» »

Nervenentzündung: Kribbeln und Zucken - Polyneuropathie?

P.etraunrsuxla hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Habe seit 18 Monaten starkes Kribbeln in den Beinen und Muskelzucken,sowie vibrieren und Herzrythmusstörungen.War bei sämtlichen Ärzten und nie hat einer was gefunden.Jetzt scheint so als hätte mein neuer Neurologe die Krankheit mal beim Namen genannt.Er meinte,da das Kribbeln in beiden Beinen genauso stark auftritt,sich aber nachts und gegen morgen etwas beruhigt,tippe er auf eine Nervenentzündung oder eine Art Polyneuropathie,Trinke aber weder Alkohol noch habe ich Diabetes.Bei dem Kribbeln hilft mir Kalzium und Magnesium um es etwas zu beruhigen.)ohne würde ich es kaum aushalten).Er hat mir jetzt ein Präperat verschrieben,das den Stoffwechsel ankurbeln soll und die geschädigten Nerven reparieren kann.Ist pflanzlich und man muss es anscheinend lange einnehmen um mal eine Wirkung zu spüren.Es heisst KELTICAN N.Es war auch mal einige Monate besser und das Kribbeln war kaum noch zu spüren , in dieser Zeit hatte ich davor 2 Monate Insidon genommen.Ein Beruhigungsmittel und Angstlöser.Ob das auch nervenberuhigend warwarFrage mich manchmal obdas die Besserung bewirkt hatMöchteMöchte es aber im Moment nicht mehr nehmen,sonst sehe ich auch nicht ob das Keltican hilft.Wer hat ähnliche Probleme oder Nerventzündung und kann mir von seinen Erfahrungen berichten?

Gruss Petra

Antworten
Czhristi]anm82


Hi Petra

Habe auch ständiges Kribbeln in den Beinen und Muskelzucken am ganzem Körper. Die Ärzte haben bei mir nichts gefunden. Angeblich alles Psychosomatisch. Dieses Zucken und Kribbeln kann einen echt wahnsinnig werden lassen, habe ständig angst ich könnte eine Schlimme Kranktheit wie ALS oder MS haben, aber naja wenn die ärzte sagen es sein alles okay was soll man da noch machen. Hab mir jetzt erst einemal nen Termin beim Psychologen geben lassen. Vielleicht kann der mir bei meinen Problemen helfe. Ich wünsche dir noch alles Gute.

Gruß

Christian

RJotbac"hfisch


Hallo,

habe mit großenm Interesse Eure Berichte gelesen.

Mein Mann hat so ziehmlich die gleichen Beschwerden.Es kommen aber bei ihm noch Gesichtsschmerzen und Munkelschmerzen am Rücken dazu, es brennt und krippelt an den Betreffenden Stellen.

Wir haben alle Ärzte durch.Der Neurologe hat Antidepresiva verordnet,zu diesem Zeitpunkt,als sie Mann einnahm,war es etwas besser.Nur er wollte sich nicht an dieses Zeug,wie er sagt gewöhnen.

unser Hausarzt jedoch sagt,es sei besser,wenn er wieder Medikamente einnimmt,da er Depresiv sei und die Beschwerden auch davon kommen.,D

Wir haben nächste wieder einen Termin beim Neurologen.

Wünsche Euch alles Gute und Kopf hoch.

Liebe Grüße

R otba2chfixsch


Hab vergessen mein Mann ist beim Pyschologen in Behandlung dauert aber sehr lange,bis sich ein Erfolg einstellt.

Einen Schritt voewärts und zwei zurück.

Ich hoffe es wird langsam besser,Denn das ,daß noch lange dauern wird,ist mir klar.

Servus

P&etrua2u|rsuxla


Re.:Nervenentzündung!

Hallo Christian und Rotbachfisch!

Danke für Euren schnellen Antworten.Ich bin also nicht alleine mit meinen Beschwerden.Sorry,aber tut gut,denn langsam dachte ich in bin allein auf weiter Flur mit meinen Beschwerden und keiner nimmt einem für voll.Dabei ist das ganze sowas von unangenehm und widerlich,manchmal denke ich das geht nie mehr weg.Aber da es ja schon mal besser war,gebe ich die Hoffnung nicht ganz auf.Übrigens Rotbachfisch,habe das gleiche wie Dein Mann noch dazu,auch diese Muskelschmerzen in der Mitte des Rückens,das sich in ziehen brennen und reissen äußert.Sag mir mal,ist Dein Mann wirklich depressiv oder sagen das nur die Ärzte weil sie keine andere Lösung habenhabenUnd sag Deinem Mann Insidon hilft auch und macht nicht Medikamentenabhängig.Das ist das einzige was ich auch noch nehmen würde.Aber von den anderen Sachen lieber die Finger weglassen.</p>
<p>Und Christian!!Ich kann Deine Angst gut verstehen,eine schlimme Krankheit zu haben.Habe ich auch hin und wieder,beruhige mich dann aber wieder selber,die Ärzte haben ja nichts schlimmes gefunden.Wie alt bist dennUndUnd was nimmst Du gegen Deine Beschwerden? Gruss Petra

M|axxS


Psychosomatisch

Psychosomatisch ist die einfachste Diagnose wenn der Arzt keine Ahnung hat, besonders die Herren Neurologen tun sich damit besonders negativ hervor. Auch Polyneurophatie ist keine Krankheit sondern nur eine Bezeichnung für div. Nervenbeeiträchtigungen. Die Ursache, davon gibt es einige wie Alkoholmissbrauch, Giftstoffe, Infektionen div. Erreger. wird durch die Antidepressiva oder Psychotherapie wohl kaum beseitigt.

Die wohl häufigste Ursache für solche Nervenentzündung, Kribbeln und -zucken, Polyneuropathie, ist die durch Zecken übertragbare Borreliose (250.000 Neuinfektionen, 60 -100.000 Neuerkrankungen pro Jahr in Deutschland) wir von den meisten Ärzten ohnehin fast nie beachtet.

Gruß Max55

b:e#ka


Wenn es eine Nervenentzündung ist, ...

... dann müsste doch eine entzündungshemmende Salbe etwas ausrichten. Beispielweise Voltaren Emulgen (entzündungshemmendes, schmerzstillendes Mittel zur äusserlichen Anwendung) entlang der Lendenwirbelsäule bis in die Höhe der Nieren auftragen und abwarten.

Wenn sich etwas tut, dann war's das. Das Prickeln müsste dann aufhören.

Habt Ihr auch Probleme beim Wasserlassen ?

Pvetra"urGsula


Re.:Nervenentzündung

Hallo!

Auf Borreliose wurde ich schon getestet,negativ.

Und Voltaren gel habe ich auch schon versucht,an den Beinen hat es nicht geholfen und auf dem Rücken bekam ich Herzrythmusstörungen davon.Traue mich das jetzt kein zweitesmal.

Aber vielen Dank trotzdem für die lieb gemeinten Ratschläge.

Gruss Peta

RUotbiachgfiscyh


Hey Ihr Leidensgenossen,

Mein Mann bekommt seit Freitag Insidon,aber das dauert wahrscheinlich auch seine Zeit bis es wirkt.

Mein Mann ist momentan in einer Allergie und Hautklinik,da er eine Kuheiweißallergie und eine Histamin_intoleranz hat. Die sich aber nicht verbesseert,auch wenn er (mehr als gesund) libt und ißt.

Die Ärzte sagen,daß die Deprisionen zu den Beschwerden kommen oder umgekehrt.Ich hab den Eindruck das wissen sie selber nicht genau.

Aber das man da Depresiv wirde ist mir klar,denn mein Mann ist jetzt 1jahr krank.Dazwischen hat er immmer wieder für einige Wochen gearbeitetr,bis der nächste Schub(ich drücke es mal so aus)kommt.

Sprituenkuren(Fohlsäure,B-Vitamin 12 und 8) bringen nur kurzfristige Erleichterung.

Und der Tipp mit Voltaren,bringt gar nichts.

Ich hoffe es geht bald aufwärts,dee´nn wir Haben 3JUngs(16,8,2 1/2 Jahre9 und es leidet das ganze Familienlebeb darunter.

Aber das wißt Ihr ja alle selber,wovon ich rede.

Bis bald Gruß

M=axS


Re Borreliose

"Auf Borreliose wurde ich schon getestet, negativ"

Hat bei den unzuverlässigen Tests nicht viel zu sagen, ist oft mehr ein Lotteriespiel. In welchem Labor wurde getestet, das Wald und Wiesenlabor von deinem Arzt ode in einem Speziallabor ?

Was wurde gesteste nur ein ELISA oder IFT oder auch der wesentlich sensiblere Westernblot ???

Gruß

Max55

P~etrtaursulxa


Re.:Nervenentzündung

Hallo Maxs!

Mein Arzt schickt die Blutuntersuchungen in ein Labor.Was da getestest wurde weiss ich selber nicht genau,aber ich werde meine jetzigen Neurologen nochmal um eine Blutuntersuchung bitten.

Hallo Rotbachfisch!

Insidon hatte ich auch mal zwei Monate genommen und bin jetzt kurz davor es wieder zu nehmen,denn ich würde mal sagen das es hilft und es macht auch nicht abhängig.Man muss es wenigstens 4 Wochen nehmen bis es wirkt,so wars es jedenfalls bei mir.Wünsche Deinem Mann das es ihm bald besser geht,bzw.uns allen,denn es beeinträchtigt die Lebensqualität doch sehr.

Gruss Petra

P~etrauGrsula


Re.:Nervenentzündung

Hallo Maxs!

Mein Arzt schickt die Blutuntersuchungen in ein Labor.Was da getestest wurde weiss ich selber nicht genau,aber ich werde meine jetzigen Neurologen nochmal um eine Blutuntersuchung bitten.

Hallo Rotbachfisch!

Insidon hatte ich auch mal zwei Monate genommen und bin jetzt kurz davor es wieder zu nehmen,denn ich würde mal sagen das es hilft und es macht auch nicht abhängig.Man muss es wenigstens 4 Wochen nehmen bis es wirkt,so wars es jedenfalls bei mir.Wünsche Deinem Mann das es ihm bald besser geht,bzw.uns allen,denn es beeinträchtigt die Lebensqualität doch sehr.

Gruss Petra

Pcet_rahursuxla


Re.:Nervenentzündung

Hallo Maxs!

Mein Arzt schickt die Blutuntersuchungen in ein Labor.Was da getestest wurde weiss ich selber nicht genau,aber ich werde meine jetzigen Neurologen nochmal um eine Blutuntersuchung bitten.

Hallo Rotbachfisch!

Insidon hatte ich auch mal zwei Monate genommen und bin jetzt kurz davor es wieder zu nehmen,denn ich würde mal sagen das es hilft und es macht auch nicht abhängig.Man muss es wenigstens 4 Wochen nehmen bis es wirkt,so wars es jedenfalls bei mir.Wünsche Deinem Mann das es ihm bald besser geht,bzw.uns allen,denn es beeinträchtigt die Lebensqualität doch sehr.

Gruss Petra

P%hiNlippo


An PetraUrsula

Hi

Hast Du mal Deinen B12 Spiegel messen lassen. Frage; Kribbeln Dir immer die Füsse und auch die Hände?

Wenn Du erwachst wie lange gehts bis dass Kribbeln wieder kommt?

greetings phil

N:inE


Hallo Liebe Forumsteilnehmer!

Um wirklich Klarheit zu haben ,was bei euch wirklich vorliegt ist eine gründliche neurologische Untersuchung notwendig.

An Hand von elektrophysiologischen Untersuchungen Messung der Nervenleitgeschwindigkeit kann man feststellen ob und wie eure Nerven geschädigt sind. Liegt hier eine solche deutliche Schädigung vor , wird er weitere Untersuchungen veranlassen.

Jede Menge Blutuntersuchungen ob eine entzündliche Komponente vorliegt und weiterführende Test. Bei AlS liegt die Schädigung des 1. Motoneurons vor also eine zentrale Schädigung. Dies ist 1. durch sichtbare Schädigung der Nerven(veränderte Nervenleitfähigkeit) erkennbar auch kann man mit einige weiterführenden Untersuchungen SEP,VEP,MEP feststellen ob eine zentrale Schädigung vorliegt. um zweifelsfrei eine entzündliche Komponente auszuschließen ist dann eine Lumbalpunktion sinnvoll.

Aber erst muß in allen diesen Untersuchungen irgendwelche Ungereimheiten auftreten, bis der Arzt weitere Untersuchung anregt, erst recht sind dann erst notwendig z.B. MRT.

Ein Kribbeln und Taubheitsgefühl in den Beinen kann auch die Ursache z.B. einer Polyneuropathie sein. Dafür gelten aber auch die oben genannten Untersuchungen. Zwar sind die Hauptgründe einer Polyneuropathie Diabetes oder Alkohol, aber in 20 % der Fälle wird die Ursache der PNP nicht gefunden.

Da kann dann die Diagnostik so weit gehen, daß neben einer gründlichen internistischen Diagnostik (!) eine Muskel- und Nervenbiopsie notwendig ist. Viele Infos zur Polyneuropathie findet ihr unter [[http://neuro24.de]] und auch die PNP-Seiten der Schmerzhilfe bieten einige gute Linkinweise: [[http://www.schmerzhilfe-forum.de/viewforum.php?f=12]]

Einen ruhigen Start in die Woche NinE

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH