» »

Säugling, Sturz, Angst vor Hirnblutungen

m`aVusiY007i71


zwei mal bronchitis,einmal einweisung und einmal weil er plötzlich keine stimme mehr hatte

SRhjojxo


So klein und schon so viel Pech, das ist ja eklig - aber vielleicht hat er dann ja sein Soll erst mal für lange Zeit erledigt! ;-)

b6e}etleojuiXcex21


Immer nachts im KH wegen Bronchitis? war die nachmittags noch nicht da? Ok ich frag so doof weil ich in ner Notaufnahme einer Kinderklinik arbeite und da die Mamas auch nachts um5 auf die idee kommen das kind hat ja verstopfung und das muss JETZT sofort behandelt werden. Dadurch entstehen auch die ewigen Wartezeiten.

(Ist jetzt kein persönlicher Angriff nur bericht aus Erfahrung... klar kann ein Baby auch am WE krank werden oder nachts akut (z.b. Pseudokrupp), aber es gibt eben auch echt vieles da könnte man locker bis morgens um 9 warten wenn der KiA aufmacht)

Mit dem Sturz wäre ich auch in die Klinik gegangen, meistens ist ja doch nix passiert aber zur Sicherheit. Die Kinder werden dann 48 Stunden überwacht stationär und können dann nach Hause, weil sich Symptome dann auch gezeigt haben. Ruhiges Schlafen KANN ja auch ein Symptom sein, dann ist der Schlaf sooo ruhig, da ist das Erwecken dann auch schwer...und dann ist Alarmstufe Rot angesagt.

clpap,-^tr#äger


wie kann ein kind vom arm fallen? .... kann ich nicht nachvollziehen ,sorry

das kann jedem mal passieren, extra macht das normalerweise kein mensch ...

.

der kleinen Geht es bestens

das freut mich für deine tochter und dich ;-D

oVthel*lo5x1


wenn ich hier das von den doch sehr ängstlich besorgten Muttis lese, frage ich mich, was würden die machen, wenn sie in australischen Qutback leben würden, da gibts auch keine nächtlichen Taxis bis zur nächsten Notaufnahme.....

Gottseidank ist das Häufige häufig und das Seltene selten.....

aYgunaxh


Gottseidank ist das Häufige häufig und das Seltene selten.....

Schon recht beruhigend, das stimmt. Doch möchte ich nicht in der Situation sein, Versäumnisse beklagen zu müssen.

Zudem weiß ich leider aus familiärere Erfahrung, wie die Folgen eines SHT sein können.

Da ich nicht im Outback lebe, würde ich jedes SHT mit den geringsten Symptomen ärztlich abklären lassen. Ohne natürlich nicht; hätte dabei aber ein ungutes Gefühl.....

Eomma_2Peel


Oh man, manchmal frage ich mich, was manch einer so denkt, was in einem Krankenhaus passiert. ;-)

Mein Sohn ist ein Kamikaze-Kind und hat sich nicht nur ein Mal in eine lebensgefährliche Situation gebracht. Zwei Mal hat es uns dann ins Krankenhaus getrieben. Vernunft ("ihm geht es doch gut, alls sieht okay aus") vs. elterliche Angst (selbstverständlich ergoogelt und solchen Fäden wie diesem hier zu verdanken). Was soll ich sagen? Beim ersten Mal (5 Monate, Sturz aus dem Bett auf den Holzfußboden) wurden wir direkt wieder nach hause geschickt – natürlich erst nachdem wir drei Stunden gewartet hatten und dann kurz ausgefragt wurden (Hat er nach dem Sturz geschrieen? War er irgendwie auffallend schläfrig? Hat er erbrochen? Isst und trinkt er?). Hätte ich das gewusst, hätte ich mir das Theater erspart.

Beim zweiten Mal war er schon 15 Monate alt, ist beim Klettern gestürzt und mit dem Hinterkopf auf den Asphalt geschlagen. Sechs Stunden später dann Erbrechen, also: ab ins Krankenhaus. Dort wieder Stunden gewartet, wir wurden nachts um 3 Uhr stationär aufgenommen und was war? Die Überwachung musste abgebrochen werden, weil mein Sohn so erledigt war, dass man ihn nicht wach bekam. Drei Schwestern versuchten morgens um vier Uhr, ihm in die Augen zu leuchten und ihn auf Ansprechbarkeit zu testen, aber keine Chance. Er hat geschlafen.

Ach ja: da es am Tag der Entlassung dann zu Durchfall kam, war es wohl keine Gehirnerschütterung, sondern eine Magen-Darm-Grippe. :=o

Meine Erfahrung mit Kinderkliniken (es waren zwei unterschiedliche) sind daher gemischt. Wenn man sich absolut unsicher ist, dann ist es sicher nicht verkehrt, so einen Sturz abklären zu lassen. Ich persönlich würde aber vermutlich zukünftig darauf verzichten, wenn die übrigen Anzeichen gegen eine schwerwiegende Verletzung sprächen.

Immer nachts im KH wegen Bronchitis? war die nachmittags noch nicht da?

Ich habe keine Ahnung, womit es zusammenhängt und glaube mir, es kotzt mich noch viel mehr an als dich, aber mein Sohn wird mit schlafwandlerischer Sicherheit mitten in der Nacht und obendrein am Wochenende krank. Selbst bei Erkrankungen, die sich vorher schon ankündigen, kann ich mir sicher sein, dass das Fieber bis Freitagnachmittag um die 39 herum dümpelt, um dann in der Nacht zu Samstag plötzlich auf bedrohliche 41 Grad anzusteigen. Nicht mehr lange und das Krankenhauspersonal duzt uns. ;-D

PRapulxa


@ Jaqueline1

Wieso fragst du hier überhaupt, wenn du doch nie vor hattest, in die Klinik zu fahren? Ein Großteil der Antworten bezogen sich auf:"Fahre sofort ins Krankenhaus!" Und von dir kommen immer irgendwelche anderen "Ausreden" nicht zu fahren!

Tut mir leid, da habe ich kein Verständnis für!

c>paRp-träxger


Wenn man sich absolut unsicher ist, dann ist es sicher nicht verkehrt, so einen Sturz abklären zu lassen. Ich persönlich würde aber vermutlich zukünftig darauf verzichten, wenn die übrigen Anzeichen gegen eine schwerwiegende Verletzung sprächen.

.

wenn du nix erkennst und es sind innere verletzungen ... ":/ ... dann hat dein Kind pech gehabt .. oder wie ... :-/ .. na ja, muss jeder selbst wissen .... :)z


**@Papula**

Wieso fragst du hier überhaupt, wenn du doch nie vor hattest, in die Klinik zu fahren? Ein Großteil der Antworten bezogen sich auf:"Fahre sofort ins Krankenhaus!" Und von dir kommen immer irgendwelche anderen "Ausreden" nicht zu fahren!

Tut mir leid, da habe ich kein Verständnis für!

nee :|N , ich auch nicht ...

Ekmma)_ePeexl


wenn du nix erkennst und es sind innere verletzungen ... ... dann hat dein Kind pech gehabt .. oder wie ... .. na ja, muss jeder selbst wissen ....

Oh ja, es wurde im Krankenhaus ja auch extrem umfangreich untersucht. %-|

Entschuldige, aber wenn mein Kind nachts um drei so übermüdet ist, dass er im Stehen einschläft, wie soll dann noch jemand merken, ob er ansprechbar ist? Wir waren stationär dort – es war niemand in der Lage ihn zu wecken und irgendwas zu überprüfen.

Was denkst du denn, was da gemacht wird? Ultraschall? CT? Nix, das Kind wird etwa alle 60 Minuten geweckt, mehr nicht. Dafür hast du dann aber Rota, RS und andere Infektionskrankheiten auf der Station. Wir sind jedes Mal mit irgendeinem Infekt nach hause. Da kann ich in Zukunft drauf verzichten, indem ich meinen Sohn dann selbst genau beobachten und eben daheim alle 60 Minuten wecken würde.

S&hoxjo


Du zerstörst aber auch alle Illusionen! ;-D

Ein fiktives Gespräch, das mir irgendwie ganz zusammenhanglos in den Sinn kommt:

A: Ich weiß nicht genau, mein Kind hat sich etwas doller den Kopf gestoßen - sollte ich ins Krankenhaus?

B: Wenn dein Gefühl dir das sagt, auf jeden Fall!

A: Das Gefühl ergründe ich gerade. Hm, nein, eigentlich eher nicht, dankeschön!

B: Bist du WAHNSINNIG? Wie kann man so verantwortungslos sein?

A: Aber mein Gefühl ...

B: Du hast keine Gefühle, so verroht wie du bist! Ab ins Krankenhaus! Wenn du schon nicht auf dein Kind aufpassen kannst, so dass es sich den Kopf stößt, dann schlepp es wenigstens mitten in der Nacht aus dem Bett ins Krankenhaus, wo Menschen sind, die sich kümmern!

A: Aber ich soll doch auf mein Gefühl hören, und das sagt ...

B: Aber mein Gefühl sagt, dass das Kind einer solchen Mutter wie dir garantiert nicht die Pubertät erleben wird. So, und jetzt gehe ich MEIN Kind wecken, um zu schauen, ob es ihm auch gut geht. Andere Mütter kümmern sich nämlich!

A: Hat sich denn dein Kind auch den Kopf gestoßen?

B: Natürlich nicht. Das ist nur ein allgemeiner Sicherheitscheck. Kann immer mal was sein.

Seufz.

mUidnnightclady41


ich habe 3 kinder und wenn eins auf den kopf gefallen ist bin ich immer zum arzt, aber nicht erst stunden später, sondern sofort.

b'eetilejuixce21


@ Emma:

Jo solche Kinder kenne ich und die Mütter duze ich inzwischen auch *grins*

Das sind aber ja nicht die Fälle die ich meine, dafür ist ja auch eine Notaufnahme einer Kinderklinik da (oder eine andere Stelle mit Notdienst, Notdienstpraxen etc je nach Stadt und Land)

Ich find halt die süß, die wirklich nachts mit Schnupfen und Husten kommen... und Bronchitis ist so ein dehnbarer Begriff, manche Husten halt, andere haben Fieber Schüttelfrost und Atemnot....

Pdeinl]ichP2einliFchx87


Leider kann einem sowas passieren, wie das einem das Kind nun mal vom Arm fällt. Glaub mir, als Mutter kriegt man da so einen riesen Schreck, dass Gefühl kann man niemanden wünschen.

Meine Tochter ist mir mal vom Kinderwagen rausgefallen, da waren wir schon vor der Wohnungstür, eisig kalter Winter, ich stecke den Schlüssel kurz in die Wohnung und in dem MOment macht´s ein "Plumps". Mir ist in dem Moment total schlecht geworden, schwarz vor Augen und hab nen Heulkrampf bekommen. Zumal meine Kleine dann meinte, für ein paar Sekunden (vielleicht kürzer) ohnmächtig und bewegungslos zu seinseinsein bewegungsloses Kind vor einem zu haben kann man nicht in Worte zu fassen,, hab sie dann an mich gedrückt und sie hat sich bewegt und es ist nichts weiter passiert.

Boah der Schreck und die Vorwürfe, die man sich macht. :|N :|N :|N :|N :-( :-( :-( :-(

M(ausezYahnfxee


Wie kann ein Kind vom Arm fallen?

Das kann leider schneller gehen als man denkt......Meine kleine Nichte(13 Monate)hat z.B.die Angewohnheit von klein an schon,dass sie anfängt sich komplett zu vertsteifen wenn sie wütend ect ist,da hatten wir auch schon oft unsere liebe Not sie festhalten zu können(sie ist aber zum Glück nie gefallen).

Ich würde aber auch einfach mal beim Kinderarzt vorbei schauen.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH