» »

Sumatriptan-Entgiftung

Siette_rxin hat die Diskussion gestartet


Hallo,

kann mir jemand sagen, wie lange eine solche Entgiftung bei Medikamenten-induziertem Kopfschmerz (Migräne) dauert und wie das so ungefähr abläuft (bekommt man andere Schmerzmittel etc.)? Vielen Dank im Voraus.

Antworten
HG Ruxpp


Grüß Dich,

im Forum der Schmerzklinik Kiel gibt es etliche Berichte dazu:

[[http://www.headbook.me/groups/medikamentenuebergebrauchs-kopfschmerz-muek/forum/]]

Unter "Dokumente" findest Du dort weitere Infos.

Alles Gute und viel schmerzfreie Zeit

Harald Rupp

Cluster-Kopfschmerz-Syndrom

Selbsthilfe Nordbayern

tPhe-ctaxver


Triptan-Entzüge können heftig seni, aber sie sind glücklicherweise kurz: Nach etwa 3 Tagen sollte der Entzugskopfschmerz besser werden.

Zur Behandlung in dieser Zeit gibt es unterschiedliche Konzepte: Das häufig empfohlene Cortison wirkt nach neueren Studien wohl doch eher nicht. "Normale" Schmerzmittel werden im Triptanentzug durchaus gegeben - und zur Not kann man auch mit bestimmten beruhigungsmitteln arbeiten.

Mittlerweile hat sich auch die Erkenntnis durchgesetzt, dass man schon vor dem Entzug mit einer prophylaktischen Medikation für den ursprünglichen Kopfschmerz (in Deinem Fall also wahrscheinich Migräne) anfangen sollte. Wie das Vorgehen konkret ist, ob ambulant/stationär u.s.w., soltest Du mit dem behandelndenArzt besprechen.

Viel Erfolg

SWchnePehexxe


@ Setterin

Sag mal, wie oft hast du Sumatriptan genommen, dass du jetzt eine Entgiftung machen musst.

SZetterxin


Vielen Dank für die Beiträge. Ich werde mich jetzt mal durchwühlen. Es geht nicht um mich, sondern um meinen Vater. Er hat seit ca. 4 Monaten Dauerkopfschmerzen und nimmt ungefähr genausolange jeden Tag Sumatriptane. Den Kliniktermin hat er allerdings erst im Dezember, was ich noch extrem lang hin finde.

t=he-cmaver


Er nimmt erst Triptane, seit er den Dauerkopfschmerz hat? Dann muss man die Diagnose des medikamenteninduzierten Kopfschmerzes natürlich in Zweifel ziehen – dann dann dürfte er den Dauerschmerz erst nach Beginn der Triptane bekommen haben. War es denn von Nafang an eine Dauerkopfschmerz oder hat er schon vorher episodische Kopfschmerzen gehabt – wenn ja, was für welche?

Ssetterxin


Hallo The Caver,

schwierig zu sagen, er ist leider der "mir geht es gut, mir fehlt nichts-Typ", der sich selten zu seinen Beschwerden äußert. Er leidet schon seit seiner Kindheit an schwerer Migräne (genau wie ich), die einzigen Medikamente, die geholfen haben waren die Sumatriptane. Des Weiteren hat er auch eine Gefäßmissbildung im Kopf (sorry genauer weiß ich es nicht). Er hat die Migräne immer tagelang und diese dann mit Sumatriptanen bekämpft. Was nun zuerst da war weiß ich nicht, aber kann es nicht auch sein, dass eine normale Migräneattacke in einen medikamenteninduzierten Kopfschmerz übergeht ??? Aber auf jeden Fall braucht er nach so langer Zeit doch eine Entgiftung oder?

lg Setterin

t`he-caMvexr


OK, also doch schon längere zeit Triptane, das war in Deinem letzten Posting etwas missverständlich. So wie Du es jetzt schreibst, ist das die klassische Situation für einen Medikamentenkopfschmerz. Wichtig ist, schon mal mit einer vernünftigen Migränetherapie anzufangen, allerspätesten zum Beginn des Entzugs.

Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH