» »

Migräne mit Aura treibt mich in den Wahnsinn

P[uhb;ert hat die Diskussion gestartet


Hallo liebes Forum,

ich hab mich noch nie in einem Forum angemeldet und irgendwas geschrieben. Ich muss aber meinen Frust von der Seele schreiben und hoffe, auch wenn die Hoffnung sehr klein ist, das ich vielleicht jemanden finde der ähnliche Probleme hat.

Ich habe jetzt seid 23 Jahren Migräne. angefangen hat alles mit 14 Jahren.

Eigentlich konnte ich bis vor einem halben Jahr ganz gut damit umgehen. Es war mal mehr mal weniger aber in der Regel nicht mehr als 8 bis 12 mal im Jahr. Seid einem halben Jahr sind meine Anfälle allerdings wesentlich mehr geworden und liegen nun bei 1 mal die Woche.

Ich habe auch schon viele Dinge ausprobiert wie z.b hohe Dosen Magnesium, aufs Rauchen verzichtet, ausdauersport betrieben, verschiedene Nahrungsmittel nicht mehr zu mir genommen. Alles ohne Erfolg. Wodurch die Migräne ausgelöst wird ist mir trotz Tagebuch in 23 Jahren immer noch ein Rätsel. Es ist bei mir völlig willkürlich.

Was so schlimm an der Sache ist für mich. Ich habe das Gefühl das das bei mir völlig abnormal ist.

Meine Aura dauert bis zu 12 Stunden. Fängt recht klassisch an mit blindem Fleck im Gesichtsfeld. Danach zackenblitze sowas hab ich schon oft gelesen. Danach wirds ganz schlimm. Ich kann nicht mehr denken. Eine Rechenaufgabe wie z.B 1+1 ist mir nicht mehr möglich zu lösen.

Ich kann nichts mehr lesen weil ich die Wörter nicht verstehe. Sprechen kann ich auch nicht mehr ich hör mich an wie mein Opa nach seinem Schlaganfall. Mein Ganzer Körper Kribbelt wie wahnsinnig und wird an verschiedenen Stellen Taub. Meine Wahrnehmung spielt komplett verrückt. Alle sinneseindrücke sind komplett verändert. Kopfschmerzen sind mir eigentlich egal. Schmerzen halt ich aus. Nur halt nicht diese Angst und die völlig veränderte Wahrnehmung. Ich bin völlig hilflos und auf Hilfe angewiesen in diesen Phasen.

Wie gesagt dauert dieser zustand bis zu 12 Stunden. In dieser Zeit habe ich extreme Angstzustände. Diese werden seid ich so oft Migräne habe immer schlimmer.

Mein Problem ist das ich in meiner Migräne freien Zeit an nichts anderes mehr denken kann als an den nächsten Anfall.

Alles wird auf Migräne bezogen, kribbelt mein arm oder hab ich eine Taube stelle im Gesicht? Huch das könnte Migräne sein. Farbige Flecken vor den Augen bedeuten Panik. Ich kann mich kaum noch auf andere Dinge konzentrieren da ich ständig Angst habe es geht wieder los.

Mittlerweile traue ich mich kaum mehr aus dem Haus. Meine Lebensqualität ist stark eingeschränkt.

Vor circa 5 Jahren war ich in einer Kopfschmerzambulanz. Dort sagt man mir die einzige Möglichkeit wäre ein Medikament das auch gegen Epilepsie verabreicht würde. Man müsste dieses Medikament jeden Tag nehmen. Ich hab mir dann mal den Beipackzettel angeschaut. Die Nebenwirkungen lasen sich wie meine Aura :=o bewustsseinstörungen, Angstzustände etc.

Deswegen hab ich das auch nicht genommen.

Mittlerweile stelle ich mir die Frage ob ich das nicht mal versuchen soll. Schlimmer kann es kaum mehr werden.

Tja das war mein kleiner Roman. Ich würde mich schon freuen wenn ich hören würde das ich nicht der einzige bin mit solchen Symptomen.

Danke für´s durchlesen.

Antworten
nTyrxa


Hm meine Migraene mit Aura is aehnlich.

Erst blinde flecken im Sichtfeld die sich komplett ausbreiten, dann verliere ich Sprach, Lese, Schreibfaehigkeit und schliesslich halbseitige taub, gefuehllos.

Ebenfalls bereits seit ueber 20 Jahren.

Ich habe gelernt dass ich beim kleinsten Anzeichen ein Medikament nehme und somit der Auraanfall auf ca. 30 Minuten reduziert werden kann. Im Ausland laeuft das Medikament unter Zomig habe den deutschen namen vergessen aber bin mir sicher dass deinNeurologe den Namen rausfinden kann.

Ausloeser ist bei mir verstaerkt emotionaler Stress, also Dinge die mich emotional belasten und die ich nicht loesen oder vermeiden kann (stress in beziehung, job etc auf unbehaglich level)

Was bei mir sehr geholfen hat ist regelmaessig taeglich sport und nichtraucher. Da verschwindet es fast und die Anfaelle sind nur noch extrem selten (2 x pro jahr)

D[askl1eineNx.


Hallo Puhbert,

nein, du bist nicht der Einzige :)_

Ich habe seit meinem 8 Lebensjahr Migräne und bin über die Jahre von einem Arzt zum Anderen gelaufen, habe Therapien gemacht, Entspannungstechniken nach Jakobsen gelernt, mir Botox spritzen lassen (hat leider nichts gebracht) und meine Ernährung, meinen Kaffeekonsum, meinen Schlafrhytmus an der Migräne ausgerichtet. Zudem gehe ich regelmäßig zum Physiotherpeuten, der meine Nackenmuskeln geschmeidig hält und die Muskulatur stärkt.

Sprich: Mein ganzes Leben läuft nach der Migräne :-( Alles richtet sich danach.

Die von dir beschriebene Angst ist allgegenwärtig und der Gedanke bald Schluss zu machen hat sich mehr als einmal eingestellt.

Mittlerweile kann ich ganz gut damit leben. Durch die Lebensumstellung auf Migräne konnte ich ganz viele Trigger ausschließen und die Migräne ist seltener geworden. Durch Therapie und Entspannungtraining ist erstmal die Angst kleiner geworden, bei jedem Fleck vor dem Auge gleich an Migräne zu denken. Das hat sicher auch ein paar Anfällen vorgebeugt und es ist toll weniger Angst zu haben.

Gepaart mit der Massage habe ich nun noch ca. 8-10 Anfälle pro Jahr. Vorher ca. 2-5 die Woche.

Zudem habe ich mir ein sehr gutes Hilfsnetz gesponnen. Mit dem Arbeitgeber meines Mannes ist vereinbart, das er sofort nach Hause fahren kann, wenn ich Hilfe brauche, meine Freundinnen wissen alle bescheid, sind untereinander vernetzt und alle wissen um die Wichtigkeit mir und meinen Kindern zu helfen, wenn ich nicht mehr kann. Die Nummern in der Schnellwahltaste habe ich bisher immer noch geschafft und wenn ich dann ins Tel. krächze wissen sie bescheid und kommen.

So konnte ich für mich auch einfach annehmen, das ich Migräniker BIN. Punkt. Ich kämpfe nicht mehr. Die Migräne gehört zu mir und manchmal kommt sie, aber mir kann nichts passieren.

Und meine Triptane sind meine ständigen Begleiter ;-)

q?uefn glexr


mir haben SUMATRIPTAN Spritzen und Sauerstoff einatmen immer nach etwa 15 Minuten geholfen. Das wurde in einer Schmerzklink festgelegt.

_>ParAvatix_


Ich würde erst mal abklären, ob nicht eine verspannte und schwache Rückenmuskulatur vorliegt. Sowas kann Migräne begünstigen. Auch mal abklären lassen, ob Nährstoffmängel (insbesonder an B-Vitaminen) vorliegen. Weiter könnte man mal auch mal Akupunktur oder Neuraltherapie versuchen.

Hj Ruxpp


Hallo zusammen,

Zitat:

"Aus Sicherheitsgründen sollten Patienten, die unter einer Migräne mit Aura leiden, ein Triptan erst nach Abklingen der Aura und mit Einsetzen der Kopfschmerzen applizieren. Darüber hinaus sind Triptane nicht wirksam, wenn sie während der Aura appliziert werden (Beates et al. 1994, Olesen et al. 2004b)."

und

Zitat:

"Die Prophylaxe von Migräne-Auren im Rahmen einer Migräne mit Aura kann mit Lamotrigin erfolgen."

Quelle:

[[http://www.dgn.org/images/stories/dgn/leitlinien/LL2008/ll08kap_058.pdf]]

s. a.:

[[http://www.migraine-aura.org/de/]]

Alles Gute und viel schmerzfreie Zeit

Harald Rupp

Cluster-Kopfschmerz-Syndrom

Selbsthilfe Nordbayern

nqyra


Zitat:

"Aus Sicherheitsgründen sollten Patienten, die unter einer Migräne mit Aura leiden, ein Triptan erst nach Abklingen der Aura und mit Einsetzen der Kopfschmerzen applizieren. Darüber hinaus sind Triptane nicht wirksam, wenn sie während der Aura appliziert werden (Beates et al. 1994, Olesen et al. 2004b)."

Das koennte ich nicht ertragen ... mein Neurologe sagt im ersten Anzeichen weil dadurch die Aura zeit auf ca 30 min bei mir runter geht statt 3-4 stunden.

D,askylemineN.


Bei mir verkürzt sich die Aura auch stark durch die Triptane.

CXonBny196%7


Habe vom Neuro Flunarizin bekommen. Habe aber Angst sie zu nehmen. Ich habe Flimmerskotome seit ca. 7 Jahren. Der Neuro sagt es sei Migräne nur mit Aura. Aber die Aura beschränkt sich halt nur auf die Sehstörungen. Bis vor ein paar Monaten hatte ich sehr sehr oft Flimmerskome tagsüber. Irgentwann beschloss ich die Krankengymnastik zu wechseln. Seit dem ich tatsächlich nicht mehr am Rollator laufe in der KG (ich bin spastisch gelähmt) habe ich seit Oktober tagsüber nur 2x Anfälle gehabt. Im Oktober als mein Bruder tödlich verunglückte und vor 2 Wochen kurz nachdem die neue KG auf die Idee kam meine Halsmuskulatur zu triggern. Ansonsten beschränkt sich das Geflimmere auf die Morgenstunden im Bett. Das ist aber auch weniger geworden, seitdem wir meine Matraze auf "weicher gestellt" haben. Zur Zeit bin ich sehr gelassen, ich habe hier nur noch ein kleines Netbook, nicht mehr diesen großen PC. Das Netbook steht hier aufb Küchentisch am Fenster ... so für nebenbei!!! Ich probiere im Moment echt aus. Magnesium mit Vitamin B nehme ich, ob das das Geheimnis ist, keine Ahnung!! Insgesamt bin ich ruhiger geworden. Was nur doof ist, ich mache z.Zt gar keine KG mehr, da so viel davon abhängig ist. Ich überlege Schwimmen zu gehn, trau mich aber nicht ...... es ist im Moment einfach nur schön wenig Flimmerei zu haben. Mit den bunten Punkten und das kann ich ganz gut leben.

lg conny

R3emu-xla


Puhbert, warst du denn damit bei einem Neurologen?

Vor circa 5 Jahren war ich in einer Kopfschmerzambulanz. Dort sagt man mir die einzige Möglichkeit wäre ein Medikament das auch gegen Epilepsie verabreicht würde. Man müsste dieses Medikament jeden Tag nehmen. Ich hab mir dann mal den Beipackzettel angeschaut. Die Nebenwirkungen lasen sich wie meine Aura :=o bewustsseinstörungen, Angstzustände etc.

Deswegen hab ich das auch nicht genommen.

Mittlerweile stelle ich mir die Frage ob ich das nicht mal versuchen soll. Schlimmer kann es kaum mehr werden.

Das meine ich auch. Wie du hier lesen kannst haben andere ganz verschiedene Dinge gefunden die ihnen helfen. Darum solltest du auch nicht aufgeben und weitere Therapiemöglichkeiten suchen. Vor allem aber erstmal zu einem guten Spezialisten und dich gründlich durchschecken und beraten lassen.

PWuhbMert


Vielen Dank für eure antworten!

Hab mir jetzt alles bestimmt schon 3 mal durchgelesen. Komme mir auch schon ein wenig normaler vor. :-D

Habe mir jetzt einen Termin für meinen Hausarzt geben lassen und dann schau ich mal weiter.

Ich frag ihn mal was er dazu meint und dan soll er mich überweisen.

Vielleicht erst mal Betablocker ausprobieren?

Das Mit den Triptanen laß ich. Wie schon geschrieben wurde sollen die ja nichts für leute mit Aura sein.

Darüber findet man recht viel im Netz.

@ Remu-La:

Ja klar war ich beim Neurologen. Nur ist das alles auch schon lange her. Im Kopfschmerzzentrum sind auch Neurologen das war das letzte wo ich war. Kann auch sein das das Medikament Lamotrigin war.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH