» »

Muskelzucken im Gesicht

Hwd}rxf hat die Diskussion gestartet


Halle verfasse jetzt noch einmal einen neuen Thread zu meinem Problem, da dies denk ich besser wahr genommen wird..

Also,

war nun öfter beim Neurologe und der hat mir Straterra verschrieben, hab ich allerdngs nicht alle genommen weil diese eigentlich genau das gegenteil bewirkt haben. War immer die halbe nacht wach wenn ich es eingenommen habe.

Nun, Alkoholkonsum habe ich für 2 Monate komplett gestoppt, hat uch nichts gebracht. Meine Muskeln zucken weiterhin heftig bei anspannung, vorallem beim runzeln der nase, bei Präsentationen, und Situationen wo ich länger im Mittelpunkt bin sowieso.

Ich weiß nicht mehr weiter! Bringt vielleicht ein Besuch beim Heilpraktiker was?

Ich bin am verzweifeln, und so ziemlich am tiefpunkt meines Lebens angelangt.

Wegen der Vorstellung das ich nie wirklich mehr unbeschwert lachen kann bzw. kleine Druckstituationen mich schon halbe zum Kollaps führen.

Gruß Hdrf

Antworten
c$oconu8t198x0


Hallo...

ich war auch bei etlichen Ärzten, habe auch u.a. dieses "Muskelzucken" im Gesicht (meistens eher auf die rechte Gesichtshälfte beschränkt).

Keiner konnte (was organisches) was finden. Wo ich schon überall war... ;-) EEG hat auch nix ergeben, war klar.

Ich habe eine Belastungs- und Panikstörung, sodass ich eigentlich immer Stress habe (teils unbewussten), wenn ich dann noch eine extra Portion Stress oder Angst abbekomme, dann habe ich auch vermehrt diese obernervigen Muskelzuckungen. Da ich auch solche Reize dann noch "empfindlicher" reagiere, als ein normaldenkender Mensch, habe ich dadurch noch mehr Angst.

Ich wache quasi mit Angst und Stress auf, es ist, als KÖNNTE mein Körper gar nicht mehr in Entspannung umschalten. Die ganzen Gedanken tun ihr übriges.

Naja, was ich eigentlich sagen wollte ist: Vielleicht sind einige Mineralstoffe und Vitamine nicht ok bei dir. Du glaubst ja gar nicht, was das alles auslösen kann!

Ich nehme seit einiger Zeit Magnesium und einen B-Vitamin Komplex in der Hoffnung, dass sich die Muskeln mal entspannen. Außerdem fehlten mit Zink und einige B-Vitamine.

Zudem hat meine Heilpraktikerin einen Vitamin-D Mangel festgestellt, was häufig auch zu solchen Zuckungen führen kann (und noch zu vielem anderen). Vitamin D ist ja schließlich auch mit am Magnesium- und Kalziumhaushalt beteiligt. Mein Vitamin-D Level war absolut am Boden, tiefer ging's eigentlich kaum noch. Das kommt davon, wenn man vor Angst nicht mehr aus dem Haus in die Sonne kommt.

Seitdem ich das das Vitamin-D in Tropfenform hochdosiert zu mir nehme, meine ich, dass es besser geworden ist mit den Zuckungen.

Ich nehme aber auch einen Betablocker und ein Antidepressivum (Mirtazapin), irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass es auch damit was zu tun haben könnte, denn es hat erst da (bewusst) angefangen. Kann aber auch sein, dass es einfach nur was mit meiner Panikstörung zu tun hat.

Außerdem habe ich wohl in der letzten Zeit einfach zu viele Medis (Benzos, verschiedene ADs) abbekommen. Vielleicht ist der Körper bei dir ja auch etwas durcheinander durch die Medieinnahme?

Hast du es denn nur im Gesicht?

g@iottxo00


Hi, das gleiche Problem habe ich auch.

Das ganze fing an mit einem Angst/ Schockzustand meine ich. Als ich es das erstemal extrem hatte mit dem zucken im Gesicht, dabei waren auch mehrere Personen anwesend. Deshalb denke ich das es eventuell ein Auslöser ist :/ Ich habe es jetzt seid ungefähr 6 Jahren. Bei mir das gleiche Problem, bei Präsentationen oder aufregung fängt es an im Gesicht zu zucken. Meistens auch beim Lachen ,also beim verziehen des Gesichtes.

Seid dem bin ich etwas ruhiger im Person geworden, lachen fällt einen auch schwer.

Und wenn ich alleine für mich bin und auch das Gesicht verziehe und die Nase nach oben ziehe passirt es auch.

Kann es sein das bei dir das erstemal auch so eine Angstsitutation bei der Präsentation der Auslöser war?

Anders kann ich mir es auch nicht vorstellen.

Mittlerweile geht es mir auch auf den senkel, ständig dieses unkontrollierte zucken im Gesicht, hast du da eventuell schon eine Lösung dagegen?

LG

bZrausTe84


Hallo zusammen!

Mir geht es ganz genau so wie euch. Wobei ich Tage habe an denen es fast weg ist und andere Tage an denen es mit den Zuckungen im Gesicht sehr schlimm ist. Es ist meist wenn ich nervös und angespannt bin. Oft aber auch so wenn ich z.b. nur meine Nase rümpfe. Dann beginnen meine Wangen zu zucken. Vielleicht hilft es wenn wir Gemeinsamkeiten tauschen um eine Ursache festzustellen. Wenn ich viel Sport treibe und regelmäßig magnesium nehme oder mich mal professionell am rücken massieren lasse habe ich das Gefühl dass es sehr viel besser ist, aber leider halt auch nie ganz weg. Was mir sonst noch einfällt ist dass ich laut Zahnarzt wohl nachts die Zähne aufeinander presse. Ausserdem habe ich einen wurzelbehandelten backenzahn, der selten noch leichte Beschwerden wie druck macht. Was habt ihr für Erfahrungen oder Beobachtungen gemacht?

v3elxe


Hallo,

ich wollte euch mitteilen, dass ich auch das selbe Problem habe. Bei mir hat es sich um Vieles verbessert seitdem sich mein Selbstwertgefühl gesteigert hat. Manchmal passiert es dennoch beim Lächeln.

Ich spüre zuerst die Anspannung im Gesicht bevor das Zittern auftritt, dadurch kann ich das Zittern verhindern indem ich mit dem Lachen für einige Zeit aufhören bis sich die Gesichtsmuskeln wieder entspannt haben.

Selbstwertgefühl, keine Angst und ein bisschen Mut, dass hilft. Auf jeden Fall sollte man sich für Etwas nicht aufzwingen lassen, meiner Meinung nach, weil es dadurch zur mehr Anspannung kommt und somit auch zum Zittern, solange es möglich ist.

Meine FRAGE ist: Hat vielleicht, einer von euch ein Problem mit der Kiefer?

Ich habe gleichzeitig eine Diskusverlagerung, das führt dazu, dass mein Kiefergelenk knakst beim Mundöffnen- und Schließen. Viele haben das, sind aber teils gar nicht darauf aufmerksam. Leider ist das nicht komplett heilbar, man kann durch tragen einer Schiene das Knacken reduzieren und zukünftige Risiken verringern.

Deshalb frag ich mich, ob es dadurch zur Anspannung der Gesichtsmuskeln kommt und somit auch zum Zittern.

Lg

i$ge9li


Hallo zusammen,

ich habe genau das gleiche Problem! Habe es schon seit 5 Jahren und leider sehr darunter! Mein Selbswertgefühl ist am Boden. Ich nehme Betablocker. Habe das Gefühl es ist damit etwas besser. Ich habe auch noch mit meinem Kiefer Probleme. Habe auch eine Diskusverlagerung und bin in Behandlung. Trage Nachts eine Schiene. Habe immer wider mal Physio. Habe mal mein Kieferarzt gefragt ob das einen Zusammenhang mit dem Kiefer haben kann. Er meinte nein. Aber ich vermute langsam schon. Die hier geschrieben haben, haben ja fast alle noch mit dem Kiefer Problem.

Liebe Grüsse

m\usicusx_65


Hallo,

coconut hat schon das Vitamin D erwähnt. Mangel ist häufig, bleibt aber oft unerkannt. Kann nur raten, sich darum zu kümmern.... Ebenfalls wichtig: Magnesium, B-Vitamine

[[www.gaertner-servatius.de/spektrum/vitamin-d-mangel.php]]

(die Symptom-Liste des Vit.-D-Mangels ist keineswegs vollständig... vgl. z.B. auch [[www.vitamindelta.de]] )

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH