» »

Enzündungen im Kopf und Hws hab ich MS?

f~roscxhlie hat die Diskussion gestartet


hallo ich hatte vor drei monaten gefühlstörungen am linken bein bis in den rücken der linken seite und dazu kamen noch taubheitsgefühle.mein arzt hatte mich zum mrt geschikt schädel und hws da wurden enzündungsherde gefunden so genannte demyelinisierungsherde nun soll ich zum neurologen um eine ms auszuschließen der termin dauert aber noch zwei wochen ich hab solche angst könnt ihr mir sagen ob solche enzündungen auch einen anderen grund haben können als die ms ? :-(

Antworten
BArem3eBnsie


Hallo Froschlie,

um mal eines vorne weg zu nehmen die MS nennt man auch die Krankheit mit den tausend Gesichtern. Mir ist nicht so ganz klar vor was du Angst so richtig Angst hast. Hast du Angst davor dass es MS sein könnte, oder hast du Angst davor dass es was schlimmeres als MS sein könnte? Auch wenn es dir schwer fällt warte doch erstmal die Untersuchung beim Neurologen ab. Vermutungen bringen dich nicht weiter. Ich drücke dir ganz fest die Daumen dass alles nicht so schlimm ist. :)^

faros]chlxie


hallo ich will mal so sagen ich kenne leute mit ms und ich finde die krankheit sehr schlimm deswegen hab ich angst davor ich weiß auch das das alles jetzt im moment nichts bringt herum zu spekulieren weil ich ja sowieso kein arzt bin da ich dummerweise weiß was es heißt ms zu haben habe ich genau davor angst es kann ja wenn es so wäre bei mir ganz anders sein weil eben diese krankheit 1000 gesichter hat ich versuche nur diese ungewissheit irgendwie wegzuschieben die ist am schlimmsten... :-/

D?erJoGscyhiFFM


Hi froschlie,

wie Bremensie schon schreibt; verrückt machen bringt nichts.Warte einfach den Termin beim Neurologen ab.

Ich selber bin MS geschädigt und was soll ich sagen, gibt schlimmeres ;-)

Also, nicht als dran denken,nicht ständig das Internet durchforsten.Mach so weiter wie bisher und geh in 2 Wochen dann zum Neuro.

In diesem Sinne, einen schönen Sonntag noch. ;-)

firDosc'hlxie


hallo das ist lieb danke ich hoffe das beste und wenn du sagst gibt schlimmeres ... naja wenn dann endlich der ersehnte termin da ist werde ich es euch mitteilen ...

ebenfalls schönen sonntag und danke für die lieben worte

f+rosc/hxlie


ach übrigens hab garnicht nach dir gefragt... wie geht es dir überhaupt weil du sagst es gibt schlimmeres und wie lange bst du schon daran erkrankt?

War sicher auch ein schock für dich als du es erfahren hast?1 :-(

D(erJo^sch|FFM


Die Diagnose habe ich letztes Jahr gestellt bekommen.Erkrankt bin ich an MS aber schon seit 2001.

Die Diagnose war schon ein ziemlicher Hammer.Hatte auch ne ganze Weile dran zu knabbern.

Aber nichtsdestotrotz,Lebbe geht weiter ;-)

Mache jetzt seit 1 Jahr eine Betaferon Therapie und habe eigentlich keine Beschwerden.

In der ganzen Zeit meiner Erkrankung hatte ich 2 Schübe und leider hat sich einer davon nicht ganz zurückgebildet, so das ich leichte Probleme mit meinem rechten Bein habe.

Aber ansonsten toi,toi,toi.Ich gehe ganz normal ganztags arbeiten und lebe mein Leben ebenfalls ganz normal.Deswegen meinte ich, es gibt wirklich Schlimmeres.

In diesem Sinne, mach dich wirklich nicht verrückt *:)

L?ilca


Und weil viele schnell denken: "MS = bald im Rollstuhl" möchte ich hier noch ein bisschen aus der Krankheitsgeschichte meines Freundes berichten: Diagnosestellung 1996; damals konnte er eine Zeitlang nur gestützt laufen. Cortisontherapie -> völlige Rückbildung der Beinlähmung. Seither ca. 1x im Jahr (meist im Sommer) Verschlechterung des Allgemeinzustandes, Cortisontherapie und/oder Reha-Aufenthalt, wobei er sich immer sehr gut erholte. Er war fast durchgehend voll berufstätig. Erster heftiger Schub seit 1996 vor 4 Monaten, wieder Cortisontherapie mit recht gutem Erfolg. Er denkt jetzt erstmals über vorbeugende Spritzen nach, hat einen Antrag auf Teilerwerbsminderungsrente gestellt, da die Arbeit einen zu großen Stressfaktor darstellt und für die (regelmäßige) Verschlechterung seines Zustandes ursächlich ist. Wichtig (wie bei allen chronischen Erkrankungen) ist, dass man "mit der Krankheit" lebt und sie nicht als Gegner ansieht. Dafür ist er ein lebendes Beispiel. Er sagt z. B.: "Ich plane nicht weit in die Zukunft, sondern nehme jeden Tag so, wie er ist." Und wenn's ihm mal nicht so gut geht, vertraut er darauf, dass es auch wieder besser wird. Außerdem hat er sich einen gewissen Grad an Gelassenheit angewöhnt, regt sich tatsächlich über Kleinigkeiten nicht (mehr) auf, sondern fragt sich "Ist es das wirklich wert, dass ich Zeit darauf verschwende?" Und das färbt langsam sogar auf mich ab.

In diesem Sinne: Fang jetzt noch nicht an, dir Sorgen zu machen. Gedanken machen (und dich damit auseinander setzen) kannst du dir immer noch, wenn du eine Diagnose hast. Bis dahin: Genieße einfach dein Leben! :)*

f_rosnchylie


Hallo ihr lieben , eure worte bauen mich sehr auf danke dafür leider kenn ja ich nur 3 menschen mit ms die wirklich alle im rolli sitzen eine person kenn ich sehr gut sie hat auch nur einen schub am anfang gehabt und dann nie wieder aber bei ihr ist es so schlimm innerhalb von 5 bis sechs jahren geworden das sie nun nicht mehr laufen kann und es auch ziehmlich in die arme geht kraftlos und zittrig deswegen auch die angst da ich diese krankheit nur so gesehen hab bis jetzt aber scheinbar ist das wirklich von mensch zu mensch so verschieden und stress scheint ja auch ein killer bei dieser krankheit zu sein...

ich bin ja nun täglich arbeiten und warte den termin beim neurologen ab versuche diese gedanken auch aus meinem kopf zu bekommen klappt auch manchmal mir hilft es persönlich zu reden und sei es hier in diesem forum da ist es raus tut irgendwie gut.

schon krass da redet man mit fremden menschen über total private dinge weil es der eigene umkreis nicht schafft und sich lieber davor verschließt :-(

der josch fm : woher weißt du denn das du ms schon so viel länger hast ?

das muss ja auch ziehmlich lange gedauert haben bis sie es heraus gefunden haben meine ärztin übrigens die beste der welt :)=

sagt auch wir müssen jetzt puzzeln um heraus zu finden was los ist das nächste puzzl ist halt der neurologe...

danke euch allen noch mal :)= :)= :)=

fTr2os@chlixe


Hallo leut eine frage hab ich noch, ich muss ja dahin um ms auszuschließen oder eben nicht wisst ihr zufällig was der neurologe mit mir macht ?

danke für eure antworten *:)

tyatula


Der Neuro wird dich untersuchen... du weißt schon die Sache mit dem Hämmerchen und ein paar Tests machen, die Hinweise geben können, ob bestimmte Nervenbahnen infolge von Entzündungen verlangsamt sind.

Da wird man verkabelt und das Auge, (VEP) Ohr (AEP) oder Hand oder Bein bekommen Reize und es wird gemessen, wie schnell die im Kopf anfangen.

Evtl wird der Arzt auch eine Lumbalpunktion vorschlagen, dort wird nach Entzündungsparametern im Hirnwasser gesucht.

Dann wird er sich mit dir unterhalten und deine Krankengeschichte aufnehmen. Blutabnahme könnte auch noch mal sein

Das ist wäre so das Standardprogramm bei Verdacht auf MS ;-) Oder hab ich was vergessen? MRTs waren ja schon...

Unangenehm ist höchstens die LP, aber auch die überlebt man.

fkroschxlie


hallo danke für deinen beitrag ja mrt war schon und das kann er alles ambulant machen?

kann er denn anhand der reize sehen das es ms ist oder nicht oder muss er das lumbal...dingens unbedingt machen? ??? ??? ???

f}ros"chl,ie


woher weisst du das bist du auch betroffen? ":/

t`at[ua


woher weisst du das bist du auch betroffen?

:)z

das kann er alles ambulant machen?

Kommt auf die Ausstattung der Praxis an. Nicht alle Praxen haben die Geräte für die elektrophysiologischen Messungen (VEP, SEP, AEP) und viele machen keine ambulanten LPs. Ich selber hab die Diagnostik in der Klinik bekommen, weil ich da eh mit einem Schub war, der behandelt wurde.

Mit so einer MS-Diagnose ist es so eine Sache. Es gibt Befunde, die den Verdacht erhärten oder ihn zerstreuen.

Selbst wenn die Tests bei dir eine MS nahelegen würden, kann es sein, dass du mit einer "vorläufigen Diagnose" entlassen wirst. CIS heißt das heute oft. Bei mir haben sie es vor drei Jahren chronische Entzündung des ZNS genannt. ;-D

Sicherer wird so eine Diagnose beim nächsten Schub, d.h. wenn wieder neue Symptome auftreten.

f{roIschlixe


aha na das weiß ich noch nicht weil ich da noch nicht war hoffe das die zeit schnell vergeht bis ich endlich dahin kann :-/

ich kenne auch viele mit ms und nur einer sitzt nicht im rolli es ist einfach eine krasse krankheit die ein ganzes lebenvon jetzt auf gleich zerstören kann...

wenn ich fragen darf wie geht es dir ?

und wielange hast du die diagnose schon?

und wurdest bzw.wirst du von den ärzten gut behandelt im sinne von gutem einfühlungsvermögen oder bist du nur eine nummer.

hoffe ist nicht zu indiskret geht mir nur so vieles im kopf herum... ???

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH