» »

Gehirntumor-Erfahrungsthread

D2er_ChRris8x6


Ich hoffe ihr seit alle soweit gut ins neue Jahr gerutscht und genießt es, auch wenn die welt im dezember untergehen wird ;-)

Morgen habe ich meine letzte Bestrahlung und mir geht es soweit sehr gut und habe kaum Nebenwirkungen. Nur halt die hässlichste frisur meines Lebens ;-D

K'al'iARxHP


Hallo Chris,

ja ich bin gut reingerutscht, war alles ganz gemütlich, keine Action ;-D. Wie wars bei dir :)_ ?

Hö, die Welt geht im Dezember unter %-| ? Ist das so ne alte Prophezeihung?

Vermutlich haben die meisten eher Angst vorm nächsten Börsencrash ]:D ;-) und halten das fürn Weltuntergang :-| :=o ;-D .

Ich drück die Daumen, dass deine letzte Bestrahlung morgen gut und ohne weitere Nebenwirkungen über die Bühne geht und vor allem im positiven Sinne was bewirkt. :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

Ab übermorgen kannst du schon bald immer mal gucken, was für eine neue Frisur du bekommst :)* :)* :)* :)_ .

Bis dahin gibts ja auch schicke Baseballkäppis und toffe Mützen! Damit hast du schliesslich auch Chancen :)z ;-) ;-D

Bis bald,

*:) *:) @:) @:)

DHer_+Chrixs86


So jetzt habe ich meine letzte Bestrahlung hinter mir. Soweit geht es mir immernoch ganz gut. Außerdem wurde noch ein MRT in dem Krankenhaus gemacht wo ich operiert wurde. Der Tumor ist zum Glück nicht gewachsen. Aber auch nicht wirklich viel kleiner geworden. Nur ganz minimal. Kennt sich vielleicht jemand damit aus, wie lange es dauert bis sich da wirklich was verändert? Oder hätte da schon längst mehr weg sein müssen?

Ksali:ARHP


Hi Chris, ob und wie schnell oder nach welcher Zeit ein Tumor auf Bestrahlung reagiert, ist vermutlich immer unterschiedlich.

Aber eins scheint ja schon mal klar zu sein: Das Ding ist nicht gewachsen, sondern ein bisschen kleiner geworden, wenn auch nur minimal.

Das mag zwar ein bisschen enttäuschend sein, aber dass das Ding ein bisschen kleiner ist, halte ich für ein grundsätzlich gutes Zeichen :)^ :)^ und vor allem hat es das Wachstum gebremst, wie es aussieht.

Hat dein Doc schon was dazu gesagt? Oder soll nun erstmal abgewartet werden, wie sich die Sache in der nächsten Zeit macht?

Ich drück dir weiter total die Daumen!! :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

*:) *:) @:) @:)

RiINA}042


Hi Chris

Das tut mirleid für dich das du sowas erleiden müsstest..Ich seh aber an deinen Zeilen das du ziemlich zuversichtlich bist und die prognosen auch gut stehen..oder?

ich hab jetzt nicht alles gelesen den ich hab oft noch mit meinen augen probleme aber ich wollte kurz einfach mich melden.

ich hatte viele beschwerden und diese Auren zumSCHLUSS mit Doppelbilder als ich dann Schlussendlich einen Grossen Epileptischen Anfall bekamm

Zum Glück war ich dann nicht alleine zuhause..

Im Krankenhaus dann Diagnose-RAUMFORDERUNG

Es war kein TUMOR..aber ein Übler sehr Übler Abszess

Bin an der Sehrinde operiert worden und habe einen ziemlich grossen kopfschnitt

Muss jetzt für halbes Jahr Antiepileptiker einnehmen..die machen mich platt

Nebenwirkungen ohne ende...

ich hab angst

Ich darf natürlich auch kein Auto fahren....und könnte ich nicht NOCH NICHT

Wie geht es dir inziwischen??

Wie fühlst du dich?

Musst du auch Antiepileptiker einnehmen??

Schreib einfach zurück ...

Freu mich auf deine zeilen

GRUß

Rina

P.S: Wundere dich nicht über meine Schreibweisse...

Dler_Cphris8x6


Hallo Rina,

also meine Prognose gibt mir etwa 4-5 Jahre, aber ich bin zuversichtlich. Ich kenne halt schon genug Menschen die auch mit schlimmeren Diagnosen seit mehr als 5 Jahren gut geht.

Und mir ging es vor der OP, nach der OP, während dem Bestrahlungszeitraum und jetzt nach der Bestrahlung sehr gut und ich trainiere wieder MMA auf einem relativ hohem Niveau und habe kaum eine Leistungsminderung. Nur halt wegen der 2 Monate Pause sonst ist alles wie früher. Der Tumor war auch schon 6 cm groß als er entdeckt wurde und ich hatte keine großen Probleme, da denke ich nicht, dass er mir in den nächsten paar jahren zu große Probleme machen wird. Aber natürlich ist m ir bewusst, dass das passieren KANN.

Antiepileptika oder sonstige Medikamente muss ich nicht nehmen. Hatte ja auch noch keinen Epileptischen Anfall. Jedenfalls keinen Grand Mal.

Leider weis ich jetzt nicht, was genau ein Abzess ist und wie er sich auswirkt. Aber ich wünsche dir da wirklich das Beste. :)z

KcalivARHxP


Hallo Rina,

ich hatte auch mal einen Tumor im Kopf, an der Hirnhaut, und durch den hab ich auch einen Riesenanfall bekommen, allerdings ohne Auren vorher. Da bin ich gleich ins KH gekommen, wurde operiert und bei diesem Anfall ist es geblieben, die Sache war 09.)

Ich bin inzwischen wieder topfit :)^ :)^ und möchte dir Mut machen!

Ich musste noch fast ein Jahr lang Antiepileptika nehmen. Die haben mich auch ganz schön zerlegt mit ihren Nebenwirkungen, ich kann dich echt verstehen :)z

Wenn du das Zeug nur 1/2 Jahr nehmen musst, hast du gute Chancen, dass keine weiteren Anfälle mehr kommen.

Möglicherwese normalisieren sich deine Hirnströme aber etwas langsamer, so dass du den Kram evtl. noch etwas länger nehmen solltest.Halte durch, auch wenn dir manchmal zum Heulen ist! :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :°_ :°_ :°_ :°_ :)* :)* :)_ :)_

Wenn das EEG aber irgendwann mal ok und auch die OP gut verheilt und seitdem mal genug Zeit vergangen ist, würde ich auf jeden Fall versuchen, das Antiepileptikum runterzudosieren und dann abzusetzen.

Dieser Versuch ists auf jeden Fall wert, auch wenns ohne Zeugs wieder losgeht. Aber dann weisst du ja, es muss wirklich sein. Aber wenns keine Anfälle mehr gibt, ists ja ideal,das wünsche ich dir :)* :)* :)* :)* :)*

Du kriegst das hin :)z :)z :)^ :)^ :)* :)* :)* :)* :)*

*:) *:) @:) @:)

R?INAO042


Chris

Gut das du wenigstens diesen MIST nicht nehmen musst..ist echt sehr heftig :°( {:(

Ein Abszess ist sowas wie eine Zyste...

Ich wünsche dir echt alles alles liebe und gute und das du es schaffst die Prognose wegen den 5 jahren auf mindensten zweistellig zu verändern :)_

Kali

Danke dir du hast mich wirklich ermuntert @:)

genauso stelle ich mir das auch vor...Ich hoffe und bete täglich das es bei diesem einem anfall bleibt :=o

Die Keppra(Antiepileptikum) ist echt Tezfelszeug...mittlerweile geht es einigermassen aber immer wieder schwindel und kraftlosigkeit...Kribeln,...Angstzustände..Konzentrationsschwäche..Gangunsicherheit

Einfach eckelig :-o {:(

Ich hatte bisher einige EEG...waren immer ok..muss immer wieder welche schreiben.ist aber ok :)z

Du machst mir echt MUT x:)

Hattest du auch in diese Zeit Ängste vor weiteren anfällenanfällenWie kammst du mit sowas zurecht?...</p>
<p>Also ich muss es praktisch noch 3 Monate einehmen...warum hast du es 1 Jahr lang nehmen müssen

Gruß

Rina

KAali-ARH,P


Hallo Rina,

du hattest bislang keine Anfälle? Das klingt doch mal gut, ich hoffe noch mehr für dich, das es auch so bleibt :)* :)* :)* :)* !

Den Antiepilepsiekram muss man leider eine Weile nehmen, damit sich das Gehirn nicht angewöhnt Anfälle zu kriegen, ums mal einfach auszudrücken.

Während ich das nehmen mussste (1 Jahr lang) waren meine EEGs immer 1A.

Der Doc war aber trotzdem der Meinung, dass ich das nehmen sollte. Rein sicherheitshalber. Das war für mich aber nicht akzeptabel, wegen der Nebenwirkungen.

Mein Zeugs hiess Carba Dura, ist auch als Tegretal bekannt.Die Nebenwirkungen waren ähnlich wie bei dir, ich hätte mir nicht vorstellen können, das bis auf Weiteres zu nehmen.

Nach 1 Jahr hatte ich davon die Schnauze mega voll.

Mir wars nzwischen direkt lieber, ab und zu ne Attacke zu kriegen, als weiter dauerbedröhnt und super fett rumzutorkeln.

Der Neuro blieb bei seiner Meinung und quatschte ständig von ]:D ]:D seiner ]:D ]:D Absicherung.

Ab da bin ich da nicht mehr hingegangen >:( :|N .

Mein HA meinte, ich könnte es auf jeden Fall mit Runterdosieren und Absetzen testen. Er hat mir einen Absetzplan gemacht und- es hat geklappt. :)z :)^ :)^ ;-D

Ich habs über ein halbes Jahr runterdosiert und es dann weggelassen.

Während dieser Zeit und vor allem in den ersten Monaten ohne die Tabletten, hatte ich öfters Angst, dass Anfälle kommen könnten. Ich hab meinen Freund gefragt, ob ich irgendwelche Zuckungen oder sonstwas hätte. Hatte ich aber nicht :=o ;-D ;-D

Mit Angst klarkommen war für mich nicht das Thema. Ich will keine Angst haben!

Also habe ich bewusst alles gemacht, was ich auch sonst mache. Fahrradfahren, sogar mal Schwimmen gehn (aber mit meinem Freund, der aufgepasst hat ;-) ), meinen Sport und auch Anstrengungen dabei.

Ich hab mich bemüht, so normal wie möglich weiterzumachen. Mein Freund wollte zuerst nicht, dass ich Fahrrad fahre (wegen Sturzgefahr)- aber ich tu es trotzdem. Ich hab keinen Bock, mich deswegen zu schonen, mir geht es ja super gut. Anfälle habe ich ja keine mehr und beim EEG war ich nur ein paarmal.

2 Jahre lang hab ich noch immer mal ein MRT gemacht, aber da die Dinger immer super aussahen, find ichs jetzt auch unnötig. Ich hab keine Böcke, ewig zu irgendwelchen Untersuchungen zu müssen.

Sollte ich wieder irgendwo umfallen, lande ich eh wieder im KH ]:D , drum mische ich mich nicht selber mit diesen ständigen Untersuchungen auf.

Da bislang aber nichts dergleichen passiert ist, gehe ich davon aus, dass alles ok ist & bleibt.

Versuche einfach, es ähnlich zu halten, ich drück dir alle Daumen, dass es auch bei dir klappt :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

@:) @:) :)* :)*

DTer_ChKri5s86


Seit ein paar Tagen habe ich wohl einen Strahlenkater. Ich fühle mich recht schlapp und habe wohl wieder eine Derealisation. Oft fühle ich mich in die Vergangenheit zurückversetzt. Dazu gehören auch Flashbacks und es fühlt sich alles komisch an. Aber ansonsten gehts mir eigentlich sehr gut.

Kaali-ARHWP


Hallo Chris, versuch mit den Flashbacks cool zu bleiben. Ansonsten: weiter viel Tee trinken, damit dein Körper die Schadstoffe los wird.

Warmes Wasser trinken tut es auch, wenns mit dem Tee zuviel wird!

Ich wünsch dir gute Besserung, dass das bald wieder ok wird!

*:) *:) @:) @:)

D,er_Chr:is86


Ja ich denke auch, dass es unrealistisch gewesen wäre OP und Bestrahlung ganz ohne Nebenwirkungen und vor allem ohne Kortison zu überstehen. Und bisher geht es mir wohl besser als den meisten anderen.

Ich werde nun auch Anfangen Selen und Enzyme zu nehmen. Soll wohl dem Körper helfen gegen den Tumor zu kämpfen. Und da ich eine sehr hohe Meinung von meinen Selbstheilungskräften habe passt mir das ganz gut. Wenn jemand Erfahrung damit hat, dann nur her damit.

KDali-ARHxP


Hi Chis,

diese Nebenwirkungen gehen bestimmt bald weg :)* :)* :)* .

Selen würde ich allerdings nicht nehmen- hab heut grade gelesen, dass diese ganzen Vitaminzeugs- sacen nichts bringen bzw. direkt schädlich sind, vor allem Selen gegen Krebs. Also bei Männern ergibt sich bei Selen- Einnahme eine hähere Anzahl an Prostatakrebs- Erkrankten, und wer weiss, was sich dabei sonst noch alles auf dem Krebs- Sektor tut.

Abgesehen davon bleibt ein grosser Teil aller Sachen, die man so nimmt, im Körper, weil das gar nicht die Blut- Hirn- Schranke übertritt. Der Körper schützt das Gehirn nicht umsonst. Sonst würden wir bei all der Chemie, die wir so (schon allein durch behandelte Lebensmittel!) essen, gleich durchdrehen ]:D ;-) )

Ich würde an deiner Stelle erstmal ein paar Wochen konsequent entgiften :)z .

Will sagen: Möglichst viel grüner Tee aus Bioanbau, und biologisch angebaute Lebensmittel essen. Davon mindestens 3/4 vegetarisch.

Und naklar weiterhin sehr viel Sport und frische Luft, damit du deinen Körper möglichst frei von all dem Strahlenzeug kriegst. Ich glaub, dass eine solche Lebensweise die Selbstheilungskräfte besser ankurbelt als irgendwleche Vitamin- oder sonstige Pillen.

Weiterhin :)* :)* :)* gute Besserung,

*:) *:) @:) @:)

DWer_CKhris8x6


Also Selen und Enzyme wurde mir von "Bio-Krebs" empfohlen und da habe ich auch mit einer Ärztin gesprochen. Das war noch heute. Natürlich mache ich alles andere weiterhin. Sport und gesunde Ernährung sind weiterhin ein wichtiger Bestandteil meines (Über)Lebens.

Und das mit der Hirn/Blut Schranke ist mir bekannt, aber die Vitamine, Enzyme und alles andere sollen ja nicht zum Tumor sondern sollen meinen Körper und meine Abwehr und Selbstheilungskräfte stärken. Ich werde auf jeden Fall berichten wie es läuft.

KGaliARxHP


Hi Chris,

ich würd lieber auf Nahrungsmittel zurückgreifen, die Selen enthalten, zumal man davon eh nur winzigste Spuren braucht.

Enzyme könnten da weit sinnvoller sein- das sind ja auch keine Vitamine!

Die kriegst du durch ausgewogene Ernährung genug.

Zink ist zum Beispiel sehr gut zur Kräftigung, es ist sozusagen der Treibstoff des Abwehrsystems.

Das verbrauchst du derzeit bestimmt in Massen, weil dein Körper ja sicher gerade auf Hochtouren versucht, zu entgiften.

Zink kann man ganz gut als Kur in Tablettenform nehmen,

ist auch in Haferflocken (=gutes Sport- Kraftfutter ;-) ) enthalten.

Damit hab ich schon mal gute Erfahrungen gemacht, z. B. ewigen Erkältungen sind nach einer Kur mit Zinktabl. weggeblieben :)^ :)z .

Bis bald,

*:) *:) @:) @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH