» »

Schwindel/ Benommenheit/ Übelkeit/ Angst

s:huffl&eadrxeam hat die Diskussion gestartet


Hallo,

meine Symptome hatte ich vor rund 3,5 Jahren schon einmal – damals war ich beim Hausarzt, es wurde nichts festgestellt – dann waren die Symptome plötzlich alle weg.

Seit zwei Wochen sind sie wieder da: ein Druckschmerz im Bereich der rechten Augenbraue, der auch beim Bewegen der Braue weh tut, aber nur manchmal, mal weniger, mal mehr, dann ist es wieder weg. Im Moment ist er ganz verschwunden, nur wenni ich länger auf diese Stelle drücke, ist er wieder da.

Hinzu kommt, dass mir seit gut zwei Wochen etwas komisch ist, etwas benommen mit leichtem Schwindel. Dieser Schwindel ist immer da und geht nicht weg (es dreht sich nichts etc. sondern es ist eher ein Benommenheitsgefühl – schwer zu beschreiben).

Zudem ist mir jeden Morgen und meist auch Abends übel. Im Laufe des Tages geht es mir meist etwas besser.

Ich muss dazu sagen, dass ich mich in solche Dinge immer sehr hinein steigere (ohne etwas herunter spielen zu wollen), ich gehe immer vom Schlimmsten aus und das macht mir Angst. Ich bin leider ein notorischer "googler" und daher kommen immer gleich die schlimmsten Diagnosen dabei heraus. Dementsprechend habe ich starke Angst, dass ich eine schlimme Krankheit haben, die diese Symptome auslöst.

Ich bin 27 Jahre alt, männlich, normal gebaut (BMI 22), habe Rückenprobleme (leichter Rundrücken) und bin Veganer (daran sollte es aber definitiv nicht liegen bzw. bitte keine Grundsatzdiskussionen :-)).

War bisher beim Hausarzt: Blutdruck zu niedrig (105-110/60-65), Blutentnahme (Ergebnis am Freitag) zudem Überweisungen HNO und Augenarzt.

Vielleicht kann mir jemand, aus Erfahrungen, helfen und mir die Angst nehmen.

Vielen Dank vorab und Grüße,

Ben %:|

Antworten
mlarRya


Hallo,

also erstmal keine Panik. Ma hat ja schonmal einen wackligen Kreislauf.

Frage: Hast du noch andere Symptome? Kopfschmerzen? Bist du doll schusselig oder vergesslich?

Also, was man auf jeden Fall machen kann (und das wird dich wahrscheinlich beruhigen!) ein MRT. Das schließt dass aus, dass es sich um einen Gehirntumor handelt. So, nun keine Panik wegen dem schlimmen Wort! Das ist extrem selten!!Und in den meisten Fällen gutartig!

Ich selber habe einen großen gutartigen Tumor im Gehirn und die Diagnose erst vor kurzem bekommen. Ich warte nun auf die OP, die gut geplant wird.

Ich hoffe ich habe dir keine Angst gemacht, aber Vorsicht ist besser als Nachsicht – und die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass man gar nichts findet. Besprich das mit deinem Hausarzt.

Und bitte: Nicht googeln!Habe das schnell aufgegeben, sonst würd ich hier wahrscheinlich durchdrehen :)z

Viel Erfolg und sag Bescheid.

sohuf fleadxream


Liebe Marya,

vielen Dank für Deine Antwort.

Zu Deinen Fragen: Nein, ich habe keine Kopfschmerzen, schon seit Wochen/Monaten nicht mehr. Dieses Druckschmerz würde ich nicht als Kopfschmerz bezeichnen, da er, davon gehe ich aus, von außen kommt und nicht von "innen". Vergesslich bin ich auch nicht.

Andere Symptome habe ich auch nicht, nur wie oben beschrieben, diese Art Benommenheit und die Übelkeit.

Welche Symptome hattest Du, wenn ich fragen darf?

Falls der Augenarzt und HNO (Termine nächste Woche) nichts findet, werde ich weiter zum Neurologen, der es dann ja evtl für nötig halten wird, eine MRT zu machen.

LG,

Ben

mjaraya


hallo,

also meine symptome sind Schwindel, vergrößerte rechte Pupille, Doppelbilder und vor allem Vergesslichkeit. Muss mir viele Zettel schreiben um nichts zu vergessen, weiß nichtmehr wo was liegt usw. Stelle mir das so vor, wie Alzheimer im Anfangsstadium.

Jedoch ist mein Tumor echt schon riesig, die Symptome nimmt man ja erstmal nicht so ernst. dachte halt lange ich bin schusselig. Mit den Doppelbildern – tja, da hat man damals eine Schiel-OP gemacht, weil man meinte, das läge am Auge. Falsch.

Aber wie schon gesagt, das ist echt selten. Ich bin halt einfach nur dafür, dass man das alles ausschließt. Dann fühlst du dich auch besser. :-)

s|hufflbead2ream


...meine Blutergebnisse liegen nun vor: ich habe laut meiner Hausärztin einen B12 Mangel – soll nun eine Spritzenkur bekommen.

Trotzdem kann ich mir nicht vorstellen, dass diese Symptome durch den Mangel hervorgerufen werden.

Schwindel und Übelkeit sind immer noch da. Besonders die Übelkeit nervt mich derzeit extrem, da sie immer da ist. Wenn ich liege ist es etwas schlimmer, wenn ich mich dann aufrichte, muss ich oft kurz danach aufstoßen...

Zudem habe ich das Gefühl, dass ab und an ein Finger meiner rechten Hand kribbelt, geht dann meist aber wieder weg.

LG,

Ben ":/

Mxav89


Das klingt ganz nach B12 mangel was du beschreibst, passt ja auch zu deiner veganen ernährung. B12 ist einerseits für blutbildung wichtig – ohne => anämie, schlechte sauerstoffversorgung des gehirns, sowie auch für die nerven (kriebbeln zB).

Lass dir die spritzen ruhig geben und denk dran dass es eine weile dauert bis die reserven, auch mit Spritzen, aufgefüllt sind: also keine sofortigen Wunder erwarten, geduld. Wenn das nicht hilft kann man ja weiterschauen, aber wie gesagt – wahrscheinlich ist es das schon

ROemux-la


Sei froh dass du eine Diagnose hast. Berichte mal wie du dich nach den Spritzen fühlst!

smhuffl,eadrexam


Danke für eure Antworten.

Habe bisher erst eine Spritze bekommen (meine Ärztin ist im Urlaub). Da es mir aber noch schlechter ging/geht, war ich bei einem anderen Arzt. Habe dort auch MCP Tropfen gegen die Übelkeit bekommen.

War noch beim HNO: ohne Ergebnis, da ist soweit alles in Ordnung sagte er mir.

Vorhin war ich für eine Stunde draußen und in Geschäften – das hat mich irgendwie total angestrengt...der Schwindel wurde schlimmer, ab und an habe ich kurze Stiche im Kopf gespürt.

Wegen dem B12 Mangel: laut Internet ist der Normalwert ca. 250-600...meine Ärztin hatte auf dem Bogen einen Normalwert von 50 stehen, meiner sei 23. Verstehe ich nicht ganz, gibt es da unterschiedliche Messwerte?? Oder hat sie sich evtl geirrt und ich habe diesen Mangel gar nicht?!

Im Moment bin ich wirklich verzweifelt (das erste mal eine Woche krank geschrieben in meinen vier Jahren in der Firma). {:(

R^emu-Mla


Wegen dem B12 Mangel: laut Internet ist der Normalwert ca. 250-600...meine Ärztin hatte auf dem Bogen einen Normalwert von 50 stehen, meiner sei 23. Verstehe ich nicht ganz, gibt es da unterschiedliche Messwerte??

Möglicherweise verschiedene Einheiten.

Die Normalwerte sind auch von Labor zu Labor verschieden, allerdings üblicherweise nicht stark.

s8huLffleandrOeam


Mal ein Update:

es sind einige Monate vergangen. Es war zwischenzeitlich richtig schlimm, ich habe Pantoprazol bekommen, hat alles nicht sonderlich geholfen.

Magenspiegelung wurde gemacht. Ohne Befund, alles soweit in Ordnung, leichte chronische Gastritis Aktivitätsgrad 0.

Plötzlich waren die Beschwerden (ist ist vllt. 4-6 Wochen her) weg und ich konnte wieder "normal leben".

Seit gestern morgen, nach dem Aufstehen: wieder dieses leichte "Düdeligkeit"-Gefühl...wieder leichte Übelkeit nach den Mahlzeiten, ab und zu Stiche im Kopf.

Ich werde noch verrückt – WAS ist das? Es war alles weg, alles war toll und jetzt kommt es wieder?! Ich weiß langsam nicht mehr weiter. %:|

s1hufQflead\reaxm


Hat jemand noch eine Idee, einen Rat für mich? Warum verschwinden die Symptome und kommen plötzlich in der gleichen Konstellation wieder? Das macht mich verrückt. :°(

RxbD


Hallo *:)

Möglicherweise ist dein B12 wieder im Keller? Ich muss dauerhaft Spritzen bekommen und merke immer, wenn mein Akku leer wird. Dann gibts wieder Spritzen (Tabletten helfen bei mir nicht!)

Ich bin selbst Vegetarier und habe mich lange Zeit schlicht und einfach falsch ernährt, heute weiss ich das ...

Ich habe 2008 mit Schwindeln angefangen, alle Untersuchungen waren nur mit leichten Störungen, nichts, was wirklich den Schwindel hätte auslösen können. Ich bin über dieses Forum gestolpert und habe etwas über B12 Mangel gelesen, es messen lassen auf eigene Faust, siehe da ... B12 Mangel, hatte einen Wert von unter 100. Nach Spritzenkuren ging es mir immer besser. Die Symptome waren so gut wie weg, das einzige was geblieben ist, sind Missempfindungen an den Nerven (Kribbeln in den Beinen und auf der Zunge) . Hatte sogar eine Lumbalpunktion, wegen des Verdachts auf MS oder Borreliose. Nun ja. Es ging mir sehr gut und auf einmal kamen die Beschwerden wieder.

Der B12 Wert ist mittlerweile niedrig normal (270) und alle anderen Werte, Eisen, Ferritin , Folsäure etc. auch sehr niedrig aber normal.

Mein Hirn hat wohl falsche Verknüpfungen aufgebaut und sich eines Tages an meinen Schwindel und alle anderen Symptome erinnert und zack, alles war wieder da, nur schlimmer als vorher.

Jetzt hab ich wohl Phobischen Schwindel ...

Das heisst, ich hab Angst vor Schwindel, Benommenheit, Übelkeit, Schwanken und habe genau deswegen Schwindel, Benommenheit, Übelkeit ....

Beim Neurologen wurden mir jetzt Antidepressiva aufgeschrieben, zum Angst lösen – die ersten hab ich gar nicht vertragen, SSRI – ganz böse Nebenwirkungen. Mit dem zweiten Mittel habe ich gerade begonnen.

Ohne das komme ich wohl nicht mehr aus dieser Schwindelangst raus.

Ach ja, familiäre Probleme oder andere Krankheiten, Sorgen etc. habe ich nicht. Da ist einfach irgendwas falsch verknüpft im Kopf ;-)

Ich weiß natürlich nicht, ob es bei dir auch sowas sein könnte aber sprich mal einen Arzt drauf an, wenn du trotz neuerlicher B12 Kur noch Beschwerden hast. *:)

sYas^o0x2


Hi! Ich leide nun seit ein paar Wochen unter ganz ähnlichen Symptomen. Ist bei euch denn der Grund dafür bzw. eine Behandlungsmöglichkeit gefunden worden?

szhuffzleaQdreaxm


Hallo,

lange habe ich mich hier nicht mehr gemeldet...aber um es mal "aufzulösen":

Ich habe vor gut einem Jahr die Diagnose KIS bekommen. d.h. eine (derzeit) noch nicht "ausgebrochene" MS. Letztendlich wurden Flecken im MRT (Kopf) festgestellt, im Krankenhaus war dann auch mein Liquer auffällig.

Ob nun all meine Symptome davon kommen, weiß ich nicht, meine Neurologin sagt eher nicht. Ab und zu habe ich noch die o.g. Probleme, aber ich habe gelernt mich nicht so sehr hineinzusteigern, damit geht es ganz gut.

Die Diagnose war ein großer Schock, aber das Leben geht weiter! Also: lasst euch untersuchen solange bis was gefunden wird, dann weiß man woran man ist!

LG

Ben

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH