» »

Benommen, müde, verwirrt, schlimmer nach Sport

rMocgker$8x4 hat die Diskussion gestartet


Hallo !

Ich bin neu hier und war auch noch nie sonst bei einem Forum angemeldet. Deshalb seid so nett und sagt mir, wenn ich meinen Beitrag falsch platziere oder sonst etwas nicht korrekt ist.

Nun zu meinem Problem:

Ich habe schon viele Beiträge mit ähnlichen oder fast identischen Symptomen wie meine gelesen. Aber irgendwas hat dann eben doch gefehlt oder war anders.

Seit nun etwa drei Jahren plagt mich eine Schwindelgefühl (wobei das nicht wirklich der richtige Ausdruck dafür ist) und eine täglich Benommenheit. Soweit die Überbegriffe. Ich bin 27 und männlich. Um das ganze etwas zu verkürzen führe ich einfach mal die meisten Symptome auf, die mit der Benommenheit auftreten:

- oft müde ( eigentlich jeden Tag und vor allem wenn die Benommenheit anfängt werde ich richtig extrem müde)

- teilweise verwirrt (orientierungsschwierigkeiten, Wortfindungsstörung aber eher selten)

- einschrenkung des Gesichtsfeldes

- Fremdheitsgefühl an verschiedenen stellen (Arme, Beine aber auch Gesicht)

- Seit langem Rückenschmerzen vor allem HWS ( Wirbel sind ständig ausgerenkt, Verspannungen)

- wenn die Benommenheit eintritt fühlt es sich an als ob sich mein Kopf zusammen zieht. Am meisten im Stirnbreich oft auch mit Druck auf die Nase

- Konzentrationsschwierigkeiten

- Mittlerweile im Laufe der "Schübe" Angstzustände und innere Unruhe

- Muskelzucken an unterschiedlichen Stellen (Oberschenkel, Augenlied, Fuß etc.)

- Schwindel bei schnellen Bewegungen der Augen ( Mir tun dann auch die Augen irgendwie weh)

- Nachts schrecke ich kurz nach dem Einschlafen auf und habe das Gefühl keine Luft zu bekommen. Ich kann auch nur auf der linken Seite einschlafen.

Es gibt noch weiter Sachen aber ich will hier mal nicht den Rahmen sprengen. Es sit nur unglaublich schwer alles kurz und knapp zu beschreiben.

Mir ist aufgefallen, dass sich die Symtome durch körperliche Belastung verschlimmern. Und zwar nicht während, sondern kurz nach der Belastung. Dann kommt meistens noch zittern dazu. Dieser Zustand hält dann ca eine Stunde an.

Auch nach einer "durchzechten" Nacht geht es mir viel schlechter als früher und die Symptome sind deutlich stärker.

Es gibt schlimme und weniger schlimme Tage. Aber richtig gut geht es mir nie.

Ich war bei fas allen Fachärzten und habe von Blutentnahme über MRT Schädel, MRT HWS, Doppler, Allergietest, Sehnervuntersuchung, EEG, Langzeit EKG, Belastungs EKG, Akkupunktur usw alles durch und alles ohne Befund.

Aktuell bekomme ich Physiotherapie wegen der HWS und es läuft beim Neurologen noch eine Blutuntersuchung auf Borreliose. Ergebnisse werden diese Woche da sein. Außerdem hat mir mein Neurologe Citalopram verschrieben,weil er befürchtet, dass ich durch diesen Stustand eine Depression bekommen könnte. Bis jetzt habe ich die Tabletten noch nicht genommen, weil ich eigentlich keine Antidepressiva nehmen möchte.

Morgen bekomme ich für 24 Stunden ein Gerät zum messen des Blutdrucks.

Übrigens...beim Psychologen war ich auch schon in mehreren Sitzungen. der Meinte wenn es mir körperlich besser geht, geht es auch meiner Psyche besser. Er denkt jedenfalls nicht, dass meine Beschwerden von der Psyche kommen. Er sagt wenn es einem jeden Tag schlecht geht ist es ganz normal, dass man sich Gedanken macht und angst bekommt.

Sorry für den riesen Beitrag !!!!

Ich hoffe es kann mir jemand helfen !!!

Antworten
R6emu-Rla


An die HWS hab ich auch erst gedacht. Wie lange machst du denn schon die Physio? Es kann durchaus dauern bis das Wirkung zeigt. Sitzt du viel, ist deine Haltung schlecht?

Wenn das Belastungs EKG nichts auffälliges gezeigt hat, dir es aber nach Belastung und Sport sowie nach Alkohol generell schlechter geht, könntest du an Hypoglykämie (Unterzuckerung) leiden. Das Zittern passt dazu, wie auch viele deiner anderen Symptome.

Nachts schrecke ich kurz nach dem Einschlafen auf und habe das Gefühl keine Luft zu bekommen.

Dies könnte Schlafapnoe sein. Wurdest du daraufhin mal untersucht? Viele deiner Symptome passen auch dazu.

Es gibt noch weiter Sachen aber ich will hier mal nicht den Rahmen sprengen. Es sit nur unglaublich schwer alles kurz und knapp zu beschreiben.

Du kannst ruhig noch mehr beschreiben.

Wurde deine Schilddrüse untersucht? Wurdest du auf Vitaminmangel untersucht? Vitamin B12 Mangel kann zB einige deiner Symptome auslösen.

r{ocke}r8x4


Hi!

Danke Für die Antwort!!!

Ich weiß nicht wie das mit der Unterzuckerung ist. Mein Blutzucker wurde jedenfalls mal im Normalzustand gemessen und war unauffällig. Bei Sport könnte ich es mir evt noch vorstellen. Aber nach na Party ist mir in letzter Zeit fast 2 Tage extrem schlecht. Wobei ich mit schlecht nicht Übelkeit meine. Ich hab dann auch irgendwie ne Unruhe und fast schon Angstzustände.

Wegen Schlafapnoe wurde ich untersucht (hatte ich vergessen aufzuzählen). Also ich bekam so ein Gerät mit nach Hause, mit dem es fast unmöglich war überhaupt zu schlafen. "Natürlich" hatte ich in dieser Nacht auch keine Probleme. Für den Arzt war die Sache damit aber erledigt. Ich finde es aber schon seltsam, dass ich z.B. auf dem Rücken garnicht schlafen kann. Früher Hab ich mich ins Bett gelegt und geschlafen....ganz egal in welcher Position. Hab jetzt mal über einen Besuch im Schlaflabor nachgedacht. Ob´s was bringt ???

Zur HWS: ja ich sitze viel und meine Haltung ist auch schlecht. Aber ich bekomme sofort Schmerzen wenn ich versuche gerade zu sitzen oder zu stehen. Auch bei der kleinsten körperlichen Anstrengung tut mir sofort der Rücken weh. Die Physio mach ich seit ca 8 Wochen. Es ist schwer zu sagen ob´s hilft.Manchmal glaube ich, dass es ein, zwei Tage etwas besser ist. Dann geht´s aber wieder los. Meine Wirbel halten aber auch einfach nicht. Selbst die Ärzte haben da schon gestaunt....übrigens auch über die massiven Verspannungen.

Ich hab irgendwie das Gefühl, dass manche ganz kleine Bewegungen beim Kopf nach hinten kippen, seltsame Gefühle auslösen.

Ach es ist einfach unheimlich schwer das alles in Worte zu fassen. Aber der Zustand macht mich langsam echt fertig. Und ich hab Angst, dass ich wirklich noch ne Depression bekomme. Man macht sich auch ständig Gedanken....

Schilddrüsenwerte wurden vor ein paar Tagen bei der Blutentnahme auch untersucht und für unauffällig befunden. Auf die Ergebnisse von Borreliose etc warte ich noch.

Wie stellt man denn einen Vitamin B12 Mangel fest??

Mei Neurologe (den ich eigentlich sehr schätze) meinte übrigens, dass es aus neurologischer Sicht grundsätzlich keinen HWS-Schwindel gibt...

Danke nochmal!

Rfemu8-la


Hat denn das 24 Std Blutdruckmessen etwas ergeben?

Vitamin B12 Mangel stellt man durch einen einfachen Bluttest fest.

Habe mir gerade nochmal deine Symptome durchgelesen und mir fiel auf dass die auch sehr typisch für eine Migräneaura sind. Es gibt eine Form der Migräne die ohne Kopfschmerzen verläuft, also nur die Aura, aber die kann auch heftig sein. Hat dein Neurologe das mal erwähnt? Vielleicht wäre es einen Versuch mit Migränemedikamenten wert.

Kann mir auch gut vorstellen dass dein verspannter Rücken das dann auslöst.

Andere neurologische Krankheiten wie zB MS wurden ausgeschlossen?

Ich hab irgendwie das Gefühl, dass manche ganz kleine Bewegungen beim Kopf nach hinten kippen, seltsame Gefühle auslösen.

Solche Dinge solltest du auch deinem Neurologen sagen, wenn nicht schon getan.

Schlaflabor find ich keine schlechte Idee, vielleicht kommt was bei raus. Und auf Unterzuckerung würd ich den Arzt auch noch mal ansprechen.

Vielleicht haben andere hier ja noch Ideen.

Alles Gute! Hoffentlich hast du bald eine Diagnose.

rUo2ckerx84


Hi!

Also Blutdruck war bis auf ein, zwei Ausreißer ok. Da meine Blutwerte in Ordung waren, gehe ich mal davon aus, dass mein Vitamin B12 auch ok war.

Zum Thema Migräne: Hab ich doch tatsächlich wieder vergessen was zu erwähnen. Ich bin seit meinem 7. Lebensjahr Migränepatient. Und zwar habe ich ca 3-4mal im Jahr heftige Migräne mit Aura. Das läuft allerding ganz anders ab als mein aktueller Zustand. Und dann hätte ich jeden Tag Migräne?!

Ich habe bei meinen Migräneattacken vor den höllischen Kopfschmerzen Lähmungserscheinungen an einer Körperhälfte, Sehstörungen, Sprachstörungen usw,usw.! Könnte natürlich trotzdem sein, dass es sowas ist. Muss ich mal fragen. Hoffe es aber nicht. Denn bei meiner Migräne gibt es nix was gegen die Aura hilft.

MS wurde denke ich nach unauffälligem MRT des Schädels und unauffälligem Test des Sehnervs ausgeschlossen. Jedenfalls meinte mein Neurologe, dass eine Entzündung des Sehnervs auch bei unauffälligem MRT auf MS hinweisen kann.

Ich war heute wieder bei meinem Hausarzt wegen dem Rücken. Er ist kein Orthopäde, hat sich aber auf die Wirbelsäule und Sportmedizin spezialisiert und ich fühle mich bei ihm einfach gut aufgehoben. Er hat mir auch die Physio verschrieben.

Er Kann sich meine massiven Verspannungen aber auch nicht erklären. Heute sagte er, dass er sich mit meinem Neurologen in Verbindung setzen will und dann nen Plan schmiedet wie es weiter gehen soll. Ich habe jedenfalls das Gefühl, dass er sich wenigstens Gedanken macht. Und das ist ja nicht mehr bei jedem Arzt der Fall.

Ich kann nur wiederholen, dass ich das Gefühl habe, dass wenigstens ein großer Teil mit der HWS zusammen hängt. Ich merke wie sich bei ganz kleinen Bewegungen der HWS, der Druck im Kopf und im Gesicht verändert.

Ich merke auch beim Autofahren jedes Schlagloch mit einem "Wummern" im Kopf. Es tut nicht weh, ist aber total seltsam und unangenehm. Und die Augen hängen da auch irgendwie mit drin. Total schwer zu erklären.

Nochmal danke für die Antwort!!!!

n(ickTk89


hey,

mir geht es genauso wie dir würd ich mal sagen. außer dass ich mittlerweile auch depressionen wegen diesem sch* zustand bekommen habe, weil ich schon seit 8 jahren damit rummache.

hat sich bei dir mittlerweile irgendwas getan?

ich hab bestimmt schon 60 verschiedene ärzte durch + halbes jahr psychosomatische klinik und ich kann mittlerweile einfach nicht mehr...

naja meld dich mal!

rbo*ckeur/84


Hi!

Wollte mich nach nun längerer Abwesenheit nochmal melden.

Es hat sich nämlich was getan. Mein ständig bestehender Verdacht, dass meine Probleme von der HWS kommen, hat sich zu fast 100% bestätigt.

Durch Zufall bin ich im Internet auf einen Orthopäden gestoßen, der sich auf den Atlaswirbel spezialisiert hat.

Leider wird die Beandlung nicht von der Kasse übernommen. Allerdings halten sich die Kosten mit 25€ pro Behandlung noch im Rahmen.

Nach Abtasten und einer speziellen Röntgenaufnahme durch den geöffneten Mund, stellte er die Diagnose, dass mein Atlaswirbel verschoben ist. Bereits nach der ersten Anwendung (Atlastherapie nach Arlen) war ich Stunden später für ca. 2 Tage beschwerdefrei!!!

Ich war wie ein neuer Mensch. Leider hat der Zustand nicht lange angehalten und wurde seit dem auch nicht mehr so.

Die Erklärung liegt wohl darin, dass mein Kopfgelenk ständig wieder blockiert.

ich bin seit ca. 3 Monaten regelmäßig 2-mal die Woche bei dem Arzt und bei jedem Termin ist der Atlas wieder verschoben. Er hat mir jetzt einen Speziellen Rehasport für die Wirbelsäule verschrieben. Ich warte noch auf Genehmigung der Krankenkasse.

Im Übrigen sind bei jedem Arztbesuch auch mehrere Hals- und Brustwirbel blockiert. Irgendwie hält da nix bei mir. Jedenfalls bin ich nun davon überzeugt, die Ursache- bzw. eine hauptsächliche Ursache für meine Beschwerden gefunden zu haben. Auch wenn seit dem ersten Termin nie wieder die gleiche Besserung eingetreten ist, glaube ich nicht an einen Zufall. Da ich aber mittlerweile ungeduldig werde, weil sich nix mehr tut, habe ich mir einen Termin bei einem Weiteren Spezialisten in Trier genommen.

Das ist für mich zwar ein relativ weiter Weg und die Behandlung ist nicht gerade günstig aber ein Versuch ist wert. Der soll mit einem anderen Verfahren sehr gute Ergebnisse erzielen.

Wenn ich dort war (leider erst im Juni), melde ich mich wieder.

.

@ nickk98:

Sorry für die späte Antwort. Für weiter Infos oder "Leidensaustauch" kannst Du mir auch gerne ein Nachricht schicken.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH