» »

Venlafaxin 37,5 mg

Zvwacnk4x4


im Beipackzettel steht, man sollte Alohol vermeiden.... oder darf man mal ein oder zwei Bier trinken ?

Ich habe unter mehr als 20 ADs noch keines gefunden, das bei mir nicht mit mäßigem Alkoholgenuß verträglich gewesen wäre. Kann bei Dir natürlich ganz anders sein.

ich nehme paroxetin mit 20 mg – ist da mehr wirkstoff in einer kleineren menge drin oder ist das dann eine mini-mini-dosis?

Während bei Venlafaxin Tagesdosen bis 375 mg empfohlen werden, liegt die maximale Paroxetin-Tagesdosis bei 60 mg; die niedrigste wirksamste Paroxetin-Dosis ist 20 mg, so dass Du am unteren Limit bist. Unterschiedliche Wirkstoffe sind unterschiedlich wirksam - daher auch unterschiedliche Dosierungen.

av-8p,sycxho


So, habe ja Gestern Abend die erste eingeworfen – ging relativ gut. Hatte bis jetzt eigentlich keine Nebenwirkungen. Nur heute wieder, musste auf einem Fest helfen ausschenken, da wars mir wieder extrem schwindlig – hab aber bis zum Schluss durchgehalten.

Also das mit dem Alkohol – bei mir dreht es sich her vielleicht um 3 Bier in der Woche, wenn überhaupt.

Fragte ja nur, weil im Beipackzettel was von gar keinem Alkohol stand.

Jetzt bin ich mal gespannt, wie die Tabletten die nächsten Tage ihre Wirkung entfalten :-)

a,-p8sycho


Übrigens, was mich noch interessiert:

Ich habe vor Monaten einal Citalopram ausprobiert, damals sagte mein Arzt ich solle das Medikament einschleichen, d.h. erstmal ein paar Tage ne halbe, dann ne ganze.

Das geht ja jetzt mit diesem Venlafaxin nicht, das sind solche Retardkapseln. Also wenn ich der Meinung bin ich vertrage das Zeug doch nicht so – dann einfach damit aufhören ??? ?

Z6wac=k4x4


Man kann auch in der Apotheke Leerkapseln kaufen und so "halbe Portionen" fabrizieren. Außerdem ist Aufhören ohne ärztlichen Rat meist nicht sehr weise; es kommen ja auch noch andere ADs in Betracht. Die Palette sollte fast für jeden Patienten das "richtige" AD enthalten, und man kann durch AD-Kombi auch beinahe maßschneidern. Wesentlich ist der enge Kontakt zum behandelnden Arzt, denn der sollte immer möglichst genau wissen, wie es Dir geht. Andernfalls kann er Dir nämlich nicht helfen.

ZewacSk4?4


Bei einem Zehntel der empfohlenen Höchstdosis ist Deine Frage nach meinem Gefühl aber eher theoretischer Art.

EallagKanVt


@ Zwack

zwar bisschen off Topic aber...

Während bei Venlafaxin Tagesdosen bis 375 mg empfohlen werden

So viel am Tag? Unter welchen Umständen muss man denn so ne hohe Dosis einwerfen? Ist das Körperabhängig? Ich hatte mal 300mg am Tag und wurde dadurch irgendwie manisch. Jetzt hab ich wieder 75mg und bin wieder "normal" ;-D Mein Arzt meinte zB, ihm würden wohl 75 nicht reichen, da er ja viel größer und schwerer ist als ich. Spielt da also sowas mit rein, Körpergröße und gewicht? Ich ging jetzt erst davon aus, dass man da mega Depressionen und Angstzustände haben muss. Außerdem spinnt mein Kopf schon bei 75mg, wenn ichs ein paar Stunden später als sonst nehme %:|

LvichtKrOi&staollxX


Vermutlich kommt es auch auf die Schwere der psychischen Erkrankung an? ":/

Z)wac?k44


LichtKristallxX hat natürlich recht, aber jeder Körper reagiert auch anders: Dem einen hilft ein AD prima - der braucht vielleicht weniger, einem anderen hilft es überhaupt nicht - das sind die sog. non-Responder, und dazwischen gibt es alle Schattierungen. Deshalb ist der erste Schritt, wenn sich keine Wirkung einstellen will, eine Dosiserhöhung, wenn das nicht hilft noch eine und vielleicht noch eine, bevor man an einen Medikamentenwechsel denkt. Dass manche Patienten stationär aufgenommen werden müssen, liegt auch daran, dass bei sehr, sehr hohen Dosierungen eine gute Überwachung ratsam ist. Psychiater orientieren sich vornehmlich an der Wirkstoffkonzentration im Serum. Wenn man also ein 50% höheres Serumvolumen als der Nachbar hat, braucht man theoretisch auch mehr AD. Trotzdem definieren die Hersteller eine "geringste wirksamste Dosis" in mg, obwohl es dann ja eigentlich eine "geringste wirksame Serumkonzentration" sein sollte. Alles nicht rein mathematisch, der Mensch ist eben keine Maschine. Ich z.B. habe bis zu 225 mg Venlafaxin genommen, konnte damit meine Depression aber nicht zuverlässig zum Verschwinden bringen - NW: keine.

Nxannxi77


Also um hier noch ein wenig zu schocken, ich nehme 450mg Venlafaxin. ;-D

Was mich beim TE ein bisschen wundert, warum Abends einnehmen? Das Venlafaxin ist ja schon antriebssteigernd und wenn ich das Abends nehmen würde, könnte ich nicht mehr schlafen.

L}ichAtKr]istaBllxxX


Das wundert mich auch etwas,ich nehme Venlafaxin auch Morgens.

a?-psyqcho


Ich soll das Zeug erstmal Abends nehmen, hat zumindest der Doc gesagt.

Wie waren eure Nebenwirkungen ? Schwindel wird im Moment bei mir mehr.... 450mg nimmst du ??? ??? ?

LHichtKIri(sta|llxX


Schwindel,Müdigkeit,Benommenheit,leichtes Gefühl auf Eiern zu gehen....hat sich aber schnell verflüchtigt.

as-p2sycxho


Wie schnell ???

ap-;psdyc.ho


außerdem.... ich merk nix von antriebssteigernd. Eher das Gegenteil....

Und noch ne Frage: da ich am Sonntag in Urlaub fliege, und ich leichte Panik vorm Flugzeug habe, könnte ich zu

diesem Venlafaxin eine Beruhigungstablette nehmen ? z.Bsp. Sedonium ? (irgendein Baldrianpräparat)

L;ich&tKri8stalxlxX


Wie lange nimmst Du es denn schon?

Wie schnell....naja,ne Woche musste schon rechnen,wenn nicht sogar zwei. Für wie lange hast Du das Medikament jetzt bekommen?

Ich habe 37,5 mg für 2 Wochen bekommen,danach 75mg.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH