» »

Gehirntumor-Erfahrungsthread

LEila


Das war ich. Bei mir handelte es sich um einen bösartigen Tumor. Da wird immer (auch wenn alles entfernt werden konnte) prophylaktisch bestrahlt, um die "unsichtbaren" Krebszellen zu zerstören, damit diese nicht wieder einen Tumor bilden können. Hat bei mir mittlerweile 5 Jahre funktioniert.

Bei einem gutartigen Tumor ist es eine Einzelfallentscheidung, ob eine Bestrahlung empfohlen wird (zwingend ist sie meist nicht). Das hängt von der Art und Lokalisation des Tumor(reste)s ab. Gutartige Tumore sind langsam wachsend, da reicht oft eine regelmäßige (MRT- oder neurologische) Kontrolle aus.

Ob und welche Nachbehandlung bei dir nötig oder empfehlenswert ist, wird dir der Arzt sagen können, sobald das Ergebnis aus der Pathologie da ist mit der Spezifikation des Tumorgewebes. Ich drücke dir die Daumen! :)* @:)

Hoerjxoa


Vielleicht wäre das eine Option?

[[http://www.cyber-knife.net/]]

Alles Gute weiterhin für Dich

DJer_CJhris8x6


Das Cyberknife klingt ja schonmal ganz gut :-)

Aber erstmal den Befund abwarten :)D

SHchön7efxee


Hallo,

ich habe (glaube ich) keinen Tumor. Ich wollte nur schnell schreiben, dass die Psyche ja sehr viel beeinflusst!!! Immer schön positiv denken, das klingt leichter als es ist und auch etwas banal, das ist mir bewusst. Aber ich glaube an die positive Energie und dessen Auswirkungen auf Körper, Geist und Seele! Man sollte immer versuchen, eine positive Geiseshaltung zu haben. PGH, daran erinnere ich mich mehrmals täglich, das tut mir gut! Dir ja vielleicht auch! Also klar, ein Tumor ist keine Kleinigkeit, aber dennoch bin ich von der Kraft der Psyche überzeugt!!!

Alles Gute !

Dder_C:hrisx86


Hehe ich glaube, meine Psyche spielt da ganz gut mit. Nur vielleicht meine Beziehungsprobleme (von einigen auch Luxusprobleme ganennat) machen mir da zu schaffen. Aber bezüglich meiner Gesundheit bin ich noch ganz optimistisch :-)

M1el8issenxtee


Hey

Wann bekommst du denn den Befund?

Lg *:) *:)

D7er_C,hrixs86


Befund kommt hoffentlich morgen. Dann kann ich auch endlich den Heimweg antreten :-)

K<aliAPRHP


Hallo Chris,

ich wünsch dir erstmal ganz dolle gute Besserung :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* , und dass alles gut geht!

ich hatte auch mal einen Tumor im Kopf, ein gutartiges Geschwür an der Hirnhaut, gen. Meningeom. Das war schon ziemlich gross und hatte den Durchmesser eines Pingpongballes.

Dadurch hats schon ziemlich viel Platz eingenommen, aber es sass an der Hirnhaut ja oberflächlich, so dass es gut zu entfernen war. Symptome, also Auren oder Fehlwahrnehmungen hatt ich keine, weil diese Dinger meist sehr langsam wachsen.

Ich hab durch den Druck einfach irgendwann aus heiterem Himmel einen richtig schweren Anfall gekriegt. Das war 09.

Bin gleich ins KH gekommen, das Ding wurde diagnostiziert und eine Wo. später rausoperiert. Das war nicht sofort möglich, ich musste in der Zeit erstmal Cortison nehmen, um die Schwellung im Kopf zurückzukriegen.

Das konnt ich nicht zuhause machen, weil ich ziemlich anfallsgefährdet war und man mich so nicht entlassen wollte.

Die OP ist 1A verlaufen. Ich hatte null Schmerzen und keinerlei Ausfälle irgendwelcher Art!

Es ist erstaunlich, welche Fortschritte die Medizin in Sachen Chirurgie gemacht hat!

Ich hab den Doc überschwänglich gelobt, er meinte nur grinsend, nicht er, sondern ein Computer hätte die OP gemacht, und das fand ich sehr gut!

PCs sind perfekter, präziser und können somit bessere Feinarbeit machen.

Die OP kriegst du bestimmt gut gebacken, und wenn alles gut geht, staunst du, wie schnell du wieder zuhause bist.

Wunden im Kopfbereich heilen erstaunlich schnell, das ist wohl von der Natur so eingerichtet.

Anfälle hatte ich dann auchkeiner mehr, ich musste auch noch eine Weile Anti- Epileptika nehmen. Aber die hab ich nach einem Jahr nach und nach abgesetzt, weil mein Hirnstrombild nie irgendwelche Anomalien hatte.

Das ist jetzt 2,5 Jahre her und mir geht es blendend.

Ich drücke dir total die Daumen!! Du packst das, es ist nicht so fies, wie man es sich immer vorstellt!

Viele :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* von

*:) *:) @:) @:)

Dber_"COhrisx86


naja das Aufwachen und ie ersten 24 Stunden danach waren schon die Hölle ]:D aber jetzt vier Tage danach gehts mir eigentlich gut. Hoffe halt nur dass das Thema dan abgehakt ist. Aber alles entfernen konnte man ja nicht und der Befund ist auch noch nicht da. Aber ich sehe noch alles sehr sehr positiv :-)

KFaliAARxHP


Hallo Chris, klar ist das Aufwachen nicht schön. Das Ganze ist wirklich kein Zuckerschlecken :|N Daran, wie ich aufgewacht bin, kann ich mich nur vage erinnern, das hat mir mein Freund auch immer wieder erzählen müssen, weil ich es immer wieder vergessen hab. Ich hatte eine ziemlich eklige Nacht auf der Intensivstation, wobei mir das an sich aber weit fieser vorkam als mein Zustand. Es waren Leute da, die so furchtbar krank waren, da dachte ich: Was soll ich denn hier, ich will auf ne Normalstation, damit mein Bett für wen frei ist, dem es noch schlechter geht! darüber hat die Krankenschwester nur milde gelächelt :=o :=o :=o .

Ich war halt echt ein bisschen durch den Wind, aber- gut drauf :)z ;-) ]:D

In den Tagen darauf hab ich immer und ständig neue kleine Fortschritte gemacht und hoffe sehr, dass das bei dir auch so ist :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

und dass das alles jetzt eine Episode bleibt, die dir keine weiteren bösen Folgen beschert.

Noch mal viele :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* von

*:) *:) @:) @:)

DoerO_Chkris86


So an sich ging es mir ja sehr schnell wieder gut. Alles war auf jeden Fall weniger schlimm als man anfangs vermutet und ich hoffe, dass ich hier auch einigen Betroffenen ein wenig die Angst nehmen kann :-)

s&kyeuf:lowexr


Ein wenig? Ich hab noch nie von jemandem gelesen, der mit der Diagnose "Hirntumor" so... ja, fast schon "locker" umgeht wie du ;-) Zumindest liest es sich so, ich will dir wahrlich nicht zu nahe treten!

Ich drück die Daumen, dass der Befund erfreuliche Nachrichten bringt!!! :)*

Dker;_Chrihsx86


Ich finde man muss auch mit soetwas so locker wie möglich umgehen und darf sich noch nicht verrückt machen. Natürlich war mir klar, dass das kein Zuckerschlecken wird, aber ich war auch zu stolz mich einfach hängen zu lassen oder Panik zu bekommen. Auch die Tatsache, dass ich mir über mein Leben Gedanken gemacht hatte und feststellte, dass ich mit meinen 24 Jahren schon ein schöneres und erfüllteres Leben hatte als so mancher 80 jährige half mir ein wenig sogar den schlimmsten Fall in meinen Kopf zuzulassen ohne panisch zu werden. Aber auch so finde ich wichtig, dass jeder Betroffene sieht, wie gut die Medizin sich entwickelt hat und was man schon alles überstehen kann.

Ich habe es vielleicht schon gesagt, aber ich bin auch ein wenig dankbar, dass ich diesen Tumor hatte (ein guter Befund ist nun natürlich Vorraussetzung). Durch diesen Tumor habe ich gelernt kleine Sachen so sehr zu schätzen zu wissen und mich über andere Sachen gar nicht aufzuregen oder zu beschweren. Obwohl ich jetzt kein Nahtoderlebnis oder ähnliches hatte, lebe ich nun viel bewusster und bin viel dankbarer für alles, was das Leben mir schenkt :)^

sqkye2fl"oSwxer


Tolle Einstellung! :)= Wirklich, Hut ab! Ich wünschte, ich könnte das auch so sehen! Bei mir ist das Problem, dass mir Ärzte, Krankenhäuser, dieser ganze "Medizinapparat" selbst eine Heidenangst einjagt :-/ Es gibt kaum mal ´nen Tag, wo ich mir nicht mehr Gelassenheit für alle möglichen Situationen wünsche (bin generell ein ängstlicher Typ).

Wenn Du hier auch nur einem Betroffenen die Angst etwas nehmen kannst, hast Du wahnsinnig viel erreicht! :)^ Ich bin ja nun nicht betroffen, aber auch ich will mal versuchen, mir Deine Einstellung zu Herzen zu nehmen und ruhiger zu werden und das Leben mehr zu genießen. Danke dafür!!!

Kfatl8x7


Hm, jetzt wird mir grad schlecht =/

Hatte 3 Jahre lang keine Migräne, dann kam sie wieder, öfter und mit neuer Aura und teilw. stärker ausgeprägt. Letzte Woche war das MRT und in einer halben Stunde ruf ich den Arzt an und erfahre, ob da nun was dahinter steckt oder nicht...

Bis eben hatte ich mir noch keine Sorgen gemacht, erst als ich deine Symptome gelesen habe ^^

Ich hoffe einfach immer noch das Best.

Ansonsten wünsche ich dir eine tolle Genesung und ein tolles Ergebnis! @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH