» »

Zunehmende Muskelschwäche/ Belastungsintoleranz

VMagawbun6din


Entle

Da Du selbst das Thema Stoffwechselstörung angesprochen hast, wurden bei Dir schon entsprechende Störungen wie z. B. metabolische Muskelstörung oder Glucogen-Speicher-Störung ausgeschlossen?

Hast Du abgenommen? Hat sich noch irgendetwas an Dir verändert?

Gerade bei solchen Stoffwechselerkrankungen sucht man oft die Nadel im Heuhaufen :-/

7W7eirgrexis


gibt es ein Belastungs EKG?

P!ustHeblumge6x5


Der wollte mich dann mit Antidepressiva abspeisen, was ich aber nicht wollte.

Hätten ja auch helfen können. Aber wer will sich schon von AD helfen lassen? Dann doch lieber krank bleiben!

s>pCort fWaxn


Entle, warst du inzwischen beim internistischen Rheumatologen und hat schon mal jemand an Fibromyalgie gedacht? Sind immer alle Muskeln von dem "Muskelkater" betroffen oder mal hier, mal da?

E<nxtle


Sportfan

nein, hab erst in 3 Monaten einen Termin :-(

Es sind hpts die Beine betroffen, aber vermutlich, weil die am meisten belastet werden (laufen radfahren usw), wenn ich dann doch mal was mach, wo die Arme mehr beansprucht werden, dann hab ich das auch in den Armen.

Ich glaube irgendjemand hat auch schon mal auf den tenderpoints rumgedrückt von wegen Fibro, aber da war nix.

Vagabundin

ja, das ist auch mein Verdacht, der Neurologe meinte aber dass die wichtigsten met. Myopathien ausgeschlossen werden können, va auch weil der Laktat-Ammoniak Test unauffällig war. Er will nicht ausschliessen, dass es "eine Stoffwechselstörung des Muskels unterhalb der Nachweisgrenze" ist, von Biopsie hat er mir aber abgeraten, weil das mit hoher Wahrscheinlichkeit nix bei rauskommt, wenn alles andere (CK, EMG usw) normal ist.

Abgenommen hab ich nicht, und auch ansonsten keine Veränderungen ??? ???

LG

R4iek?e0x5


@ Entle

Habe hauptsächlich in den Oberschenkeln teilweise brennende und/oder muskelkaterähnliche Beschwerden – schon nach kurzem Gehen oder auch ohne Anstrengung. Muskelzucken, eine einseitig empfundene Muskelschwäche und ein innerliches Vibrieren.

MRT Kopf ohne Befund, CK immer okay, Muskelenzyme absolut im Normbereich.

Termin für EMG und weitere Untersuchungen erst in 4 Wochen.

Mein Vitamin B12 Wert ist sehr niedrig (140, Referenzber.250-950) deshalb habe ich Methylcobalaminspritzen bekommen. Nach den ersten 4 Spritzen wurde es besser, seit der 5. Spritze kontinuierlich schlechter. 10 Spritzen hab ich bisher erhalten.

Neurologe und Hausarzt relativ ratlos....Diagnose MS ist noch nicht ausgeschlossen.

Wenn ich lese, was du schon alles o.B. hast untersuchen/testen lassen, dann werde ich ganz mutlos, zumal ich ja erst am Anfang meines Weges bin.

Wenn es bei dir eine Besserung/Lösung etc. gibt, dann vergiss bitte nicht, dieses auch hier zu posten. Manche Fäden reißen einfach ab, man ahnt/vermutet, dass es dem TE besser geht und hätte gern mehr darüber erfahren, nur dieser freut sich (verständlicherweise!!!!) so sehr, dass er alles andere vergisst/ausblendet.

Lass dich nicht unterkriegen und melde dich wieder.

LG

EDntlte


Rieke

klar, wenn doch mal noch jemand was findet, poste ich es sehr gern hier :-D

Lass Dich jetzt von meinem Fall nicht abschrecken, vielleicht finden Sie ja auch bei Dir viel schneller was!

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH