» »

Nach Schlaganfall -> "ab und zu" Probleme mit Taubheit/Kribbeln

faunxc87 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin männlich und 24 Jahre alt. Vor ca. 3 Jahren wurde bei mir infolge von enteckden Entzündungsherden im Gehirn eine Angeographie/Kathederutersuchung der Hirngefäße durchgeführt.

Bei dieser Untersuchung kam es bei mir zu mehreren Schlaganfällen, die auch im MRT nachweisbar waren. Ich hatte ca. 6 Monate lang Taubheit/Kribbeln (wie "eigeschlafen") in der kompletten rechten Körperhälfte.

Dies hat sich nach 6 Monaten glücklicherweise eigentlich komplett zurückgebildet.

Doch seit dem habe ich ab und zu folgdes Problem:

Es kommt zu leichter Taubheit und Kribbeln in der rechten Gesichtshälfte (besonders ums Auge und die Wangen). Vom Gefühl in etwas so, als der Schlaganfall akut war.

Manchmal war das so schlimm, dass ich dachte ich hätte wieder einen Schlaganfall, habe hyperventiliert und es wurde dadurch noch schlimmer, sodass ich in die Notaufnahme musste. Immer wieder wurde festgestellt, dass alles ok ist (MRT + neurologische Untersuchungen).

Mitlerweile weiss ich, dass es nicht schlimm ist, ABER mir kann kein Arzt erklären WARUM dieses Kribbeln AB UND ZU da ist. Manachmal fühle ich mich wochenlang normal, dann kommt für ein paar Minuten dieses intensive Kribbeln. Teilweise habe ich das sogar einen ganzen Tag lang, wie heute. Eine Nacht schlafen und es ist, als wäre nichts gewesen. Es ist einfach nur ätzend das Gefühl. Ich muss mich dann immer im Gesicht reiben und das rechte Auge zusammenkneifen.

Die Ärzte sagen immer nur "manche Sachen kann man Medizinisch nicht erklären" aber das ist auch keine Antwort darauf, WARUM das Gefühl manchmal da ist? Hat das was mit dem Schlaganfall zutun?

Danke...

Antworten
S'pWidert0 ne


Schade dachte du hast eine Antwort bekommen ...weil ich dasgleiche habe😕

L;uc{i32


Ich habe es auch, abwechselnd mit Trigeminus Neuralgie. Es ist eine Schädigung der Trigeminus Nerv. Es funkt ab und zu - Fehlleitung. In meinem Fall durch einen Tumor und zwei Hirnblutungen.

Man muss einfach durch. Ein Heilmittel gibt es nicht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH