» »

Gehirntumor-Erfahrungsthread

DAer_4ChrisL8x6


Naja bei meinem Konsum an grünem Tee trinke ich bestimmt mehr als genug ;-D

Seit ein paar Tagen habe ich auch leichte Kopfschmerzen und die sind wohl nach der Bestrahlung etwas stärker geworden. Was meint ihr? Ein Grund zur Sorge? ":/

s,helly^baby9x3


hm das kann ich dir leider nicht sagen. aber wie hat deine noch ehefrau reagiert, als du ihr deine gefühle gestanden hast?

DZerU_Chrisj86


Naja die Geschichte mit meiner Frau kannst du ja hier verfolgen: [[http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/596282/]]

Das Thema gehört ja für mich schon fast zusammen... zumindest was meine Psyche angeht.

Kuali2ARHxP


Hallo Chris,

Schlappheit und Kopfschmerzen und evtl. auch mal Übelkeit nach einer Bestrahlung sind ganz normal, so weit ich durch mir bekannte Krebskranke weiss.

Man nennt das "Strahlen-Kater". Das kommt daher, dass die Bestrahlung den Körper mit schädlichen Stoffen belastet, und der Körper sich natürlicher- und vitalerweise anstrengt, um das Zeug wieder loszuwerden.

Das kann zwei, drei Tage dauern, bis es wieder verfliegt. Ruh dich einfach aus, trink, s. oben ;-) genug grünen Tee und iss gesund, und naklar kannst du auch mal einen Spaziergang machen, wenn du willst! Aber wenn das Kopfweh schlimmer wird, solltest du noch mal zum Doc, um das abzuklären.

Gute Besserung damit, :)z :)* :)*

*:) *:) @:) @:)

Dper_FCvhris/8x6


Naja soooo schlimme Kopfschmerzen habe ich ja nicht. Bisher ist alles ganz erträglich. Mein Problem ist zur Zeit einfach nur abzuschätzen, was "normal" ist und was mir eher sorgen machen sollte...

K1alPiARHxP


Hm, die OP scheint ja bei dir gut verheilt zu sein, insofern musst du dir bestimmt keine Sorgen machen.

Möglicherweise kann es auch an Verspannungen liegen, du hast ja auch gerade eine wirklich stressige Zeit :)z .

Halt einfach mit allem den Ball ein bisschen flach, mute dir nicht zuviel zu.

Gute Nacht erstmal für heute, schlaf gut! zzz zzz 8-)

*:) *:) @:) @:)

D>er_Cmhrisx86


Ich denke es könnte auch ne leichte Erkältung sein. So 2 tage vor der Bestrahlung hatte ich auch schon so leichte Kopfschmerzen und hab mich ein wenig schlapp gefühlt. Halt wie bei einer Erkältung nur ohne Schnupfen und Husten. Aber wenn man sowas am Kopf hat schiebt mal wohl alles darauf... ":/

K"aliAxRHP


Hi Chris, dann wird es wohl vor der Bestrahlung ein Erkältungsanflug gewesen sein, ich hoffe, das ist bald alles wieder ok! :)* :)* :)*

*:) *:) @:) @:)

D\er_CVhris86


Mmmm hat jemand eine Ahnung, was aus Lila geworden ist ??? Habe nun lange nix mehr von ihr gelesen und auf meine PN antwortet sie auch nicht :-( Sie war echt eine große Hilfe für mich, da sie ja so ziemlich das selbe hat wie ich...

Dzer_jCh[rIisG86


Mmmm nun habe ich etwas über die Verbindung von Psyche und >Krebs gefunden, was sogar recht seriös zu sein scheint:

[[http://www.tumorzentrum-bonn.de/pdf/Patiententag/Tschuschke.pdf]]

Also wenn es daher kommt müsste doch was dran sein. Aber mein Arzt meinte heute, dass die Psyche für den Verlauf GAR KEINE ROLLE spielt... Naja hauptsache er weis wie man bestrahlt ;-)

sQofia3z4-3$9 jahzre Dalt


gestern gab es genau dazu eine ca. 2 stündige sendung auf arte lief ca. 20 bis ca. 22.00 uhr so grob.

auch eine diskussionsrunde und eine dokumentation, da wurde von fast allesamt ärzten und chirugen genau das gegenteil behauptet, nämlich das es sehr wohl zusammenhängt.

liebe grüße lieber chris86, sofi :)_ *:)

s7ofiaT34i-39 ja'hre axlt


auch von einer forscherin, neurologin am uke hamburg, wurde das gegenteil gesagt, sie machte tests usw. und die psysche spielt DIE entscheidende rolle.

DIer_CRhrxis86


Oh ich habe zwar gehört, dass es da so etwas im Fernsehen gab, aber leider verpasst... gibt es den Bericht auch irgendwo online? Wie hies er denn?

auch von einer forscherin, neurologin am uke hamburg, wurde das gegenteil gesagt, sie machte tests usw. und die psysche spielt DIE entscheidende rolle.

Gibt es im Netz Infos zu den Tests? denn wenn die Psyche DIE entscheidende Rolle spielt habe ich ja eigentlich schon gewonnen :)z

Ich war zwar kurz in einem Loch... aber ich habe bin da denk ich mal recht schnell wieder rausgekommen und nun bin ich komplett entschlossen den Kampf gegen diesen Tumor zu gewinnen.

Aber ich habe mich heute auch mit meinem Tumor unterhalten. Irgendwie sehe ich ihn gar nicht mehr so sehr als Feind. Es war eher so etwas wie ein Denkanstoß, damit ich mir mal klar mache, was mir im Leben wichtig war und ist. Und das war nun mal meine Frau, mit der ich ja nicht mehr zusammen bin. Ich habe meinem Tumor gedankt, dass er mir die Augen geöffnet hat und ihm gesagt, dass ich mich darum kümmer. Ich habe ihm auch gesagt, dass die Schmerzen durch die OP und die ganze schwere Zeit ein guter Preis für das waren, was ich nun vielleicht bald wieder habe. Ich würde ihn dafür jederzeit wieder bezahlen. Außerdem habe ich ihm noch gesagt, dass ich ihn nun nicht mehr brauche und ihn nun mit allen Mitteln bekämpfen werde, damit ich später mit meiner Frau glücklich werden kann. Ich sehe den Tumor mittlerweile wirklich als eine Art Prüfung. Ich denke, er ist im richtigen Moment gekommen. Jetzt habe ich noch gute Karten, dass es bald ein Heilmittel gibt. Außerdem ist es ja nicht der schlimmste von den Hirntumoren.

s ofia3t4-39 jaxhre alt


mußt du mal etwas suchen bei arte

ARTE fernsehsender, in der mediathek oder so, es lief vorgstern, dienstag abends ein themenabend sozusagen, über GERADE dieses thema.

sbofika34-|39 (jahre xalt


[[http://www.arte.tv/de/4204560.html]]

da schau:

[[http://videos.arte.tv/de/videos/die_heilkraft_des_inneren_arztes-4267406.html]]

zum glück hab ich es gefunden, wegen meiner speiseröhre esse ich seit 7 jahren nur noch 6 lebensmittel und dachte, ich würde es nicht schaffen was zu suchen, schlechte konzentration aufgrund von nährstoffmangel usw., ich hoffe, ich konnte dir damit helfen. :)_ :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH