» »

Taubheitsgefühl & Kribbeln in Beinen und Füßen

RBico^lxe hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Seit ca. einer Woche habe ich ( 25.J, männlich ) ein ständiges Taubheitsgefühl und Kribbeln in beiden Beinen und Füßen, ein Kältegefühl in den Füßen ist auch vorhanden. Bei den Füßen merke ich es ständig: Kälte, Taubheit und Kribbeln. Aber nicht so stark wie wenn der Fuß eingeschlafen wäre.

In den Beinen merke ich es eigentlich erst dann so wirklich wenn irgendwas an meinen Beinen streift, also wenn ich z.b. mit meinen Händen drüberfahre. Wenn ich mit meinen Fingern meine Beine drücke merke ich eigentlich nichts davon.

Bislang hatte ich nur ein Taubheitsgefühl/Kribbeln verbunden mit leichten Schmerzen in einem Fuß wenn ich mal eine Stunde beim Laufen war, das ist dann aber wieder von alleine verschwunden.

Ansonsten fühle ich mich aber fit. Fühle mich kräftig, habe normal Hunger & Durst usw. . Also nichts ungewöhnliches !

Generell:

Derzeit sitze ich sehr viel am Stück. Auf Grund dessen mach ich verstärkt ein Rückentraining mit Gewichten um meinen Rücken zu stärken ( Je Kurzhantel ca. 15kg und bei der Langhantel auch so ca. 30-40 kg je nach Übung. ). Heiß/Kalt duschen für die Beine habe ich auch schon gemacht um die Durchblutung etwas zu fördern.

Medis:

Zudem nehme ich täglich gegen eine Schilddrüsenunterfkt. 50 L-Thyrox, 1mg Finasterid für die Haare und wegen einem zu hohen Ruhepuls 10 mg Bisoprolol ( Betablocker ). Seit 3 Tagen als ich etwas nachgelesen hab bzgl. Taubheitgefühl nehm ich jetzt noch täglich eine Magnesiumtablette am Tag. Was ich vllt noch sagen sollte ist das ich den Betablocker in letzter Zeit, auch schon vor dem Taubheitsgefühl nur noch ca. alle 3 Tage genommen habe und jetzt dabei bin es gar nicht mehr zu nehmen da laut Beipackzettel Kälteempfinden und Taubheitsgefühl in den Zehen eine Nebenwirkung sein kann.

So nun zu meinen Fragen:

Sagen die Symptome schon irgendetwas aus ?

Kann es nur an den Betablockern liegen ? Bzw. wann müssten sich die Taubheitsgefühle dann einstellen wenn ich kein Betablocker mehr nehme? Habe ich mich vllt beim Rückentraining verhoben oder irgendwie dabei einen Nerv eingeklemmt – ist das möglich ?

Was soll ich jetzt tun ? So schnell als möglich zum Arzt gehn ? Ich kann nicht einschätzen wie "gefährlich" sowas ist... nicht das irgendetwas ist und ich vllt einen bleibenden Nervenschaden erleide ?

Ich freu mich über eure Ratschläge ! Weil so langsam mache ich mir Sorgen auch wenn ich nicht gleich den Teufel an die Wand male :)

Vielen Dank !

Antworten
B2rem*e`nsixe


Es wäre gut wenn du mit deinen Beschwerden einen Arzt aufsuchen würdest. Der kann dann mit dir abklären was du weiter machen kannst. Kann ja sein dass du nur einen anderen Betablocker brauchst

hxerzbo,tschaNft


Die gleichen Beschwerden habe ich auch, allerdings "nur" am rechten Oberschenkel. Bei mir wurden 2 Bandscheibenvorfälle festgestellt.

Gehe zum Orthopäden/Neurologen, damit eingehende Untersuchungen (CT/MRT)

durchgeführt werden! Beim Rückentraining könnte der Auslöser liegen.

RIico[le


Also ich war heute beim Allgemeinmediziner da kein Chirotherapeut mich in den Terminplan quetschen konnte.

Stimmgabel wurde an die Füße gelegt, irgendein Achillisreflex wurde getestet und kurz den Rücken angeschaut.

Für mich machte das allerdings keinen wirklich wertvollen Eindruck, eher den Anschein dass er kein Schimmer hatte was das sein könnte – trotz einer ausführlichen Beschreibung meinerseits.

Mir wurde eine Überweisung zum Neurologen gegeben ( Nervenmessung ? ) allerdings habe ich eher das Gefühl einen Chirotherapeuten zu brauchen. Was meint ihr ?

TFak_ka-RTukka


Du könntest mit deinem letzten Satz auf der richtigen Fährte sein.

Derzeit sitze ich sehr viel am Stück.

Dieser Hinweis ist verdächtig.

Möglicherweise hast du eine schlechte Körperhaltung die diverse Venen quetscht und so eine ungünstige Durchblutung verursacht. (dein Hinweis auf kalte Füsse!) :)z

Ich empfehle eher dazu, mal von einem guten Physiotherapeuten eine gute Körperhaltung beigebracht zu bekommen.

Dann müßten sich deine Probleme bald verabschieden.

Und noch was:

Heutzutage mußt du dein eigener Arzt sein, sonst hilft dir niemand – und kostet nichts! :)^

RWicolxe


Hmm ja das mit dem Sitzen ist auch nur zeitweise und arbeitsbedingt.

Sonst versuche ich meinen Rücken durch angemessenes Krafttraining fit zu halten und auch durch andere Sportarten.

Die Durchblutung stimmt laut dem Allgemeinarzt.

Ja der eigene Arzt zu sein hat so seine Vor und Nachteile. Da kann man sich auch leicht Panik machen und ich vertrau bei sowas dann doch nochmals gerne auf Geräte und ausgebildete Ärzte die mir das bestätigen können ;-)

-VTDoffirfxee-


Ein Neurologenbesuch ist schon einmal eine gute Entscheidung! :)^

Es kann sehr vieles sein:

- eine Erkrankung

- Nebenwirkung von Medikamenten (wie bereits von dir geschildert)

- schlechte Körperhaltung / Verspannung

- Bandscheibe / eingeklemmter Nerv

Ein Neurologe ist da der beste Arzt da er viele Erkrankungen ausschließen oder bestätigen kann. Auch kann er dich zum Radiologen überweisen um ein MRT machen zu lassen.

Tkakka-FTukka


Die Durchblutung stimmt laut dem Allgemeinarzt.

Das sagt gar nichts.

Ich hatte zig Jahre lang eiskalte Füsse, oft bis in den Sommer hinein und trug stets zwei paar Socken und hatte dennoch kalte schmerzende Füsse.

Mein hausarzt überwies mich mal zu einem Gefässspezialisten der meinte, die Durchblutung ist o.k.

Sonst hatte der keinen Rat.

Erst nachdem ich in ner Physioth. eine vernünftige Körperhaltung lernte, gingen die Fussschmerzen weg und heute ist alles o.k.

RJicol1e


Heute war ich nochmals bei einem Allgmeinarzt der auch Chirotherapie macht, da ich bei dem gleich einen Termin bekommen habe.

Der hat mir mit so einer Technik hier => [[http://www.youtube.com/watch?v=SHUTR7lb5is]] eine Blockade in der LWS gelöst. Pro Seite hat er das 2 mal gemacht. Beim ersten Mal auf jeder Seite hat es richtig laut geknackt, beim zweiten mal dann nicht mehr.

Bis jetzt sind 1.30 Stunden vergangen und das Taubheitsgefühl ist noch da. Der Arzt meinte das Empfinden kann sich entweder gleich ändern oder es kann auch einige Stunden dauern. Also ich werde jetzt auf jeden Fall erstmal warten. Wisst ihr wie lange so etwas dauern kann bis es sich wieder normalisiert bzw habt ihr da Erfahrungen ?

Einen BSV kann er sich aber nicht vorstellen, allerdings sagt er das auf jeden Fall eine Blockade da war.

Wenns nicht besser wird soll ich laut ihm zum Neurologen gehen und auch mal iwie ein MRT oder so machen lassen.

@ Toffifee

Ja ich denke auch das ich ein Neurologen als nächstes aufsuchen werde wenn es nicht besser wird. Danke für die Bestätigung, ist gut zu wissen wo man hinsoll. Nur traurig das man eine 4 wöchige Wartezeit gesagt bekommt.Werde dann halt in die Notaufnahme gehen oder meine Kontakte etwas spielen lassen.

@ Takka-Tukka

Ja das mit der Durchblutung is vllt schon gut zu wissen aber nicht sonderlich hilfreich. Mit der richtigen Haltung hast du bestimmt auch Recht aber ich will sicher gehen das es nichts anderes ist. Mache sonst auch viel Sport und hatte nie Problem. Mit Krafttraining hab ich meinen Rücken auch gestärkt. Aber im moment hab ich viel zu tun...

Mal sehen, ich halte euch auf dem Laufenden!

Euch aber schonmal vielen Dank!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH