» »

Nerven- (Gehirn)-Wasser-Entnahme ... wer hat Erfahrungen damit?

cMityco_bra hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Habe demnächst eine Nervenwasserentnahme (blödes Wort ":/ ) ... fachlich "Lumbalpunktion" genannt!

Wer hat sowas schon hinter sich bzw. wer hat Erfahrungen damit? Ich weiß bloß soviel, daß ich 2-3 Tage im KH bleiben muß.

Würde mich über Antworten freuen ... Danke *:)

Gruß citycobra

Antworten
Scybillef6raxnk


He ich hab das ambulant gemacht ich bin früh hin dann hat die mich aufgeklärt wie und was 3 liter flüssigkeit mitnehmen und dann ging es los,es tat ein wenig weh das durch stechen aber es geht aus zu halten und wenn das erledigt ist bleibt man noch dort und trinkt danach das ganze was man mit hat damit man danach nicht solche kopf schmerzen bekommt.Und dann konnte ich abgeholt werden und bin nach hause

A7ndreya und +LIxNA


Ich hatte insgesamt 3 Lumbalpunktionen. Die ersten 2 waren ohne Probleme, kaum Schmerzen während der Punktion und auch danach kaum. Die letzte war die Hölle für mich und ich habe mir geschworen einmal und nie wieder. Die Punktion selbst war relativ schmerzfrei, aber die Tage danach waren die Hölle. Ich hatte wahnsinnige Kopfschmerzen, die nur im liegen einigermaßen erträglich waren. Trotz Tramaltropfen gingen die nicht weg. Ich war zwar von den Tropfen total benommen, aber diese blöden Kopfschmerzen gingen nicht weg. Ich hatte 10 Tage mit heftigsten Kopfschmerzen zu kämpfen...

A^nch2


Bei einer lumbalpunktion wird aus dem lumbalsack Liquor entnommen. Dazu wird der lumbalsack punktiert. Der liegt relativ weit unten an der wirbelsäule. Anatomisch genau kannst du es ja bei Wikipedia nachschauen. Für die punktion bekommst du erst eine desinfektion an der stelle, dann evtl eine lokalanästhesie und dann wird eine kleine hohlnadel rückenmarksnah eingeführt und dann fließt schon der Liquor. Du selbst musst dich dabei entspannen und im sitzen nen katzenbuckel machen. Wieso wird eine probe bei dir benötigt? Lg

c~itycoxbra


@ Anch 2

War vor kurzem in der "Röhre" wegen meiner (angeblichen) Fussheberschwäche, die aber keine richtige ist, da ich noch zuviel Kraft im Fuss (Bein) habe. Ich "batsche" immer auf und das schon seit Jahren.

Kurzum: Deswegen wurde der Schädel "gescannt" und dort wurden ein paar dunkle Flecken entdeckt. Deswegen wird nun angenommen, daß das alles vom Gehirn kommt (die Beschwerden).

Andere Frage: Warum muß ich 2-3 Tage im KH bleiben ??? Und warum überhaupt stationär ???

Scun0flo*w5er]_73


Man soll nach so einer Punktion halt möglichst viel liegen; idealerweise Kopf weiter nach unten als der Rest des Körpers. Durch die Flüssigkeitsentnahme kann es nämlich zu massiven Kopfschmerzen kommen.

Vielleicht möchte man Dich einfach genauer beobachten können danach – oder hat noch mehrere Untersuchungen vor.

tBatuxa


Man kann es vom Prinzip auch ambulant machen lassen, aber viele Neurologen haben die Räumlichkeiten nicht, einen Patienten nach der Punktion ruhen zu lassen ect und machen es deshalb nicht.

Zusätzlich ist es auch praktisch die Tests, die eventuell noch ausstehen, gleich mit erledigen zu lassen (z.B. Nervenleitgeschwindigkeit messen...)

Bei uns wird eine LP meist im Rahmen eines zweitägigen KKH-Aufenthaltes gemacht, wenn nicht noch andere Sachen anstehen.

Ich selber hab einige Punktionen hinter mir ( ca. 10) und einige sind super gelaufen während andere doch ziemlich weh getan haben.

Der Trick ist es, sich während der Punktion nicht zu verspannen. Dann tut es nämlich wesentlich mehr weh, wenn man anspannt. Hinterher hatte ich nie Probleme – das scheint hauptsächlich von der Nadel abhängig zu sein (muß eine atraumatische Nadel sein) und ist wohl auch etwas typabhängig.

Ich wünsche dir viel Glück und ein gutes Ergebnis :)*

BwremenKsixe


Im KH stehst du unter Beobachtung. Ich bin dabei auch im KH gewesen.Ich musste hinterher viel trinken und flach liegen. Ich hatte nur an zwei Abenden hinterher Kopfschmerzen. Von der Punktion selber habe ich kaum etwas gespürt.

c'it+yGcobXra


Naja ... da muß ich durch :)z ... werde es schon überleben ;-D

Danke euch für eure Mitteilungen :)^

c{ityc4obra


Hallo allerseits und ein schönes WE *:)

Hab da noch eine Frage: Wie sieht es mit der Arbeit aus , d.h. kann man am nächsten Tag gleich wieder zur Arbeit gehen oder brauch man doch ein paar Tage zur Erholung? Ich weiß nicht ...

t/atxua


Wie sieht es mit der Arbeit aus , d.h. kann man am nächsten Tag gleich wieder zur Arbeit gehen oder brauch man doch ein paar Tage zur Erholung? Ich weiß nicht ...

Wenn du keinerlei Probleme hast, keine postpunktionellen Kopfschmerzen ect. sollte es kein Problem sein.

Wenn du aber Kopfschmerzen als Nebenwirkung bekommst, wirst du ein paar Tage ausser Gefecht sein. Das ist aber keineswegs regelmässig der Fall – eher eine Ausnahme ;-)

Die Stelle selber kann zwar etwas schmerzen, aber das ist eigentlich kein Problem.

cwityco*brxa


Hallo *:)

Hatte nun am Freitag die Lumbalpunktion (war halb so schlimm) .... habe aber seitdem täglich Kopfschmerzen ":/

Deshalb meine Frage an euch: Wie lange dauert das mit den Kopfschmerzen? Es ist zwar auszuhalten, aber unangenehm. Und Tabletten helfen sogut wie garnicht!

Wie lange muß ich mich damit rumärgern?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH