» »

Kopfdruck-/Kopfschmerz, Taubheitsgefühl der rechten Gesichtsh...

_8Pa4rva`ti_


Chronische Kopfschmerzen haben im Grunde meist eine recht simple Ursache: Rücken-, Kiefer- und/oder Nackenverspannungen. Dazu hatte ich mal was recht interessantes gefunden:

[...]Achtung: Es gibt praktisch keinen Kopfschmerz, der mit lockeren Hals-/Nackenmuskeln einhergeht. Bei jedem Kopfschmerz findet man gleichzeitig Fehlhaltungen und Verspannungen in der Nacken-/Hals-Region und meist auch ein Spannungsmuster im übrigen Körper. Am häufigsten ist bei Kopfschmerz eine insgesamt vorgebeugte Haltung anzutreffen. Um dauerhafte Erfolge zu erzielen, behandelt man mit der Sensomotorischen Körpertherapie nach Dr. Pohl daher nicht nur die oben erwähnten Muskeln und Sehnen des Kopfes, sondern auch die Muskel- und Bindegewebspartien, die diese Verspannungen und Fehlhaltungen in der Hals- /Nackenregion und im übrigen Körper bedingen.

Mit dieser Behandlung verschwinden gleichzeitig auch die Begleiterscheinungen der Kopfschmerzen wie Konzentrations- und Merkfähigkeitsstörungen, Übelkeit, Geräuschempfindlichkeit, Lichtempfindlichkeit, Schulter- und Nackenschmerzen.[...]

[[http://www.koerpertherapie-zentrum.de/behandelbare-beschwerden/kopf/kopfschmerzen.html]]

SVags`chao_xS


Ja, das kenne ich alles. Ich bin in einer der besten Orthopädie Kliniken hier in Berlin, aber selbst da hat man mich dann noch zum Neurochirurgen geschickt wegen der HWS. 2 MRT HWS in 10 Monaten, 2 mal Physiotherapie, 3 Monate Reizstrom u.m. Effekte = null. Den letzten Termin in der Physiotherapie hatte ich gerade erst vor 1 Woche und die sagten dort auch, meine Muskulatur ist nicht verspannt.

Über 2 Jahre Kopfschmerzen und das wirklich jeden Tag, kein Scherz. Und nicht 1-2 Stunden täglich sondern 8-12. Mir wurde gesagt, nichts deutet aus orthopädischer oder neurochirurgische Sicht darauf hin, dass das mit den Kopfschmerzen da irgendwo eine körperliche Ursache hat.

Und die Orthopädin schickte mich ja sogar zur Hämatologin, auch da alles i.O. (schrieb ich schon). Letztlich schreiben die dann eben und en Befund (auch) Somatoforme Störung.

Als Somatoforme Störungen werden körperliche Beschwerden bezeichnet, die sich nicht oder nicht hinreichend auf eine organische Erkrankung zurückführen lassen. Dabei stehen neben Allgemeinsymptomen wie Müdigkeit und Erschöpfung Schmerzsymptome an vorderster Stelle, gefolgt von Herz-Kreislauf-Beschwerden, Magen-Darm-Beschwerden, sexuellen und pseudoneurologischen Symptomen.

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Somatoforme_Störung]]

Einfach erklärbar ist das also mit den Kopfschmerzen ganz sicher nicht. ;-)

Blutdruck ist auch i.O. Denkbar wäre noch was mit dem Blutgefäßen im Kopf, 1 MRT Kopf und 1 CT Kopf wurde aber auch gemacht, alles bestens.

Blutgefäße die zum Kopf führen wurde Ultraschall gemacht, auch i.O. Sauerstoffmangel? Dann hätte ich noch andere Probleme.

Sehr oft sind es dann eben letztlich doch psychische Gründe, genau lässt sich das aber gerade bei chronischen Kopfschmerzen schwer klären. Wenn manuelle Therapien nichts bringen und nichts stark auf HWS etc. hindeutet, dann bleibt halt nichts weiter als Psyche über. Stress wäre noch ein Punkt, den hab und hatte ich aber nicht. Wirklich nicht.

_kParvwatxi_


Zwei mal Physiotherapie ist ja nicht gerade viel. Was wurde denn da gemacht? Hast du es auch mal mit regelmäßiger Rückengymnastik versucht bzw. Muskelaufbautraining und Dehnübungen? Mann muss halt auch mal selber aktiv mitwirken...

Den letzten Termin in der Physiotherapie hatte ich gerade erst vor 1 Woche und die sagten dort auch, meine Muskulatur ist nicht verspannt.

Welche Muskulatur soll nicht verspannt sein? Die der HWS? Na ja, Verspannungen können auch woanders im Rücken liegen. Außerdem reicht schon ein Beckenschiefstand, Fehlhaltung, muskuläre Dysbalancen o.ä. aus, um solche Beschwerden wie bei dir zu verursachen. Erst recht, wenn man zusätzlich noch eine schwache Muskulatur hat.

Einfach erklärbar ist das also mit den Kopfschmerzen ganz sicher nicht.

Nein. Behauptet auch keiner.

Sehr oft sind es dann eben letztlich doch psychische Gründe

Sicher. Gabs bei dir da schon Therapieansätze? Also sowas wie Psychotherapie, Antidepressivaeinnahme o.ä.?

S^ascMha_xS


Ja, natürlich reicht da schon Fehlhaltung, viel am Schreibtisch/PC sitzen etc. Das Problem hat zwar nicht jeder hoch gewachsene Mensch, aber bei meinen 1 Meter 94 hab ich sicher auch nicht immer die optimale Haltung.

Psyche, ja, mit den Diagnosen kann ich die Wände tapezieren. ;-D ADS, Panikstörung, Rezidivierende Depression, schizoide Persönlichkeitsstörung, Zwangsstörung. Im Moment hab ich aber schon länger nicht das Gefühl, da ist was akut. In dem Sinne fühle ich mich ganz wohl, Stress hab ich auch nicht. Sind halt Diagnosen, die mal gestellt wurden. Psychotherapie hatte ich 2010 für 10 Monate, 2 Monate Tagesklinik Psychiatrie 2009. Bis auf die körperlichen Beschwerden geht es mir aber psychisch ganz gut, denke ich.

Enorm stark werden die Kopfschmerzen halt auch bei Aufregung, vor wichtigen Terminen und so. Wahrscheinlich ist es wirklich so, wo andere unruhig werden oder zittern, da bekomme ich höllische Kopfschmerzen, die dann fast lähmen.

_8ParXvatxi_


Was jetzt? Willst du weiter mit deinen Beschwerden leben? Kann man nichts dagegen machen, oder wie?

S as cvha=_S


Nein, natürlich wäre ich froh, wenn wenigstens die Kopfschmerzen weg wären. Mal ist ja ok, aber seit über 2 Jahren täglich ist schon heftig.

Medikamente hab ich genug versucht, halfen nicht oder die Nebenwirkungen waren mir zu stark. Von der Orthopädin bekam ich Tramal Tropfen (Opiod) und vom Neurochirurgen Bromazepam (Benzo), aber das will ich alles erst gar nicht anfangen.

Es gibt ja auch Antidepressiva, die eine gewisse Wirkung gegen Schmerzen haben, z.B. Venlafaxin/Trevilor, Cymbalta oder Amitriptylin, aber die will ich auch nicht nehmen. Da muss es noch was Anderes geben.

In 1 Woche gehe ich noch zu einer Schmerztherapeutin, vielleicht hat sie ja noch eine Idee, Akupunktur z.B. Ob das hilft, ist aber auch fraglich.

_$Par*vati;_


Akupunktur wäre ja mal ein Versuch wert. Ob es hilft oder nicht, kann man letztendlich auch nur herausfinden, wenn man es mal probiert. Neuraltherapie kannst du ja auch mal versuchen. Mein Schmerztherapeut hat das jetzt mal bei mir angewendet und es scheint zumindest zum Teil zu helfen. Auch hier ist der Erfolg nicht immer garantiert. Aber zumindest hat hier meine Krankenkasse die Kosten übernommen.

Sdas8chax_S


Ja, ich werde sehen, was die Schmerztherapeutin Montag meint. Mir sagen auch immer mehr Leute, über 2 Jahre jeden Tag Kopfschmerzen und über Stunden, eigentlich kann das kaum noch psychisch sein, weil da hat man immer mal paar gute Tage und wenn es im Urlaub ist. Bei mir ist es nicht so. Ist also doch schon sehr merkwürdig.

Viel Hoffnung hab ich nicht mehr, denn ich war ja wirklich überall, bei etlichen Fachärzten auf vielen Gebieten.

S}ascbha_ZS


Achso: Und weil die Ärzte nicht weiterkommen, verschreibt dann eben die Orthopädin Tramal und der Neurochiriurg Bromazepam, alles heftige Medikamente (Opiod, Benzo) mit hohem Suchtpotential. Nehmen tue ich nichts davon.

R2otbäc:kchexn68


Was ist denn bei den CT rausgekommen? Würde mich interessieren. Hoffe es geht dir gut?

CzhronoQplan


@ Authanram82

das Ergebnis würde mich auch sehr interessieren. Grundschmerz durchbrochen von Schmerzattacken kenne ich auch...wünsche Dir eine schmerzfreie Zeit!

Kwrankek2öpf,in28


@ Sascha-S

Das gibts, ich kenne das aber in abgeschwächter Form. Ich stehe in der Blütge meines Lebens. Habe nen großen Bekanntenkreis, alles suppi immer am strahlen immer gut drauf und habe somatoforme Störungen....dh. eine Depression. Ich hänge auch total am Leben und kriege von allem nicht genug und dennoch..."depressiv " ":/

Ich rannte von Arzt zu Arzt um eine Erklärung zu finden, weil ich doch einen grund suchte...Habe alle für verrückt erklärt von wegen psychisch etc ( schließlich übersehen die Docs auch mal was )Tja mir blieb nichts anderes übrig als wirklich mal nachzudenken und das zu tun was mein Körper will....Ich brauche keinen Arzt mehr...es wird besser....ich lag monatelang sterbenskrank im Bett, wohl gemetk nicht weinend oder so, nein, vor Kopfschemrzen und Übelkeit, zittern etc...und alles wir dohne med besser in dem ich was für mich u meinen Körper tue.....das hat nichts mit "durchgekanllt" oder zu tun, aber das vertsehen viele nicht......selbst mir selber fällts immer noch schwer manchmal das zu glauben un dselbst ich gerate manchmal noch in gedanken, wie: Ich hatte eine schwere Krankheit, die Ärzte haben es nur übersehen......

es ist schwierig, ich glaibe die meisten kennen sich selber nicht wie ich :|N

ABER es muss nicht bei allen so sein, es gibt ja schließlich auch schlimme Krankheiten, die rein irganisch sind, daher immer ab zum Arzt und checken lassen :[]

vg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH