» »

Ich stehe total neben mir, was kann das sein?

m%arie-jjanxa


Steinadler

Das hört sich wirklich stark nach einer Erkrankung der Schilddrüse in Richtung reine Schilddrüsenunterfunktion bzw. Autoimmunerkrankung Hashimoto Thyreoiditis an. Geh mal in die Schilddrüsenforen. Da kannst Du ähnliche Leidensgeschichten lesen. Ich bin selbst ein "Hashi" ;-D . Ich hab gehört, ehe bezüglich der SD die richtige Diagnose gestellt wird, vergehen in der Regel 10 Jahre. Und das in der ganzen Zeit bei Dir nicht 1 Allgemeinmediziner selbst auf die Idee gekommen ist, die Werte zu bestimmen, spricht mal wieder Bände. Und selbst, wenn sie es machen, haben sie oft Probleme mit der Interpretation. Und schon steht man am Ende in der Psychoecke. Die Schilddrüse ist sozusagen das Kraftwerk des Körpers. Und wenn sie nicht mehr genug Hormone bzw. die Hormone in der für den Körper ausgewogenen Balance produziert, kommt der gesamte Stoffwechsel aus dem Lot. Dann kann es zu Mangelerscheinungen kommen und solchen Symptomen, wie Du sie beschreibst bzw. noch anderen. Wie sieht es mit Deinem Gewicht aus ? Wenn die SD nicht richtig arbeitet, verlangsamt sich auch der gesamte Stoffwechsel. Viele nehmen dann aus unerklärlichen Gründen zu bzw. können nicht abnehmen. Sprich Deinen Hausarzt mal auf die Werte TSH, ft3 und ft4 an. Ebenso soll er die Antikörper bestimmen lassen. Die weisen darauf hin, ob Du eine Autoimmunerkrankung der SD hast. Wenn Du die Werte hast, stell sie hier ein bzw. gleich in der Schilddrüsenecke. Der richtige Arzt für die SD ist jedoch der Endokrinologe in Verbindung mit einem Nuklearmediziner. Da kommst Du per Überweisung durch den Hausarzt hin.

Viel Erfolg !

a9nnXenxa0


Ich kenne diese Gefühle auch gut, vielleicht hast Du ja mal Fluorchinolone genommen?

Die verursachen auch solche Schäden.

sNofiaa34-,39 jahbre axlt


Das mit dem Kofferdamm ist bekannt

?

und das bedeutet, daß es bei dir angewendet wurde?

sntei(n>adle<r


@ marie-jana

danke für den tip, werde das auf jeden Fall mal in Angriff nehmen.

@ annexa

musste grad erst nachlesen, Fluorchinolone sind Antibiotika richtig? Möglich wär´s also, kann aber nicht mehr sagen mit welchen Antibiotika ich damals behandelt wurde.

RBemu-xla


Du schriebst:

Derealisation passt schon aber durch die zusätzlich antrieblosigkeit/Denkhemmung usw. finde ich mich eher in CFS wieder.

Aber die beiden greifen ja auch ineinander. Das eine kann Symptom des anderen sei, und umgekehrt.

aBnn&exVaV0


Ja, Fluorchinolone sind Antibiotika von der üblen Sorte, Symptome sind z. B. Panikattacken, Schwindel, Herzrasen, Muskelschmerzen. Manchmal vergehen diese Symptome über Jahre hinweg nicht.

hReurexka47


Viele Symptome mit unklarer Herkunft – jedenfalls aus Sicht der so genannten Schulmedizin / Wissenschaft – haben ihre Ursachen in einem Bereich, der von der Schulmedizin / Wissenschaft ausgeblendet / verdrängt wird: Die Kollektive Zivilisations-Neurose, wie ich sie nenne.

Andere Namen, die etliche Fachleute dieser psychischen, psychosomatischen und psychosozialen Störung gegeben haben, sind:

"Kollektive Neurose", "Gesellschaftsneurose", "Krankheit der Gesellschaft".

Heinz von Foerster nennt sie "Dysgnosie"; Wilhelm Reich "Biopathie" bzw. "emotionale Pest".

Erich Fromm hat sehr viel darüber geschrieben. Unter anderem auch "Die Pathologie der Normalität".

Eine ganz wesentliche Auswirkung ist, daß die Menschen der zivilisierten Gesellschaft viel zu wenig mit Lebens-Energie versorgt sind (die – feinstoffliche – Energie, die auch Chi, Qi, Ki, Prana, Kundalini, Od usw. genannt wird und mit der in Heilmethoden wie Akupunktur / -pressur und anderen gearbeitet wird.

Aufgrund eines viel zu hohen Maßes an Stress verlieren wir viel von dieser Energie und kennen zu wenig Möglichkeiten, uns regelmäßig und ausreichend damit wieder aufzuladen.

Sehr wichtig auch der Anteil des unbewußten Streß!

R~emu-lxa


heureka :)^

m^ar%ie-sjana


heureka

Da stimme ich Dir voll zu. Selbst wenn man seine Symptome dann an einem Organ festmachen kann fragt sich ja, WARUM ist dieses Organ erkrankt. Wir kranken zunehmend alle mehr od. weniger am gestörten Fluss der Lebensenergie. Wenn man das für sich selbst so erkannt hat - was ja die wenigsten tun, weil sie auf sowas gar nicht kommen - ist es wichtig, dass jeder selbst SEINE Strategie entwickelt um wieder geerdet zu sein, die Energie zum Fließen zu bringen, aus der Starre der Trägheit zu kommen. Egal wodurch: Yoga, Akkupressur, Tanzen, Singen, Schreiben, Malen ......

Toller Nickname übrigens :)^

Also Steinadler

Auch in die Richtung gucken bei Dir selbst ! Zu solchen Erkenntnissen kommt man meist erst mit zunehmendem Alter (und manche leider nie, die bleiben ewig auf der Suche nach der ultimativen Pille).

Bliene| 37


@ steinadler ,

du schreibst von CFS ??? Was ist das ???

s'teinQadlxer


@ Biene

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Chronisches_Ersch%C3%B6pfungssyndrom]]

s&teina5dlxer


So, hier mal meine Schilddrüsenwerte. Scheint aber alles OK zu sein.

TSH 1.84 Referenz 0.27 - 4.2

T3 3.63 pg/ml Referenz 2.0 - 4.4

T4 1.14 ng/dl Referenz 0.90 - 2.00

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH