» »

Angst vor Tumor oder überhöhtem Hirndruck

h\a(bibi2x405


@ Toffifee

was meinst du genau damit?ich meine das mit der pupille ist ja jetzt schon seit sonntag her,ich meine seit sie mich darauf aufmerksam gemacht hat sind jetzt schon fast 5 tage vergangen.(mit der pupille ist immernoch so)

ich meine ich war sowieso zu dieser zeit nicht in einer besonders tollen verfassung weil ich wie gesagt die angstzustände wieder habe.und jeder der eine angsterkrankung hat,weiss das man sich bei sowas noch mehr bekloppt macht und sich dann alle möglichen gedanken macht.

-PTPof\fifxee-


Naja, Kopfschmerzen eben, Schwindel, Erbrechen, starker Kopfdruck etc.

Deine Pupillen reagieren doch auf Licht, oder?

h abibiV240x5


ja sie reagieren auf licht ziehen sich beide zusammen.schwindel habe ich ein bisschen,kann aber auch davon kommen das ich in den letzten tagen kaum bis garnichts gegessen habe,weil ich mir so sorgen mache :°(

B|rombee0rSk`üc6hleivn


was meinst du genau damit?ich meine das mit der pupille ist ja jetzt schon seit sonntag her,ich meine seit sie mich darauf aufmerksam gemacht hat sind jetzt schon fast 5 tage vergangen.(mit der pupille ist immernoch so)

Schon mal dran gedacht, das du das vielleicht schon immer hast mit den Pupillen – es nur noch nie aufgefallen ist?

Logisch, das du dir jetzt deinen Körper genauer betrachtest und in dich reinhörst – jetzt da deine Angst und Panik wieder zum vorschein gekommen ist.

Awli&enR3x9


wenn ich ins licht schaue werden beide gleich schnell klein.nur wenn ich in den spiegel schaue kann ich beobachten das die eine pupille mal gross mal klein wird

Ähm, nochmals: Das ist beides TOTAL NORMAL.

S\chl^itszau7ge67


Da die Pupille ja zwischendurch normal klein oder groß ist, liegt wahrscheinlich nüschte vor....

Ein Schlaganfall oder ein HIrntumor würde das GAnze ja wohl dauernd so lassen, ohne Veränderung.

Angst vor NIchthandeln ist das SChlimmste. Du steigerst Dich da mehr und mehr rein, statt das Abklären zu lassen. Die Wahrscheinlichkeit einer schweren Erkrankung ist supergering. Das heißt, Du müßtest damit leben, weil es ganz normal ist. (Bei mir tritt das ohne Krankheitswert seit Jahrzehnten auf).

Anders wäre es, es würde eine schreckliche Krankheit dahinter stecken. Wäre das so, wie würdest Du Dich verhalten?

Da Du das nicht weißt, könnte sie schlimmer werden und Dein Leben schnell beenden. Oder man könnte das Leben retten, weil man sich in Behandlung begibt und dadurch beste Chancen auf Leben hat.

Du entscheidest darüber, was für D E I N Leben wichtig ist. Indem Du nichts tust, scheint Dir das Leben recht unwichtig zu sein....

Und auch erneute Panikattacken lassen sich bestens behandeln, falls man den Entschluss fasst, entsprechende Maßnahmen zu treffen.

h abib.i424x05


ich muss sagen ich habe vor 4 monaten blut gespendet und auch einen blutspendeausweis bekommen,da steht irgendwas drin von zellsystem negativ.ich meine wenn sich irgendwas angebannt hätte oder in meinem körper nicht in ordnung wäre hätten die sich doch gemeldet oder?ich mach mir nur einfach schiss ohne ende

P apu-la


Den wird dir hier niemand nehmen können! Ich habe auch eine Angsterkrankung und weiß wie du dich fühlst. Geh zum Arzt. @:)

h^abi@bip240x5


hallo ihr lieben,also ich war jetzt schon bei drei neurologen und meinem hausarzt,die konnten neurologisch nicht feststellen.der eine aus dem krankenhaus schrieb nur auf intermittierende pupillomotorikstörung,wo ich eigentlich überhaupt nicht weiss was das bedeuten soll.ich habe zu meiner beruhigung einen termin zum mrt im januar.aber das leben im moment ist für mich die absolute hölle.ich kann nichts mehr essen,entwickle schon sämtlich symptome wie schwindel etc.kann nachts nicht mehr ruhig schlafen und habe andauernt angstzustände und das gefühl umzukippen.ich weiss echt nicht ob meine nerven jetzt so blank liegen weil ich mich so in den gedanken reinsteiger das da was im kopf ist oder ob ich echte symptome habe.ich habe einfach so ne angst und langsam zweifle ich schon an mir selber.was mir aufgefallen ist das wenn ich draussen bin die pupillen immer gleich gross sind(also im hellen oder wenn ich ins licht schaue)ich dreh nur langsam echt am rad und erkenne mich selber garnicht mehr wieder,kann mich auf nicht konzentrieren ausser auf meinen körper :°(

t[o;talY recaxll


hi, ich kenne dein problem sehr gut. hab vor 4 jahren auch zufällig im spiegel entdeckt, dass eine pupille grösser ist als die andere, aber beide normal auf licht reagieren. hatte mir schon die schlimmsten horrorgeschichten ausgemalt, von unbemerkter hirnblutung bis hin zum bösartigen tumor, und mich in einen wahren panik- und diagnosewahn hineingesteigert. schließlich hab ich mich dann ins kh einliefern lassen und noch am selben tag wurde ein ct von meinem kopf angefertigt. dabei wurden keine auffälligkeiten gefunden und auch der neurologe, zu dem ich dann überwiesen wurde, meinte lediglich, es handele sich dabei um eine harmlose nervenstörung namens adie-syndrom. da ich aber noch heute oft mit kopfdruck, schwindel und panikattacken zu kämpfen habe, red ich mir oft ein, daß ich evtl doch etwas schlimmes im kopf haben könnte und die ärzte damals nur etwas übersehen haben. andererseits denke ich mir, dass bei so vielen jahren erhöhtem hirndruck doch sicher schon deutlichere schäden eingetreten wären, oder? (die frage gilt an die mitleser hier) wie auch immer, es ist ein verdammter teufelskreis und ich kann mich sehr gut in deine lage hineinversetzen.

h0abibix240[5


@ total recall

danke das du dich so gut in mich reinversetzen kannst.ich bin echt am verzweifeln,habe sämtliche symptome aufgebaut und weiss wirklich nicht so recht ob mir meine phsyche einfach nur etwas vorspielt weil ich mich so intensiv mit sämtlichen krankheiten und dessen symptomen auseinandergesetzt habe.ich habe einfach nur angst :°( war es bei dir damals auch so das du sämtliche symptome verspürt hast und wie bist du da wieder raus gekommen?ich habe jetzt am 09.01. einen termin zum mrt und echt schon wahsinnigen bammel davor das doch irgendwas festgestellt wird.das ist echt ein verdammter teufelskreis und keiner kann sich so richtig in einen reinversetzen bzw verstehen.wäre toll wenn du zurückschreibst.kannst mir auch gerne eine persönliche nachricht schicken

t-otal rxe<call


es war bei mir so, daß ich damals schon eine ganze zeitlang unter einem erbärmlichen kopfdruck und angstattacken gelitten hab. als ich dann auch noch im internet las, daß pupillendifferenz ein symptom für gehirntumor sei und ich das kurz darauf bei mir selbst im spiegel beobachten konnte, da stand für mich die diagnose felsenfest: gehirntumor! oder eine hirnblutung oder zumindest irgendetwas im kopf, daß meinen hirndruck erhöht haben muß. als ich mich dann ins kh einliefern ließ und ins ct-gerät legte, wartete ich quasi nur noch auf die bestätigung, daß ich mit meiner selbstdiagnose recht behalten würde. die blieb zwar aus, dafür redete ich mir ein, daß die vielleicht irgendetwas auf den bildern übersehen haben könnten. hab extra darauf gepocht, daß auch der chefarzt doch bitte noch einmal einen blick auf die bilder werfen könnte, aber auch der meinte, es sei alles in ordnung. als dann auch noch der neurologe mir bestätigte, daß es sich wohl bloß um diese harmlose nervenstörung namens adie-syndrom oder pupillotonie (musst du mal nach googeln) handele, war ich für eine zeitlang beruhigt und auch die symptome verschwanden eine zeitlang fast vollständig, kein oder selten mal kopdruck, kein schwindel, angstattacken wenn überhaupt nur kurz und nie so heftig wie früher. jetzt allerdings befinde ich mich wieder in einer phase, in der die symptome mit voller härte zurückkehren, vor allem die angstattacken, und es drängen sich mir wieder leise zweifel auf, ob die ärzte daß damals wirklich alles so richtig diagnostiziert haben und nicht vielleicht doch ein unentdeckter gehirntumor oder eine blutung in meinem kopf leise vor sich hin brütet. aller wahrscheinlichkeit nach kommt es bei mir nur von der wirbelsäule bzw hws, und das mit den augen ist vermutlich wirklich nur diese harmlose augennervenstörung und hat nichts mit erhöhtem hirndruck zu tun, aber 100%ig sicher bin ich mir da ehrlich gesagt immer noch nicht.

mein ratschlag an dich: warte in jedem fall erst mal das mrt ab. wenn du irgendwas bösartiges im kopf haben solltest, dann sehen sie es mit diesem gerät zu 100%. und wenn du ganz sicher gehen willst, dann würde ich auch noch auf einen termin beim neurologen bestehen, denn der weiß wohl am besten, was es mit dieser augenstörung auf sich hat. wie gesagt, mich haben die diagnosen (nämlich daß ich gesund bin) von mehreren ärzten eine zeitlang beruhigt, aber inzwischen kommen die ganzen alten symptome und das mißtrauen wieder hoch. ich weiß echt nicht wie es weitergehen soll.

tYotalx recxall


wie ist das nochmal genau mit deinen pupillen? sind sie nur verschieden groß, reagieren aber ansonsten normal und gleichmäßig auf lichteinfall oder ist eine von beiden pupillen gar lichtstarr oder reagiert verzögert?

S|un$floweZr_x73


Machst Du eine Therapie?

Weil Du machst Dich absolut unnötig kirre. Und alles immer nur mit "ich habe eine Angststörung" zu entschuldigen und weiter vor sich hin zu leiden: Hilft nicht weiter. Ergebe Dich nicht den Ängsten, sondern bekämpfe sie. Ja, das ist mühsam – aber nötig. Hast Du jemals gelernt, bewusst gegen diese irrationalen Gedanken anzuarbeiten?

1. Selbstbeobachtung macht alles schlimmer. Lenke Dich ab: Lesen, TV, mit Leuten treffen, putzen, bügeln, Kreuzworträtsel, Computerspiele,... Mach' einen großen Bogen um sämtliche Spiegel – und wenn Du einem Spiegel begegnest, guck' auf Deine Nasenspitze oder sonstwas. Schlepp' keinen Spiegel mit Dir rum. Usw.

2. Mehrere Ärzte (3 Neurologen!) haben nichts Gravierendes gefunden. Gut, dass MRT steht noch aus. Aber wenn es gravierende Auffälligkeiten gegeben hätte, hätte man Dich direkt zum MRT in die Klinik geschickt und würde nicht einen Termin Wochen später abwarten.

Ein erhöhter Hirndruck ist ein medizinischer Notfall – und damit lebt niemand Wochen oder gar Monate ohne weitere Ausfälle. Ja, Du hast Symptome – aber recherchiere doch mal, was typischer körperliche Angstsymptome sind. Schwindel, Übelkeit, Zittern, Sehstörungen, Kopfschmerzen, Beklemmungen, Atemnot, Schluckbeschwerden, Kloß im Hals,... um nur einige zu nennen.

Blutspenden: Es gibt den sog. Rhesusfaktor, der kann positiv oder negativ sein und ist lediglich Teil der Blutgruppenbestimmung. Ich bin Blutgruppe Null negativ. Das ist ein Blutkennzeichen, der dauerhaft ist und NICHTS mit einer Erkrankung zu tun hat. Das ist wie Haarfarbe oder Augenfarbe: Unveränderliches Kennzeichen.

hKabi#bi2x405


@ total recall

also das mit meinen pupillen ist schon ne komische sache,wenn ich zum beispiel draussen bin im hellen sind sie gleich gross.auch wenn ich morgens früh aufstehe.sie reagieren beide auf licht die linke wird danach mal gross mal klein.also eigentlich wechselt es im laufe des tages mal sind sie gleich gross dann ist wieder unterschiedlich.nur manchmal wird die eine so riesengross das ich es echt mit der angst bekomme.wie gesagt mir ist es eigentlich nicht aufgefallen bis mich meine freundin vor knapp 4 wochen drauf aufmerksam gemacht hat und von dann an fing es an von einem arzt zum anderen und dann jeden tag mehr symptome.habe manchmal das gefühl das ich schief stehe oder nach hinten umkippe.mittlerweile habe ich auf der seite wo das pupille ist schon zwei hüppel neben der halswirbelsäule,ich weiss nicht ob es daher kommt das ich mich so auf diese seite fixiere.ich merke das es auf der linken seite vom rücken über den nacken in den kopf zieht das ich das gefühl habe ich habe auf diese seite einen ring überm kopf und auf der linken stirn seite auch das gefühl das ich gefühlsstörungen habe also wenn ich mich an der linken stirn hälfte kratze weniger merke als auf der rechten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH