» »

Migräne – Ich verzweifle noch!

bAittNersc+hokoladxe hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr. Seit 5 Jahren leide ich nun schon an Migräne. Angefangen hat die Miesere mit der dummen Pille. Da war es dann wirklich so das ich bis zu 5 mal die Woche starke Migräne hatte. Das hat sich in total ziehenden schmerzen in der linken Schläfe gezeigt und daran das mir schwindelig war und ich mich sogar übergeben habe wenn ich nur Wasser getrunken habe.

Fast ein Jahr ging das so weiter. Dann habe ich in meiner Verzweiflung die Pille abgesetzt. Was schlagartig eine Verbesserung brachte. Seit dem habe meine Migräne nicht mehr so häufig. Aber noch immer 3-4 mal im Monat. Die Schmerzen sind auch besser geworden. Aber sie sind immer noch stark das ich dann nicht arbeitsfähig bin und einen Tag krank bin!

Die ganze Problematik wurde von vorne bis hinten durchgecheckt – denke ich zumindest.

Eine Zeit lang habe ich Tabletten genommen die ich jeden Tag nehmen musste die sollten die Migränehäufigkeit minieren. Aber bewirkt haben sie nur das ich total schwere Beine bekommen habe.

Dann habe ich eine Zeit lang Antidepressiva genommen als letzten Ausweg weil die Ärzte nix finden konnten die bei der Migräneproblematik auch keine Verbesserung gebracht haben.

Massieren war ich auch schon ein par mal.

Was soll ich den bloß tun? Den ich habe schon Probleme auf der Arbeit aufgrund dieser Problematik. ca alle 2 Wochen kann man damit rechnen das ich wegen Migräne einen Tag krank geschrieben bin. Manchmal fällt es zum Glück aufs Wochenende.

Ich werde auf der Arbeit schon von Kollegen verarscht und es wird gemunkelt das ich in Wirklichkeit keine Lust auf die Arbeit habe am Vortag saufe/Drogen nehme etc.

Die Vorgesetzten fragen mich die ganze Zeit was ich den nun dagegen tue und geben mir 1 Million Tipps wie. "Mach mal Sport." "Ernähr dich gesund." "Geh Akupunktur"

Ich bin jetzt im letzten Jahr meiner Ausbildung also habe ich totale Angst das mir mein häufiges Krank sein zum Verhängnis wird wenn es um meine Übernahme geht. Sonst bin ich so gut wie nie krank! Es ist wirklich nur immer diese einer Tag alle 2 Wochen. Da kommt dann aber aufs Jahr gerechnet auch ganz schön was zusammen.

Ich habe schon mit meinem Hausarzt geredet. Der hat mir angeboten die ganze Problematik nochmal von hinten und vorne abklären zu lassen und alles nochmal zu untersuchen.

Soll ich dieses Angebot annehmen? Und was sollte man bei Migräne eurer Meinung nach alles abklären und untersuchen lassen.

Meine letzten Untersuchungen sind ca. 4-5 Jahre her. da kam wie schon gesagt nichts raus.

Antworten
KTnispLel321


Das ist bitter....

Ich kann mitfühlen! Es hat auch mit der Pille angefangen, nach dem Absetzten immer mit der Mens....arbeiten ging nicht, Medikamente halfen nicht, Tagelanger Schmerz mit allem drum und dran. Wäre ich gestorben- es wäre mir auch egal gewesen.... %:|

Zufällig erwähnte ich dies als ich mit meiner Tochter bei einer Homöopathin war. Sie gab mir 3 winzige Kügelchen. Treffer, keine Migräne :-o

Mein Mann meinte das wäre ein PlazeboEffekt , das war es nicht, weil ich nämlich nicht drüber nachgedacht habe. Das Ganze ist nun fast ein Jahr her. Ich bin ca 8 Wochen schmerzfrei und wenn ich merke das es wieder losgeht rufe ich an und bekomme Nachschub.

ICH kann dir nur empfehlen es so zu versuchen! Obwohl ich die Kosten selbst tragen muss (was nicht ganz billig ist) ist es mir Wert.... Diese Sch :-X Migräne kann einen wirklich jeglichen Mut nehmen!

Gute Besserung und schöne Feiertage *:)

_0Par0vatix_


Die Vorgesetzten fragen mich die ganze Zeit was ich den nun dagegen tue und geben mir 1 Million Tipps wie. "Mach mal Sport." "Ernähr dich gesund." "Geh Akupunktur"

Die Tipps solltest du dir aber mal zu Herzen nehmen. Gerade Sport wäre wichtig. Verspannungen im Rücken können z.B. Migräne begünstigen. Auch auf eine ausreichende Nährstoffzufuhr solltest du achten. Eventuell lasse dich auch mal beim Arzt auf Nährstoffmängel testen (Eisen, B-Vitamine...). Akupunktur würde ich an deiner Stelle auch mal ausprobieren, wie auch Neuraltherapie. Achte auch mal darauf, was du so am Tag isst (am besten mal Tagebuch führen). Es gibt auch Lebensmittel wie z.B. Käse oder Schokolade, die Migräne auslösen können.

bwitteVrschoQkolaxde


@ Knispel:

Solche Kügelchen habe ich auch zu Hause. Leider helfen die bei mir irgendwie gar nix =(

@ _Parvati_:

Ehrlich gesagt finde ich das ziemlich anmaßend von meinem Arbeitsgeber. Die kennen mich nicht und wissen gar nicht wie ich lebe. Also einfach mal schön darauf schieben das ich mich nicht gesund ernähre und zu wenig Sport treibe. Also bin ich ja vollkommen selbst schuld.

Die Realität sieht so aus das ich tatsächlich behaupten kann mich gesund zu ernähren. Frühstücken tu ich ein Joghurt. Brotzeit ist meistens irgendwas mit Vollkornbrot und mageren Schinken und Mittagessen meistens irgendein mageres Fleisch oder Fisch und jeden 2. Tag sowieso nur irgendeinen leckeren Salat. Abendessen gibt es gar nicht. Schokolade und andere Süßigkeiten esse ich gar nicht weil es mir nicht schmeckt. Alkohol schmeckt mir auch nicht dazu bekenne ich mich. Das einzige Problem was ich wirklich habe ist das ich wahnsinnig gerne Eistee trinke. Aber auch da habe ich es schon geschafft das ganze von einer Flasche am Tag auf 1 Glas zu reduzieren.

Sport mache ich 3x die Woche Hapkido und ich habe mir vor kurzen ein eigenes Pferd gekauft und reite jetzt auch beinahe jeden Tag. Laufen gehe ich so lange die Temperaturen erträglich sind alle 2 Tage. Momentan im Winter nicht. Weil es mir einfach zu grässlich und zu kalt draußen ist. Seit ich das Pferd hatte ging es mir wirklich besser mit der Migräne weil ich einfach total glücklich war. Momentan wird es wieder schlimmer weil ich jede Menge Stress in der Firma habe und mir auch machen lasse. Es ist weniger die Arbeitsbelastung als bestimmte Kollegen.

Wo mache ich also bitte zu wenig Sport und ernähre mich ungesund? (Ist jetzt wirklich kein Angriff mich nervt es nur das ich mir das vom Arbeitsgeber anhören kann obwohl die ka haben wie ich so lebe)

So ein Buch habe ich auch schon mal geführt vor ca 1 Jahr. Leider waren keine Zusammenhänge erkennbar.

Akupunktur bezahlt die KK nicht ich habe mich diesbezüglich schon erkundigt 30 Euro pro Behandlung und da nützt es nix wenn ich das nur ein par Monate machen lasse. Da müsste ich wohl 2 mal im Monat dauerhaft kommen. Momentan gehe ich massieren das zahlt die KK. Die Masseurin meint zwar schon das ich beim Nacken verspannt bin aber nicht so wild das es Migräne auslösen würde. Höchstens ein wenig begünstigen.

_:P~arvatxi_


Ehrlich gesagt finde ich das ziemlich anmaßend von meinem Arbeitsgeber. Die kennen mich nicht und wissen gar nicht wie ich lebe. Also einfach mal schön darauf schieben das ich mich nicht gesund ernähre und zu wenig Sport treibe. Also bin ich ja vollkommen selbst schuld.

Vielleicht haben sie das auch gar nicht bös gemeint und wollten dir nur helfen? Immerhin hat der Betrieb auch eine besondere Führsorgepflicht gegenüber seinen Auszubildenden.

Die Realität sieht so aus das ich tatsächlich behaupten kann mich gesund zu ernähren. Frühstücken tu ich ein Joghurt. Brotzeit ist meistens irgendwas mit Vollkornbrot und mageren Schinken und Mittagessen meistens irgendein mageres Fleisch oder Fisch und jeden 2. Tag sowieso nur irgendeinen leckeren Salat. Abendessen gibt es gar nicht.

Das nennst du gesund? Ich weiß ja nicht... Gesund ist es sicher schon mal nicht, dass du das Abendessen auslässt. Außerdem ist das alles auch etwas wenig, was du am Tag isst. Gegen das Essen an sich ist aber nichts auszusetzen.

Sport mache ich 3x die Woche Hapkido und ich habe mir vor kurzen ein eigenes Pferd gekauft und reite jetzt auch beinahe jeden Tag. Laufen gehe ich so lange die Temperaturen erträglich sind alle 2 Tage.

Es ist ja schon mal gut, dass du Sport machst, aber die Sportarten, die du ausübst, sind nicht gerade rückenschonend, bis auf das Reiten. Das sollte dir bewusst sein. Sollte man auch nur ausüben, wenn man eine gesunde Wirbelsäule hat. Aber ich weiß ja nicht, wie es da bei dir aussieht.

Seit ich das Pferd hatte ging es mir wirklich besser mit der Migräne weil ich einfach total glücklich war. Momentan wird es wieder schlimmer weil ich jede Menge Stress in der Firma habe und mir auch machen lasse. Es ist weniger die Arbeitsbelastung als bestimmte Kollegen.

Das klingt ja schon so, als wäre das zum Teil psychisch bedingt. Sehs mal so: Deine Ausbildung ist doch bald fertig. Danach kannst du dich doch umorientieren, falls es dir im Betrieb nicht gefällt. Ansonsten musst du einfach mal mit deinem Chef in einer ruhigen Minute reden. Erkläre ihm genau, was du hast und was du dagegen unternimmst. Vielleicht wirst du dann auch nicht mehr so mit Fragen durchlöchert und mit Tipps "erschlagen".

Akupunktur bezahlt die KK nicht ich habe mich diesbezüglich schon erkundigt 30 Euro pro Behandlung und da nützt es nix wenn ich das nur ein par Monate machen lasse. Da müsste ich wohl 2 mal im Monat dauerhaft kommen.

du musst halt selbst wissen, wieviel deine Gesundheit wert ist. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass dein Azubigehalt nicht viel abwirft, dass du dir solche Behandlungen leisten kannst. Aber vielleicht gibt es andere Wege. Können deine Eltern die Kosten (wenigstens zum Teil) übernehmen?

Hast du mal, wie ich schon fragte, Neuralherapie probiert? Das zahlt bi mir sogar die Kasse. Ich habe zwar keine Migräne, aber bei mir wird das bei meinen Narbenschmerzen eingesetzt.

_0Parvbati_


Neuraltherapie sollte es heißen...

WgatLerlxi2


Was nimmst du denn gegen die Migräne? Da gibt es doch Medikamente. Konnte jetzt nur rauslesen, dass du Pille abgesetzt hast und nicht mehr so häufig hast. Es gibt aber auch Medikamente, die du dann nimmst, wenn der Anfall kommt und dann hat man weniger bis gar keine Schmerzen mehr (also quasi Schmerzmittel, nur dass es für Migräne speziell welche gibt, die nicht frei verkäuflich sind und die verschrieben werden müssen) > wenn du "nur" Schmerzen hast und das hilft, könntest du arbeiten. :-D Manchmal muss man mit eher leichtem Kopfschmerz auch einfach mal da durch, aber du wirst ja selber wissen, wann du noch arbeiten kannst und wann nicht mehr. Auch gegen Übelkeit gibts Medikamente.

Alles untersuchen wäre schon noch mal ne Möglichkeit, denn langfristig haste ja dann echt keine Lebensqualität, wenn du immer Ärger mit irgendwelchen AGs hast oder einfach nur immer Migräne, das ist schon nervig genug, denn du "feierst" ja dann auch nich krank, sondern quälst dich ja auch zuhause bissel rum damit. :-/

K!niYspeRl32x1


Ich hatte auch schon Kügelchen von ner Freundin, war nichts! Ich glaube da gibt es wohl große Unterschiede und man ist bei einem Fachmann (Homöopathen) am besten aufgehoben....

Wie gesagt, ich bereue nichts!

Gute Besserung und schöne Festtage :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH