» »

Benommenheit, Druck im Kopf ,Schwindel

L,iOnchexn26 hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr Lieben...

Kurz zu mir...ich bin W/26 Jahre jung....und gehe einmal die Woche schwimmen.

Seit ca. 2 Wochen habe ich eine Art Druck im Kopf der auch nicht immer mit Tabletten

weg geht dazu kommt ein leichter Schwindel.Mir wird zwar nicht richtig schwarz vor Augen aber ich fühle mich als wenn ich betrunken wäre.Oft bin ich müde und habe das Gefühl das meine Augen drücken und schwer sind.Hinzukommt noch das ich dann auch mit Übelkeit zu kämpfen habe.

Also so,in der Regel werden die Beschwerden zum Abend hin besser ab und zu zumindest.

Außerdem habe ich das Gefühl das ich auf dem linken Auge immer etwas verschleiert sehe.

Folgendes habe ich schon unternommen:

Hausarzt: EKG (mehrmals)Langzeit EKG,Belastungs EKG,Blutdruck,Lungenfunktionstest ist leicht eingeschränk soll aber nicht schlimm sein habe ein leichtes Asmaspray bekommen.... sonst ist alles ok.

Kardiologe: EKG,Belastungs EKG,Ultraschall vom Herzen....ist alles ok.

Neurologe: Gehirnströhme gemessen...alles ok

Frauenarzt: alles ok

Habe nächste Woche noch einen Termin beim Hausarzt zum Blut abnehmen und einen Termin beim Lungenspezialisten.

Was soll ich noch machen ??? Denke schon manchmal das ich echt verrückt bin und das alles nicht so erst nehm sollte.

Mache mir auch immer grosse Gedanken ob es vielleicht ein Tumor oder so sein könnte :-(

Hoffe ihr könnt mir etwas helfen oder die Angst vor dem Tumor etwas nehmen...

LG Linchen26

Antworten
M|aronxi


Guten Morgen,

wurde auch eine augenärztliche Untersuchung durchgeführt?

Alles Gute.

Mqatroni


Was sagen denn die Ärzte bzw. der Neurologe?

rxine6x8


Hallo, ich bin neu hier im Forum und habe schon eine Ärzteodysse hinter mir.

Seit 1999 leide ich an ständig wiederkehrenden Hörstürzen – ohne bleibende Funktionseinschränkung auf dem linken Ohr, einem ständigen Druckgefühl auf dem linken Ohr, sowie Schwankschwindel, Benommenheit (als wenn man ständig leicht angetrunken wäre), sowie Sehstörungen beim Lesen und Fixieren von Gegenständen, verschwommenes Sehen und Tinnitus. Ausserdem Schwächegefühle, innere Unruhe und Parästhesien li. Gesichtshälfte, linker Arm und mittlerweile auch Rumpf und Bein.

Aus Angst vor einer Schlaganfallsymptomatik war ich schon mehrfach im Krankenhaus – aber es war Gott sei Dank immer alles ok. Seit 2010 haben die Beschwerden noch zugenommen und ich habe oft Not überhaupt durch den Tag zu kommen – ich bin leitende Angestellt und stelle das Haupteinkommen in der Familie – kann mir also ständige Ausfälle nicht wirklich leisten.

Ich habe bisher HNO, Augenarzt, neurologe, Orthopäde, Chioropraktiker, Heilpraktiker, Osteopathen hinter mir – alles ohne Befund und ohne Besserung.

Zwischenzeitlich war ich bei einem Funktions MRT der HWS in Hannover (auf eigene Kosten) da ich mit meinen Beschwerden auf diue Diagnose instabile HWS bzw. Instabilität der Kopfgelenke gestossen bin. Diese Diagnose wird von Neurologen und Neurochirurgen in der Schulmedizin aber nicht wirklich anerkannt. Hier zählt nur eine sichtbare Schädigung des Myelons oder der Bänder oder der Bandscheiben und Wirbelkörper. Die im Funktions MRT gestellte Diagnose eine funktionellen zervikalen Myelopathie ( das Rückenmark wird bei bestimmten Bewegungen ohne wirkliche Schädigung kompremiert und dadurch gereizt) wir von der Schulmedizin auch nicht anerkannt . Einzige Ansage ist Muskelaufbau – das mache ich schon, dauert aber wohl sehr lange bis Erfolge zu verspüren sind, deswegen kann ich dazu noch nichts sagen.

Ausserdem soll wohl eine ganz heiße Adresse Dr.Bodo Kuklinski sein. Findet man alles im Internet über ihn. Ich war noch nict dort und das ist auch wieder mit Kosten verbun den, die keine gesetzliche Krankenkasse zurückzahlt. Es setzt auf Vitamin und Mikronährstoffeinstellung – ob es wirklich was bringt, oder nur wieder eine Finanzquelle aus dem leiden der Geplagten ist – Fragezeichen. Jedenfalls findet man bei Dr. Kukliski eine Vielzahl der Beschwerden mit Begründung wieder.

Wenn jemand einen hiolfreichen Tip und einen wirklich guten Behandler auf dem Gebiet kennt – der damit auch nicht tausende von Euros verdient – bitte mal melden. Auch bin ich für alle Erfahrungen dankbar. Habe momentan das Gefühl, dass irgendetwas in meinem Körper / Kopf nicht richtig abläuft und die Beschwerden weiter zunehmen.

Neurologe ist auch nochmal wegen Kontrolle Liquor angezeigt – leichte Hirnschrankenfunktionsstörung , ist bei instabiler HWS auch eine Hauptbefund – kann aber natürlich viele weitere Probleme nach sich ziehen, da so Giftstoffe ins Gehirn gelangen.

Liquoruntersuchung sollte bei Problemen des ZNS auch gemacht werden.

Ich hoffe auf Antworten.

nzadiSro


Hallo Linchen und rine

Ich leide schon seit über 3 Jahren an Benommenheit, Druckgefühl im Kopf, Art Tinnitus, Nacken- und Schulterverspannungen etc. Etliche Ärzte, vom Neurologen, Physiotherapeuten, Augenarzt bis zum einfachen Hausarzt und noch einigen mehr habe ich schon über mein "Problem" berichtet. Jedoch ohne wirklichen Erfolg. Natürlich schlägt das ganze auch auf die Psyche. Und da ich erst 18 Jahre alt und noch Schüler bin, bin ich natürlich vollkommen auf meine Eltern angewiesen, klar ich hab ja noch kein eigenes Einkommen. Ein wesentliches Problem war auch, dass meine Eltern nach den vielen Arztbesuchen mir ganz einfach nicht mehr geglaubt haben, da ja keine hilfreiche Diagnose gestellt wurde. Sie schoben alles auf Schulstress. Und es ist mir schon teilweise so schlecht gegangen, dass ich echt nicht mehr weiter wusste. Ich habe dann versucht mich im Internet zu erkundigen. Und dann bin ich auch "fündig" geworden. Ich stellte fest, dass viele Leute dieselben Symptome wie ich haben und dass denen auch die ganzen Ärzte nicht sagen konnten was sie haben. Ich fand dann Seiten auf denen die Krankheit CMD (Cranio Mandibuläre Dysfunktion) erklärt wurde und ab dann wusste ich dass mich das auch betreffen würde. Mir wurde klar, dass das alles mit meiner Zahnspange, meiner schlechten Haltung, der HWS etc. zusammenhängt. Und als ich meine Mutter überredet hatte mit mir zu einem Orthopäden zu gehen, stellte dieser dann auch fest, dass ich an einer CMD leide. Und wie oben schon erwähnt, mindestens zehn Ärzte vorher stellten gar nichts fest und sagten es sei alles in Ordnung.

Hier noch ein paar Links zu dem was ich im Internet gefunden habe

[[http://www.cmd-institut.de/]]

[[http://www.dr-kaiser.net/index.php?ID=68]]

[[http://benne-partner.de/cms/front_content.php?idcat=65]]

[[http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/schmerz/kopfschmerzen/article/375721/kopfschmerz-etwa-stress-kann-kiefer-ausgehen-dann-hilft-zahnarzt-besser-neurologe.html]]

Ich hoffe ich konnte Euch ein Bisschen helfen.

K@ruemxel74


Hallo rine68,

hast du dich schon mal auf Morbus Meniere untersuchen lassen ??? ?

Ich hatte auch die Sympthome und bin oft umgefallen oder konnte nichtzur Arbeit deswegen. War auch bei den unterschiedlichsten HNO Ärzten, bis meine Hausärztin explizit darauf hingewiesen hat. Dann musste ich ins UKE und dort wurde es ganz eindeutig festgestellt.

Lass dich mal testen.

PPiMa#050x9


Danke nairo....ich glaube du hast mir die Lösung meiner Probleme geliefert !

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH