» »

Immer noch Kopfschmerzen nach Lumbalpunktion

a:lexEande+rfucxhs


@ the caver

Da Du Deine Schmerzen immer noch nicht beschrieben hast, ist es nicht möglich, irgendwelche sinnvollen Tipps zu geben.

Sorry, hab ich ganz vergessen. Im Moment schmerzt der Druck im Kopf. Wenn ich niese oder huste merke ich das besonders stark. Außerdem wenn ich dem Kopf vorne über beuge. Der Schmerz ist oberhalb des Kopfes. Das schlimmste im Moment ist jedoch der Schmerz im Nacken welcher bis in die Augen zieht und irgendwie nicht besser wird. Wenn der Kopf abgestützt ist, ist es nicht ganz so schlimm. Habe vorher nie Probleme damit gehabt.

Ryem!u-loa


@ the caver

Die verwendeten Nadeln haben Außendurchmesser von 0,5 bis 0,7mm,und sie werden in der Zielregion millimeterweise vorsichtig vorgeschoben, bis man an der richtigen Stelle ist. Und die liegt keineswegs "im Rückenmark" – das kann man bei der Punktion an üblicher Stelle (L3/4) übrigens auch nicht verletzen, in dieser Höhe gibt es nämlich kein festes Rückenmark mehr, sondern einzelne Nervenfäden, die der Nadel einfach ausweichen würden.

Nur eine Verständnissfrage, da mich dieser Abschnitt verwirrt: Wenn es dort kein festes Rückenmark mehr gibt, sondern nur Nervenfäden, die der Nadel ausweichen, was wird denn dann punktiert? ???

PNolyd*ipsixe


Punktiert wird der sogenannte Durasack, die Hülle aus harter Hirnhaut, die den mit "Nervenwasser" gefüllten Raum umgibt. Da hinein spritzt man die Betäubungsmittel, die sich dann je nach Körperhaltung und Dichte des Mittels verteilen.

R_emku-xla


Danke Polydipsie :-)

-oToff\ifeex-


Wenn der Kopf abgestützt ist, ist es nicht ganz so schlimm. Habe vorher nie Probleme damit gehabt.

Exakt das gleich habe ich auch erlebt. :-/ Durch stützen ging es besser. Mein Hausarzt erklärte mir es so: Durch die "Stütze" werden die Hirnhäute entlastet. Mein Neurologe behauptete übrigens auch, dass mein Kopfschmerz nicht von der Punktion kommt. Habe mich damals richtig im Stich gelassen gefühlt. War eine sehr, sehr schlimme Zeit für mich und ich hoffe, so etwas passiert mir nicht mehr wieder!!

K'athy220x00


Hallo zusammen,

habe mich gerade hier angemeldt, als ich beim Stöbern auf diese Seite stieß.

Ich mache mir große Sogen wegen meiner Tochter (16). Bei wurde vor 12 Tagen eine Lumbalpunktion durchgeführt.

Da Sie oft Migräne und Spannungskopfschmerzen hatte wollte man unter anderem den Druck des Hirnwasser kontrollieren.

Alles in Ordnung!

Doch 2 Tage nach der Punktion bekam sie schreckliche Kopfschmerzen am Oberkopf und Stirn, die nur im Liegen zu ertragen waren.

Sie trank sehr viel und lag eigentlich den Tag über nur im Bett und stand nur auf um auf die Toilette zu gehen oder kurz was zu essen wenn sie konnte.

Die Schmerzen wurden beim Aufrichten nach spätestens 10 Minuten so stark, dass ihr übel wurde und sie erbrechen musste.

Seit 4 Tagen ist es etwas besser. Jetzt hat sie im Liegen überhaupt keine Kopfschmerzen mehr.

Auch wenn Sie auf ist, dauert es manchmal bis zu einer Stunde bis die Schmerzen wieder beginnen. Dann aber so das ihr wieder Übel wird und sie sich hinlegen muss.

Dann verschwinden die Kopfschmerzen allerdings auch sehr schnell wieder.

Dann mir vll jemand sagen, ob das noch lange dauern kann bis die Kopfschmerzen auch beim Aufrichten ganz weg sind?

Wir sind schon so froh, dass sie beim Liegen nichts mehr hat. Allerdings beginnt ihre Ausbildung in 3 Tagen und so wie es ihr heute noch geht, kann sie unmöglich die Ausbildung so antreten =(

Auch Schmerzmittel helfen ihr gegen den Kopfdruck leider nicht!

Sorry für den langen Text =) aber wir sind echt verzweifelt, weil kein Arzt sagt wie lange das noch andauern kann....

-0ToWffifeex-


Bei mir hat es 3 1/2 Wochen gedauert bis es wieder wegging :-( Ich konnte die erste Woche nicht einmal duschen, in der zweiten Woche ging es im liegen und in der dritten konnte ich mal 15 Minuten auf. Anfang der vierten Woche waren es schon 3-4 Stunden und dann ging es langsam wieder.

Kann also dauern, leider :-(

K^athyx2000


@ -Toffifee-

Danke für die Antwort. :-)

Ich denke auch, dass wir den Traum aufgeben können, dass es bis in 3 Tagen weg ist – leider :-(

Hatten die Hoffung nachdem es seit 4 Tagen im Liegen ganz ohne Kopfschmerzen geht, dass sie auch dann wegbleiben wenn sie auf ist.

Leider ist dies nach den 4 Tagen noch immer nicht der Fall.

Bin schon froh zu hören, dass es auf jedenfall besser wird bzw weg wieder weggeht, auch wenn es vll 3-4 Wochen dauern kann.

a"lexacnderfuchxs


Hallo nochmal,

wollte mal eine Statusmeldung abgeben. Jetzt sind 12 Wochen vergangen und ich habe immer noch Kopfschmerzen. Am schlimmsten ist hierbei wirklich das nießen. Das verursacht sofort einen stechende Schmerz. Und das nach vroene beugen. Kann das den sein das das immer noch von der Punktion kommt? War mitlerweile beim Orthopäde und beim Neurologen.

Der Orthopäde hat mir einen Wirbel eingerenkt, was aber nichts gebracht hat. Der Neurologe hat mir Koffeeintabletten verschrieben, die ebenfalls nichts gebracht haben. Der Neurologe meinte es wäre ratsam nun diesen Blutpatch zu machen. Im Krankenhaus wo ich die Lumbalpunktion erhalten Sie sagt man mir jedoch man mache einen solchen Blutpatch. Außerdem zeigt man wenig interesse an meine Probleme. Hab nun endlich mal mit der Ärztin reden können die das gemacht hat, aber auch die glaub nicht das es von der Punktion kommt. Verzweifel so langsam. Will einfach nur das es besser wird. Aber keiner scheint so wirklich viel davon zu verstehen. Der Neurologe und auch mein Hausarzt haben erst im Internet nachschauen müssen was man da noch machen kann. ":/ Weiss nicht ob ich das mit dem Patch machen soll. Kann mir eigentlich nicht vorstellen das nach 3 Monaten immer noch ein Leck vorhabenden ist. Oder?

Vielleicht ist alles ja wirklich nur ein dummer Zufall und das Problem kommt wirklich woanders her. Fakt ist aber, das ich vor der Punktion keine Probleme hatte. Vielleicht weiss noch jemand Rat ?

Grüße

m<ariaW1601


Hallo zusammen habe an Donnerstag eine Lumbalpunktion bekommen.An den Tag war noch alles okay aber Freitag zu Samstag ging es los habe verdammt dollen Kopfdruck und kann nicht aufstehen sobald ich aufstehe gehen der Kopfdruck los und fühle mich so wacklig aufen Beinen.ist das normal gehen die Schmerzen irgendwann weg?und kann man dagegen was machen?

Bitte um Hilfe :-)

R(osen]rot1gexlb


Hallo zusammen, bin schon seit einem halben Jahr -seit einer lumbalp. - mit postp. Kopfschmerzen geplagt. Kann nicht ohne Schmerzen sitzen oder stehen. Zwei blutpatch ohne Erfolg. Mir ist auch ewig übel und habe links oftmals ohrschmerz. Weiß nicht weiter! Bin 47 j alt. Hoffe jemand hat einen Rat. Von Opiaten muss ich brechen. Mir hilft nichts außer liegen. Beim gehen ist es auch etwas besser...

K:a=an5x5


Hallo zusammen, wenn ich so lese was ihr schreibt, wird mir echt übel und verliere meine Hoffungen.

Ich hatte genau vor einer Woche meine LP, weil meine Kopfschmerzen im hinterkopf seit einem Monat nicht weg waren. Verdacht auf Hinhautentzündung. CT, MRT, Neurolge und Hausarzt konnten nichts finden. Alls OK!!! Von wegen... Die LP wurde am Abend gemacht und war nicht so schmerzhaft. Ich lag einen Tag im KH und wurde am am nächsten Tag entlassen, obwohl ich starke Kopf- und Rückenschmerzen hatte. Mittlerweile weiß ich, dass ich viel Wasser und Kaffee oder Cola trinken soll. Hat mir auch keiner im KH gesagt. Also ging ich nach Hause. Die Schmerzen am Kopf und Rücken waren nicht mehr auszuhalten, obwohl ich am Tag 5-6 Ibuprofen 600mg genommen habe. Der Anruf im KH war für die Ärzte überflüssig. Die meinten, dass das normal wäre und noch 2-4 Wochen anhalten könnte. Ich war gerade beim Neurolegen der eine Lendenwirbelsäulen MRT durchgeführt hat. Alles OK!!! Auf jeden Fall habe ich immernoch die Kopf- und Rückenschmerzen. Hinzu sind die Augenschmerzen dazu gekommen. Die Kopfschmerzen im hinterkopf sind komischerweise weg. Sobal ich aufstehe kommen die Augenschmerzen wieder zurück und ich muss mich hinlegen.

Ich weiss echt nicht mehr weiter... Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und wie hat er die überstanden(wenn überhaupt). Würde mich echt über paar Infos freuen.

Grüße Kaan.

RPio" GPraxnde


Blutpatch.

M-alFeenaa20x10


Hallo Kaan55,

mir ging es vor fast 2 Jahren genauso! Ich konnte 3 Wochen lang gar nicht aufstehen! Zur Toilette gehen war eine Qual!

War ein Espresso-Junkie und letztendlich haben bei mir Thomapyrin etwas geholfen.

Bei mir hat das ganze 3 Monate gedauert. Es wurde ganz langsam besser und irgendwann war es dann endlich weg.

Ich wünsche Dir natürlich, dass es bei Dir nicht so lange dauert! @:)

t`he-caxver


Der Grund für das LWS-Kernspin erschließt sich mir nicht, aber ein Blutpatch wäre in der Tat die wirksamste Therapie. Dabei werden einige ml unmittelbaar zuvor abgenommenes Blut des Parienten in Höhe der ursprünglichen Punktion gespritzt, allerdings bleibt man dabei außerhalb der Dura. Das Blut gerinnt und verschließt als "Biokleber" die Punktionsstelle.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH