» »

Trigiminusneuralgie, kann mein Arzt Recht haben?

KBra7nkesx_FHäsDchen hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich wurde letztens vom Zahnarzt (heftige Schmerzen, war beim Notdienst) zum Neurologen geschickt. ich habe kaum Backenzähne (fast alle gezogen) und bekam vor ca 1 Woche ein unangenehmes Jucken und Brennen im Zahnfleisch. Die Zähne steckten wie Messer im Kiefer und es war ein permanenter brennender Schmerz. Zähneputzen, mit kühlem Wass spülen macht das Ganze noch schlimmer. Schliesslich brüllte ich vor Schmerzen. Es fühlte sich an wie eine Massive Entzündung im Ganzen linken Unterkiefer. Das Brennen steigerte sich bis ins Unendliche. Irgendwann kamen so elektrische Stösse die bis ins Ohr gingen. Ich dachte dass mein Kiefer unter Eiter steht. Aber das Panoramaröntgen zeigte nichts an. :-o Dachte mir nur, wenn das ned weggeht, spring ich aus dem Fenster. Schlafen, sprechen, Konzentration war für mich nimma möglich. Gut, der Arzt meinte ich hätte ein kleines Loch im linken (letzten) Backenzahn und es könnte daran liegen, ich solle mich nicht so anstellen. %:| :-o Als ich die Spritze bekam wurde es gleich etwas besser. Er bohrte rum, drückte mir so eine Spachtelmasse in den Zahn und ich fuhr heim. Als die Betäubung nimma wirkte waren die Schmerzen noch stärker als vorher. Mein Freund hat mich einfach mitten in der Nacht ins Krankenhaus geführt und der Arzt dort sagte nur dass er glaubt dass es keine Zahnweh sind sondern der Nerv weh tut der das Kiefer versorgt. Ich bekam eine Morphiuminfusion und konnte nach 4 schlaflosen Horrornächten mich endlich ausruhen und war fast schmerzfrei.

Nun bekam ich eine Überweisung zu einem Neurologen und er meinte ich hätte eine Trigeminusneuralgie. Nehme jetzt Voltaren 100 mg und Carbamazepin + schone den Bereich wo ich die Schmerzen habe (kann nichts essen, warm halten). Es wurde deutlich besser und die Attacken sind fast weg. Habe nur noch so ein kribbeln an den Stellen wo es so weh tat und teilweise bahnt sich ein Schmerz an, hört aber gleich wieder auf.

Nun zu dem was ich nicht verstehe. Die Schmerzen waren Hölle (und ich hatte schon Nierenkoliken und weiss was arge Schmerzen sind). Aber Trigeminus-Schmerzen sind doch Schmerzen die sich wie Stromstösse anfühlen, oder? Ich habe das auch, aber das ist nicht einmal das schlimmste dabei. Das schlimmste ist das Brennen im Kiefer dass sich so steigert dass einem Hören und Sehen vergeht, als würde jemand ein heisses Messer in mein Kiefer rammen. Ist das überhaupt typisch für Trigeminusschmerzen? Oder hab ich vielleicht eine Entzündung? MRT hab ich noch nicht gemacht, hab aber eine Überweisung.

Was ist eigentlich das beste Mittel gegen Nervenschmerzen im Kiefer?

Muss auch noch dazusagen dass ich momentan krank bin – Angina mit Fieber. Ist aber am abklingen.

Ich freue mich über Austausch mit anderen Betroffenen.

LG *:)

Antworten
K`ran"kes_7Ischen


PS Wenn man auf die Zähne klopft spür ich nichts. Panoramaröntgen war völlig OK. Carbamazepin nehme ich 300 mg.

h[ilKdMa


Hallo

ich lese Deine Beiträge mit großem Interesse. Ich habe seit ca 8 Jahren dumpfe Schmerzen neben dem li Nasenflügel, wenn ich links esse. Es passierte mit den Zähnen auch schon viel Unerfreuliches, nichts half. Eine Trigeminusneuralgie dürfte es nicht sein, denn der Schmerz ist ganz anders als Deiner.

Wahrscheinlich hat man bei Dir daran gedacht, dass auch eine Gürtelrose mit Schmerzen, die in die Zähne ausstrahlen, beginnt.

Eine Bekannte verlor deshalb ihren letzten Backenzahn.

Verträgst Du das Carbamazepin gut? Ich wünsche Dir jedenfalls, dass diese Neuralgie wieder verschwindet.

Hilda

pzittx.s


Hallo,

ich war selbst Trigeminusneuralgie-Leidender.

Ich hatte neben den typischen stromstoßartigen Schmerzen auch vereinzelt dieses Brennen. Mit der Zeit hatte ich auch richtige Kieferverkrampfungen und ja diese Schmerzen sind die Hölle.

Auf einem OPG alleine kann man nicht unbedingt was sehen, eine Einzelaufnahme des letzten Zahnes in der Reihe würde vielleicht zusätzlichen Aufschluss geben. Ich hatte gerade vor ein paar Tage ein weiteres sehr unangenehmes Problem mit meinen Zähnen, die mit einem ähnlichen Schmerzbild anfingen, aber nach und nach in einen Dauerschmerz wandelten. Bei mir hatte sich eine Wurzel dermaßen entzündet, dass sich auch der Kieferknochen entzündet hatte und man konnte nicht mal was auf der Einzelbildaufnahme erkennen. Die Schmerzen zogen dabei bis zum Ohr, und an essen war auch wieder nicht zu denken. Ich war mir aber sicher, dass es nicht schon wieder eine Trigeminusneuralgie sein kann und hab mir erst die Füllung des Zahnes öffnen lassen, dann konnte man das Unheil schon sehen. Alle Nerven der Wurzeln entfernt, aber der Schmerz blieb und wurde sogar stärker. Dann kamen wir auf die durch den Zahn entstandene Kieferknochenentzündung und ich nach knappe 2 Wochen Antibiotika. Erst ein Mittel was ich gut vertrug, aber nach der zweiten Schachtel kein Erfolg brachte, dann ein Mediwechsel (das ich leider nichtmehr so gut vertrug) aber nach drei Tagen die erste Besserungssignale kamen. Nach weiteren 4 Tagen und einer zweiten Schachtel (also insgesamt 20 Tabletten des zweiten Mittels) war die Entzündung dann weg. Deine beschriebene Angina kann natürlich auch strahlen! Du solltest, so schmerzhaft das Ganze auch ist, erst das eine ausschließen! Die Fehler die man mit voreiligem ziehen von Zähnen macht, sind heutzutage nicht nur sehr teuer, sondern leider auch manchmal unnötig! Vor allem wenn der Zahn weg ist und der Schmerz bleibt.

Solltest Du dennoch im Laufe der Zeit in Richtung Trigeminusneuralgie neigen oder einfach nur Fragen dazu haben, schreib mich einfach an [[trigeminusneuralgie@hotmail.de]], ich schick Dir dann meine Erfahrungen mit diesem Thema. Ohne Neurologen und ein MRT, wirst Du aber keine fachkundige Auskunft zu einem möglichen vorhanden sein einer Trigeminusneuralgie erhalten.

Egal wie, wünsche ich auf jeden Fall gute Besserung

Ibn-Kog` Nitxo


hallo,

in dem Bereich habe ich keine Erfahrung, aber ich habe/hatte schon Nervenschmerzen in anderen Bereichen und wenn der Nerv SOS funkt, dann ist das so heftig, dass man das gar nicht mehr zuordnen kann, ob das nun "elektrisch" ist oder nicht.....

ich kenne das vom Ischias während der Schwangerschaft oder aktuell von meiner Arthritis, so sich im betroffenen Gelenk neben der Knochenhaus auch alle darüber laufenden Sehnen und Nerven entzünden......

ich habe z.B. im linken Bein seit den Schwangerschaften einen Hautnerv nur GANZ leicht abgeklemmt, also schon noch durchlässig.

Trotzdem ist da schon ein Elektrogefühl drauf und Taubheit bzw. Kribbeln um den Verlauf.

Und dem Nerv geht es an sich gut....

alles, was dann echte Schädigung oder Entzündung oder so ist, ist meiner Ansicht nach so unmenschlich schmerzhaft, dass ein Klassifizierung des Schmerzes nicht mehr zu denken ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH