» »

Was habe ich nur, kann es MS sein?

pluepOpi007


mein TSH Wert bei der Schilddrüse ist ein wenig hoch, die anderen beiden normal, ist das ein Hinweis ??? LG

e*stdrelle


Lest Euch mal auf dieser Seite die Sympomenliste durch, da werdet Ihr fast alle von Euch beschriebenen Sympome wiederfinden:

[[http://www.angst-panikattacken.com/koerperliche-symptome-die-durch-die-angst-entstehen-koennen/]]

Ich will damit aber für niemand und nichts Werbung machen, will Euch nur die Angst nehmen und Ihr solltet vielleicht mal in dieser Richtung etwas unternehmen.

BsieneI M3x7


Da wird man schnell reingesteckt , wenn die Ärzte nicht weiter wissen >:(

ceocoDbxoco


So ganz falsch mit der Angst ist es ja auch nicht.

Ich habe eine angeborene Angststörung allerdings macht sie sich nur dadurch bemerkbar,dass ich mir einbisschen mehr Sorgen mache als andere Menschen ;-) . Trotzdem, vor 6 Wochen war ich (trotz meiner Angststörung) eine gesunde 18-jährige.Ich bin auf Partys gegangen, war super in der Schule und habe halt alles gemacht was man in meinem Alter machen sollte :-D Bis dann plötzlich ein Kollaps kam und ich mich nun rund um die Uhr so fühle. Begleitet von allen anderen Symptomen.

Auch wenn die Ärzte alles in die Psychoschiene schieben, kann ich mir nicht vorstellen warum plöztlich, ohne Grund, ich in einen solchen Zustand verfallen bin.

Ablenkung oder Sport hilft ja auch nicht. Das würde schon mal gegen Angst sprechen.

Ich werde nächste Woche noch viele Untersuchungen haben. Vielleicht kommt da ja noch was raus :-|

Schönen Sonntag

coco

ZCwaock4x4


mein TSH Wert bei der Schilddrüse ist ein wenig hoch, die anderen beiden normal, ist das ein Hinweis

Offenbar eine latente Unterfunktion. Magst Du Deine Werte mal hier einstellen (freie Hormone bitte mit Referenzbereichen)? Eine UF kann durchaus zu psychischen Störungen bis zur Depression führen.

elst5rellxe


Hallo Ihr alle,

es stimmt, dass man manchmal in diese Ecke geraten kann, wenn die Ärzte nicht kompetent sind. Fakt ist aber, dass sich eine Angserkrankung sehr schnell oder auch über eine lange Zeit entwickeln kann. Das komische ist, dass sich die körperlichen Symptome oft scheinbar losgelöst von den Angstsituationen zeigen. Das heißt, Du hast keine Sorgen oder Angst und trotzdem zittern Arme und Beine oder das Herz rast oder die Luft scheint knapp zu werden. Ich weiß, wovon ich schreibe, ich hatte solch eine Angsstörung. Die Ärzte tippten jahrelang auf Herz-Kreislauf u. a., bis endlich einer die richtige Diagnose stellte. Heute kann ich damit umgehen (ohne Psychologen ging es aber nicht und ich habe so meine kleinen Strategien gelernt).

Wenn Laborwerte und Röntgenbilder, EKG in Ordnung sind, sollte man dann doch in diese Richtung denken. Man tut sich keinen Gefallen, den Ärzten immer nur Inkompetenz zu unterstellen.

Also denkt nicht immer gleich an die schlimmsten Krankheiten. Das ist nämlich auch ein Merkmal einer Angsterkrankung, immer gleich an böse Krankheiten zu denken, wenn es irgendwo im Körper mal "sticht".

Solche Menschen nehmen einfach nur mehr solcher "Unregelmäßigkeiten", die aber normal sind, wahr. Man muss das nur wissen, dann kann man auch gezielt gegen seine Symptome ankämpfen, wenn sie nur der körperliche Teil der Angsterkrankung sind.

pruepp8i0x07


@ zwack44

tsh 4,07 Referenz 0,25 bis 3,6

FT4 15,77 Referenz 10,0 bis 26,0

FT3 5,32 Referenz 2,8 bis 6,6

B1iyenex 37


@ pueppi ,

das ist schon sehr grenzwertig . Bleib da mal am Ball .

Ich will das auch mal testen lassen . Zusätzlich Vitamin D

Zswac/k4x4


Dein TSH von 4.07 ist nicht "ein wenig hoch", wenn man sich den Ärzten anschließt, die die Obergrenze des TSH-Normalbereichs mit 2.5 (Grauzone 2.0-2.5) ansetzen. Wie schon vermutet: latente UF (im Gegensatz zur manifesten UF, bei der - zusätzlich zum erhöhten TSH - die freien Hormonwerte erniedrigt sind). Dein fT4 = 36%, Dein fT3 = 66%, bezogen auf den jeweiligen Normalbereich. Solche Konstellationen, bei denen das aktive Hormon fT3 viel höher als das Vorratshormon fT4 liegt, trifft man oft in Mangelsituationen an, in denen der Körper jedes Krümel Vorratshormon in das aktive Hormon umwandelt, das dann an den Zielorganen wirkt. Wenn man dem Körper in dieser Situation Hormon von außen zuführt, nähern sich die Werte in der Regel wieder einander an. Aus einer latenten UF entwickelt sich unbehandelt oft eine manifeste UF. Sofern SD-typische Beschwerden vorliegen, behandelt man aber auch schon eine latente UF. Bei diesen Werten empfehle ich Dir einen kompletten SD-Check einschließlich Bestimmung der SD-relevanten Antikörper, Sonographie und, falls sich Knoten zeigen, einer Szintigraphie. Ansprechpartner: Endokrinologe oder Nuklearmediziner.

mTuehulix83


Hallo Leute!

Mir gehts ähnlich. Seit einem Jahr Schmerzen in Armen u. Beinen, Benommen, Schwächgefühl, seit ein paar Monaten nun Muskelzuckungen am ganzen Körper.

Angefangen hat das ganze mit starker Wahrnehmung von Glaskörpertrübung (schwarze Punkte vorm Auge), danach 2 Wochen Schwindel, danach starke Schwächegefühl.

Auch bei mir wurden schon sämtliche Untersuchungen gemacht, MR / ENG, EMG / Liquor / sämtliche Blutuntersuchen, sowie Harn,.... alles ohne Befund.

Ich habe jedoch immer wieder leicht erhöhte Leberwerte, wurde jedoch auch vom Internisten gecheckt, schein nichts zu sein.

Schilddrüse ist auch ok, war auf einer Schilddrüsenambulanz.

Nehme derzeit Cipralex 15 mg u. Lyrica (gegen Nervenschmerzen) - hilft aber nur bedingt.

Muss dazu sage, dass ich immer wieder Probleme mit der HWS habe, es wurden zwar leichte Verschiebungen festgestellt, aber ohne neurale Einengung, wie mir gesagt wurde.

Würd mich freuen, wenn jemanden noch irgendwelche Ideen hat, was man noch machen kann. Man lauft ja leider immer Gefahr auf die psychische Schiene abgeschoben zu werden, was bei mir schon teilweise passiert ist. :(v

NhiobexV


@ pueppi:

Hab jetzt nach der ersten Seite nicht mehr alles gelesen, aber ne MS ist ja so gut wie ausgeschlossen nach einem befundlosen MRT von Hals UND Kopf. Irgendwo da müßten Läsionen zu sehen sein. Hab den Mist auch schon hinter mich gebracht. Die Symptome hören sich zwar irgendwie danach an, aber die können auch etwaige andere Hintergründe haben.

Vitamin B 12 Mangel wurde ja auch schon gesagt, dann die Schilddrüse, anderen Neuropathien und so weiter....

Es kann sogar psychisch sein!

B6ien|e x3x7


Hallo muehli ,

ich bekomme das selbe Medikament wie du . Lyrica . Wieviel nimmst du ? Bei mir hilft es auch nur bedingt .

Auch mich haben sie in die Psychoschiene gesteckt . Kein Arzt untersucht mich mehr .

Ich habe seit 2,5 Jahren Schmerzen in ganzen Oberkörper , Brustkorb und Rippen , dazu Angstzustände . SChmerzen beim einatmen , ausstrahlend in die Arme ......

Alles Gute *:)

F#rieNdericyh48


@ biene37,

das kenn ich zu gut, habe auch schon 21 Monate Schmerzen in Beinen, Fuessen, Armen und Haenden und immer wird es auf die Psychoschiene geschoben – so was von mies von den Aerzten.... als das bei mir ausgebrochen ist mit Fieber, Tinnitus, Kribbeln am linken Ohr, Drehschwindel war ich mental bestens drauf, weit und breit keine Probleme, freie Zeiteinteilung (Selbstaendig) finanziell gut gestellt, ueberall eingebunden in diversen Vereinen, bestens gelaunt, wirklich am Hoehepunkt meines sozialen Lebens, und dann diese Symptome, ...... ich lasse mir nicht von irgendwelchen Aerzten einreden, dass dies psychosomatisch sei, das ist Firlefanz und unterste Schublade, finsteres Mittelalter der Medizin. Der Ball liegt bei den Aerzten, die nicht in der Lage sind,

die Ursache herauszufinden. Leider gibt es fuer uns Normalkrankenversicherte keine hervorragenden Aerzte, die sind meistens in gutbezahlenden Privatkliniken zu finden, fuer Kassenpatienten leider nicht errreichbar. Leider landet man sogar in den Uni-Kliniken nicht beim gut ausgebildeten Herrn Professor, sondern meist bei gestressten Assistenzaerzten, die selber noch in Ausbildung sind mit wenig Verstaendnis fuer den Patienten, wenn er nicht in ihr Diagnosefeld passt. Gefragt waere ein kompetenter Allgemein Mediziner, der die Zuweisung zu den Fachaerzten richtig durchfuehrt. Leider haben viele Allgemeinmediziner auch Stress und keine Zeit auf den Patienten einzugehen.

mOutehl}i83


@ Friedrich48

Kann dir nur zustimmen, echt schwer zum richtigen Arzt zu kommen, ich war vor kurzem in einer Spezialklinik, da wurde mir gleich mal gesagt, dass ihnen solche Patienten am liebsten seine - alles schon untersucht - und es kommt sowieso nix neues raus, naja....ohne kommentar.

@biene37 nehme 100 mg am Morgen u. 100 mg am Abend - aber wie gesagt, hilft nicht wirklich - fühl mich schon wie ein Versuchskaninchen von den Medikamenten her....... Hab auch Schmerzen in Armen u. Beinen u. bin oft stark Benommen, will entlich eine Besserung! ;-( :(v

B(i[enex 37


Wie ist es beim einatmen ? habt ihr da auch Schmerzen ?

Das geht jetzt Über 2 Jahre so . Zu den Ärzten mag ich nicht mehr gehen . Die hören mir sowieso nicht mehr zu .

:(v

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH