sich Remergil im Gegensatz zu dem was ich jetzt habe, sehr positiv auf meine Libido ausgewirkt...

Z9ucke?r3sHchne/cke

Hallo,

ich habe auch über ein Jahr lang Remergil genommen - es war die Hölle!!

Angefangen habe ich mit einer Dosis von 15 mg, dann 30 mg und zu guter letzt auch noch 45 mg.

Ich war so schrechlich müde, dass ich keiner Tätigkeit nachgehen konnte. Autofahren war ebenso nicht mehr möglich. Ich war auch nir ganz da!!

Ich dachte auch immer, dass sich die Müdugkeit langsam gibt, dem war aber nicht so, denn es wurde immer schlimmer.

Irgendwann habe ich das Medikament gewechselt. Nehme nun seit 2 Jahren Zoloft und muss echt sagen, dass ich damit wesentlich besser zurecht komme.

Zu beachten ist natürlich, dass es zum einen antriebssteigernde Mittel, wie Zoloft, gibt und zum anderen diese dämpfenden AD´s.

Je nach Erkrankung muss entschieden werden, welches Medi eingesetzt wird.

Jedoch weiß ich nicht, weshalb bei mir ein dämpfendes AD eingesetzt wurde, da ich schon immer so müde war!!!!!!!

Ich habe aber von Remergil nicht zugenommen!

Hat jemand noch Erfahrungen mit Zoloft?

C4indiTretlla

hallo bin 36 und habe seit anfang januar 04 eine depression. seit ende februar nehme ich remergil. im märz war ich drei wochen zur kur. mir gehts´zwar besser als noch im januar aber die alte bin ich immer noch nicht. seit der einnahme von remergil ist mir schwindelig und mir tun sämtliche knochen weh. wie lange kann so etwas noch gehen? hat jemand erfahrung?

m~arionx36

Schwindel

und Müdigkeit sind bei Remergil sehr häufig. Wenn das nach 2 Monaten nicht aufhört, am besten Medikament wechseln.

PXol(ydixpsie

Hallo, man hört immer, dass alle von Remergil so viel zunehmen. Falls ihr weiblich seid, könnt ihr mir sagen, wo ihr am meisten zunehmt? Eher am Bauch, Oberkörper oder am Unterkörper oder überall gleichverteilt? Ich bin eh zu dünn habe aber ein bißchen Angst nur am Bauch zuzulegen.

uFrgbsmurxks

Hallo,hab mich ma angemeldet um mal meine Erfahrung weitergeben zu können.ich habe 10 Tage lang bis gestern remergil genommen.Bin sofurt ruhig geworden,konnte aber trotzdem nicht schlafen.hatte sofort nach der ersten einnahme heisshunger auf gummibärchen.Am morgen nen durchhänger,völlig übermüdet,war aber innerlich gelassen.Deshalb hab ich weitergemacht.Abends das gleiche,kein schlafen möglich,hunger auf die merkwürdigsten sachen durcheinander.Gestern dann das aus,fix und fertig,3 kg zugelegt,dicker bauch wie in ner schwangerschaft,keinerlei gefühlsregung trotz shoppingtour,strahlender sonnenschein und ich total betrübt,wie gelähmt bin ich durch die stadt geschlichen,dachte jeder starrt mich an,einzigste möglichkeit,schnell heim in mein schützendes heim,aufs sofa,keine tablette mehr angerührt,ne halbe stilnox um schlafen zu können genommen.hab 8 stunden geschlafen und heut morgen dachte ich mir,als ich merkte,das ich wieder einigermaßen ich selbst war,was fürn horrortip.nie mehr.Jetzt merke ich,wie langsam mein ich zurückkehrt.Da ich aber an depressionen leide,bleibt mir nix anderes übrig,als das medi zu wechseln.Alles gute für meine leidensgenossen *:) *:) *:)

snamtpfhote0093x9

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:




Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH