» »

Lähmungen, Muskelzucken, Schwindel, Müdigkeit, Augenschmerzen

CBhrJisHxG


Da fragst Du noch? Hast Du denn noch keinen Arzt aufgesucht? Ich würde das an Deiner Stelle zügig tun...

a+naya


@ sunflower_73:

wegen der sache war ich noch nicht beim arzt, bekam aber vor 1,5 jahren eine dissoziative störung diagnostiziert, weshalb ich nun denke, dasss das nur ein symptom dieser störung ist, da auch in meiner familie keine derartigen nervlichen erkrankungen vorliegen.... ( psychogene myoklonien etc.) - ich weiß nicht....wenn ich da hin gehe, und man findet nichts, kommt es wieder so komisch, wie vor 1,5 jahren auch... da starren dich die ärzte immer so komisch an, wie wenn sie denken würden, man würde alles nur simulieren...und wenn man ja nichts findet, kann man es ja leicht denken als arzt und auch als angehöriger/ freundeskreis... die andren denken dann halt, man simuliert, um aufmerksamkeit zu bekommen etc. - und wenn die symptome atypisch für die krankheiten sind, die infrage kommen würden, sieht es für die ärzte auch nochmehr nach simulation aus....

-"wenn es ja wieder weggeht, ist es ja nicht schlimm" sagen alle dann... und " wenn es ja "nur" in ruhe ist, ist es nichts schlimmes, solang es nicht kommt, wenn du dich bewegst ( läufst, einkaufen gehst etc.)"

obwohl, wenn ich ehrlich bin, wüsste ich nich, wieso die symptomatik jetzt auftreten sollte, wenn es psychisch WÄRE. - denn ich habe gerade keinerlei probleme, bin glücklich etc.

S8unflo,werx_73


Wenn es eine deutliche Veränderung zu dem ist, was Du schon kennst: Dann sollte e ein Arzt abklären.

Gerade das mit der blutigen Lippe würde mir zu denken geben.

Pmusgtebl$ufme65


Weil es halt doch "heftiger" ist als nur ein paar stressbedingte Zuckungen.

Richtig, eine Dissoziative Störung ist eine heftige Erkankung.

P?usteb2lumxe65


Dissoziative Krampfanfälle

Bei dissoziativen Krampfanfällen (F44.5) kommt es zu plötzlichen und unerwarteten krampfartigen Bewegungen, die an einen epileptischen Anfall erinnern können. Es kommt jedoch nicht zum Bewusstseinsverlust, Zungenbiss, schweren Hämatomen oder Verletzungen aufgrund eines Sturzes oder Urininkontinenz.

Zu den dissoziativen Krampfanfällen gehört der klassische Arc de cercle. Sigmund Freud hat eine Reihe von Fällen unter dem Begriff Hysterie beschrieben.

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Dissoziative_St%C3%B6rung]]

S1unflGower_q7x3


Ich weiß, dass eine dissoziative Störung eine schwere Erkrankung ist.

Dennoch wäre mir das Risiko zu groß, eine blutige Lippe einfach so deiser Diagnose unterzuordnen. Habe ich schon erlebt – und dann war's doch Epilepsie.

PPustewblume<6x5


Nur, wie oft soll den der Neurologe eine Epilepsie ausschließen, bis der Pat dies glauben darf?

Ich denke, es reicht wenn der Neurologen dies einmal, nach gründlicher Untersuchung, tut.

a(naya


sooo leute ... heut morgen bin ich nach dem selben symptomverlauf wie immer im bett bei dunkelheit aufgewacht und habe an der seite der unterlippe einen kleinen hautabriss gesehen, der etwas wehtat. mein kopf brummte etwas.

ja, das mit den krampfanfällen könnte es ja sein- oder eben dann psychogene myoklonien...- auch wenn ich nicht recht weiß, was denn der unterschied zwischen psychogenen myoklonien und psychogenen krampfanfällen ist...

- ich habe jetzt einen entschluss gefasst: ich gebe dem ganzen noch eine woche und wenn es bis dahin nicht weg bzw. besser ist, gehe ich zu einem neuro.

PAushte:blumex65


Hast Du eigendlich einen Psychotherapeuten?

avnMayxa


@ Pusteblume65:

nein, ich war noch nie bei einem psychotherapeuten...

PHustebelumex65


Tja und was glaubst Du, könnte deine Probleme durch die Dissoziative Störung bessern?

Du bist psychisch schwerstkrank u.traumatisiert!

a4nayxa


Krampfen- wann wird es gefährlich??

[Dieser Beitrag war ursprünglich der Beginn eines eigenständigen Fadens]

hallo leute :) ich wollte mal fragen, wann krampfen eigentlich gefährlich wird, oder ob es gefährlich werden kann?? ( auch wenn es psychisch verursacht wird)

bei mir läuft es folgendermaßen ab:

sobald ich liege, verkrampft sich mein oberkörper nach oben und bleibt so für einige zeit. es sieht dann so aus, als würde ich mich aufsetzen wollen und würde bei nicht mal den dreiviertel der strecke "einfrieren" in der bewegung. ich spanne dabei meine bauchmuskulatur an und auch meinen nacken hab ich das gefühl...mein kopf fühlt sich dabei nämlich immer so an, als wäre er langsam warm ( wie wenn man sich beim sport anstrengt und spürt, wie das blut in den kopf schießt.) wenn ich dann nach einiger zeit aus der position wieder ins kissen sinke, fühlt sich mein kopf immer so an, als wäre er pelzig, was er aber nicht ist. oft habe ich deswegen auch morgens nach dem aufstehen nackenschmerzen...

meine eigentliche frage lautet aber: wenn man alles so anspannt in der kopfgegend/nackengegend, kann das nicht gefährlich werden?? also im kopf äderchen platzen oder was reißen??

auch wenn es psychisch bedingt ist, hab ich trotzdem angst davor, das was passiert...

p.s : bitte KEINE antworten ala "dann geh zum psycho-doc"...davon hab ich schon genug gehört... - er kann mir nicht helfen, ich mache mir das alles selber durch meine angst zu versagen und niederlagen zu erleben. - sonst bin ich gesund, keine traumata oder gewalterlebnisse etc. - bitte habt verständnis :)

l:e sKang rUeal


Geh zum Orthopäden und lass mal nachsehen.

Machst du Sport? Nimmst du genug Magnesium zu dir?

P_iMa.050x9


Ich weiß, daß du das nicht hören willst, aber warum glaubst du, daß dir ein Psychotherapeut nicht helfen kann, wenn du schon sagst, daß du unter Versagensangst leidest? Dann wäre doch eine Verhaltenstherapie nicht so abwegig, oder?

atnayxa


@ le sang real:

Ja, ich mache Sport, nehme kein Magnesium zu mir. Allerdings denke ich nicht, dass das etwas damit zu tun haben KÖNNTE, da die anfälle unabhängig vom sport kommen und auch da waren, als ich in der weihnachtszeit ausgesetzt habe...

@ PiMa0509:

ich weiß nicht...ich kann mir nicht vorstellen, welche therapie er da angehen könnte... ist versagensangst therapierbar?! ich finde halt auch, das viele psychologen alles noch verschlimmern ( war bei einer freundin der fall). und so wie sie ( sie kam danach in eine klinik) will ich nicht enden...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH